CyberGhost VPN im Netz.de Test

Wer keine Lust auf neugierige Datenschnüffler hat, die das persönliche Surfverhalten beobachten und protokollieren, kann mit CyberGhost VPN die eigene IP-Adresse verschleiern und vollkommen anonym im Internet surfen.

  • Verschlüsseltes Surfen: Dank 256-Bit-AES-Verschlüsselung sind die Daten stets sicher im Netz unterwegs
  • Praktisches Geoblocking: CyberGhost VPN umgeht unkompliziert gesperrte Inhalte auf Webseiten wie YouTube & Co.
  • Anonym im WLAN: Dank simulierter IP ist anonymes Surfen auch in öffentlichen Netzwerken möglich
Der Home-Bildschirm von Cyberghost VPN

Mit der neuesten Version hat Cyberghost VPN eine optische Frischzellenkur erhalten: So erscheint der Homescreen jetzt im modernen, übersichtlichen Windows-10-Stil.

Anonym Surfen in CyberGhost VPN

Schon in der Freeware-Variante kann anonym unter verschleierter IP gesurft werden. Auch die AES-Verschlüsselung ist inklusive. Die Aktivierung weiterer Funktionen, wie beispielsweise Werbe- oder Tracking-blocker, ist leider erst nach einem Upgrade möglich.

Der WLAN-Schutz von CyberGhost VPN

Auch das WLAN lässt sich mit CyberGhost VPN abschirmen. Besonders diejenigen, die häufig in öffentlichen Netzwerken unterwegs sind, profitieren von dem Plus an Sicherheit.

CyberGhost VPN entsperrt unzugängliche Websites

CyberGhost VPN kann Webseiten entsperren, die in einigen Ländern unter Umständen nicht zugänglich sind. Mit dabei sind unter anderem Google, Facebook und Wikileaks.

Die Warteschlange bei CyberGhost VPN

In der Freeware-Variante von Cyberghost VPN muss sich der Nutzer vor Betreten der Server hinten anstellen. Dabei kann die Wartezeit gut und gerne mehrere Minuten betragen. Erst nach einem Upgrade auf die Vollversion startet der Verbindungsaufbau sofort.

Unsere Gesamtwertung
5,8 / 10
  • Funktion:
    5.0
  • Bedienung:
    7.0
  • Performance:
    5.5

CyberGhost VPN downloaden

Hersteller:  CyberGhost S.R.L.
Vorteile
  • Komplett ohne Traffic-Einschränkung
  • Übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Einfach zu bedienen
  • Sichere AES-Verschlüsselung
Nachteile
  • Lange Wartezeiten beim Verbindungsaufbau
  • Kein Tracking-Schutz in Gratis-Version
  • Automatischer Verbindungsabbruch nach drei Stunden

CyberGhost VPN - So wird die eigene IP-Adresse erfolgreich verschlüsselt

CyberGhost VPN zählt hierzulande mittlerweile zu den beliebtesten VPN-Diensten, was sich nicht zuletzt darauf zurückführen lässt, dass das Tool kostenlos zur Verfügung steht. Mit der praktischen Freeware maskiert man seine eigene IP-Adresse und bewegt sich somit anonym durch das Word Wide Web. Konkret bedeutet das, dass neugierige Spürnasen weder den eigenen Standort herausfinden können, noch dass man sich mit lästigen Sperren beim Besuchen von Webseiten herumschlagen muss.

So umgeht man das nervende Geoblocking ganz einfach, indem man der Webseite ein anderes Herkunftsland vorgibt. Von YouTube bis Netflix schaut man sich von nun an seine Lieblingsvideos auch aus Deutschland an und verstößt dabei nicht einmal gegen das Gesetz.

Praktischerweise ist CyberGhost VPN übrigens auch komplett auf Deutsch verfügbar. Anfänger werden sich an der kinderleichten Einrichtung erfreuen, für Profis gibt es erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten, die für noch mehr Sicherheit beim Surfen sorgen.

Auch verschiedene, allerdings leider nur in der Vollversion freigeschaltete Anti-Tracking-Tools sind mit dabei. Diese verhindern beispielsweise, dass man von den Facebook-Like-Buttons durch das gesamte Web verfolgt wird.

Da CyberGhost VPN die Verbindung zu den eigenen Servern mit einem VPN Tunnel abschirmt und zusätzlich verschlüsselt, eignet sich der Dienst hervorragend zum Surfen in öffentlichen WLAN-Netzen wie beispielsweise am Flughafen. Einschränkungen gibt es in der kostenlosen Version allerdings schon. Warum sich CyberGhost VPN dennoch lohnt, zeigt der folgende Testbericht.

Einfache Bedienung dank dem übersichtlichen Interface

Was die Benutzeroberfläche anbelangt, zählt CyberGhost VPN sicherlich zu den ansehnlicheren VPN-Programmen. Über einen Klick auf den Home-Button begrüßt das VPN-Tool den Nutzer In Windows-10-typischem Kachel-Design. Alle Hauptfunktionen - wie beispielsweise "Anonym Surfen" oder "Wichtige Webseiten entsperren" können von hier aus erreicht werden.

Möchte man sich mit dem VPN-Service verbinden, genügt der Klick auf den Button "Anonym Surfen starten". Nach einer zumindest in der Freeware-Version leider mehrminütigen Wartezeit darf dann unbehelligt das Internet durchstöbert werden.

