Clean Master im Netz.de Test

Clean Master ist ein kleines Programm mit großer Wirkung. Das Säuberungs-Tool ist die schnelle Lösung, um den heimischen Computer von überflüssigen Dateien zu befreien, indem es gezielt nach ihnen sucht.

  • Sehr schnell: Der Computer wird innerhalb kürzester Zeit analysiert und gereinigt
  • Strukturierter Aufbau: Dank der Einteilung in Kategorien behält man zu jeder Zeit die volle
  • Selektives Löschen: Einzelprogramme bereinigen oder bei einer Komplettentrümplung einzelne Programme ignorieren
Clean Master - Das übersichtliche Userinterface

Direkt nach dem Start führt Clean Master sofort einen Scan durch und zeigt das Ergebnis schön gegliedert auf seiner übersichtlichen und schön gestalteten Oberfläche an.

Clean Master - Das Endresultat

Nachdem Clean Master die Reinigung beendet hat, zeigt es an, wie viel Datenmüll er wirklich entfernt hat. Diese werden dabei in Kategorien wie System Cache, Web Cache und weitere unterteilt.

Ein durch Clean Master von temporären Dateien befreiter PC

Nach dem Reinigungsvorgang kann man einen neuen Scan starten, damit das Ergebnis versteht - Clean Master hat den PC von allen unnützen Dateien befreit.

Clean Master - Die Detailansicht

Clean Master gibt zu jedem Programm an, welche Dateien er überhaupt löschen möchte. In dieser Detailansicht ist genau zu erkennen, um welche Datei es sich handelt, wo sie zu finden ist und wie viel Platz diese vereinnahmt.

Clean Master - Die praktische Ignore-List

Auf der Ignore-List von Clean Master sind alle Dateien zu finden, welche vorher aus der Reinigung ausgeschlossen wurden. Hier ist es auch möglich sie nachträglich zu löschen, falls einem mal ein Fehler unterlaufen sein sollte.

Unsere Gesamtwertung
7,2 / 10
  • Funktion:
    6.0
  • Bedienung:
    8.0
  • Performance:
    7.5

Clean Master downloaden

Hersteller:  Cheetah Mobile
Vorteile
  • Schnelle Analyse und übersichtliche Sortierung der Daten
  • Modernes Design mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche
  • Löscht jeglichen Datenmüll schnell und zuverlässig
Nachteile
  • Nur in englischer Sprache erhältlich
  • Löscht ohne Rücksicht auf Verluste
  • Funktionsarm

Clean Master - Für Dateien, die den PC verlangsamen

Der von Cheetah Mobile entwickelte Clean Master ist ein beliebtes Optimierungs-Tool aus dem App-Sektor für Android-Systeme und wurde nun auch für den heimischen Windows-PC umgesetzt. Das kostenlose Programm findet überflüssige Dateien auf dem System und löscht diese bei Bedarf direkt von der Festplatte, wodurch verloren gegangener Speicherplatz wiederhergestellt wird. Das für die Reinigung entwickelte Programm besticht hierbei mit einer hohen Effizienz und Nutzerfreundlichkeit, wodurch sich auch Einsteiger schnell zurechtfinden können.

Clean Master befreit den Computer von überflüssigem Datenunrat, wie zum Beispiel Log-Dateien des Internet-Browsers, und reinigt zudem auch den Puffer des Video-Players. All diese Dateien, die das System langsamer machen, werden vom Computer entfernt, um diesem die Möglichkeit zum bildhaft beschriebenen ''durchatmen'' zu geben.

Die Freeware führt direkt nach dem Programmstart eine komplette Analyse durch, die nicht nur sehr schnell abgeschlossen ist, sondern darüber hinaus auch alle entfernbaren Dateien in einer praktischen Übersicht auflistet. Diese Aufstellung ist dabei in verschiedene Bereiche aufgeteilt: ''Video and audio junk'', ''Web cache'', ''System cache'', ''Registry junk'', ''Social media junk'' und noch viele mehr.

Clean Master - Alles auf einen Blick

Das Gratis-Tool bietet die Möglichkeit, sich zu jeder Anwendung die Details anzeigen zu lassen. So kann man die einzelnen Probleme direkt erkennen und beheben. Dank den praktischen Software-Icons werden die verschiedenen Programme in die jeweiligen Kategorien eingeteilt, sodass auf den ersten Blick zu erkennen ist, um welche zu bearbeitende Anwendung es sich handelt.

Am unteren Bildschirmrand werden die computereigenen Festplatten angezeigt. Eine farbliche Abgrenzung der an der jeweiligen Festplatte befindlichen Balken stellt die Aufteilung der Festplatte dar - wobei der optimierbare Bereich in orange-rot hervorgehoben wird. Das Menü ist in der oberen rechten Ecke über den Pfeil-Button zu erreichen, der dem Auswurfsymbol bei einem DVD-Player ähnelt. Hier kann zum Beispiel eine Autostart-Funktion aktiviert werden, die bewirkt, dass das Reinigungs-Tool beim Start von Windows automatisch mit ausgeführt wird.

Dank der Benachrichtigungsfunktion gibt Clean Master eine Meldung aus, sobald die Junk-Dateien eine gewisse Größe überschritten haben. Diese Benachrichtigung kann bei verschiedenen Mengen ausgegeben werden: von 100, über 300, 500 und 800 Megabyte, bis hin zu einem Gigabyte.

Zu guter Letzt integriert sich das Reinigungsprogramm auch in das Kontextmenü des Papierkorbs - mit der Option ''Clean up Junk Files'' - sodass ein sofortiger Scan des Computers direkt von dort aus gestartet werden kann. Optional lässt sich diese Funktion in den Einstellungen aber auch deaktivieren.

