Microsoft lässt sich von Slack inspirieren

Skype Teams: Microsofts neuer Instant-Messenger fürs Büro

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Mit 'Skype Teams' arbeitet Microsoft derzeit an einer Business-Variante ihres Instant-Messengers Skype. Die Büro-Kommunikations-Software soll sich Medienberichten zufolge deutlich am Konkurrenten 'Slack' orientieren.

Aus der modernen Bürokommunikation sind Instant-Messenger kaum noch wegzudenken. Seien es Allrounder wie Skype oder eben speziell für die interne Unternehmenskommunikation entwickelte Software. Wie jetzt bekannt wurde, will sich Microsoft offenbar verstärkt in letztgenannte Gefilde vorwagen und mit 'Slack Teams' gezielter ihre Business-Kunden ansprechen.

Slack-Deal geplatzt

Anfang des Jahres hatte Microsoft bereits versucht, den Instant-Messaging-Dienst Slack für die stattliche Summe von 8 Milliarden Dollar zu kaufen. Der Software-Konzern und Slack-CEO Satya Nadella haben sich jedoch letztlich nicht einigen können.

Skype Teams orientiert sich an Slack

Skype Teams soll sich in weiten Teilen an dem beliebten Büro-Messenger Slack orientieren. So sollen aus dem beliebten Team-Messenger bereits bekannte Features, wie beispielsweise das Einrichten verschiedener Channels, in Microsofts Dienst ebenfalls zum Einsatz kommen.

Sogar die Benutzeroberfläche soll der von Slack durchaus ähnlich sein. Auch aus Skype bekannte Funktionen sollen in die Büro-Variante übernommen werden - allen voran die Video-Chat-Funktion, für die Skype seinerzeit bekannt wurde.

Integration von Office 365 geplant

Anders als Slack allerdings wird Microsofts Büro-Messenger mit Synergie-Effekten für jene punkten können, die beruflich Office 365 nutzen - und das sind bekanntlich nicht wenige. So soll Skype Teams kompatibel zu allen gängigen Microsoft-Office-Anwendungen, wie beispielsweise Word, PowerPoint oder auch OneDrive sein.

Wann genau Skype Teams erscheinen soll, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Nach Informationen von MSPoweruser wird die Software aber vermutlich zunächst an Office-365-Kunden ausgerollt werden.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Werbung
Ab ins Netz mit dir