Zweiwöchige Paywall für Neuerscheinungen

Streaming-Anbieter Spotify beschneidet die Gratis-Variante

Foto von Sven Schäfer

von Sven Schäfer (@kreativfrei)-

Wer sich die neuesten Musikalben als Gratis-User auf Spotify anhören möchte, konnte dies bislang mit einigen kleineren Einschränkungen tun – zumindest bis jetzt. Nun schiebt der Streaming-Dienst dem Ganzen jedoch einen Riegel vor und bietet sämtliche Neuerscheinungen zunächst nur noch in der Premium-Variante an. Die Nutzer ohne Abonnement müssen hingegen zwei Wochen warten.

Für etwa die Hälfte der insgesamt über 100 Millionen Spotify-Nutzer wird sich künftig einiges ändern. Bislang war es bekanntlich auch Nicht-Abonnenten möglich, in die neuesten Musikalben reinzuschnuppern – zwar nur mit Werbeunterbrechungen und im automatischen Shuffle-Modus, dafür jedoch vollkommen kostenlos. Dieses Gratis-Angebot war der Musikindustrie allerdings schon längere Zeit ein Dorn im Auge, weshalb einige große Plattenfirmen Spotify recht offensiv dazu gedrängt haben, auf eine rein kostenpflichtige Nutzung umzuschwenken. Der Streaming-Anbieter hat sich lange Zeit dagegen wehren können, doch nun scheint der Druck schlicht und einfach zu groß geworden zu sein.

Spotify besiegelt Deal mit Universal Music

Der Medienkonzern Universal Music, der zu den größten und einflussreichsten Plattenfirmen der Welt gezählt wird, versuchte schon seit einiger Zeit Spotify dazu zu drängen, sämtliche Neuerscheinungen ausschließlich für Abonnenten zugänglich zu machen. Zum Leidwesen der Gratis-Nutzer hatte das Musikunternehmen nun schlussendlich doch Erfolg mit dieser Forderung. Die Kooperation der beiden Firmen, die unter anderem vorsieht, dass Nicht-Abonnenten zukünftig nur noch ausgewählte Single-Auskopplungen neuer Alben anhören können und zwei Wochen länger auf den Release eines Albums warten müssen, gilt in der Branche als sogenannter "Big Deal".

Die Zusammenarbeit zwischen Spotify und Universal Music bietet dem Streaming-Dienst aber nicht nur neue Vertriebswege, sondern könnte zudem auch den angestrebten Börsengang vereinfachen. Darüber hinaus wird die Neureglung mit hoher Wahrscheinlichkeit dafür sorgen, dass sich Künstler wie Taylor Swift zukünftig nicht mehr von Spotify abwenden. Ob der Plan des Plattenlabels aufgeht und Spotify schon bald einen signifikanten Zuwachs an neuen Premium-Nutzern beschert, bleibt vorerst jedoch abzuwarten. Was denkt ihr über die zweiwöchige Sperre – gerechtfertigte Neuerung, oder doch eher unfaire Behandlung der Gratis-User?

Wenn ihr mehr News zu dem Thema lesen wollt, meldet euch einfach für den Netz.de-Newsletter an und erhaltet die neusten Nachrichten direkt in euer Postfach.

Verwandte Themen
Sag uns deine Meinung!