Schönes Design und einfache Handhabung

Die einfach gehaltene Oberfläche, kombiniert mit dem modernen Design, zeigt recht deutlich, dass das Reinigungs-Tool ursprünglich aus dem App-Sektor stammt. Es ist dadurch jedoch auch sehr übersichtlich und einfach zu benutzen - auch für Einsteiger.

Nach dem Abschluss der Analyse bietet Clean Master verschiedene Optionen an. Mit der ''Clean Now''-Funktion werden alle überflüssigen Dateien entfernt. Da jedoch keinerlei Selektierung geschieht, werden hier einfach alle Daten und scheinbar überflüssige Registry-Einträge gelöscht, wodurch das System beschädigt werden kann. Hier gilt es also Vorsicht walten zu lassen!

Nicht alles ist Müll

Wenn jedoch beispielsweise der Verlauf des Browsers nicht gelöscht werden soll, damit dieser nicht verloren geht, bietet Clean Master hierfür zwei verschiedene Vorgehensweisen. Zum einen können einzelne Programme angewählt und dann über den erscheinenden ''Clean Up''-Button bereinigt werden. Zum anderen kann man einzelne Programme über den ''Ignore''-Button ausschließen. Beim anschließenden Klick auf ''Clean Now'' werden diese Programme bei der anschließenden Bereinigung ignoriert.

Falls ausgeschlossene Dateien im Nachhinein trotzdem noch gelöscht werden sollen, kann man das sehr unproblematisch durchführen. In der unteren rechten Ecke der Programmoberfläche ist der ''Ignore''-Bereich zu finden. Wenn ihr die Schaltfläche betätigt, erscheint ein neues Fenster, in dem alle ausgeschlossenen Programme aufgeführt werden. Jede Software wird hierbei in seine einzelnen ''Müll-Elemente'' aufgeteilt. Mit einem einfachen Klick auf die ''Clean Up''-Schaltfläche werden dann die Komponenten einzeln bereinigt.

Nach dem Abschluss der digitalen Putzaktion gibt Clean Master ein grafisches Balkenmodell aus, das den Speicherplatzgewinn in den einzelnen Kategorien darstellt. Hier lassen sich übrigens auch - falls notwendig - die Registry-Dateien wiederherstellen. Dafür ist die in blau hervorgehobene "Restore"-Option unter dem ''Registry Junk''-Balken zuständig.

Konkurrenzfähigkeit auf dem Prüfstand

Zu erwähnen ist, dass Clean Master genau das macht, was es soll: Es reinigt Windows-Systeme zuverlässig und unkompliziert von unerwünschtem Datenmüll. Aber kann es auch bei anderen Programmen, wie beispielsweise dem derzeitigen Marktführer CCleaner mithalten?

Sobald es ausschließlich um die Reinigung von Junk-Dateien geht, steht das kostenlose Reinigungs-Tool auf einer Ebene mit seiner Konkurrenz - und findet teilweise sogar mehr Müll als seine Gegenspieler. Jedoch ist Clean Master ansonsten sehr funktionsarm. Da es sich vollständig auf die Bereinigung konzentriert, fehlen diverse Optimierungs-Optionen, an die man sich über die Jahre gewöhnt hat und die andere Cleaner durch die Bank weg zu bieten haben.

Neben diesen fehlenden Optionen, wie einem Autostart-Manager oder dem beliebten System-Tuning ist Clean Master zudem bisher nur in englischer Sprache erhältlich. Auch wenn die eigenen Sprachfertigkeiten nicht überragend sein müssen, so sollte man doch eine gewisse Kenntnis des Vokabulars mitbringen, um das Tool im vollen Umfang nutzen zu können.

Foto von Eike Betsch
(@bulltosh)
Praktisches Reinigungs-Tool mit einigen Schwächen

Schnell und einfach seinen Computer von überflüssigem Datenmüll befreien, das beschreibt Clean Master am besten. Obwohl das Programm sehr klein ist, bietet es eine starke Alternative zu anderen Cleanern - besonders dann, wenn es um die Bereinigung des Windows-Systems geht.

Über eine reine ''Müllbeseitigung'' geht das Tool dabei aber leider nicht hinaus. Eine leichte Funktionserweiterung, zum Beispiel durch weitere Optimierungsmöglichkeiten für das System, hätte dem Programm weitere Türen öffnen können. Eine deutsche Sprachausgabe ist leider auch nicht integriert, sodass gewisse Englischkenntnisse vorausgesetzt werden.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Clean Master - Das übersichtliche Userinterface

Direkt nach dem Start führt Clean Master sofort einen Scan durch und zeigt das Ergebnis schön gegliedert auf seiner übersichtlichen und schön gestalteten Oberfläche an.

Clean Master - Das Endresultat

Nachdem Clean Master die Reinigung beendet hat, zeigt es an, wie viel Datenmüll er wirklich entfernt hat. Diese werden dabei in Kategorien wie System Cache, Web Cache und weitere unterteilt.

Ein durch Clean Master von temporären Dateien befreiter PC

Nach dem Reinigungsvorgang kann man einen neuen Scan starten, damit das Ergebnis versteht - Clean Master hat den PC von allen unnützen Dateien befreit.

Clean Master - Die Detailansicht

Clean Master gibt zu jedem Programm an, welche Dateien er überhaupt löschen möchte. In dieser Detailansicht ist genau zu erkennen, um welche Datei es sich handelt, wo sie zu finden ist und wie viel Platz diese vereinnahmt.

Clean Master - Die praktische Ignore-List

Auf der Ignore-List von Clean Master sind alle Dateien zu finden, welche vorher aus der Reinigung ausgeschlossen wurden. Hier ist es auch möglich sie nachträglich zu löschen, falls einem mal ein Fehler unterlaufen sein sollte.