Zahlreiche Verbesserungen mit Linux 4.7

Update: Linux wird fit gemacht für Skylake-Chips und High-End-Grafik

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Mit dem neuesten Update des Linux-Kernels auf Version 4.7 hat die Entwickler-Community das freie Betriebssystem flott gemacht für die neueste Chipsatz-Technologie Skylake von Intel. Auch Besitzer der auf aktuellen Polaris-Architektur basierenden AMD-GPUs werden sich darüber freuen, ihre High-End-Grafikchips künftig unter Linux nutzen zu können.

Intel Skylake ab sofort kompatibel

Linux, das quelloffene Betriebssystem des finnischen Entwicklers Linus Torvalds, ist zwar bei Privatanwendern noch nicht allzu sehr verbreitet, erfreut sich aber einer treuen und stetig wachsenden Fangemeinde. Jetzt erhält das Kernel ein umfassendes Update, das schon bald in viele heimische Distributionen einfließen soll.

Auf kernelnewbies.org hat die Entwickler-Community jüngst das umfassende Patch-Log mit Updates veröffentlicht, unter denen insbesondere für Besitzer neuer CPUs eine gute Nachricht dabei war. So haben nicht nur Modelle der Broadwell-Architektur ein Kompatibilitäts-Update erhalten, auch Prozessoren der aktuellen Generation Skylake sollten dank einiger Bugfixes und Verbesserungen im Bereich Farbmanagement nun fehlerfrei laufen.

Linux 4.7 unterstützt AMD Polaris-Architektur

Auch in Sachen GPU-Unterstützung hat sich mit Linux 4.7 einiges getan: Ab sofort werden Grafikchips der aktuellen Polaris-Architektur von AMD unterstützt, womit auch die neueren Karten, wie die Radeon RX 480, unter Linux lauffähig werden. Weitere Verbesserungen betreffen insbesondere Sicherheitsvorkehrungen, die das ohnehin schon relativ sichere Betriebssystem noch besser vor Angriffen abschotten soll, sowie verbesserte Netzwerktreiber.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir