Neue Features

Snapchat jetzt mit Links, Hintergrundbildern und Stimmenverzerrer

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Snapchat versorgt seine Anhänger mit immer neuen Features: Seit dem jüngsten Update kann nun jeder Nutzer Links an Snaps anfügen. Die neuen Hintergründe und Stimmenfilter verleihen den eigenen Bildern einen besonderen Touch.

Instagram und Snapchat kämpfen beharrlich um eine ähnliche Zielgruppe. Weil Filter, Masken und Emojis mittlerweile niemanden mehr vom Hocker hauen, müssen die Entwickler beider Apps sich neue Dinge einfallen lassen – und in dieser Hinsicht punktet Snapchat. Instagram, das zu Facebook gehört, kupfert lieber die Features ab, die sich bei der Konkurrenz bewährt haben.

Snapchat rüstet weiter auf

Das aktuelle Snapchat-Update erlaubt es nun jedenfalls allen Usern, die eigenen Snaps mit Links zu verknüpfen. Das neue Feature versteckt sich hinter dem Büroklammer-Symbol in der vertikalen Funktionsleiste. So eingefügte Links lassen sich allerdings nicht mit externen Browsern ansteuern, sondern werden ausschließlich über den internen Snapchat-Browser aufgerufen, der sich mit Swipes nach oben und unten öffnen beziehungsweise schließen lässt.

Snaps können nun außerdem mit bunten Hintergrundgrafiken aufgehübscht werden, ohne dass das zentrale Motiv untergeht. Dazu haben die Entwickler eine Freistell-Funktion integriert, die sich über das Scheren-Symbol aufrufen lässt. Mit dem neuen Tool eingerahmte Objekte werden automatisch freigestellt und über die Grafikebene gelegt – die intelligente Kantenerkennung funktioniert ziemlich verlässlich, bei einer Vielzahl von Hintergrundobjekten kann es aber zu Unstimmigkeiten kommen. Die Auswahl an möglichen Effekten ist allerdings noch etwas begrenzt.

Abgerundet wird das Update durch einige Stimmenverzerrer, die sich über einen Snap legen lassen. Mit dem Lautsprecher-Symbol am linken unteren Bildschirmrand können die verschiedenen Optionen – von der Quietschstimme bis zum Roboter – ausgewählt werden.

Das Update soll heute weltweit ausgerollt werden. Wenn es bei euch noch nicht angekommen ist, gilt wie immer: Ein paar Stunden warten und erneut versuchen. Meist löst sich das Problem von selbst.

Sag uns deine Meinung!