Mit Freude Zeit totschlagen

Sommerferien: Das sind die besten Kinder-Apps für Schlecht-Wetter-Tage

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Nicht jeder Ferientag ist erfüllt von Freibad-Besuchen und Eis-Essen. Ist die Wetterlage nicht optimal oder eine lange Autofahrt muss überbrückt werden, eignen sich die Apps, die wir euch hier vorstellen, hervorragend zur Beschäftigung von Klein- und Grundschulkindern.

Empfehlung

Die Initiative "Schau hin!" empfiehlt für Kinder unter 7 Jahren einen Internetkonsum von nicht mehr als 30 Minuten am Tag.

Eins vorweg: Der pädagogisch wertvollste Zeitvertreib wird immer das Spielen mit Freunden unter freiem Himmel bleiben! Da sich Kinder jedoch immer frühzeitiger dafür interessieren, warum Mama und Papa so gerne auf dieses Pad-Dings oder ihr Telefon starren, haben sich einige Entwickler liebevoll um die Gestaltung von kindgerechten Apps gekümmert, die wirklich nicht schaden können. Da in der Redakteurin dieses Artikels nach wie vor ein Kind schlummert, das ab und zu freigelassen werden möchte, hat sie sich einige Anwendungen genauer angeschaut.

Tiergeräusche raten: Der Klassiker für die Kleinsten

Geräusche und Tiere sind eine Kombination, die bei Kindern seit jeher gut ankommt. Für iPad und iPhone hat OTATAA mit "Klopf Klopf mit Bato" ($0,99) eine wunderschön illustrierte Anwendung kreiert, die so leicht zu verstehen ist, dass sie allein mit Musik und Geräusch auskommt. Die kleine Fledermaus Bato macht sich auf den Weg, um Freunde zu besuchen. Sie klopft an die unterschiedlichsten Türen und die Bewohner geben daraufhin ein für sie typischen Laut von sich. Unter vier verschiedenen Antwortmöglichkeiten – dargestellt als Tierbilder – müssen sich Kinder entscheiden, welches Tier zum Geräusch passt. Wurde getippt, erscheint der Bewohner des Hauses.

"Ohrenspitzer" von der Stiftung MedienKompetenz

Diese App existiert erfreulicherweise sowohl für iOS- als auch für Android-Betriebssysteme und ist mit seinen unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen für Grundschulkinder von der 1. Bis zur 5. Klasse geeignet. Für zwei oder mehr Spieler gedacht, wurde "Ohrenspitzer" als kostenloses Ratespiel konzipiert, bei dem Geräusche des alltäglichen Lebens richtig erkannt werden müssen. Einziges Manko: Die Begriffe müssen exakt benannt werden. Tippt man zum Beispiel "Mixer" statt "Rührmaschine" gibt es leider keine Punkte – etwas mehr Spielraum für die Antworten wäre schön.

Wer sich generell zum Thema kindgerechte Medienerziehung informieren möchte, findet interessante Publikationen auf den Seiten der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest.

Screenshot Ohrenspitzer App

Startseite: Auswahl des Schwierigkeitsgrades

(Eigener Screenshot)  Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest 

Screenshot Ohrenspitzer App

Beispiele: Formel 1, Bus, Flugzeug...

(Eigener Screenshot)  Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest 

Screenshot Ohrenspitzer App

Verschiedene Geräusche-Kategorien und Punktzahlen.

(Eigener Screenshot)  Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest 

Screenshot Ohrenspitzer App

Startseite: Auswahl des Schwierigkeitsgrades

(Eigener Screenshot)  Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest 

Screenshot Ohrenspitzer App

Beispiele: Formel 1, Bus, Flugzeug...

(Eigener Screenshot)  Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest 

Screenshot Ohrenspitzer App

Verschiedene Geräusche-Kategorien und Punktzahlen.

(Eigener Screenshot)  Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest 

Generationsübergreifend gut: Der Elefant

Der WDR hat sich zu seinem beliebten Format "Die Sendung mit der Maus" ebenfalls mehrere Apps ausgedacht. Am besten gefiel uns die kostenfreie App "Der Elefant" (im Play Store und im App Store vorhanden) in der man sich Sendungen anschauen und Mini-Spiele - wie zum Beispiel Schatzsuche im digitalen Sandkasten oder ein Bilder-Quiz - spielen kann.

Screenshot Der Elefant App

Verschiedene Sendungen anschauen.

(Eigener Screenshot)  WDR 

Screenshot Der Elefant App

Mini-Spiele zur Unterhaltung.

(Eigener Screenshot)  WDR 

Screenshot Der Elefant App

Das Kikaninchen ist auch mit von der Partie.

(Eigener Screenshot)  WDR 

Screenshot Der Elefant App

Verschiedene Sendungen anschauen.

(Eigener Screenshot)  WDR 

Screenshot Der Elefant App

Mini-Spiele zur Unterhaltung.

(Eigener Screenshot)  WDR 

Screenshot Der Elefant App

Das Kikaninchen ist auch mit von der Partie.

(Eigener Screenshot)  WDR 

Der Favorit: Pixi-Bücher vom Carlsen Verlag

Seit über 60 Jahren gibt es sie schon, sie sind als Print-Version grundsätzlich 10 x 10 Zentimeter groß und haben immer 24 Seiten: Die Pixi-Bücher des Carlsen Verlags. Ob Abenteuer auf dem Bauernhof, Bootsausflug oder Dinosaurier – kaum ein Thema, das hier nicht auftaucht. Wunderbarerweise gibt es einige Medien der berühmten Reihe auch als App. Die Anwendungen enthalten die Geschichten und Illustrationen und mit einem Swipe blättert man durch das digitale Buch, wobei eine Kinderstimme das Geschriebene vorliest.

Über das Menü wird aber noch viel mehr angeboten: Man kann Stimmen aufnehmen und abspielen, es gibt ein Puzzle sowie ein Feature zum Ausmalen von Vorlagen (bei Letzterem stürzte die App allerdings in unserem Test regelmäßig ab). Die Kinderbuch-Apps sind kostenlos und auf Android-Geräte downloadbar.

Screenshot Pixi App

Diverse Geschichten stellt der Carlsen Verlag digital kostenlos zur Verfügung.

(Eigener Screenshot)  Carlsen Verlag GmbH 

Screenshot Pixi App

Eine Kinderstimme liest das Geschriebene vor.

(Eigener Screenshot)  Carlsen Verlag GmbH 

Screenshot Pixi App

Zusätzlich: Malen, Audioaufnahmen und Puzzle.

(Eigener Screenshot)  Carlsen Verlag GmbH 

Screenshot Pixi App

Diverse Geschichten stellt der Carlsen Verlag digital kostenlos zur Verfügung.

(Eigener Screenshot)  Carlsen Verlag GmbH 

Screenshot Pixi App

Eine Kinderstimme liest das Geschriebene vor.

(Eigener Screenshot)  Carlsen Verlag GmbH 

Screenshot Pixi App

Zusätzlich: Malen, Audioaufnahmen und Puzzle.

(Eigener Screenshot)  Carlsen Verlag GmbH 

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir