Redstone

Updates ohne Ende: Weitere Features für Windows 10

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Die Liste geplanter Neuerungen im Anniversary Update wird länger und länger! Teilnehmer des Windows Insider Programms durften schon mal einen Blick auf zahlreiche Features werfen, die aktuell entwickelt werden oder sich schon in der Testphase befinden.

Linux Subsystem, Windows Ink, HoloLens und der Erwerb von Xamarin – Microsoft will es in diesem Jahr wirklich wissen. Nach vielen Berichten über den Stand aktueller Projekte, Akquisitionen, Updates und Ankündigungen auf der Build 2016 Keynote, verrät Microsoft Unternehmenskunden nun anhand einer Roadmap, welche Features zusätzlich mit dem Redstone-Update von Windows im Juli 2016 zu erwarten sind.

Zwei-Faktor-Authentifizierung für mehr Sicherheit im Unternehmen

Sich mit einer einfachen Geste sicher am Arbeitsplatz anzumelden soll zukünftig der kombinierte Einsatz von Microsoft Passport und Windows Hello ermöglichen. Das Passport-Feature fordert einmalig eine 2-Schritte-Verifikation vom Nutzer, um sich mit einem Active Directory-, Microsoft- oder einem Microsoft Azure Active Account anzumelden. Ist die Einrichtung des Features auf dem Device des Nutzers abgeschlossen, kann für die zukünftige Anmeldung ein klassischer PIN-Code oder eine Geste via Windows Hello genutzt werden.

Vor dem Hintergrund, dass die übergreifende Vernetzung aller Geräte ein zentrales Entwicklungsziel bei Microsoft darstellt, wurde eine weitere Verifikations-Option geschaffen: Über Windows 10 Mobile lassen sich Windows 10 PCs per Remote-Funktion entsperren. Insgesamt dient das neue Anmeldeverfahren zum einen dem erhöhten Bedienungs-Komfort, zum anderen aber auch der Sicherheit. Da keine Passwörter benutzt werden, ist das System vor Phishing-Attacken besser geschützt.

BitLocker: Updates für Windows 10 Version 1511

Das Verschlüsselungssystem BitLocker wurde um den XTS-AES Algorithmus erweitert. Dieser Algorithmus bietet zusätzlichen Schutz im Fall von Kryptotext-Attacken. BitLocker unterstützt sowohl 128-Bit als auch 256-Bit XTS-AES Keys. Laut Brian Lich, der Teil der Entwicklungs-Teams von BitLocker ist, punktet das Datenschutz-Gadget außerdem durch einen geringen Verwaltungsaufwand. Um die verschiedenen PCs innerhalb eines Unternehmens zu betreuen, können Programme wie der BitLocker Wizard, Windows PowerShell, manage-bde und andere verwendet werden.

Hinweis: Lich empfiehlt, das BitLocker-Update ausschließlich auf fest installierten Laufwerken zu nutzen. Auf mobilen Laufwerken sei es besser, weiterhin den AES-CBC Algorithmus anzuwenden.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir