1Password im Netz.de Test

Ob Passwörter, Login-Daten oder Kreditkarteninformationen - sensible und persönliche Daten bleiben mit 1Password zu jeder Zeit absolut sicher und verschlüsselt.

  • Variabel einsetzbar: 1Password speichert nicht nur Kennwörter, sondern auch andere sensible Zugangsdaten
  • Systemübergreifend: Das Tool funktioniert auf Windows-PCs, dem Mac und sogar auf Android- und iOS-Smartphones
  • Praktisches Master-Passwort: Kennwörter und persönliche Datensätze werden mit nur einem einzigen Passwort verschlüsselt
Das Login-Fenster von 1Password

Wer das Tool zum ersten Mal nutzt, der muss zuerst ein persönliches Kennwort festlegen, mit dem man sich in 1Password einloggt.

1Password zeigt wie sicher das gewählte Passwort ist

Für 1Password benötigt man ein individuelles Master-Passwort. Da hierdurch sämtliche Daten zugänglich sind, sollte man sich bei der Auswahl des Kennworts besonders ins Zeug legen.

Das 1Password Masterpasswort

Um sich in 1Password einloggen zu können, ist ausschließlich das persönliche Master-Passwort vonnöten.

1Password bietet übersichtliche Kategorien

Die persönlichen Kennwörter kann man in 1Password individuell nach Kategorien anordnen.

Unsere Gesamtwertung
7,3 / 10
  • Funktion:
    7.0
  • Bedienung:
    7.5
  • Performance:
    7.5

1Password downloaden

Hersteller:  AgileBits, Inc.
Vorteile
  • Nützliche Cloud-Funktion
  • 100%-sichere Verschlüsselung
  • Praktischer Password-Generator
  • Einfache Passwortverwaltung
Nachteile
  • Nur in Englisch verfügbar
  • Nur 30 Tage kostenlos

1Password - Kennwortverwaltung auf dem PC und dem Smartphone

Mit der Zeit können sich schon so einige Passwörter ansammeln. Hierbei den Überblick zu behalten, kann mitunter recht schwierig werden - vor allem dann, wenn auch noch weitere persönliche Datensätze wie Kreditkartennummer, Kontodaten oder Versicherungsnummern hinzu kommen. So wird nicht nur die Verwaltung kompliziert, sondern auch die Sicherung seiner persönlichen Informationen.

Damit die Datensätze nicht in falsche Hände geraten, aber dennoch möglichst einfach verwaltet werden können, schafft 1Password Abhilfe. Dank dem praktischen Passwort-Tresor hat man seine Kennwörter und Zahlenkombinationen stets griffbereit und darf sich zudem absolut sicher sein, dass niemand anderes unberechtigterweise Zugriff auf die sensiblen Informationen erhält.

Praktischerweise ist 1Password mittlerweile für so gut wie alle Betriebssysteme verfügbar. Auf dem Windows-PC kommt das Tool ebenso gut zurecht wie auf dem Mac und unter iOS und Android. Allerdings gibt es 1Password ausschließlich auf Englisch, deutsche Sprachdateien sind aktuell noch nicht vorhanden. Mit ein wenig Sprachkenntnissen findet man sich jedoch recht schnell zurecht.

Leider zählt 1Password zu den kostenpflichtigen Passwort-Verwaltungsprogrammen, das momentan mit knapp 35 Dollar zu Buche schlägt. In der kostenlosen 30-tägigen Testversion kann man sich aber einen guten Eindruck von dem Tool verschaffen und testen, ob die Software ihr Geld auch tatsächlich wert ist.

Mit nur einem Passwort ist alles gesichert

Die Idee, die hinter 1Password steckt, ist denkbar einfach: Das Tool legt nach der Installation eine verschlüsselte Datenbank an, in der man beliebig viele Login-Daten oder Zahlen- und Buchstabenkombinationen abspeichern kann. So muss man sich nur noch das Kennwort für die Datenbank merken, auf alle anderen Datensätze hat man dann automatisch Zugriff.

Dank den sogenannten Tags lassen sich die Passwörter noch übersichtlicher verwalten

Dies bedeutet jedoch auch, dass man sich nach der Aufforderung "Generate New Keychain" für das Master-Passwort besonders ins Zeug legen sollte, damit die Verschlüsselung von niemandem geknackt werden kann. Danach darf man sich direkt ans Werk machen und beliebig viele Informationen in das Tool eintragen. Besonders praktisch hierbei: Man hat die Option, seinen Eingabedaten Tags zuzuordnen. Hierdurch fällt die spätere Verwaltung der Datensätze leichter.

Die Eingabe erfolgt manuell, was sich beispielsweise für Kreditkarteninformationen auch gar nicht anders bewerkstelligen lässt. Für die Login-Daten bestimmter Webseiten kann dies allerdings recht umständlich sein. Wer sich die Arbeit erleichtern möchte, hat die Möglichkeit, sich unterschiedlicher Browser-Plug-ins zu bedienen, die es mittlerweile in Hülle und Fülle gibt.

