Dropbox im Netz.de Test

Dropbox ist einer der bekanntesten Cloud-Speicherdienste und bietet in seiner kostenlosen Version bereits bis zu zwei GB Speicher an, um seine Daten vom eigenen PC online mit mehreren Geräten zu synchronisieren.

  • Kostenloser Speicher: Dropbox bietet zunächst zwei GB freien Online-Speicher, der sich um ein vielfaches erweitern lässt.
  • Synchronisiert geräteunabhängig: Der Cloud-Dienst lässt sich auf allen Computern und sogar von unterwegs aus nutzen.
  • Kollaboratives Arbeiten: Freunde können via E-Mail eingeladen werden, um auf eure Inhalte zugreifen zu können.
Die Kapazität von Dropbox lässt sich auch steigern

Für alle, die ihren 2 GB großen Cloud-Speicher kostenlos erweitern möchten, bietet Dropbox ein praktisches Bonus-Programm an. Auf diesem Wege lässt sich der virtuelle Speicher auf bis zu 16 Gigabyte erhöhen.

Die Freigabefunktion von Dropbox

Wenn man einen Ordner freigegeben hat und diesen mit Freunden, Arbeitskollegen oder Verwandten teilen möchte, kann man den Link zum Ordner oder zur Datei einfach per E-Mail weiterleiten.

Das Userinterface von Dropbox

Die Benutzeroberfläche von Dropbox ist minimalistisch gehalten und bietet daher eine perfekte Übersicht. Über die dezente Navigation auf der linken Seite erreicht man sämtliche Funktionen mit nur einem Mausklick und bei einem vollen Cloud-Speicher erleichtert die praktische Suchfunktion die Handhabung enorm.

Der Menüpunkt Ereignisse enthält viele nützliche Infos

Über den Menüpunkt Ereignisse erhält man detaillierte Informationen über alle vorgenommenen Änderungen, hochgeladene Dateien und Verknüpfungen mit anderen Computern oder mobilen Endgeräten.

Unsere Gesamtwertung
7,8 / 10
  • Funktion:
    7.5
  • Bedienung:
    8.5
  • Performance:
    7.5

Dropbox downloaden

Hersteller:  Dropbox, Inc.
Vorteile
  • Direkter Datenaustausch und Kollaboration mit Usern
  • 2 GB großen Cloud-Speicher auf bis zu 16 GB erweitern
  • Zu jeder Zeit Zugriff auf seine Daten dank Sync-Funktion
  • Plattformübergreifende als auch mobile Nutzung zwischen mehreren Geräten
Nachteile
  • Prinzipbedingter Online-Zwang zum Synchronisieren der Geräte
  • Großer Speicherplatz ist im Gegensatz zu vergleichbaren Diensten kostspieliger
  • Dienst steht häufig in der Kritik in Bezug auf Datenschutz und Privatsphäre

Dropbox - Daten im Handumdrehen online speichern

Externe Speicher dienen zwar seit jeher als geeignetes Transportmittel für Dokumente, Musik und Filme aller Art - allerdings hat das Ganze gleich mehrere Haken: Zum einen sind sie dem physischen Verfall unterworfen. Festplatte, USB-Stick und Co. haben eine begrenzte Lebensdauer - und auch die Witterung, Schlag-, Stoß- und Kratzschäden oder das allseits bekannte "Verbummeln" tragen nicht gerade zur Haltbarkeit bei.

Die Folge: Backups oder einzig auf dem Datenträger vorhandene Dateien gehen dann für immer verloren. Zum anderen ist diese Art des Datentransports nicht gerade praktikabel, kostet Stauraum und vor allem Aufmerksamkeit. Verliert man Letzteres, verlegt man nicht nur den Datenträger, sondern auch die Daten darauf.

Auf der Suche nach dem idealen Transportgerät kommen die sogenannten Cloud-Speicher deshalb ganz gelegen. Den digitalen Arbeitsplatz nicht physisch mitschleppen zu müssen, sondern ihn bequem und ohne Umstände in die Cloud zu verlagern - nach Meinung der Dropbox-Entwickler geht das am besten über den praktischen Online-Speicher aus den Vereinigten Staaten.

