Convenience Rollup

Windows 7: Microsoft veröffentlicht getarntes Service Pack 2

Foto von Sandra Eichhorn

von Sandra Eichhorn (@sandra_rockt)-

Microsoft bringt ein Convenience Rollup für Windows 7 raus, das die Rolle eines Service Packs 2 übernimmt. Vor allem das Neuaufsetzen des Betriebssystems wird dadurch vereinfacht, da in dem Rundum-Patch alle Updates stecken, die zwischen Februar 2011 und April 2016 veröffentlicht wurden.

Das Ende des Update-Marathons

Wer Windows 7 neu aufsetzen wollte, musste sich bislang einem nicht enden wollenden Update-Marathon aussetzen. Das hat jetzt ein Ende: Microsoft veröffentlicht das Paket "Convenience Rollup Update für Windows SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1", das alle sicherheitskritischen und nicht-sicherheitskritischen Updates seit dem Service Pack 1 Release im Jahr 2011 enthält. Damit können User alle Updates auf einen Schlag installieren. Nur Updates, die ab Mai 2016 erschienen sind, müssen anschließend noch manuell installiert werden.

Das Convenience Rollup wird von vielen als getarntes Service Pack 2 betrachtet – Microsoft möchte es so aber nicht nennen. Der Grund ist einleuchtend: Würde Microsoft ein neues Service Pack rausbringen, müssten auch die Support-Richtlinien angepasst werden. Microsoft bietet seinen Usern nämlich nur dann dauerhaften Support, wenn das neueste Service Pack installiert ist.

Wer das Rundum-Update installieren möchte, muss sein System zunächst vorbereiten und ein im April erschienenes Update (Patch KB3020369) installieren. Das Convenience Rollup kann ausschließlich über den Microsoft Update Catalog heruntergeladen werden, der nur über den Internet Explorer (Version 6.0 oder höher) zu erreichen ist.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir