Ahnenblatt im Netz.de Test

Genealogen erstellen mit Ahnenblatt detaillierte Familienstammbäume und integrieren zusätzliche Informationen zu Personen oder Geburtsorten. Verschiedene Ausgabeformate und statistische Auswertungen sind auch mit dabei.

  • Übersichtliche Darstellungsmöglichkeiten: Ahnenblatt präsentiert Chroniken als Sanduhr, Stammbaum, Liste oder Tafel
  • Garantiert keine Fehler: Mit der Plausibilitätsprüfung werden unmögliche Abstammungen schnell aufgedeckt
  • Statistische Familienauswertungen: Ahnenblatt klärt über Anzahl der Geschlechter, Altersdurchschnitt und andere Fakten auf
Die Ansicht der Programmoberfläche mit Stammbaum

Standardmäßig erfolgt die Ansicht des Stammbaums in Ahnenblatt als chronologische Abfolge. Diese kann im Nachhinein einfach per Maus angepasst werden. Auch das Hinzufügen oder Entfernen von Personen ist jederzeit möglich.

Die Ansicht der Dateiauswahl

Direkt zu Anfang muss man festlegen, was man mit Ahnenblatt eigentlich machen möchte. Die Freeware bringt von Haus aus bereits einige Beispielprojekte mit. Zudem ist auch der Import aus anderen Genealogie-Programmen denkbar.

Über den Steckbrief werden Personen in das Ahnenblatt hinzugefügt

Über den Steckbrief werden Personen in das Ahnenblatt hinzugefügt. Hier können viele verschiedene und zahlreiche Zusatzinformationen zum Geburtsort, Lebenslauf und Co eingetragen werden.

Es ermöglicht eine Ortsverwaltung mit Ansicht verschiedener Städte

Jeder Ort, der in Ahnenblatt einer Person zugeordnet wird, kann durch verschiedene Informationen ergänzt werden. Sogar ein Bild-Upload oder ein Hinweis auf Links im Internet ist denkbar.

Ahnenblatt bietet eine ausführliche Ahnenliste

Eher informationsbasiert ist die Ansicht der Ahnenlinie. Hier werden die wichtigsten Daten zu den Personen stichpunktartig aufgelistet. Es ist allerdings nur eine von vielen verschiedenen Darstellungsformen des Stammbaums in Ahnenblatt.

Die Sanduhr-Ansicht der Familienchronik im Ahnenblatt

Eine sicherlich sehr beliebte Darstellungsform aus Ahnenblatt ist die Sanduhr. Die Familienchronik kann in dieser Ansicht hervorragend als Poster ausgedruckt werden.

Unsere Gesamtwertung
7,3 / 10
  • Funktion:
    7.5
  • Bedienung:
    7.5
  • Performance:
    7.0

Ahnenblatt downloaden

Hersteller:  Dirk Böttcher
Vorteile
  • Kostenlose Erweiterungsmöglichkeiten
  • Integrierte Plausibilitätsprüfung
  • Komplett auf Deutsch und kostenlos
  • Persönliche Steckbriefe inklusive Bild-Upload
  • Diverse Statistikoptionen
  • Ansehnliche Darstellungsoptionen
  • Zahlreiche Exportformate, darunter auch GEDCOM
Nachteile
  • Nennenswerte Nachteile sind uns während des Tests nicht aufgefallen

Ahnenblatt - Detaillierte Familienchroniken am PC erstellen

Wo komme ich her und wo will ich hin? Diese doch sehr philosophisch angehauchten Fragestellungen lassen sich mit der Software Ahnenblatt zum Teil sehr konkret beantworten. Zumindest die eigene Abstammung kann mit dem Stammbaum-Tool sehr gut nachvollzogen werden. Dabei bleibt es jedermann selbst überlassen, ob er seine Familiengeschichte zurück bis Adam und Eva oder nur einige Jahrhunderte über einige Generationen zurückverfolgen möchte.