Durch die Plug-ins, die für alle gängigen Browser von IE bis Firefox vorhanden sind, ist es beispielsweise möglich, das automatische Einloggen zu aktivieren. 1Password füllt die Login-Daten beim Besuchen der Webseite automatisch aus, sofern das Tool im Hintergrund aktiv ist. Andernfalls wird das Arbeiten dann doch verkompliziert, da man sonst sämtliche Logins jeweils von Hand eintragen muss.

Computer und Smartphone synchronisieren

Gut zu wissen..

Vorteilhaft: Für die Verwendung der Cloud-Dienste und Online-Speicher wird kein eigener Account benötigt.

Wer unterschiedliche Computer nutzt oder auch von unterwegs aus mit dem Smartphone auf seine Datenbank zugreifen möchte, profitiert von der Cloud-Funktion und der Dropbox-Anbindung, dank denen die persönlichen Kennwörter und Datensätze jederzeit online zur Verfügung stehen. So synchronisiert man die unterschiedlichen Endgeräte und hat jederzeit Zugriff auf eine aktuelle Datenbank. Ein eigenes Benutzerkonto ist bei den jeweiligen Anbietern übrigens keine Voraussetzung.

Auch sonst stellt der Umgang mit 1Password keinerlei Probleme dar. Das Tool spricht zwar ausschließlich Englisch, lässt sich allerdings sehr intuitiv bedienen. Hilfreich sind hierbei insbesondere die unterschiedlichen Kategorien und Tags, die man seinen Einträgen zuordnen kann. Häufiger genutzte Einträge darf man übrigens auch als Favoriten markieren. Diese Datensätze erscheinen beim Programmstart dann automatisch ganz oben.

Der praktische Passwort-Generator

Der Passwort-Generator erzeugt nahezu unknackbare Kennwörter

Als weiteres Extra hat 1Password einen Passwort-Generator mit an Bord. Dank diesem kleinen Tool kreiert man längere Zahlen-, Buchstaben- und Zeichenkombinationen, die unmöglich entschlüsselt werden können. Besonders bei Kennwörtern, die zur Verschlüsselung von sehr wichtigen Inhalten gebraucht werden, ist dieses Feature wirklich sehr nützlich.

Zudem lässt sich so vermeiden, dass man dasselbe Kennwort für unterschiedliche Webseiten oder Logins nutzt. Nachdem 1Password das zufällige Kennwort generiert hat, kann man dieses direkt kopieren und einfügen. Nebenbei zeigt die Software an, wie sicher das kreierte Passwort ist und wie viele Zeichen es enthält.

1Password im Mini-Format

Praktisch präsentiert sich 1Password auch im Mini-Format. Über 1Password-Mini hat man die Option, seine Datensätze über die Menüleiste auf dem Desktop aufzurufen, ohne dass das Programm eigens gestartet werden muss. Auch der Passwort-Generator ist mit dabei, sodass man bei Neuregistrierungen auf Webseiten auch diese Funktion problemlos nutzen kann.

Einfache, aber kostenpflichtige Lösung zur Passwortsicherung

Alleine aufgrund der Tatsache, dass 1Password praktisch unabhängig vom Endgerät und Betriebssystem genutzt werden kann, ist dieses Tool bereits sehr empfehlenswert. Auch funktionell überzeugt 1Password, da sich neben der einfachen Verwaltung der Kennwörter eben auch andere wichtige Datensätze ordnen und vor Fremdzugriffen schützen lassen. Sogar unterwegs hat man seine persönlichen Informationen dank der Cloud-Anbindung stets parat.

Etwas negativ wirkt sich einzig und alleine der Preis aus. Da man zur Nutzung von 1Password auf seinem Smartphone nochmals extra zur Kasse gebeten wird, werden die Kosten hier unnötig in die Höhe getrieben. Als echte Alternative stellt sich beispielsweise KeePass heraus, das komplett kostenlos verfügbar ist und einen ähnlichen Funktionsumfang bietet.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das Login-Fenster von 1Password

Wer das Tool zum ersten Mal nutzt, der muss zuerst ein persönliches Kennwort festlegen, mit dem man sich in 1Password einloggt.

1Password zeigt wie sicher das gewählte Passwort ist

Für 1Password benötigt man ein individuelles Master-Passwort. Da hierdurch sämtliche Daten zugänglich sind, sollte man sich bei der Auswahl des Kennworts besonders ins Zeug legen.

Das 1Password Masterpasswort

Um sich in 1Password einloggen zu können, ist ausschließlich das persönliche Master-Passwort vonnöten.

1Password bietet übersichtliche Kategorien

Die persönlichen Kennwörter kann man in 1Password individuell nach Kategorien anordnen.