Ansonsten ist CyberGhost VPN sehr aufgeräumt und geordnet. Über die Einstellungen kann man den Dienst weiter anpassen. Nützliche Daten wie die zugewiesene IP oder eine Information darüber, wie viele Personen gerade online sind, gibt es ebenfalls.

Eingeschränkte Dienste bei CyberGhost VPN

Bei CyberGhost VPN ist leider bei weitem nicht alles kostenlos zugänglich, auch wenn der VPN-Service im Prinzip keine Kosten verursacht.

Die Einschränkungen, die man dafür hinnehmen muss, sind zum einen längere Wartezeiten: Bis man zu einem VPN-Server verbunden wird, können mitunter einige Minuten vergehen.

Ist man erst einmal verbunden, wird man nach drei Stunden automatisch getrennt. Zwar stellt das Programm die Verbindung automatisch wieder her, störend ist dies aber allemal, gerade wenn es um Filesharing geht. Zum anderen muss in der kostenlosen Variante leider auf die Werbe- und Tracking-Blocker verzichtet werden.

P2P ist übrigens nicht auf allen Servern erlaubt. Bei welchen dies möglich ist, zeigen kleine Symbole neben den Servernamen. Leider unterstützt die Freeware ausschließlich das Protokoll OpenVPN.

Zwar lässt sich CyberGhost VPN auch auf dem Smartphone oder Tablet nutzen, doch werden häufig benötigte Protokolle wie L2TP/IPSec oder PPTP nur in der kostenpflichtigen Programmversion angeboten.

Die weiteren Features des nützlichen Anonymisierers

Dank der AES-Verschlüsselung gehören Cyberattacken der Vergangenheit an

Trotz der kleinen Einschränkungen ist CyberGhost VPN für all diejenigen, die auf Sicherheit beim Surfen besonders hohen Wert legen, dennoch empfehlenswert, da der VPN-Dienst einige attraktive und vor allem kostenfreie Features mit an Bord hat. Hierzu zählt unter anderem eine AES-Verschlüsselung. Cyber-Attacken werden hierdurch nahezu ausgeschlossen und auch an Plätzen, die für Hacker eigentlich eine Einladung sind, darf man sich einer geschützten Internetverbindung sicher sein.

Wer sich für ein Upgrade auf die Premium-Version entscheidet bekommt allerdings deutlich mehr geboten. Besonders die Anti-Tracking-Features stechen hier hervor: "Anti-Fingerprinting" beispielsweise setzt die Browser-Sprache auf das angegebene Herkunftsland und verschleiert sogar Informationen über das Betriebssystem und den Browser.

Wem die Spionage sozialer Netzwerke zuwider ist, stellt die Like-Buttons von Facebook ins Abseits, die sich mittlerweile auf so gut wie jeder Webseite finden und die dem sozialen Netzwerk Informationen über das eigene Surfverhalten liefern. Selbst bekannte Tracking-Webseiten werden mithilfe von CyberGhost VPN umgangen.

Foto von Sebastian Hardt
(@hardtboiled)
Absolute Sicherheit mit Wartezeit

CyberGhost VPN hat einige nützliche Funktionen mit an Bord, die das unbehelligte Surfen im Netz mit nur wenigen Handgriffen ermöglichen. Besonders diejenigen, die regelmäßig öffentliche Netzwerke nutzen, beispielsweise an Flughäfen oder Cafés, werden sich über die Extra-Portion Privatsphäre samt WLAN-Schutz und AES-Verschlüsselung freuen.

Schade nur, dass praktische Funktionen wie die Tracking- und Werbeblocker der kostenpflichtigen Variante vorbehalten sind. Auch die teils mehrminütige Wartezeit auf das Herstellen der Verbindung und das Warten auf einen freien Serverplatz in der Freeware-Version sind nichts für Ungeduldige. Für den alltäglichen Gebrauch, sei es privat oder im Büro, ist daher ein Upgrade auf die Vollversion ratsam.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Der Home-Bildschirm von Cyberghost VPN

Mit der neuesten Version hat Cyberghost VPN eine optische Frischzellenkur erhalten: So erscheint der Homescreen jetzt im modernen, übersichtlichen Windows-10-Stil.

Anonym Surfen in CyberGhost VPN

Schon in der Freeware-Variante kann anonym unter verschleierter IP gesurft werden. Auch die AES-Verschlüsselung ist inklusive. Die Aktivierung weiterer Funktionen, wie beispielsweise Werbe- oder Tracking-blocker, ist leider erst nach einem Upgrade möglich.

Der WLAN-Schutz von CyberGhost VPN

Auch das WLAN lässt sich mit CyberGhost VPN abschirmen. Besonders diejenigen, die häufig in öffentlichen Netzwerken unterwegs sind, profitieren von dem Plus an Sicherheit.

CyberGhost VPN entsperrt unzugängliche Websites

CyberGhost VPN kann Webseiten entsperren, die in einigen Ländern unter Umständen nicht zugänglich sind. Mit dabei sind unter anderem Google, Facebook und Wikileaks.

Die Warteschlange bei CyberGhost VPN

In der Freeware-Variante von Cyberghost VPN muss sich der Nutzer vor Betreten der Server hinten anstellen. Dabei kann die Wartezeit gut und gerne mehrere Minuten betragen. Erst nach einem Upgrade auf die Vollversion startet der Verbindungsaufbau sofort.