Dropbox ist seit dem offiziellen Start im Jahre 2010 wohl einer der bekanntesten Cloud-Speicherdienste, um Dateien bequem über die virtuelle Festplatte zu verwalten. Das kostenlose Tool bietet einen sogenannten Cloud-Storage-Dienst an, um die eigenen Dateien immer und überall griffbereit zu haben - ganz gleich, auf welchem Gerät diese Dateien im Original abgelegt sind. Fotos, Dokumente oder Videos lassen sich nach der Installation der Dropbox-Software im virtuellen Ordner des eigenen Systems abspeichern und online über den Browser ganz einfach wieder abrufen.

Sync-Funktion zwischen PC, Smartphone, Tablet und Co.

Im Fokus des in der Basisversion kostenlosen Cloud-Speicherdienstes steht die Synchronisation mehrerer Geräte. Dropbox lässt sich über den Online-Account mit verschiedensten Geräten verbinden, um im Anschluss daran uneingeschränkten Zugriff auf alle Dateien zu haben, die in der Wolke abgespeichert wurden. Dank der Kompatibilität mit den gängigen Betriebssystemen kann der Online-Datenspeicher geräte- und systemübergreifend genutzt werden. Zudem ist die Verwendung der Dropbox über mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets dank der Synchronisation absolut kein Problem.

Dropbox eignet sich auch für unerfahrene Cloud-Nutzer

Über den Online-Account hat man zu jeder Zeit Zugriff auf seine privaten Daten, ohne dass das Fremdgerät selbst die Dropbox-Software installiert haben muss. Die abgespeicherten Inhalte können nämlich einfach über den Browser abgerufen und über Freigabeeinstellungen mit allen einbezogenen Personen geteilt werden. Diese Nutzer erhalten einen eingeschränkten Zugriff auf einzelne Ordner oder Dateien des eigenen Dropbox-Accounts.

Der Online-Account: Freigeben, verwalten und managen

Über den Online-Account von Dropbox kann man sich einloggen, wenn kein virtueller Ordner auf dem System installiert ist. Der Cloud-Speicher lässt sich ebenfalls über den Browser öffnen und verwalten, sodass man auch bequem von anderen Computern bei Bedarf darauf zugreifen kann.

Neben dem Zugriff auf die gesamten Daten im virtuellen Ordner kann man über den Account verschiedene Einstellungen vornehmen, das Profil und das Konto einrichten und sämtliche Funktionen des Speichers bedienen. In der am linken Rand angeordneten Menüleiste gelangt man über einen Klick auf "Dateien" in die Dateiorganisation. Die "Freigabe" regelt die Zugriffsrechte von externen Dropbox-Nutzern, die für Gruppenarbeiten beispielsweise eine Berechtigung benötigen.

Videos und Bilder können über den Menüpunkt "Fotos" extra abgespeichert und organisiert werden, was für eine noch bessere Übersicht sorgt. Dank der Sortierung lassen sich selbst größere Sammlungen leicht zusammenfassen und Alben anlegen. Über die Freigabe können anschließend auch Freunde, Verwandte und Bekannte auf die angelegten Alben zugreifen.

Cloud-Speicher vs. externer Datenträger

Externe Speichermedien eignen sich sicherlich gut dazu, um Dokumente, Musik und Filme aller Art von A nach B zu transportieren. Doch neben dem erwähnten physischen Verfall kann eine externe Festplatte oder ein USB-Stick auch ohne Fremdeinwirkung mal kaputt gehen. Außerdem muss man die Transportspeicher ständig griffbereit mit sich führen.

Dropbox bietet als kostenloser "Wolkendienst" eine interessante Alternative. Zunächst lädt man sich die Software herunter und installiert den virtuellen Ordner. Es ist im Grunde ein normaler System-Ordner, mit einer Ausnahme: Er synchronisiert sich mit dem Online-Account und allen weiteren Geräten, die über die Dropbox-Software verfügen. Loggt man sich im Folgenden im Account oder über die Software ein, stehen einem sämtliche Dateien zur Verfügung, die man im Dateiarchiv abgespeichert hat.

Die Kapazität von Dropbox lässt sich auch steigern

Dropbox stellt neben den standardmäßigen 2 GB Speicher zu 16 GB kostenlos in Aussicht.  

Die Kapazität von Dropbox lässt sich auch steigern

Dropbox stellt neben den standardmäßigen 2 GB Speicher zu 16 GB kostenlos in Aussicht.  

