Camtasia Studio im Netz.de Test

Camtasia Studio ist ein professionelles Screencast-Programm, das neben der eigentlichen Bildschirmaufnahme noch Videobearbeitung, eine umfangreiche Werkzeugpalette und eine ansprechende Medienbibliothek zu bieten hat.

  • Der Aufnahmeprofi: Videos können im Vollbildmodus oder im benutzerdefinierten Bildschirmausschnitt aufgenommen werden
  • Starker Videoeditor: Camtasia Studio enthält eine Fülle an Elementen und Effekten zum Arrangieren der Videoprojekte
  • Praktischer Produktionsassistent: Die Projekte können auf Video-Portalen wie YouTube oder Screencast.com veröffentlicht werden
Der benutzerdefinierte Bildschirmausschnitt

Falls man sich bei der Aufnahme für den benutzerdefinierten Bildschirmausschnitt entscheidet, erscheint ein Auswahlfenster auf dem Desktop, das sich je nach Bedarf vergrößern oder verkleinern lässt.

Camtasia nach dem Programmstart

Nach dem Programmstart erscheint das praktische Willkommensfenster. Dort kann man entweder direkt mit einer neuen Aufnahme beginnen, ein bereits begonnenes Projekt öffnen oder sich die nützlichen Tipps und Tricks in der Gratis-Schulung anschauen.

Camtasia bietet eine klar strukturierte Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche ist klar strukturiert und alle wichtigen Bereiche sind auf den ersten Blick erkennbar. Praktisch: Dank der Drag-and-Drop Funktion können sämtliche Elemente zwischen den einzelnen Fenstern schnell und einfach verschoben werden.

Der praktische Produktionsassistent von Camtasia

Der Produktions-Assistent dürfte vor allem für Einsteiger überaus nützlich sein. Hier kann man mit nur wenigen Mausklicks auswählen, in welcher Qualität das Video aufgezeichnet werden soll und ob es nach der Finalisierung auf YouTube, Screencast.com oder auf Google Drive veröffentlicht werden soll.

Camtasia Studio bietet ein übersichtliches Userinterface

Damit man die verschiedenen Funktionen auch gewinnbringend einsetzen kann, bedarf es einer kurzen Einarbeitungsphase. Ein kleiner Tipp: Am besten schaut man sich das Camtasia-Tutorial in Ruhe an - denn dort werden sämtliche Bereiche der Software ausführlich erklärt.

Camtasia Studio - Die Zoomfunktion

Die Zoom-Funktion (hier auf der rechten Seite zu sehen) ist vor allem dann äußerst praktisch, wenn man kleine Elemente millimetergenau positionieren möchte.

Camtasia bietet viele tolle Effekte

Camtasia Studio bietet eine facettenreiche Auswahl an tollen Effekten, mit denen man dem Video das gewisse Etwas verleihen kann. Neben verschiedenen Blenden findet man hier auch schicke Übergangseffekte und vieles mehr.

Unsere Gesamtwertung
8,3 / 10
  • Funktion:
    8.5
  • Bedienung:
    8.5
  • Performance:
    8.0

Camtasia Studio downloaden

Hersteller:  TechSmith Corporation
Vorteile
  • Bildschirmaufnahme im Vollbildmodus oder als benutzerdefinierte Auswahl
  • Plattformübergreifende Videoaufnahmen dank CAMREC-Dateiformat
  • Umfangreiche Camtasia-Medienbibliothek
  • Einfache Bearbeitung der Timeline und der Spuren
  • Direkte Anbindung zu Video-Portalen und zu Google Drive
Nachteile
  • Nach 30 Tagen endet die Testversion und Camtasia wird kostenpflichtig
  • Rechenintensiv und performancelastig
  • Bei der Aufnahme von hochauflösenden 3D-Spielen kann es zu Problemen kommen

Camtasia Studio - Professioneller Aufnahmeprofi und Videohandwerker

Sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld gibt es eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten, um die Dienste von Screencast-Programmen in Anspruch zu nehmen. Oft werden Bildschirmaufnahmen dazu verwendet, vorhandenes Wissen und Tricks anhand anschaulicher kleiner Videos auf einfachem Wege weiterzugeben. Neben Online-Präsentationen genießen Screen-Recording-Tools besonders im Bereich der Videoportale viel Zuspruch, denn dank dieser Werkzeuge lassen sich beispielsweise die beliebten Let´s Play-Videos aufnehmen oder Tutorials erstellen - die wahrscheinlich jeder schon einmal in Anspruch genommen hat, wenn man partout nicht weiter wusste.

Mit Camtasia Studio steht ein kommerzieller Vertreter dieser Software-Gattung als frei verfügbare Test-Version zum Download bereit, der trotz seiner professionellen Ausstattung selbst Einsteigern einen schnellen und einfachen Einstieg ermöglicht. Neben umfassenden Recording-Funktionen bietet Camtasia ein stattliches Videobearbeitungsprogramm, um die aufgenommenen Clips perfekt zu arrangieren.

Audiospuren, Clips und weitere Inhalte aus der umfangreichen Camtasia-Medienbibliothek können mithilfe der mehrspurigen Timeline mit nur wenigen Mausklicks eingefügt werden. Zusammen mit den Callouts, den zahlreichen Bildeffekten und den weiteren Funktionen erzielt man mit Camtasia Studio wirklich eindrucksvolle Ergebnisse - und das sogar schon nach kurzer Zeit.

Ob selbst aufgenommene Clips oder importierte Videos und Medien - mit Camtasia Studio lassen sich multimediale Inhalte schnell und einfach importieren, bearbeiten, zuschneiden und in das eigene Videoprojekt einbinden. Nach dem Abschluss steht der Produktionsassistent mit Rat und Tat zur Seite. Er ist unter anderem bei der Formatauswahl behilflich, übernimmt das Rendern und Speichern des Clips und veröffentlicht das fertige Video bei Bedarf über Google-Drive, YouTube oder über die eigene Camtasia-Plattform Screencast.com.

Screen-Recording mit Camtasia Studio

Vor dem Start eines neuen Video-Projekts steht die Grundidee, die natürlich gut vorbereitet sein will, damit die Umsetzung auch wie gewünscht gelingt. Einfaches drauflosfilmen mag zwar seinen Charme haben, doch kann ein kurzes Drehbuch oder ein sogenanntes Textskript trotzdem nicht schaden. Mit Celtx, der All-in-One-Software-Lösung für Drehbuch- und Skript-Projekte, steht dem Regisseur übrigens ein wirklich hilfreiches Tool kostenlos zur Seite.

Camtasia bietet eine tolle Effekt-Auswahl

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, beginnt man in der Regel die Aufnahme mit Camtasia Studio. Zunächst wählt man den Bildschirmbereich aus, den man aufzeichnen möchte. Vorab lässt sich bereits festlegen, ob die Aufnahme im Vollbildmodus stattfindet oder auf einen benutzerdefinierten Bereich beschränkt wird. Mithilfe der praktischen Hotkeys startet man anschließend, pausiert oder beendet den Screencast.

Sollte das Endergebnis nicht den eigenen Ansprüchen genügen, ist dies kein Problem: Camtasia kennt die Tücken einer Aufnahme und stellt vor dem Speichervorgang eine wirklich praktische Vorschauoption bereit, um die Aufnahme nochmals auf Fehler zu prüfen. Im Anschluss speichert man den Clip, der daraufhin automatisch in das Clip-Auswahlfenster von Camtasia importiert wird.

Der Clip-Editor und die Bearbeitungsfunktionen von Camtasia Studio

Die Benutzeroberfläche von Camtasia Studio unterteilt sich hauptsächlich in drei Arbeitsbereiche:

  • Das Clip-Auswahlfenster, in dem man auf die selbsterstellten Aufnahmen zugreift oder externe Medien in das Userinterface importiert
  • Die mehrspurige Timeline, auf der die verschiedenen Elemente eines Videos in sogenannte Spuren eingefügt und somit sinnvoll angeordnet werden
  • Die Leinwand, auf der man die Ergebnisse seiner kreativen Arbeit begutachtet
Camtasia bietet eine klar strukturierte Benutzeroberfläche

Der Clip-Editor von Camtasia, bestehend aus Clip-Auswahlfenster, Leinwand und der Timeline.  

Camtasia bietet eine klar strukturierte Benutzeroberfläche

Der Clip-Editor von Camtasia, bestehend aus Clip-Auswahlfenster, Leinwand und der Timeline.  

Sowieso ist die Timeline ein mächtiges Werkzeug des Screen-Capturing-Tools. Clips zieht man üblicherweise über das Clip-Auswahlfenster von Camtasia Studio per Drag-and-Drop direkt in die unterschiedlichen Spuren des Timeline-Arbeitsbereichs. Die Spuren können in beliebiger Anzahl ergänzt werden und lassen sich wohl am einfachsten mit mehreren Ebenen in einem Bildbearbeitungsprogramm vergleichen. In diese Spuren werden also alle Elemente eines Videos eingefügt. Das Ergebnis dieser zusammenhängenden Spuren lässt sich dann auf der Leinwand begutachten.

Neben aufgenommen Clips werden sowohl Audiospuren als auch Elemente aus der Camtasia-Medienbibliothek, Callouts und Bildeffekte in die Timeline eingefügt und bearbeitet. Anhand des Zeitstrahls kann man beispielsweise bestimmen, wie lange und zu welcher Zeit ein Markierungspfeil eingeblendet wird und ob dieser mit Übergangseffekten unterlegt werden soll.

Die verschiedenen Elemente und Bildeffekte der Medienbibliothek

Gut zu wissen

Audio-Spuren lassen sich mit einem Rechtsklick von aufgenommen Clips lösen und in eine eigene Spur übertragen. Für die Synchronisation und Neuvertonung des Bildmaterials ein unerlässliches Feature.

Die Medienbibliothek von Camtasia ist prall gefüllt mit Schaltflächen, Pfeilen, Markierungen, Bannern, Textbausteinen, Hintergrundbildern, Bildübergängen und lizenzfreien Musik-Clips (um Videos mit der passenden Hintergrundmusik zu unterlegen). Des Weiteren verfügt Camtasia Studio über sogenannte Callouts, die sich perfekt dazu eignen, um bestimmte Bereiche im Video hervorzuheben und mithilfe des Texteditors weitere Informationen zu platzieren.

Callouts lassen sich sowohl als Pfeil, Sprechblase, sowie als Sternchen oder Gedankenwolke darstellen. Ein weiteres Stilelement zum Aufwerten des Videos sind Bildeffekte. Auf der Leinwand lassen sich gezielt Bereiche des Videoausschnitts heranzoomen und schwenken, kommentieren oder Übergänge zwischen einzelnen Videoclips effektvoll inszenieren. Selbst der Cursor kann mit Effekten wie einem Spotlight für Klicks oder einer farblichen Umrandung in Szene gesetzt werden, damit der Zuschauer dem Geschehen einfacher folgen kann.

Der Produktionsassistent und die Veröffentlichungswege

Steht das Filmprojekt kurz vor dem Abschluss, tritt der Produktionsassistent in Erscheinung. Zum einen können Projekte als Datei auf der Festplatte im MP4-Format zwischen 480p bis 1.080p abgespeichert werden. Zum anderen stellt Camtasia Studio diverse Publikations- und Verbreitungswege in Aussicht, um Videos schnell und einfach zu verbreiten.

Nach der Auswahl des passenden Formats kann man die gerenderte Videodatei über das Screen-Capture-Tool direkt in seinen YouTube-Kanal hochladen, auf Google Drive bereitstellen oder über die hauseigene Camtasia-Plattform Screencast.com kostenlos uploaden. Die Software generiert zudem einen Link, der direkt zum Video führt. Diesen kann man entweder per Mail oder Chat-Dienst an seine Freunde oder Kollegen weiterleiten oder über soziale Medien schnell und einfach verbreiten.

Foto von Dennie Beneke
(@deBeneke)
Mit Camtasia lassen sich Video-Projekte zügig umsetzen

Wer sich die Dienste des professionellen Bildschirmaufnahmeprogramms Camtasia Studio sichert, bekommt ein leistungsstarkes Screencast-Tool mit einer beeindruckenden Werkzeugpalette und einfacher Handhabung. Neben unzähligen Videobearbeitungsfunktionen und einer mehrspurigen Timeline fügt man zielgenau Callouts und Elemente aus der integrierten Medienbibliothek ein. In der aktuellen Version stellt Camtasia sogar eine Green-Screen-Funktion bereit - eine Technik, um nachträglich Personen einzubauen.

Die Arbeit mit Camtasia macht einfach Spaß! Allerdings geht die Software nicht sparsam mit den verfügbaren Systemressourcen um. Im Praxistest hakte der Testrechner das ein oder andere Mal - vor allem bei einer sehr vollen Timeline.

Nach dem Ablauf der 30-tägigen Probephase ist es mit der kostenlosen Testversion vorbei und man muss sich entscheiden, ob Camtasia den eigenen Ansprüchen genügt. Wir meinen: Camtasia lohnt sich, also ausprobieren und einfach selbst überzeugen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Der benutzerdefinierte Bildschirmausschnitt

Falls man sich bei der Aufnahme für den benutzerdefinierten Bildschirmausschnitt entscheidet, erscheint ein Auswahlfenster auf dem Desktop, das sich je nach Bedarf vergrößern oder verkleinern lässt.

Camtasia nach dem Programmstart

Nach dem Programmstart erscheint das praktische Willkommensfenster. Dort kann man entweder direkt mit einer neuen Aufnahme beginnen, ein bereits begonnenes Projekt öffnen oder sich die nützlichen Tipps und Tricks in der Gratis-Schulung anschauen.

Camtasia bietet eine klar strukturierte Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche ist klar strukturiert und alle wichtigen Bereiche sind auf den ersten Blick erkennbar. Praktisch: Dank der Drag-and-Drop Funktion können sämtliche Elemente zwischen den einzelnen Fenstern schnell und einfach verschoben werden.

Der praktische Produktionsassistent von Camtasia

Der Produktions-Assistent dürfte vor allem für Einsteiger überaus nützlich sein. Hier kann man mit nur wenigen Mausklicks auswählen, in welcher Qualität das Video aufgezeichnet werden soll und ob es nach der Finalisierung auf YouTube, Screencast.com oder auf Google Drive veröffentlicht werden soll.

Camtasia Studio bietet ein übersichtliches Userinterface

Damit man die verschiedenen Funktionen auch gewinnbringend einsetzen kann, bedarf es einer kurzen Einarbeitungsphase. Ein kleiner Tipp: Am besten schaut man sich das Camtasia-Tutorial in Ruhe an - denn dort werden sämtliche Bereiche der Software ausführlich erklärt.

Camtasia Studio - Die Zoomfunktion

Die Zoom-Funktion (hier auf der rechten Seite zu sehen) ist vor allem dann äußerst praktisch, wenn man kleine Elemente millimetergenau positionieren möchte.

Camtasia bietet viele tolle Effekte

Camtasia Studio bietet eine facettenreiche Auswahl an tollen Effekten, mit denen man dem Video das gewisse Etwas verleihen kann. Neben verschiedenen Blenden findet man hier auch schicke Übergangseffekte und vieles mehr.