Schneller kursiv und fett schreiben

WhatsApp: Fonts bald einfacher nutzbar

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

WhatsApp bekommt wahrscheinlich eine neue Funktion, mit der sich viel einfacher andere Fonts in Nachrichten auswählen lassen. Wer Texten mittels fett gedruckten Wörtern oder Kursivschrift mehr Ausdruck verleihen möchte, kann dies künftig mithilfe eines bequemen Kontextmenüs tun.

WhatsApp machte zuletzt mit eher weniger sinnvollen Neuerungen Schlagzeilen. So ist die neue und mittlerweile optionale Status-Funktion alles andere als euphorisch von der Community aufgenommen worden. Ein jetzt in der Beta aufgetauchtes neues Feature könnte sich demgegenüber als durchaus nützlich erweisen.

So ist es in der Vorabversion bereits möglich, über ein neues Kontextmenü unterschiedliche Fonts für Nachrichten auszuwählen - also beispielsweise fett, durchgestrichen oder kursiv. Offenbar muss der Text nur durch langes Drücken markiert werden, um die neuen Optionen aufzurufen. Veröffentlicht hat die Neuerung erneut der für seine zuverlässigen WhatsApp-Prognosen bekannte Beta-Tester 'WABetaInfo' auf seinem Twitter-Account. Wie sich das neue Feature in das derzeitige Kontextmenü einfügt, über das bislang Operationen wie Ausschneiden oder Einfügen aufgerufen werden, geht aus der Meldung aber nicht hervor.

Andere Fonts jetzt schon anwenden

Wer seine Nachrichten bereits jetzt derart modifizieren möchte, greift zu folgenden Tricks: Für kursive Schrift setzt ihr jeweils einen Unterstrich vor und nach den Text, den ihr schrägstellen wollt. Fettgedruckt wird euer Text, sobald ihr ihn mit einem Sternchen (*) je am Anfang und am Ende verseht. Eine vor einiger Zeit eingeführte versteckte Schriftart funktioniert zudem immer noch. Wie ihr diese aktiviert, erklären wir in unserem Artikel über FixedSys.

Hier erfährst du mehr über: WhatsApp und Instant Messenger

Sag uns deine Meinung!