Ahnenblatt kann bis zum Urgeschlecht ausgeschmückt oder auf die kurzfristige Familienhistorie begrenzt werden. Das deutschsprachige Tool ist auch als portable Version vorhanden. Funktionell überzeugt der Ahnenforscher mit unterschiedlichen Ausgabeformaten und vor allem den verschiedenen Darstellungsoptionen. So entscheiden familienbewusste Historiker eigenständig, ob sie die Mitglieder ihrer Familie ansehnlich als Sanduhr präsentieren möchten oder diese ganz einfach als Listenausdruck samt wichtigen Stammdaten ausdrucken wollen.

Ahnenblatt ermöglicht zudem statistische Auswertungen. So überprüft man die Familienchronik auf Anzahl von Frauen und Kindern, errechnet Altersstrukturen oder das Durchschnittsalter bei Eheschließungen, genehmigt sich einen Überblick über Konfessionen oder forscht nach, welcher Beruf am häufigsten ausgeübt wurde. Zudem bietet Ahnenblatt Optionen zur Informationsverwaltung an.

Über einzelne Personen dürfen ganze Lebensläufe integriert werden. Orte lassen sich hervorragend verwalten und detailliert mit näheren Infos beleuchten. Die Integration von Links oder Bildern stellt für das Stammbaum-Tool keinerlei Probleme dar. Zusätzliche und in der Regel kostenlose Plug-ins für Layout und Orts- sowie Personenverwaltung runden das sehr vielseitige Programm zur Familienforschung ab.

Unkomplizierter Im- und Export von Stammdaten

Die Sanduhr-Ansicht der Familienchronik im Ahnenblatt

Die unterschiedlichen Darstellungsformen von Stammbäumen lassen sich bei Bedarf auch perfekt zu Papier bringen.  

Die Sanduhr-Ansicht der Familienchronik im Ahnenblatt

Die unterschiedlichen Darstellungsformen von Stammbäumen lassen sich bei Bedarf auch perfekt zu Papier bringen.  

Wer eigenständig Ahnenforschung betreibt, der wird häufig auf Chroniken stoßen, die in unterschiedlichen Formaten vorhanden sind. Als Standard-Format hat sich mittlerweile GEDCOM etabliert. Glücklicherweise ist Ahnenblatt mit diesem Format kompatibel. Wer also vorhandene Daten in das Tool integrieren möchte, hat damit keinerlei Schwierigkeiten. Diesbezüglich stellt sich auch als nützlich heraus, dass der Ahnenforscher mit internationalen Sonderzeichen bestens vertraut ist.

Die Unicode-Unterstützung gewährleistet, dass auch Personen aus Asien oder anderen fernen Regionen ihren berechtigten Platz im Familienstammbaum finden werden. Neben dem GEDCOM-Export gibt Ahnenblatt Familienchroniken auch als einzelne HTML-Seite aus, falls der eigenen Familie eine komplette Webseite gewidmet werden soll. Alternativ können Listen und andere Darstellungsformen als Word-Datei, RTF und vielen weiteren Formaten für die anschließende Weiterverwendung aufgearbeitet werden.

Kinderleichte Navigation über Generationen hinweg

Gut zu wissen

Das deutschsprachige Tool Ahnenblatt ist mittlerweile auch als portable Version erhältlich.

Bevor man seine gesamte Familie und Abstammung nachvollziehen kann, müssen selbstverständlich Personen hinzugefügt werden. Dies wird ganz einfach über Steckbriefe ermöglicht. Wer sich einen Überblick darüber verschaffen möchte, wie so etwas am Ende einmal ausschauen kann, der sollte eine der Beispielchroniken öffnen, die Ahnenblatt mitbringt. Macht man sich selbst ans Werk, so sollte man selbstverständlich beim ältesten Urahn beginnen. Zwingend notwendig ist dies aber nicht.

Da nämlich Vorfahren und Nachkommen für jede Person in den Steckbrief eingetragen werden, erkennt Ahnenblatt die Verwandtschaftsverhältnisse in der Regel automatisch. Diese können allerdings ebenso bequem mit der Maus verschoben werden. Auf diese Weise ist es auch hervorragend möglich, sich über die verschiedenen Werkzeuge zu informieren, die der Ahnenhelfer mit an Bord hat.

Im Steckbrief selbst stehen zahlreiche Funktionen und Reiter zur Auswahl, mit der jede noch so entfernte Verwandte zum Leben erweckt werden kann. Hier werden einige Stammdaten wie Name und Vorname, Geburts- und Sterbetag, Geschlecht sowie der Geburtsort eingetragen. Aufgepeppt wird das Profil daraufhin mit Anmerkungen zur Konfession, zur Grabesstätte oder der Einsegnung. Man darf Quellen hinterlegen, die zum Beispiel Aufschluss über Informationsdatenbanken geben oder man fügt Bilder ein, die ein lebhaftes Zeugnis über den Familienangehörigen ablegen.

Individuelle Darstellungsformen von Verwandtschaftsverhältnissen

Über den Steckbrief werden Personen in das Ahnenblatt hinzugefügt

Über den "Steckbrief" können etliche Zusatzinformationen zu den verschiedenen Familienangehörigen festhalten werden.  

Über den Steckbrief werden Personen in das Ahnenblatt hinzugefügt

Über den "Steckbrief" können etliche Zusatzinformationen zu den verschiedenen Familienangehörigen festhalten werden.  

Ahnenblatt wählt in der Standardansicht, wie bereits erwähnt, den Stammbaum, der von links nach rechts die chronologisch angeordnete Familienabfolge darstellt. Wer sich allerdings dafür entscheidet, seinen Stammbaum auf Papier drucken zu wollen oder diese anderen Zwecken zuzuführen, für den mögen andere Darstellungsformen besser geeignet sein - und so haben Familienforscher unterschiedliche Optionen.

Auf Wunsch werden zum Beispiel Familien- und Ahnenlisten, Ereignisgeschichten oder Personenblätter erstellt. Diese reichen von ansehnlich bis informationsbasiert. Diese Flexibilität macht Ahnenblatt für verschiedene Zwecke der Familienforschung tauglich. Besonders interessant dürfte die Druckfunktion sein, die Ahnen- oder Stammtafeln auch als Poster zu Papier bringt. Dies soll aber nicht heißen, dass sich die Freeware einzig und allein an professionelle Genealogen richtet.

Aufgrund der sehr einfachen Navigation und der selbsterklärenden Werkzeuge wird ein jedermann sehr schnell mit dem Tool zurechtkommen. Diesbezüglich wird sich vor allem die Plausibilitätsprüfung als nützlich herausstellen. Mithilfe dieser Funktion wird auf Knopfdruck überprüft, ob man in der Zusammenstellung der Personenkonstellation auch wirklich keine Fehler gemacht hat. Das Programm entdeckt automatisch, ob es Daten überhaupt jemals gegeben hat. Falls Personen nach ihrem eigentlichen Tod sogar noch heiraten, erfolgt ein dezenter Hinweis vom Tool, das zur Korrektur mahnt.

Stets den Überblick behalten

Gut zu wissen

Ahnenblatt ist kompatibel mit dem Datenformat GEDCOM, das zum Datenaustausch zwischen verschiedenen Programmen zur Erstellung einer Genealogie verwendet wird.

Bei fertigen Familienchroniken kann es auf Dauer schon einmal schwierig werden, den Überblick zu behalten. Damit dies etwas leichter fällt, bringt Ahnenblatt einige nützliche Navigationswerkzeuge mit. So ist unter anderem eine Suchfunktion vorhanden. Über dieses Hilfsmittel sind verloren geglaubte Persönlichkeiten der Stammbaumliste schnell wiedergefunden.

Fehlerhafte Einträge können über die Suchfunktion ebenfalls schnell aufgefunden und vollautomatisch korrigiert werden. Als hilfreich erweist sich für weiterführende Analysezwecke dann auch noch die Statistikfunktion. Auf Knopfdruck erstellt Ahnenblatt anschauliche Diagramme als Tabelle oder Tortendiagramm. Dabei können fast alle erdenklichen Parameter ausgewählt werden.

Von Berufen bis zu Konfessionen gibt das Tool sehr präzise Aufschluss darüber, wie die ausgewählten Rubriken in der eigenen Familie vertreten gewesen sind und sich entwickelt haben. Abgerundet wird Ahnenblatt durch die Möglichkeit, seine gesammelten Daten, in welcher Form auch immer, direkt auf eine CD zu brennen. Wem die bereits zahlreichen Ahnenwerkzeuge nicht genügen sollten, der kann das Programm über kostenlos offerierte Plug-ins noch weiter ergänzen.

Das praktische Tool für motivierte Ahnenforscher

Wem seine persönliche Familienhistorie wirklich am Herzen liegt, der kann mit Ahnenblatt dafür sorgen, dass jeder Person die Darstellung und Aufmerksamkeit gewidmet wird, die sie auch verdient. Mithilfe der persönlichen Steckbriefe werden sämtliche Lebensdaten eines Angehörigen bis ins Detail festgehalten. Verwandtschaftsbeziehungen stellt Ahnenblatt in vielen verschiedenen Ansichten dar.

Dank der vielen Ausgabeformate ist eine anschließende Weiterverwendung der Familienchronik ebenfalls möglich. Durch die Plausibilitätsprüfung wird gewährleistet, dass auch Laien nicht so schnell Fehler in der Zusammenstellung der verzweigten Personenkonstellationen machen. Insgesamt ist Ahnenblatt ein Muss für alle Familienforscher.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Ansicht der Programmoberfläche mit Stammbaum

Standardmäßig erfolgt die Ansicht des Stammbaums in Ahnenblatt als chronologische Abfolge. Diese kann im Nachhinein einfach per Maus angepasst werden. Auch das Hinzufügen oder Entfernen von Personen ist jederzeit möglich.

Die Ansicht der Dateiauswahl

Direkt zu Anfang muss man festlegen, was man mit Ahnenblatt eigentlich machen möchte. Die Freeware bringt von Haus aus bereits einige Beispielprojekte mit. Zudem ist auch der Import aus anderen Genealogie-Programmen denkbar.

Über den Steckbrief werden Personen in das Ahnenblatt hinzugefügt

Über den Steckbrief werden Personen in das Ahnenblatt hinzugefügt. Hier können viele verschiedene und zahlreiche Zusatzinformationen zum Geburtsort, Lebenslauf und Co eingetragen werden.

Es ermöglicht eine Ortsverwaltung mit Ansicht verschiedener Städte

Jeder Ort, der in Ahnenblatt einer Person zugeordnet wird, kann durch verschiedene Informationen ergänzt werden. Sogar ein Bild-Upload oder ein Hinweis auf Links im Internet ist denkbar.

Ahnenblatt bietet eine ausführliche Ahnenliste

Eher informationsbasiert ist die Ansicht der Ahnenlinie. Hier werden die wichtigsten Daten zu den Personen stichpunktartig aufgelistet. Es ist allerdings nur eine von vielen verschiedenen Darstellungsformen des Stammbaums in Ahnenblatt.

Die Sanduhr-Ansicht der Familienchronik im Ahnenblatt

Eine sicherlich sehr beliebte Darstellungsform aus Ahnenblatt ist die Sanduhr. Die Familienchronik kann in dieser Ansicht hervorragend als Poster ausgedruckt werden.