Zahlungen im Blick behalten

Tabbt: Guten Freunden gibt man ein… Darlehen

Geschätzte Lesezeit: ca. 4 Minuten

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

"Ich bezahle jetzt und du bezahlst dann morgen – ach, das können wir ja noch mit der Pizza vom Wochenende verrechnen… und schuldest du mir nicht sowieso noch fünf Euro?" Alles klar – nichts ist klar. Das geht besser: Mit der App 'Tabbt' behaltet ihr Zahlungen in eurem Freundeskreis im Blick, ganz ohne Kopfzerbrechen.

Egal ob beim Grillen, im Urlaub, im WG-Alltag oder sonst wo: Es nervt, mit Freunden Geldangelegenheiten zu entwirren. Die eine kauft die Zutaten für den Salat, der andere bezahlt die Kiste Bier und wieder jemand anderes legt später das Geld für das Taxi aus. Letztlich sollen die Kosten aber fair auf alle verteilt werden. Jedes Mal aufs Neue stellt sich dann die Frage: Wer bekommt wieviel Geld von wem?

Hier kommt 'Tabbt' ins Spiel. Mit der Smartphone-App – die für Android und iOS kostenlos zur Verfügung steht – behaltet ihr bei gemeinsamen Ausgaben im Freundeskreis oder im Verein bequem den Überblick. Ihr müsst in 'Tabbt' einfach nur eintragen, wieviel ihr zu welchem Zweck ausgegeben habt und wer an den Kosten beteiligt werden soll.

Mehr Spaß, weniger Geldangelegenheiten

Die Ansicht Freunde in der App Tabbt

Unter jedem Kontakt zeigt euch 'Tabbt' die aktuelle Bilanz an: Kerstin und Benjamin sind mir den ein oder anderen Cent schuldig.

(Screenshot) 

Zahlungsübersicht in der App Tabbt

Die Zahlungen lassen sich für Kontakte und Gruppen detailliert nachvollziehen. Neue Einträge werden über das Plus-Symbol angelegt.

(Screenshot) 

Eine Zahlung hinzufügen in der App Tabbt

'Tabbt' beschränkt sich auf die wichtigsten Informationen: Summe, Verwendungszweck und ein passendes Symbol.

(Screenshot) 

Eine Zahlung hinzufügen in der App Tabbt

Mit den verschiedenen Icons lassen sich Zahlungen leichter gruppieren und zuordnen.

(Screenshot) 

Die Ansicht Freunde in der App Tabbt

Unter jedem Kontakt zeigt euch 'Tabbt' die aktuelle Bilanz an: Kerstin und Benjamin sind mir den ein oder anderen Cent schuldig.

(Screenshot) 

Zahlungsübersicht in der App Tabbt

Die Zahlungen lassen sich für Kontakte und Gruppen detailliert nachvollziehen. Neue Einträge werden über das Plus-Symbol angelegt.

(Screenshot) 

Eine Zahlung hinzufügen in der App Tabbt

'Tabbt' beschränkt sich auf die wichtigsten Informationen: Summe, Verwendungszweck und ein passendes Symbol.

(Screenshot) 

Eine Zahlung hinzufügen in der App Tabbt

Mit den verschiedenen Icons lassen sich Zahlungen leichter gruppieren und zuordnen.

(Screenshot) 

'Tabbt' übernimmt die nervige Rechnerei. Die App wertet die Einträge aus – über alle Gruppen und privaten Kontakte hinweg – und zeigt euch die letztlich entscheidende Information an, eure 'Bilanzen': Kerstin schuldet mir 27,40 €, ich muss Benjamin 13,55 € zahlen. Wer möchte, verbindet 'Tabbt' mit seinem Bankkonto oder PayPal und begleicht Schulden direkt aus der App heraus. Notwendig ist das allerdings nicht.

Aufgebaut ist 'Tabbt' ähnlich wie ein Messenger: Ihr fügt Freunde hinzu und tauscht anschließend Nachrichten mit ihnen aus – nur nicht darüber, was am Wochenende so geht, sondern wer was bezahlt hat. Wollt ihr Zahlungen in der WG oder für eine Party nachvollziehen, gründet ihr einfach eine Gruppe mit mehreren Teilnehmern.

Das Ganze funktioniert weitestgehend intuitiv. Im Reiter 'Freunde' findet ihr eure Kontakte und Gruppen, für die 'Tabbt' jeweils alle Zahlungseinträge auflistet. Dank der farbigen Codierung fällt die Orientierung leicht: Grüne Beträge bekommt ihr, rote Beträge müsst ihr zahlen. Logisch.

Eine Zahlung hinzufügen in der App Tabbt

Anteile können einzeln angepasst werden, 'Tabbt' berechnet den Rest automatisch neu.

(Screenshot) 

Eine Zahlung hinzufügen in der App Tabbt

Über den Button 'Barzahlung' haltet ihr fest, wenn ihr jemandem Geld gebt oder eine Zahlung bekommt.

(Screenshot) 

Details zu einer Zahlung in der App Tabbt

Zu jeder Zahlung gibt es eine Detail-Ansicht.

(Screenshot) 

Kommentare zu einer Zahlung in der App Tabbt

Ihr könnt außerdem jeden Eintrag kommentieren und Unstimmigkeiten klären - oder auch nicht.

(Screenshot) 

Eine Zahlung hinzufügen in der App Tabbt

Anteile können einzeln angepasst werden, 'Tabbt' berechnet den Rest automatisch neu.

(Screenshot) 

Eine Zahlung hinzufügen in der App Tabbt

Über den Button 'Barzahlung' haltet ihr fest, wenn ihr jemandem Geld gebt oder eine Zahlung bekommt.

(Screenshot) 

Details zu einer Zahlung in der App Tabbt

Zu jeder Zahlung gibt es eine Detail-Ansicht.

(Screenshot) 

Kommentare zu einer Zahlung in der App Tabbt

Ihr könnt außerdem jeden Eintrag kommentieren und Unstimmigkeiten klären - oder auch nicht.

(Screenshot) 

Wählt ihr einen Kontakt aus, lässt sich über das Plus-Symbol unkompliziert ein neuer Eintrag, ein 'Tab' anlegen. Ihr könnt den Verwendungszweck angeben, ein passendes Icon auswählen und natürlich die gezahlte Summe festhalten. 'Tabbt' teilt die Kosten dann mit eurem Freund beziehungsweise in Gruppen mit allen Mitgliedern. Anteile lassen sich auch manuell festlegen – etwa wenn ihr zusammen kocht und die Vegetarier verständlicherweise nicht das Fleisch bezahlen wollen. Mit etwas Routine geht das flott von der Hand, Korrekturen sind darüber hinaus jederzeit möglich. Kleine Social-Funktionen wie Kommentare, Likes und Profilbilder erleichtern den Austausch und runden die App ab.

Probiert 'Tabbt' aus

Bei uns im Freundeskreis ist 'Tabbt' nicht mehr wegzudenken – es ist schlicht und ergreifend praktisch. Wer hat schon Lust, sich ständig mit zerknitterten Kassenbons und falschen Überschlagsrechnungen auseinanderzusetzen? Einfach den Einkauf, die Benzinkosten, die Restaurant-Rechnung 'tabben' und die App erledigt den Rest. Niemand muss sich kümmern, keiner kann etwas vergessen, alles ist klar. Mehr Spaß, weniger Geldangelegenheiten.

Hier erfährst du mehr über: FinTech

Sag uns deine Meinung!