Fitnessstudio oder Bratwurstbude?

Wo warst du? Tinder Places verrät Singles, wo ihr euch herumtreibt [Update]

Geschätzte Lesezeit: ca. 4 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Tinder will anderen Singles bald auf einer virtuellen Karte zeigen, wo ihr euch regelmäßig aufhaltet. Die Idee: Menschen, die gleiche Orte besuchen, passen besser zusammen. Einige noch offene Fragen lassen allerdings Zweifel an dieser Logik aufkommen. Das 'Places' getaufte Feature wird derzeit getestet und dürfte in nicht allzu ferner Zukunft aktiviert werden.

+++ (Update 24.05.2018) +++

'Places' scheint sich dem weltweiten Start zu nähern: Erste Nutzer, genauer gesagt Tinder-User in Australien und Chile, können die Kartenfunktion bereits ausprobieren. Jeff Morris Jr., Places-Verantwortlicher bei Tinder, hat dies vor Kurzem auf Twitter bekanntgegeben. Die Chancen stehen also gut, dass das durchaus interessante neue Feature schon in den kommenden Wochen auch bei uns zur Verfügung stehen wird.

+++ (Update 24.05.2018) +++

Für Nutzer der Dating-App Tinder wird sich in nächster Zeit einiges ändern. Der Pionier unter den Flirt-Apps hat mittlerweile starke Konkurrenz, selbst bei Facebook hat man das Potenzial erkannt und will dem sozialen Netzwerk eine Dating-Funktion verpassen. Da wundert es kaum, dass sich die Tinder-Entwickler verstärkt über neue, exklusive Features für ihre App Gedanken machen. Den Feed, also Neuigkeiten auf den Profilen gematcher Singles, gibt es seit Kurzem. Und als Nächstes steht schüchternen Zeitgenossen mit der Loop-Funktion wohl eine Funktion ins Haus, die ihnen einiges an Überwindung kosten dürfte. Doch damit ist noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht: 'Places' befindet sich nämlich bereits in den Startlöchern, wie Tinder-Produktchef Jeff Morris Jr. kürzlich auf Twitter mitteilte:

Der Fahrplan zeigt: Nach 'Loops' ist 'Places' dran. Der Dienst, der euren Standort anderen Singles mitteilt, wird derzeit bereits von ausgewählten Nutzern ausprobiert.

Quelle: (Jeff Morris Jr.)  Twitter 

Der Fahrplan zeigt: Nach 'Loops' ist 'Places' dran. Der Dienst, der euren Standort anderen Singles mitteilt, wird derzeit bereits von ausgewählten Nutzern ausprobiert.  

Quelle: (Jeff Morris Jr.)  Twitter 

Für Nutzer, die an Tinder bislang den eher anonymen Charakter geschätzt haben, dürfte Places zunächst einmal abschreckend wirken: Tinder zeichnet auf, an welchen Orten ihr euch herumtreibt und markiert diese auf einer Karte. Sichtbar wird diese dann für andere User, die ebenfalls dort zu Besuch waren. Angezeigt werden laut Tinder aber nur "soziale" Orte, sprich: Bars, Kneipen, Cafés oder Parks. Euer Termin beim Urologen oder ähnlich private Verpflichtungen sollten daher geheim bleiben. Tinder will so den Einstieg in ein Gespräch erleichtern, wie jetzt bei 'The Verge' aufgetauchte Screenshots verraten. Schließlich wisse man nach einem Blick auf die Karte ja schon, dass man etwas gemeinsam hat.

Places wird anzeigen, wo ihr euch zuletzt aufgehalten habt. Wer das nicht möchte, wird den Dienst auch abschalten können.

Quelle:  The Verge 

Places wird anzeigen, wo ihr euch zuletzt aufgehalten habt. Wer das nicht möchte, wird den Dienst auch abschalten können.  

Quelle:  The Verge 

Tinder Places - schummeln mit der Korrekturfunktion?

Mehr Anknüpfungspunkte für einen flotten Anmachspruch also - das klingt ja zunächst einmal gut. Es dürfte viele Nutzer aber sicherlich erheblich stören, dass Tinder dafür auch regelmäßig auf den Standort des Smartphones zugreifen muss. "Auch wenn ihr die App gerade nicht nutzt", heißt es wörtlich. Auch nach welchem System genau Tinder mit aktiviertem Places neue potenzielle Partner vorschlagen will, ist noch ungewiss. Um bei dem in den Screenshots angeführten Beispiel zu bleiben: Nur weil jemand regelmäßig dieselbe Gassirunde geht wie ihr, heißt das noch lange nicht, dass ihr gut zusammenpasst.

Spannend dürfte zudem werden, wie viel Freiraum ihr bei der ebenfalls geplanten Korrekturoption haben werdet. Im Extremfall ließe sich aus eurem regelmäßigen Besuch im Burger-Restaurant eine vermeintliche Mitgliedschaft im Fitnessstudio machen. In einem solchen Fall wäre die neue Funktion natürlich alles andere als hilfreich. Ähnlich wie beim kommenden Feature 'Loop' wird aber wohl auch hier gelten: Wer Places nicht nutzt, wird sich wohl mit weniger Matches zufriedengeben müssen. Wie Places voraussichtlich einmal aussehen wird, seht ihr in den folgenden Screenshots von The Verge:

Etwas chaotisch sieht die Karte aus, die anderen Singles eure Aufenthaltsorte anzeigen soll. Falls Places einen falschen Ort vorschlägt, werdet ihr übrigens Korrekturen vornehmen können - so wird aus einem Burgerladen ganz schnell ein Fitnessstudio.

Quelle:  The Verge 

Etwas chaotisch sieht die Karte aus, die anderen Singles eure Aufenthaltsorte anzeigen soll. Falls Places einen falschen Ort vorschlägt, werdet ihr übrigens Korrekturen vornehmen können - so wird aus einem Burgerladen ganz schnell ein Fitnessstudio.  

Quelle:  The Verge 

Hier erfährst du mehr über: Dating

Sag uns deine Meinung!