Android

Wie sinnvoll ist Smartphone-Verschlüsselung wirklich?

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Während Firewalls, Encryption-Tools und Antivirus-Software auf Desktop-PCs flächendeckend verbreitet sind, fällt der Schutz der Privatsphäre auf dem Smartphone gerne mal in die Kategorie - wird schon schief gehen. Dabei haben Android-Devices mit der Verschlüsselung des Dateisystems bereits integrierte Sicherheitseinstellungen mit an Bord. Wir machen den Selbstversuch.

Handysnapshot Smartphone-Verschlüsselung

Der Befehl zur Verschlüsselung des Telefons ist unter Einstellungen schnell zu finden. Hier: Ansicht auf dem XPERIA Z2  

Quelle: (Snapshot) Netz.de 

Handysnapshot Smartphone-Verschlüsselung

Der Befehl zur Verschlüsselung des Telefons ist unter Einstellungen schnell zu finden. Hier: Ansicht auf dem XPERIA Z2  

Quelle: (Snapshot) Netz.de 

Bereits im System integriert, lassen sich Informationen wie Kontaktdaten, Fotos, Anruflisten, Web-Logins oder der Browserverlauf in nur wenigen Schritten komplett verschlüsseln. Unter "Einstellungen" findet man schnell den Menüpunkt "Sicherheit" und den Befehl "Telefon verschlüsseln". Geht das Smartphone verloren oder wird es unfreiwillig entwendet, kann diese Schutzmaßnahme sinnvoll sein. Diese Art der Verschlüsselung bringt jedoch auch gravierende Nachteile mit sich.

Handysnapshot Smartphone-Verschlüsselung

Wer seine Daten sichert, muss Abstriche machen  

Quelle: (Screenshot) Netz.de 

Handysnapshot Smartphone-Verschlüsselung

Wer seine Daten sichert, muss Abstriche machen  

Quelle: (Screenshot) Netz.de 

Für unseren Selbstversuch haben wir ein aktuelles Gerät aus der XPERIA-Reihe von Sony verwendet. Bevor wir das Telefon verschlüsseln, weist uns der Hersteller daraufhin, dass der Prozess wenige Minuten, schlimmstenfalls allerdings auch bis zu einer Stunde oder länger dauern kann. Laut diverser Testberichte gilt dies auch für andere Smartphones wie dem Galaxy S6, den Nexus-Modellen Und weiteren Modellen neuer Bauart.

Den Akku sollte man also vorher sicherheitshalber aufladen, um den Vorgang nicht zu unterbrechen. Nach der Verschlüsselung muss das Gerät anschließend bei jedem Einschalten entsperrt werden, um es zu entschlüsseln.

Performance verschlechtert sich gravierend

Trotz dieser Vorgehensweise ist ein Hard Reset, der das Smartphone auf Werkseinstellungen zurücksetzt und den internen Speicher löscht, allerdings nach wie vor möglich! Einen weiteren Punktabzug im Wettbewerb "Verschlüsselung – soll ichs machen oder lass ichs lieber sein" gibt es für die drastische Performance-Verschlechterung, die wir umgehend feststellen konnten. Egal, welche Anwendung man öffnet – Wartezeit ist vorprogrammiert. Zum gleichen Ergebnis gelangte auch AnandTech: Eine Prüfung des Datendurchsatzes eines Nexus 6, jeweils vor und nach der Verschlüsselung, ergab einen Leistungsabfall von mindestens 50 Prozent.

Unser Fazit: Zeitaufwand, Ladezeiten, Frust. Wer keine besonders sensiblen Daten auf dem Telefon verwaltet, sollte noch mal drüber nachdenken, ob sich eine Verschlüsselung wirklich lohnt. Als Alternative bieten sich unter anderem Security-Suites an, die auf mobile Geräte ausgeweitet werden können. Telefonate, Chats oder Kurznachrichten verschlüsselt man beispielsweise mit Apps wie RedPhone, Textsecure, RedPHone und Signal.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Werbung
Ab ins Netz mit dir