AdwCleaner im Netz.de Test

Wer kennt sie nicht, die nervigen Adware-Programme wie In-Text-Werbung oder Hijacker. Mit dem kleinen Tool AdwCleaner kann jetzt damit Schluss sein, denn das Programm durchforstet den Rechner und entfernt den Ballast.

  • Freie Wahlmöglichkeit: Lässt vor dem Verschieben in die Quarantäne die Möglichkeit zu, Programme zu behalten
  • Minimaler Resourcenverbrauch: Benötigt mit knapp 2 MB so gut wie kein Speicherplatz auf der Festplatte
  • Gründliche Suche: Durchsucht nicht nur Dateien, Ordner oder Verknüpfungen, sondern nimmt auch die Registry und bestimmte Dateisätzen genau unter die Lupe
Der Fortschrittsbalken im Suchlauf bewegt sich nach rechts

Nacheinander werden alle Kategorien durchsucht. Achtung: Der "Deinstallieren"-Button ganz rechts lässt nicht die Adware, sondern den AdwCleaner von Eurem Rechner verschwinden. Zum Entfernen der Adware ist die Schaltfläche "Löschen" da.

Der AdwCleaner durchsucht den Rechner an neun verschiedenen Stellen

Der wichtigste Button im Startfenster vom AdwCleaner ist der Suchlauf. Bei Aktivierung wird der Rechner an neun verschiedenen Orten durchsucht.

Der AdwCleaner listet verdächtige Dateien in der Rubrik Registry auf

... und können entweder behalten oder in Quarantäne geschickt werden. Bleibt der Haken links neben dem Dateinamen bestehen, so wie hier bei einigen Exemplaren in der Registry, werden diese nicht in Quarantäne geschickt. Alle anderen hingegen schon.

Der AdwCleaner listet verdächtige Ordner auf

Der AdwCleaner durchforstet mehrere Orte im Rechner nach lästigen Programmen, so auch die Kategorie "Ordner". Die verdächtigen Elemente werden unter der entsprechenden Rubrik aufgelistet...

Unsere Gesamtwertung
7,3 / 10
  • Funktion:
    7.0
  • Bedienung:
    6.5
  • Performance:
    8.5

AdwCleaner downloaden

Hersteller:  ToolsLib
Vorteile
  • Ist kinderleicht wieder zu deinstallieren
  • Verbraucht kaum Speicherplatz
  • Reinigt gründlich und sicher
  • Punktet mit einer einfachen Bedienung
Nachteile
  • Keine gute Erläuterung der Funktionsweise
  • Leicht irreführende Schaltflächen-Beschriftung

Der Saubermacher

Klein, aber oho. So könnte man die Wirkkraft des AdwCleaners kurz beschreiben. Das Mini-Programm (sage und schreibe nur 2 MB groß) räumt endlich auf mit nerviger Online-Werbung. Pop-up-Fenster und ungewollte Suchergebnisse werden ebenso zügig vom Rechner entfernt wie nervige In-Text-Werbung. Dies sind die farblich abgesetzten und unterstrichenen Worte auch auf ansonsten eher seriösen Webseiten.

Fährt man mit dem Cursor über die „infizierten“ Buchstaben, öffnet sich nebenan ein Pop-up-Fenster mit Werbeangeboten. Ein weiteres Ziel des AdwCleaners sind so genannte HiJacker: Manipulierte Browser, die Suchanfragen auf unseriöse Webseiten oder zu kommerziellen Anbietern umleiten und dort lediglich Preisvergleiche aufrufen.

Derartige Online-Quälgeister sind meist nicht nur unerwünscht, sondern verlangsamen die Rechenleistung Eures Computer teilweise erheblich. Als Gegenmittel ist die kleine Software der Entwicklergruppe ToolsLib gut geeignet, denn hier steckt so einiges drin.

Den Suchlauf anpassen: Was ist Malware, was nicht?

Die Hauptfunktion des AdwCleaners ist natürlich der Suchlauf, der das System nach aufdringlichen Toolbars und anderer Werbe-Software durchforstet. Unter dem Button „Optionen“ bietet sich dem erfahrenen Nutzer die Möglichkeit, Voreinstellungen und Richtlinien etwa bei der Firewall, bei den verwendeten Browsern oder bei einem eventuell vorhandenen Proxy-Server zurückzusetzen.

Ein weiteres Ziel des AdwCleaners sind die sogenannten Hijacker.

Auch generelle Einstellungen des TCP/IP, also des Datenübermittlungsprotokolls im Internet, können revidiert werden. Bei diesen Optionen solltet Ihr allerdings schon ganz genau wissen, was Ihr tut. Durch welche Hürde also ein bestimmtes Datenpaket blockiert wird, das zugelassen werden soll.

Denn auch das kommt vor: Der AdwCleaner hat in der Vergangenheit, so kritisieren Nutzer im Forum, Programme wie den Privacy Badger der EFF (Electronic Frontier Foundation) als Malware eingeschätzt. Dies allerdings könnte falscher kaum sein, denn die Badges dieser Gruppe von Tech-Aktivisten gelten als Vorreiter gegen die Massenüberwachung der NSA und anderer Geheimdienste.

