Letzte Chance

[UPDATE] Windows 10 bald nicht mehr kostenlos

Foto von Eike Betsch

von Eike Betsch (@bulltosh)-

Microsoft ließ am 20. April verlauten, dass das kostenlose Upgrade von Windows 7 und 8.1 auf die aktuelle Betriebssystemvariante 10 bald eingestellt wird. Zwar ist dies zurzeit noch möglich, doch wer nicht bald zuschlägt, hat in rund drei Monaten das Nachsehen.

Laut neuester Informationen wird das Upgrade auf Windows 10 nicht eben günstig werden: 119 US-Dollar wird Microsoft für sein neuestes Betriebssystem in den USA veranschlagen. Kann sich der Software-Riese einen solchen Verkaufspreis erlauben?

Aus strategischer Sicht ist es ein günstiger Zeitpunkt, um das Angebot kostenpflichtig zu machen, da das Wachstum neuer Windows 10 User in letzter Zeit nachgelassen hat. Somit können sinkende Zugewinne im Nachhinein mit dem Verfall des kostenlosen Angebots begründet werden. Zudem wurde das System stetig weiterentwickelt und erfreut die User hinsichtlich der hohen Geräte-Kompatibilität , verbesserten Vernetzungsmöglichkeiten und einem neuen Browser. Der 29. Juli könnte terminlich auch durchaus gewählt worden sein, um das Redstone- Update und alle damit einhergehenden Neuerungen nicht zu verschenken.

Windows 10 ist schon bald ein Jahr auf dem Markt

Als Windows 10 im Sommer 2015 startete, gab der Konzern aus Redmond bekannt, dass Nutzer von Windows 7 und 8.1 ein Jahr lang kostenlos auf die neue 10er-Variante upgraden können. Die Frist läuft am 29. Juli ab und Microsoft macht derzeit keinerlei Anstalten diese zu verlängern.

270 Millionen Nutzer haben bereits auf das aktuellste Betriebssystem von Microsoft gewechselt. Zwar war es das Ziel des Unternehmens, bis dato bereits die Eine-Milliarde-User-Grenze zu knacken, doch könnte es durch die Pressemitteilung jetzt zu einer weiteren Welle von Umsteigern kommen.

Zufrieden und Sicher

"83 Prozent der Windows 10-User zeigen sich nach dem Umstieg zufrieden mit dem neuen Betriebssystem und schätzen vor allem die problemlose Software-Kompatibilität.", so Microsoft in der von ihnen herausgegebenen Mitteilung. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen haben die Chance für ein Upgrade genutzt.

Da Windows 10 auf Datenschutz ausgerichtet ist, entschieden sich nach einer techconsult-Umfrage rund 31 Prozent der Unternehmen aus genau diesem Grund für das Betriebssystem. Allerdings gibt es auch andere Gründe, die nach Microsoft für einen Umstieg sprechen. Die Einheitlichkeit über alle Geräteklassen ist nur einer davon. Im Gegensatz zum ungeliebten Vorgänger hat Windows 10 also deutliche Vorteile.

Die fast nahtlose Integration aller installierten Programme und Apps auf die neue Oberfläche funktioniert bei so ziemlich jedem Programm, sodass diese problemlos auch weiterhin genutzt werden können. Trotz der Pressemitteilung scheint eine Verlängerung des Angebots aber nicht komplett ausgeschlossen zu sein. Das Unternehmen möchte schließlich, dass so viele Nutzer wie möglich auf Windows 10 wechseln.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir