Weniger skippen

Spotify testet Funktion zum Blocken von Künstlern

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Aktuell testet Spotify eine Funktion, mit der ihr zukünftig verhindern könnt, dass unliebsame Künstler überhaupt erst in einer Playlist abgespielt werden. Stört euch ein Künstler, könnt ihr ihn vielleicht bald einfach blocken.

Das Entdecken von neuen Playlists, Songs und Künstlern ist eine der größten Stärken von Spotify. Immer neue Songs werden vom Dienst in die kuratierten Playlists gespült und immer neue Playlists lassen sich über den Menüpunkt 'Browse' erforschen - basierend auf Stimmung, Genre oder Jahres-/Uhrzeit erscheint die Auswahl schier unendlich. Manchmal geht das mit dem Entdecken allerdings zu weit. Beispielsweise, wenn sich die aktuelle Single des Schlager-Sternchens in die 'Good Morning'-Playlist schummelt oder Justin Timberlake plötzlich ein Album produziert, das nur so vor Country- und Folk-Elementen strotzt.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten und Künstler sind beliebt oder sind es eben nicht. Zum Glück haben wir die freie Auswahl, was nun auch Spotify mit seiner neuesten Funktion quittiert und zukünftig das Blocken von Künstlern erlaubt.

Neue Spotify-Funktion zunächst in iOS-Beta

Geht euch das Gedudel von Künstler XY einfach nur noch auf den Zeiger oder stört es euch schlicht, dass ihr mit euren monatlichen Spotify-Gebühren Personen, Labels oder Musik-Konglomerate unterstützt, die ihr lieber nicht unterstützen möchtet? Dann könnte euch die Nachricht, dass Spotify bereits eine Blockier-Funktion für Künstler testet, positiv stimmen.

Demnach soll es zunächst ausschließlich möglich sein, einen Künstler ganz oder gar nicht zu blocken - einzelne Lieder oder das 'Featuring' in einem Song lassen sich nicht ausgrenzen.

Aktuell steht die Funktion noch nicht regulär zur Verfügung, soll nach Angaben von 'The Verge' allerdings bereits in der neuen iOS-Beta-Version aktiv getestet werden. Demnach soll es zunächst ausschließlich möglich sein, einen Künstler ganz oder gar nicht zu blocken - einzelne Lieder oder das 'Featuring' in einem Song lassen sich nicht ausgrenzen.

Spotify überlässt es den Nutzern, unbeliebte Künstler zu blocken

Bereits 2017 stand die Funktion zur Diskussion, jedoch entschloss sich Spotify zu diesem Zeitpunkt noch gegen die Einführung. Ein Grund könnte zum damaligen Zeitpunkt der große Konkurrenzdruck von alternativen Musik-Streaming-Diensten gewesen sein, die alle um die Gunst von Künstlern und deren Veröffentlichungen auf der eigenen Streaming-Plattform buhlten.

Mit der aktuellen Diskussion, bezugnehmend auf die Dokumentation und die mutmaßlichen Enthüllungen rund um den Sänger 'R. Kelly', stieg der Druck auf Spotify allerdings wieder, wie 'The Verge' ausführt. Immer mehr Stimmen scharrten sich demnach unter anderem um den Hashtag #MuteRKelly, was Spotify zum Umdenken veranlasst haben könnte.

Nun will es der Streaming-Dienst seinen Nutzern überlassen, ungeliebte, kontroverse und beschuldigte Künstler einfach aus ihrem musikalischen Kosmos zu verbannen, wenn ihnen danach ist.

Quelle: theverge.com

Hier erfährst du mehr über: Musik-Streaming

Sag uns deine Meinung!