Im Testlauf

Triangle: Mit Googles neuer App bald Datenvolumen sparen?

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Mobiles Datenvolumen kostet Geld – und das hat niemand zu verschenken. Google testet gerade die neue App 'Triangle', die Usern deutlich mehr Kontrolle über den Fluss ihrer mobilen Daten geben soll. Ob 'Triangle' den Weg nach Deutschland finden wird, ist allerdings noch offen.

Viele Apps laden im Hintergrund einen ziemlichen Batzen an Daten hoch und runter, unabhängig von Updates oder Patches. Solange das Ganze im WLAN passiert, ist es nicht weiter problematisch. Wenn so allerdings wertvolles Datenvolumen angezapft wird, kann das nerven – besonders hierzulande, wo viele Tarife nicht gerade günstig sind.

'Triangle': Google-App erlaubt mehr Kontrolle über mobile Daten

Google arbeitet daher an einer neuen App namens 'Triangle', mit der sich der Strom mobiler Daten einfach kontrollieren und steuern lässt. 'Triangle' zeigt etwa an, wie viel mobiler Traffic täglich anfällt. Verursacht eine App unterwegs zu viel Datenaustausch, lässt sich dieser mit 'Triangle' unterbinden – die betroffene App kommuniziert dann nur noch bei bestehender WLAN-Verbindung. Diese Einstellung lässt sich flexibel auf bestimmte Zeitfenster festlegen. Nervigen Datenlecks kann so der Hahn zugedreht werden.

Triangle Screenshot

'Triangle' zeigt den Verbrauch an mobilen Daten an.

 Triangle 

Screenshot Triangle

Für einzelne Apps lassen sich individuelle Einstellungen vornehmen.

 Triangle 

Screenshot Triangle

Merkwürdiger Ansatz: Bestimmte Apps nutzen, um Datenvolumen gutgeschrieben zu bekommen.

 Triangle 

Triangle Screenshot

'Triangle' zeigt den Verbrauch an mobilen Daten an.

 Triangle 

Screenshot Triangle

Für einzelne Apps lassen sich individuelle Einstellungen vornehmen.

 Triangle 

Screenshot Triangle

Merkwürdiger Ansatz: Bestimmte Apps nutzen, um Datenvolumen gutgeschrieben zu bekommen.

 Triangle 

Etwas merkwürdig mutet die Möglichkeit an, sich durch die Verwendung bestimmter Apps zusätzliches Datenvolumen zu "erarbeiten". Das schmeckt eine Spur zu viel nach plumper Werbung. Die ganze Sache hat darüber hinaus einen erheblichen Haken: Noch testet Google 'Triangle' allein auf den Philippinen. Dass die App zukünftig auch für andere Regionen freigegeben wird, scheint nicht unwahrscheinlich. Schließlich würden sich User vielerorts darüber freuen, ein wenig Datenvolumen sparen zu können. Konkrete Pläne hat Google allerdings nicht bekannt gegeben.

Google bietet ähnliche Features zudem bereits nativ in Android (unter Einstellungen - Drahtlos & Netzwerke - Datenverbrauch) – diese lassen aber kaum Feineinstellungen zu. Also scheint die Frage berechtigt: Weshalb werden diese Funktionen nicht einfach erweitert, anstatt auf eine zusätzliche App zu setzen?

Hier erfährst du mehr über: Google

Sag uns deine Meinung!