Geld sparen und gemeinsam nutzen

Thangs App: "Du brauchst etwas, willst es dir aber nicht kaufen?"

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

In der Kategorie "Sharing" wurde die Applikation eines Wieslocher Entwicklers mit dem AppArtAward ausgezeichnet. Wir haben uns "thangs", bei welcher der Gemeinschaftsgedanke zum wesentlichen Konzept gehört, für Euch genauer angeschaut.

thangs App Beispielfoto Sachen leihen

Gemeinsam nutzen und Geld sparen.  

Quelle: (Pressekit)  thangs 

thangs App Beispielfoto Sachen leihen

Gemeinsam nutzen und Geld sparen.  

Quelle: (Pressekit)  thangs 

Zum sechsten Mal zeichnete das ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, das CyberForum sowie weitere Partner im Rahmen des AppArtAward Wettbewerbs Apps aus, "die sich als avancierte künstlerische Anwendungen auszeichnen" und bei denen "die kreative Integration und Nutzung technologischer Möglichkeiten im Fokus" steht.

Das Prinzip des "Sharings", also des gemeinsamen Nutzens von Gegenständen als Teil einer "Sharing Economy", ist ein zunehmender Trend - wie zahlreiche Car- und Food-Sharing-Konzepte beweisen. Auch das Tragen von Textilien aus zweiter Hand ist wieder en vogue. Mit "thangs" ist es nun möglich, gemeinsam mit Freunden Werkzeuge, Elektrogeräte, Kameras und viele weitere Dinge zu teilen und dabei im Blick zu behalten, wer etwas aktuell benutzt.

"Nutzen statt besitzen!" mit thangs

Die thangs App funktioniert wie ein schwarzes Brett: Man kann an die eigenen Kontakte – einzelne Personen oder Gruppen - Anfragen senden und schildern, was man gerade braucht. Zum Beispiel eine Fotokamera, eine Bohrmaschine oder einen Wagenheber. Dabei lässt sich ein Zeitpunkt festlegen, bis wann die Anfrage gültig ist – schließlich handelt es sich häufig um ein akutes Problem, das bewältigt werden will.

Sobald jemand bereitwillig etwas zur Verfügung stellen möchte, kann er die Anfrage mit einer Zusage beantworten. Durch die freie Texteingabe können alle Beteiligten genauer beschreiben, was sie benötigen oder zusätzliche Hinweise geben.

thangs App Screenshot

Anfragen und Zusagen in der Übersicht.

(Pressekit)  thangs 

thangs App Screenshot

Einfache Frage, einfache Antwort.

(Pressekit)  thangs 

thangs App Screenshot

Integrierte Leihliste.

(Pressekit)  thangs 

thangs App Screenshot

Anfragen und Zusagen in der Übersicht.

(Pressekit)  thangs 

thangs App Screenshot

Einfache Frage, einfache Antwort.

(Pressekit)  thangs 

thangs App Screenshot

Integrierte Leihliste.

(Pressekit)  thangs 

Kannst du helfen? Ja oder Nein?

Bei der Gestaltung haben die Entwickler auf ein minimalistisches Design gesetzt. Auf Anfragen kann ohne großen Aufwand reagiert werden, man wird klar gefragt: "Kannst du helfen?" Dabei stehen als Antwortmöglichkeiten nur "Ja" oder "Nein" zur Verfügung.

Eine integrierte Leihliste sorgt dafür, dass man stets darüber informiert bleibt, wem man was geliehen hat. Infos also, die in der alltäglichen Routine doch leider oft untergehen und für zahlreiche "verschollene" Werkzeuge oder Haushaltsgegenstände sorgt.

Thangs ist kostenfrei aus dem App Store und bei Google Play downloadbar.

Ein interessantes und zukunftsträchtiges Thema - auch in Bezug auf die nachhaltige Art der Ressourcen-Nutzung. Was haltet ihr von der Idee?

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir