digitale Themen, leicht verständlich.

Import lokaler Dateien

Spotify spielt bald alle Songs ab, die ihr auf dem Smartphone habt

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Spotify testet eine Funktion, mit der sich lokale Dateien vom Smartphone in die Android-App importieren lassen. Denn obwohl der Streaming-Dienst eine beachtliche Anzahl an Musiktiteln vorweisen kann, spricht nichts gegen eine vollständige Musiksammlung, die über eine App abgerufen wird.

Wie viele Songs finden sich eigentlich auf Spotify wieder? Offiziell bleibt man vage, dennoch kursieren einige Zahlen im Netz, die in die Millionen gehen. Unter anderem bezifferte das Statistik-Portal 'Statista' die Tracks bereits im März 2018 auf rund 35 Millionen Stück, Tendenz steigend. Da müsste eigentlich für jeden etwas dabei sein, sollte man zumindest annehmen. Doch neben der Tatsache, dass längst nicht alle prominenten Künstler ihre Songs online veröffentlichen, gibt es tausend weitere Gründe, wieso ein Song nicht den Weg auf Spotify findet.

Das ist offenbar auch dem Streaming-Dienst bekannt, weshalb sich in seiner aktuellen APK ein neues Feature verbirgt, mit dem man Musik vom Smartphone direkt in die App importieren kann. Auf dem PC geht dies schon länger, nun sollen also auch die mobilen Geräte mit dieser Funktion ausgestattet werden.

Import von lokalen Dateien in Spotify

Habt ihr einen tollen Remix gefunden oder kennt eine gute Hinterhof-Band, deren Album ihr bei einem Gig ergattert und kurzerhand auf eurem Android-Smartphone abgespeichert habt? Dann müsst ihr diese in naher Zukunft wohl nicht mehr über einen Audio-Player abspielen, sondern könnt lokale Songs direkt über Spotify wiedergeben. Herausgefunden hat das eine junge Dame namens Jane Manchun Wong, die ihre Entdeckung via Twitter mit der Welt teilte.

Darüber hinaus scheint Spotify auch an einer neuen Darstellung seiner Bibliothek zu schrauben, worauf Wong in einem zweiten Post verwies. In der überarbeiteten Bibliotheksansicht navigieren Nutzer über verschiedene Tabs zu den Unterpunkten 'Playlist', 'Podcast' oder 'Album, anstatt wie bislang üblich in Listenform untereinander.

Aktuell kann man noch nicht sagen, ob es die Überarbeitungen und neuen Funktionen wirklich in die finale Spotify-Version schaffen werden. Zumindest das Import-Feature von lokalen Musikdateien scheint aber durchaus Sinn zu machen, schließlich spricht nichts gegen eine vollständige Musiksammlung an ein und demselben Ort.

Quelle: engadget.com

Hier erfährst du mehr über: Musik-Streaming und Android

Sag uns deine Meinung!