Avast Free Antivirus 2016 im Netz.de Test

Avast Free Antivirus 2016 bietet den kompletten Rundum-Schutz vor Viren, Trojanern und sämtlicher Spyware. Zudem hat das Gratis-Tool noch viele weitere praktische Features auf Lager.

  • Volle Sicherheit: Avast Antivirus 2016 findet sämtliche Schädlinge und schützt den Computer präventiv vor neuen Infektionen
  • Browser Cleanup: Dank der nützlichen Freeware gehören nervige Browser-Toolbars endlich der Vergangenheit an
  • Smart Scan: Ein Klick genügt, um das System binnen weniger Augenblicke wieder virenfrei zu machen
Avast Free Antivirus 2016 mit übersichtlicher Benutzeroberfläche

Vom Home-Menü aus sind alle Funktionen leicht und intuitiv zu erreichen. Ein grüner Haken kennzeichnet sofort ersichtlich einen virenfreien Zustand des PCs.

Der SmartScan von Avast führt eine gründliche Überprüfung durch

Nach dem SmartScan weist Avast auf Viren, veraltete Software, schädliche Browser-Addons, Leistungsprobleme, Netzwerkbedrohungen und schwache Passwörter hin.

Kostenpflichtige Features

Zusätzliche Funktionen wie Firewall und Sandbox (ermöglicht das sichere Ausführen evtl. schadhafter Programme) sind in der kostenpflichtigen Version des Antiviren-Tools enthalten.

Neues Feature: Integrierter Passwortmanager

Passwörter bzw. Anmeldedaten werden sicher abgespeichert und auf Wunsch auf ihr Sicherheit hin überprüft.

Unsere Gesamtwertung
7,3 / 10
  • Funktion:
    8.0
  • Bedienung:
    7.0
  • Performance:
    7.0

Avast Free Antivirus 2016 downloaden

Hersteller:  AVAST Software
Vorteile
  • Das Programm erstellt Rettungsmedien als Backup
  • Datenbanken werden automatisch aktualisiert
  • Nützliche Features wie Software Updater und Browser Cleanup
  • Hervorragender Schutz vor Viren, Trojanern oder Malware
  • Praktischer Echtzeit-Scanner für Web, Messenger und Mail
Nachteile
  • Vollversion nur nach kostenpflichtigem Upgrade

Avast Free Antivirus 2016 - der persönliche Sicherheitsbeauftragte

Viren, Trojaner, Spyware und diverse andere virtuelle Schädlinge lauen im Netz und können dafür sorgen, dass der eigene Computer ausspioniert wird, oder - im schlimmsten Fall - gar nicht mehr funktioniert. Aus diesem Grund gehört ein Antivirenprogramm definitiv auf jeden Rechner. Allerdings gibt es mittlerweile viele verschiedene Anwendungen, die den PC zwar grundsätzlich schützen, doch dabei einige wichtige Funktionen vermissen lassen.

Anders sieht es da bei Avast Free Antivirus 2016 aus. Die praktische Gratis-Anwendung bietet zahlreiche Features, die den Computer nicht nur sicherer machen und sämtliche Schad-Software innerhalb kürzester Zeit aufspüren, sondern zudem auch dafür sorgen, dass der eigene PC zu einer uneinnehmbaren Festung wird.

Dank dem „Smart Scan“ spürt Avast Free Antivirus 2016 binnen weniger Augenblicke sämtliche Viren und Trojaner auf und löscht diese zuverlässig. Dabei profitiert das Gratis-Tool von dem integrierten Software-Updater, der dafür sorgt, dass auch die neusten Schädlinge sicher erkannt werden. Zudem weist der Updater darauf hin, wenn eine neue Version für die installierten Programme zur Verfügung steht.

Durch die „WebRep“-Funktion schützt die Freeware darüber hinaus vor potenziell gefährlichen Links und Webseite im Internet. Dabei bietet das kostenlose Antivirenprogramm eine hervorragende Spy-, Mal- und Adware-Erkennungsrate. Ebenso untersucht Avast Free Antivirus 2016 auf Wunsch auch externe Datenträger, wie DVDs und USB-Sticks.

Schnelle Problemlösung dank zuverlässigem Smart Scan

Die Smart Scan-Funktion, die in der Vorgängerversion noch „Schnelle Überprüfung“ hieß, ist das Herzstück von Avast Free Antivirus 2016. Dabei handelt es sich um einen intelligenten Virenscanner, der - wie der Name schon vermuten lässt - die Festplatte binnen kürzester Zeit nach Viren, Trojanern und anderen virtuellen Schädlingen durchsucht. Um den Scanner zu starten, reicht ein Klick auf den Button „Smart-Scan“ aus.

Die Dauer der System-Überprüfung kann je nach Rechenleistung, Festplattengröße und Datenvolumen unterschiedlich lange dauern. Praktischerweise zeigt Avast Free Antivirus 2016 jedoch den aktuellen Stand der Überprüfung an. Falls das kostenlose Antivirenprogramm Schadsoftware gefunden hat, wird man nach dem Scan-Vorgang darüber informiert und kann anschließend festlegen, ob die virtuellen Schädlinge in Quarantäne verschoben oder direkt gelöscht werden.

Avast Free Antivirus 2016 behebt auch Sicherheitslücken im Browser

Ein weiteres praktisches Feature ist der sogenannte „Browser Cleanup“. Diese Funktion entfernt die nervigen Browser-Toolbars innerhalb von wenigen Augenblicken. Außerdem nimmt das Gratis-Tool alle installierten Erweiterungen, auch Add-ons genannt, genauer unter die Lupe. Um herauszufinden, ob die Erweiterungen nützlich sind oder ob diese möglicherweise sogar eine Gefahrenquelle beziehungsweise eine Sicherheitslücke darstellen, greift Avast Free Antivirus 2016 unter anderem auf die Bewertungen der Nutzer zu.

Falls der „Browser Cleanup“ dabei feststellt, dass ein Plug-in besonders schlecht bewertet wurde, erhält der Nutzer einen Hinweis und kann die Erweiterung dann direkt löschen. Das spart nicht nur viel Zeit, sondern auch die eigenen Nerven. Übrigens: Das „Browser Cleanup“ Feature funktioniert sowohl in Verbindung mit dem Internet Explorer als auch mit Google Chrome und Firefox.

Die zahlreichen Sonderfunktionen machen Avast zu einem unverzichtbaren Helfer

Software Updater, die Fernunterstützungs-Option und das Sicherheits-Tool für Heimnetzwerke komplettieren die Funktionspalette

Neben dem bereits angesprochenen Virenscanner und dem „Browser Cleanup“ bietet Avast Free Antivirus 2016 noch einige weitere nützliche Features. Dazu gehören unter anderem der Software Updater und das Sicherheits-Tool für Heimnetzwerke. Ebenfalls praktisch ist die Fernunterstützungs-Option. Wenn man diese Funktion aktiviert, kann man anderen Avast-Nutzern dabei helfen, ein besonders schwieriges Problem zu lösen.

Zu den neuesten Updates zählen neben einem schicken Interface erstmals auch ein integrierter Passwort-Manager. Der Manager kann Login-Daten abspeichern und auf Wunsch sichere Passwörter generieren. Mehr Sicherheit bei der Nutzung von Online-Bezahlverfahren bietet darüber hinaus der SafeZone-Browser, der eine Sitzung komplett abriegelt, um schädlicher Software keine Chance zu geben.

Gleichwohl erhält man bei Bedarf auch selbst Hilfestellung. Darüber hinaus ermöglicht Avast Free Antivirus 2016 auch die Erstellung eines Rettungs-Mediums. Sollte der Computer nicht mehr richtig arbeiten, kann man dieses Backup dazu nutzen, um die Funktionstüchtigkeit des Rechners wiederherzustellen. Das Rettungs-Medium kann entweder auf einer CD, einer DVD oder auf einem USB-Stick erstellt werden.

Foto von Sven Schäfer
(@kreativfrei)
Perfekter Schutz vor virtuellen Schädlingen

Mit Avast Free Antivirus 2016 ist jeder gut beraten, der kein Geld für ein Antivirusprogramm in die Hand nehmen und dennoch effektiv vor Spyware, Viren und Trojanern geschützt sein möchte. Die zahlreichen Sonderfunktionen und die selbsterklärende Benutzeroberfläche machen das Gratis-Tool für jeden Anwender zu einem wirklichen Helfer.

Zudem bietet Avast Free Antivirus 2016 eine hervorragende Erkennungsrate und löscht entdeckte Schad-Software schnell und zuverlässig. Alles in allem kann man mit diesem Gratis-Tool nicht viel falsch machen. Wer in den Genuss der Zusatzfunktionen kommen möchte, muss Avast Free Antivirus allerdings erst kostenpflichtig freischalten. Für den Standard-Schutz reicht die kostenfreie Version jedoch meist schon aus.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Avast Free Antivirus 2016 mit übersichtlicher Benutzeroberfläche

Vom Home-Menü aus sind alle Funktionen leicht und intuitiv zu erreichen. Ein grüner Haken kennzeichnet sofort ersichtlich einen virenfreien Zustand des PCs.

Der SmartScan von Avast führt eine gründliche Überprüfung durch

Nach dem SmartScan weist Avast auf Viren, veraltete Software, schädliche Browser-Addons, Leistungsprobleme, Netzwerkbedrohungen und schwache Passwörter hin.

Kostenpflichtige Features

Zusätzliche Funktionen wie Firewall und Sandbox (ermöglicht das sichere Ausführen evtl. schadhafter Programme) sind in der kostenpflichtigen Version des Antiviren-Tools enthalten.

Neues Feature: Integrierter Passwortmanager

Passwörter bzw. Anmeldedaten werden sicher abgespeichert und auf Wunsch auf ihr Sicherheit hin überprüft.