TV-Streaming 2.0

YouTube TV: Googles Fernsehangebot startet voll durch

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Sven Schäfer

von Sven Schäfer (@kreativfrei)-

Vor knapp zwei Jahren startete Google mit YouTube TV sein eigenes Streaming-Angebot, vorerst nur zu Testzwecken und in einem kleinen Teil der Vereinigten Staaten. Seit gestern ist der IPTV-Dienst dort nun auch landesweit verfügbar – und glaubt man den Experten, steht dem Vorhaben eine rosige Zukunft bevor. Also eine echte Alternative zu den klassischen Kabel- und Streaming-Anbietern?

Fernsehen gehört bekanntlich zu den Lieblingsbeschäftigungen der US-Amerikaner. Doch wer schon mal über den großen Teich geflogen ist und vor Ort ein wenig zappen wollte, weiß sicherlich, dass es gar nicht so leicht ist, sämtliche favorisierten TV-Sender unter einen Hut zu bekommen. Ob Filme und Serien, Nachrichten, Sport oder auch Dokumentationen – für alles gibt es gesonderte Pakete, die man natürlich auch alle einzeln bezahlen muss. Mit YouTube TV wollte Google Anfang 2017 einen anderen Weg gehen und die verschiedenen TV-Sender in einem Komplettpaket zusammenfassen – zu Beginn nur in ausgewählten US-Bundesstaaten und ab sofort in den gesamten USA.

Eine Sammlung von Icons der verschiedenen US-Fernsehsender.

YouTube TV ermöglicht den Zugang zu über 60 verschiedenen Sendern. Das Lineup soll jedoch stetig weiter ausgebaut werden, um den Kunden eine möglichst facettenreiche Auswahl bieten zu können.  

Quelle: (Screenshot)  YouTube TV 

Eine Sammlung von Icons der verschiedenen US-Fernsehsender.

YouTube TV ermöglicht den Zugang zu über 60 verschiedenen Sendern. Das Lineup soll jedoch stetig weiter ausgebaut werden, um den Kunden eine möglichst facettenreiche Auswahl bieten zu können.  

Quelle: (Screenshot)  YouTube TV 

YouTube TV bietet den Kunden eine Vielzahl an unterschiedlichen Sendern, ohne die Probleme und potentiellen Komplikationen, die mit dem Standard-Kabelfernsehen verbunden sind. Darüber hinaus deckt Googles IPTV-Dienst eine große Palette an Genres und Sparten ab, sodass der Kunde nicht mehr dazu genötigt wird, zig verschiedene Abos abschließen zu müssen – und auch der normale Kabelanschluss wird durch YouTube TV obsolet. Aktuell sind über 60 TV-Sender verfügbar (Tendenz steigend) und die monatlichen Kosten belaufen sich auf 40 US-Dollar.

YouTube TV hat noch einige weitere interessante Features mit an Bord

Neben der stetig wachsenden Sender-Auswahl und einem persönlichen Live-TV-Guide, gibt Google seinem IPTV-Dienst außerdem einen Digital Video Recorder (kurz DVR) mit auf den Weg. Hiermit können die Kunden beispielsweise ihre Lieblingsserien aufnehmen, während sie zeitgleich einen anderen Sender schauen. Das Interessante daran ist, dass es laut Google keine Speicherplatzbegrenzung gibt.

Man kann also eine komplette Sammlung anlegen – die bis zu neun Monaten in der Cloud zur Verfügung steht – ohne Platzprobleme zu bekommen. Zudem ist es möglich, YouTube TV auf sämtlichen Plattformen zu nutzen: Smartphones und Tablets (Android sowie iOS), PC, moderne TV-Geräte und sogar auf der Xbox One. Außerdem gibt es für die 40 Dollar im Monat insgesamt sechs Accounts pro Haushalt, von denen jeder individuell eingerichtet werden kann. Ebenso haben alle Accounts ihren eigenen DVR.

Wird es YouTube TV auch in Deutschland geben?

Nachdem Google das Streaming-Angebot – nicht zuletzt aufgrund des enormen Erfolges und der großen Nachfrage – jetzt auf die gesamten Vereinigten Staaten ausgeweitet hat, stellt sich für uns natürlich die Frage, ob beziehungsweise wann YouTube TV auch hierzulande verfügbar sein wird. Eine Stellungnahme seitens Google gibt es bislang zwar noch nicht, doch gehen amerikanische Branchen-Kenner davon aus, dass, wenn sich der Hype um den IPTV-Dienst weiterhin hält und die Nachfrage dementsprechend steigt, Google mit YouTube TV auch auf andere Märkte expandieren wird.

Vermutlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis YouTube TV auch hierzulande verfügbar ist.

Für die deutsche Fernsehlandschaft müsste sich Google allerdings einen neuen Plan ausdenken, da es kompliziert werden dürfte, sämtliche öffentlich-rechtlichen und privaten TV-Sender in das Paket zu integrieren. Desweiteren ist fraglich, welche Partner Google mit ins Boot holen kann, um das Programmangebot aufzustocken, damit es sich inhaltlich von den bereits bestehenden Paketen anderer Anbieter abhebt. Sobald uns weiterführende Informationen zu dem Thema vorliegen, werden wir natürlich erneut darüber berichten.

Quelle: Official YouTube Blog

Das könnte dich auch interessieren
Sag uns deine Meinung!