Ein weiterer Vorteil der Dropbox gegenüber einem externen Datenträger: Dank des synchronisierbaren Dropbox-Orders kann man erstellte Dokumente auf fremden Rechnern leicht in die digitale Ablage verschieben, sofern der Rechner über die Dropbox-Software verfügt oder der Browser eine Verbindung mit dem Online-Account herstellt.

Wirklich praktisch ist zudem die Kompatibilität zu den gängigen Betriebssystemen. Somit ist es kein Problem, Dokumente auf Mac OS zu erstellen und über Windows zu öffnen. Selbst die Synchronisation mit mobilen Geräten bringt Dropbox nicht aus der Fassung. Bei der Installation gibt man einfach seine Handynummer an und kann sich mobil über die Software anmelden - schon hat man kompletten Zugriff auf all seine Dateien und Ordner.

Dropbox Basic mit 2 GB Speicher - im Abo auch erweiterbar

In der kostenlosen Basic-Version stehen dem Nutzer mindestens 2 Gigabyte externer Online-Speicher zur Verfügung, den man allerdings mit nur wenigen Handgriffen gratis aufrüsten kann. Sobald man einige Vorgaben von Dropbox erfüllt, werden einem Extra-Bytes bereitgestellt. Darunter fallen Aufgaben wie die Dropbox-Tour, die Installation auf dem eigenen und auf weiteren Rechnern oder das Freigeben von Ordnern zum gemeinsamen Bearbeiten.

Lädt man Freunde dazu ein, das Dropbox-Erlebnis zu teilen, bekommt man selbst - als auch der Freund - einen Bonus von 500 MB Speicherplatz. Nach insgesamt 16 GB schiebt der Cloud-Dienst allerdings einen Riegel davor. Dropbox Pro hingegen ist deutlich ausladender - in der aktuellen Version stellt das Speicher-Tool insgesamt 1 TB Cloud-Speicher und darüber hinaus noch einige kleine Features bereit. Für Unternehmen bietet Dropbox hingegen ein extra Personenangebot.

Foto von Dennie Beneke
(@deBeneke)
Praktischer Online-Speicher mit toller Sync-Funktion

Dropbox ist ein hervorragender Online-Speicher, mit dem man kinderleicht Geräte über die Cloud vernetzt und Dokumente, Dateien, Filme und Fotos stets griffbereit vorfindet. Der Cloud-Dienst ist systemübergreifend einsetzbar und selbst mobile Geräte verschaffen der digitalen Festplatte kein Kopfzerbrechen. Dank der Freigabefunktion können Freunde, Kollegen und Bekannte kollaborativ an Dokumenten arbeiten und sich so auf einfachstem Wege austauschen.

Darüber hinaus hat man die Möglichkeit, den 2 Gigabyte großen Cloud-Speicher relativ einfach auf bis zu 16 GB zu erweitern - ebenfalls kostenlos versteht sich. Wer mehr Platz auf der virtuellen Festplatte benötigt, muss hingegen zur Pro-Version greifen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Kapazität von Dropbox lässt sich auch steigern

Für alle, die ihren 2 GB großen Cloud-Speicher kostenlos erweitern möchten, bietet Dropbox ein praktisches Bonus-Programm an. Auf diesem Wege lässt sich der virtuelle Speicher auf bis zu 16 Gigabyte erhöhen.

Die Freigabefunktion von Dropbox

Wenn man einen Ordner freigegeben hat und diesen mit Freunden, Arbeitskollegen oder Verwandten teilen möchte, kann man den Link zum Ordner oder zur Datei einfach per E-Mail weiterleiten.

Das Userinterface von Dropbox

Die Benutzeroberfläche von Dropbox ist minimalistisch gehalten und bietet daher eine perfekte Übersicht. Über die dezente Navigation auf der linken Seite erreicht man sämtliche Funktionen mit nur einem Mausklick und bei einem vollen Cloud-Speicher erleichtert die praktische Suchfunktion die Handhabung enorm.

Der Menüpunkt Ereignisse enthält viele nützliche Infos

Über den Menüpunkt Ereignisse erhält man detaillierte Informationen über alle vorgenommenen Änderungen, hochgeladene Dateien und Verknüpfungen mit anderen Computern oder mobilen Endgeräten.