100 Tabs und kein Ende?

Vivaldi 2.3: Stapelweise zu mehr Übersicht

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Sven Schäfer

von Sven Schäfer (@kreativfrei)-

Mit dem neuen Update möchte Vivaldi die Browser-Welt wieder ein Stück besser machen. Zu den zahlreichen neuen Features gehört unter anderem auch das automatisierte Stapeln der Tabs, was den Browser noch aufgeräumter wirken lässt und somit für deutlich mehr Übersicht sorgt. Darüber hinaus wurde auch die Adressleiste optimiert, sodass die Suche nach Webseiten nochmals vereinfacht wird.

Als Jon von Tetzchner, ehemaliger Chef von Opera Software und Gründer von Vivaldi, vor rund vier Jahren mit dem neuartigen Browser an den Start ging, wollte er vor allem eine Sache damit erreichen: Den Nutzern das virtuelle Leben vereinfachen. Seitdem wuchs der beliebte Browser - nicht zuletzt an den Ansprüchen der User selbst - und wurde in regelmäßigen Abständen mit neuen Features versorgt. Das heute veröffentlichte Update 2.3 hat einige weitere interessante Änderungen und verbesserte Funktionen mit an Bord, die für noch mehr Übersicht im Browser sorgen.

Automatisiertes Stapeln der Browser-Tabs

Wer kennt das Problem nicht: Man surft "nur ein wenig" durchs Netz und schon quillt der Browser vor lauter geöffneten Tabs völlig über. Vivaldi hat das Problem erkannt und ermöglicht durch das neue Update auf die Version 2.3 ab sofort das automatisierte Stapeln der Tabs. Ihr könnt nun mit einem simplen Mausklick ein neues Fenster innerhalb des bestehenden Tabs öffnen und dann per Mouseover mit den verschiedenen Tabs interagieren. Praktischerweise werden sämtliche geöffneten Seiten mit einem Vorschaubild angezeigt, sodass man auf den ersten Blick erkennen kann, um welche Webseiten es sich dabei handelt.

Ein Screenshot der neuen Optionen im Vivaldi-Browser.

Das neue Tab-Feature kann mit nur wenigen Mausklicks unter 'Einstellungen - Tabs - Neue Tab-Position' aktiviert werden.  

Quelle: (Screenshot)  vivaldi.com 

Ein Screenshot der neuen Optionen im Vivaldi-Browser.

Das neue Tab-Feature kann mit nur wenigen Mausklicks unter 'Einstellungen - Tabs - Neue Tab-Position' aktiviert werden.  

Quelle: (Screenshot)  vivaldi.com 

Außerdem ist es möglich, die Tabs je nach Bedarf einzeln anzupassen und zu bearbeiten - sehr praktisch, wenn beispielsweise auf einer der Webseiten ein nerviges Video läuft und man nur dieses stummschalten möchte. Das neue Feature kann übrigens unter 'Einstellungen - Tabs - Neue Tab-Position' aktiviert werden. Wenn man dann einen Link von dem aktiven Tab aus öffnet, wird dieser automatisch demselben Tab hinzugefügt, wie das oben gezeigte Video recht deutlich veranschaulicht. Jon von Tetzchner, der CEO von Vivaldi, sagte dazu in einer kurzen Stellungnahme auf der Firmenwebseite:

"Vivaldis Tab-Management ist einzigartig. Kein anderer Browser bietet den Nutzern verschiedene Möglichkeiten, ihre Registerkarten zu verwalten. Das automatische Stapeln dieser Tabs ist ein gutes Beispiel dafür, wie die User ihr Surf-Verhalten im Internet optimieren können".

Verbesserte Suche über das Adressfeld

Ein Screenshot der Adresszeilen-Suche im Vivaldi-Browser.

Die Suchfunktion über die Adresszeile des Vivaldi-Browsers bezieht ab sofort auch die häufig besuchten Seiten mit ein.  

Quelle: (Screenshot)  vivaldi.com 

Ein Screenshot der Adresszeilen-Suche im Vivaldi-Browser.

Die Suchfunktion über die Adresszeile des Vivaldi-Browsers bezieht ab sofort auch die häufig besuchten Seiten mit ein.  

Quelle: (Screenshot)  vivaldi.com 

Mit Vivaldi 2.3 ist es ab sofort auch möglich, die Adresszeile des Browsers noch effektiver zu nutzen. Wenn der User nun einen Suchbegriff in die URL-Zeile eingibt, öffnet sich direkt darunter ein verbessertes Drop-down-Menü, in dem der Suchbegriff nicht nur mit den Bookmarks und den Suchmaschinen-Treffern abgeglichen wird, sondern jetzt auch mit den häufig besuchten Seiten. Dieses Feature soll die Suche nach dem gewünschten Thema deutlich vereinfachen. Wer die Funktion aktivieren möchte, kann dies unter 'Einstellungen - Adresszeile - Drop-down-Menü - häufig besuchte Seiten miteinbeziehen' erledigen.

Noch ein abschließendes Wort zu den angesprochenen Suchmaschinen-Treffern: um die eigene Privatsphäre zu schützen, sind diese im Vivaldi-Browser von Haus aus deaktiviert. Wer sich diese Vorschläge anzeigen lassen möchte, kann die Funktion allerdings schnell und einfach aktivieren - und praktischerweise auch direkt festlegen, welche Suchmaschine dafür genutzt werden soll. Das Update auf die Versionsnummer 2.3 steht ab sofort zur Verfügung und kann kostenlos über den Browser selbst heruntergeladen werden.

Quelle: Vivaldi

Hier erfährst du mehr über: Browser

Sag uns deine Meinung!
1 Kommentar
Torsten

Vivaldi gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsbrowsern. Ich nutze auch noch Firefox, Chrome, Epiphany und Opera - aber Vivaldi wird definitiv immer besser und besser.