Eine weitere Verbesserungsmöglichkeit liegt in der Hilfe-Funktion, welche nur zwei Optionen aufweist. Die erste erklärt noch einmal in zwei Sätzen, was der AdwCleaner ist - falls man das Programm völlig unbewusst heruntergeladen hat - und präsentiert das Software-Logo.

Eine Adware-Übersicht auf Französisch

Unter dem zweiten Punkt "PUP/LPI" verbirgt sich hingegen eine sehr detaillierte Übersicht über potentielle Adware-Bedrohungen, illustriert mit zahlreichen Beispielen und den dazugehörigen Screenshots. Eine äußerst genaue und aufschlussreiche Darstellung - wenn man französisch spricht.

Die übliche Google-Übersetzung vermittelt zwar eine Idee von dem, was da verhandelt wird, gibt aber auch keine Erläuterungen über die Funktionen des AdwCleaners. Insofern fehlt der Freeware eine gescheite Hilfe-Funktion, die trotz der strukturellen Einfachheit des Programms sicher angebracht wäre.

Doch zurück zur Hauptfunktion: Dem Aufspüren von Adware. Auch wenn nach einem Suchlauf der darunterliegende Bildschirm weiß bleibt, heißt das nicht, dass keine unerwünschten Programme vorhanden sind. Geöffnet ist nämlich nur die Rubrik „Dienste“.

Quälgeister per Haken in die Quarantäne verschieben

In den Ansichten auf der Leiste weiter rechts sind die verschiedenen Rubriken und Orte des Rechners aufgelistet, an denen Adware auftauchen könnte. Es folgen daher Suchergebnisse für verdächtige Funde in Ordnern und als Dateien, in den Verknüpfungen, in Tasks, in der Registry und abschließend in den installierten Browsern. Zusätzlich ist noch die Rubrik „DLL“ zu sehen, was „Dynamic Link Library“ bedeutet.

Diese Dateien werden mit dem Öffnen von dazugehörigen Programmen aktiviert und enthalten Komponenten, die von diesen regelmäßig genutzt werden. Insgesamt gibt es auf einem normalen Rechner tausende DLL-Dateien, unter ihnen aber eben auch einige schwarze Schafe. Sollte sich der AdwCleaner im Erkennen von Malware einmal geirrt oder eine Anwendung aufgelistet haben, die man weiter nutzen möchte, entfernt man einfach den Haken im Kasten links neben dem Namen.

Damit wird die Datei vor der Quarantäne verschont. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, genau auf die Schaltflächen zu achten: Der Button "Deinstallieren" entfernt statt der Adware nämlich den AdwCleaner selbst. Die Online-Werbung wird dafür mit nur mit einem Klick auf den "Löschen"-Button verbannt. Um anschließend auf einen hoffentlich sauberen und schnelleren Rechner zugreifen zu können, muss im letzten Schritt dann nur noch ein Neustart vorgenommen werden.

Klein und praktisch, aber noch nicht ganz ausgereift

Der AdwCleaner ist ein kleines aber feines Tool, welches große Dienste leistet, wenn es um die Beseitigung von Online-Quälgeistern wie Adware oder Hijackern geht. An mindestens acht verschiedenen Orten wird der Rechner auf die lästigen Programme untersucht.

Seine Schwäche hat der AdwCleaner in der Benutzerfreundlichkeit: Die Beschriftung der Schaltflächen ist leicht mißverständlich und an einer Art Tutorial mangelt es ebenfalls. Glücklicherweise gibt es hier nicht allzu viele Funktionen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Der Fortschrittsbalken im Suchlauf bewegt sich nach rechts

Nacheinander werden alle Kategorien durchsucht. Achtung: Der "Deinstallieren"-Button ganz rechts lässt nicht die Adware, sondern den AdwCleaner von Eurem Rechner verschwinden. Zum Entfernen der Adware ist die Schaltfläche "Löschen" da.

Der AdwCleaner durchsucht den Rechner an neun verschiedenen Stellen

Der wichtigste Button im Startfenster vom AdwCleaner ist der Suchlauf. Bei Aktivierung wird der Rechner an neun verschiedenen Orten durchsucht.

Der AdwCleaner listet verdächtige Dateien in der Rubrik Registry auf

... und können entweder behalten oder in Quarantäne geschickt werden. Bleibt der Haken links neben dem Dateinamen bestehen, so wie hier bei einigen Exemplaren in der Registry, werden diese nicht in Quarantäne geschickt. Alle anderen hingegen schon.

Der AdwCleaner listet verdächtige Ordner auf

Der AdwCleaner durchforstet mehrere Orte im Rechner nach lästigen Programmen, so auch die Kategorie "Ordner". Die verdächtigen Elemente werden unter der entsprechenden Rubrik aufgelistet...