Neue Funktionen und Möglichkeiten

[Update] Übernahme und "Dein Mixtape" - Spotify startet ins Winterbusiness

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Können sich Spotify-Kunden bald über eine deutlich aufgestockte Musikbibliothek freuen? Laut einem Bericht der Financial Times sollen Spotify und SoundCloud in den Verhandlungen für eine Übernahme der Musikplattform weit fortgeschritten sein. Darüber hinaus kündigte der Dienst neben dem neuen Feature "Dein Mixtape" an, zukünftig auch Japan mit frischen Playlists zu versorgen.

+++ (Update 09.12.2016) +++

Die Übernahme des Berliner Startups SoundCloud, das seinen Abo-Dienst seit Kurzem auch für deutsche Kunden anbietet, liegt vorerst auf Eis. Dies will das Tech-Portal 'TechCrunch' von einer anonymen Quelle aus dem Spotify-Umfeld erfahren haben. Als Grund für den Abbruch der Gespräche führt der Insider Schwierigkeiten mit Lizenzierungen des Künstlerkatalogs der Berliner an. In einem Jahr, in dem sich Spotify auf einen möglichen Börsengang vorbereitet, wolle man sich diese zusätzlichen "Kopfschmerzen" ersparen.

+++ (Update 09.12.2016) +++

Mit 40 Millionen regelmäßig zahlenden Abonnenten ist Spotify der bekannteste und momentan meist genutzte Musik-Streaming-Dienst am Markt. Damit dies trotz finanzstarker Konkurrenten wie Apple Music und Amazons 'Prime Music' auch so bleibt, beschäftigt sich Spotify (unter anderem) seit einiger Zeit mit der Übernahme der Musik-Plattform SoundCloud. Über ein vages Interesse an einer Übernahme sollen beide Parteien allerdings weit hinaus sein. Das geht zumindest aus den Recherchen der Financial Times hervor, das die Verhandlungen als fortgeschritten bezeichnet.

Spotify Funktion Dein Mixtape in mobiler Ansicht

Die neue "Dein Mixtape"-Funktion von Spotify spuckt täglich bis zu 6 neue Playlists mit bekannten und neuen Songs auf Basis des eigenen Musikgeschmacks aus.  

Quelle: (Screenshot) Spotify 

Spotify Funktion Dein Mixtape in mobiler Ansicht

Die neue "Dein Mixtape"-Funktion von Spotify spuckt täglich bis zu 6 neue Playlists mit bekannten und neuen Songs auf Basis des eigenen Musikgeschmacks aus.  

Quelle: (Screenshot) Spotify 

Sowohl die Gespräche als auch die möglichen Gründe, die für eine Übernahme sprechen, wurden bisher nicht offiziell kommentiert. Nachvollziehbar währe, dass sich Spotify neben der sehr stattlichen Musikbibliothek von SoundCloud auch einen Nutzer-Anstieg aus der Community erhofft - mit 135 Millionen Tracks ist SoundCloud vor allem für DJs eine sehr stattliche Datenbank und eine beliebte Plattform, um eigene Produktionen zu veröffentlichen. Die Möglichkeiten, die sich aus der Zusammenführung dieser beiden populären Dienste ergeben würden, sind zumindest vielfältig.

"Dein Mixtape": Täglich neue Playlists

Insgesamt ist es für das schwedische Unternehmen bislang eine mehr als ereignisreiche Woche, denn obwohl der Dienst mit der SoundCloud-Meldung bereits eine ordentliche Portion Aufmerksamkeit verbuchen konnte, verkündet Spotify neben der neuen Funktion "Dein Mixtape" noch den Launch in Japan - einer der am stärksten wachsenden Märkte für Musik-Streaming-Angebote.

Aber der Reihe nach: Ist euch vielleicht das kleine Sonnensymbol mit der Bezeichnung "Dein Mixtape" aufgefallen, das sich neuerdings in den mobilen Spotify-Versionen für Android und iOS aufrufen lässt? Zu finden sind die täglich frischen Mixtapes unter dem Menüpunkt "Bibliothek" für iOS und unter "Deine Musik" für Android.

Twitter post zur Verkündung, dass Spotify in Japan bereitsteht

Über den Twitter-Account von Shakil Khan ließ Spotify verkünden, dass der Dienst zukünftig auch in Japan zur Verfügung stehen wird.  

Quelle: (Screenshot) Twitter 

Twitter post zur Verkündung, dass Spotify in Japan bereitsteht

Über den Twitter-Account von Shakil Khan ließ Spotify verkünden, dass der Dienst zukünftig auch in Japan zur Verfügung stehen wird.  

Quelle: (Screenshot) Twitter 

Mit einem Klick auf das Symbol erscheinen bis zu sechs Playlists, die sich täglich neu selbst erstellen. Ähnlich wie die vorherigen Funktionen "Release-Radar" und "Dein Mix der Woche" lernt Spotifys Algorithmus umso besser den Musikgeschmack eines Nutzers zu treffen, je länger Musik gestreamt wird. Aus den gewonnenen Daten erstellt der Dienst immer feiner abgestimmte Playlists, die sich am eigenen Musikgeschmack orientieren und bekannte Songs mit neuen Hits kombinieren.

Japan bekommt Zugang zum Spotify-Katalog

Darüber hinaus verkündete der Musik-Streaming-Dienst, dass zukünftig auch musikbegeisterte Japaner Zugriff auf Spotify haben werden. Bereits seit einiger Zeit versuchte das Unternehmen den Dienst auf dem japanischen Markt zu positionieren. Einerseits, weil dieser in puncto Streaming beträchtliche Wachstumschancen biete - Japaner setzen im Gegensatz zu vielen anderen Ländern bisher noch nachhaltig auf den Kauf von CDs - andererseits, weil Japan einer der lukrativsten Musikmärkte der Welt sei.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir