Duplicati im Netz.de Test

Mit Duplicati sind Daten-Backups - ob lokal oder in der Cloud - in Nullkommanichts erledigt. Dabei nimmt die schlanke Software dem Nutzer die lästige Aufgabe dank Automatisierungsfunktion auf Wunsch sogar dauerhaft ab.

  • Fürsorglich: Per Assistent wird der Nutzer durch den gesamten Sicherungsvorgang geleitet
  • Freie Platzwahl: Von Amazon S3 bis Google Docs: Die Auswahl an möglichen Dateispeicherorten ist groß
  • Abgesichert: Die Backups werden zusätzlich mit dem gängigen Algorithmus AES 256 geschützt
Der Startbildschirm des Duplicati Assistenten

Beim ersten Ausführen der Software wird der Nutzer per Assistent durch den Backup-Vorgang.

Benennen der Sicherung bei Duplicati

Um die Backup-Datei später bearbeiten oder ggf. löschen zu können, wird ein Sicherungsname sowie - optional - eine Gruppenzuordnung angelegt.

Auswahl der zu sichernden Dateien

Regelmäßig gesicherte Dateien und Ordner sind bei Duplicati bereits voreingestellt.

Zielauswahl für das Backup bei Dulicati

Die Auswahl an Dateispeicherorten für die Backup-Datei ist groß. Beispielsweise kann die Sicherung im Amazon S3 Storage abgelegt werden

AES-Verschlüsselung des Backups

Das Backup wird zum Schhutz vor ungewünschtem Zugriff zusätzlich verschlüsselt - beispielsweise mit dem bewährten Algorithmus AES-256.

Erweiterte Einstellungen bei Duplicati

Fast fertig: Einige erweiterte Optionen wollen noch eingestellt werden. Es empfiehlt sich, mit Setzen des oberen Häkchens gleich einen Zeitplan für automatisierte Backups festzulegen.

Mit Duplicati können Backups auch automatisiert werden

Bevor die Sicherung ausgeführt wird, lässt sich über den Assistenten ein optionaler Zeitplan konfigurieren. Künftig werden Backups dann automatisch mit den bisher vorgenommenen Einstellungen durchgeführt.

Unsere Gesamtwertung
7,8 / 10
  • Funktion:
    7.0
  • Bedienung:
    8.5
  • Performance:
    8.0

Duplicati downloaden

Hersteller:  Duplicati
Vorteile
  • Detaillierte Zeitplan-Option
  • Unterstützung verschiedener Cloud-Dienste
  • Integrierte Verschlüsselung nach AES-256
  • Sehr verständlicher Aufbau
Nachteile
  • Vereinzelte Übersetzungsfehler

Duplicati: Sichere Backups nach logischem Prinzip

Spätestens, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist und wichtige Daten, aus welchen Gründen auch immer, unwiederbringlich verschwunden sind, wird einem schmerzlich bewusst: Wer nicht in Teufels Küche kommen möchte, kommt um eine regelmäßige Datensicherung nicht drum herum. Doch wie die Daten derart speichern, dass sie auch sicher vor ungewollten Zugriffen Dritter sind?

Backup-Tools schaffen hier Abhilfe – und gehören auf den Rechner eines jeden gewissenhaften Nutzers. Mit der Software Duplicati steht eine kostenlose Lösung bereit, dank der Backups schnell und bequem angelegt werden können. Die Entwickler folgen dabei einem einfachen wie sinnvollen Prinzip: "Verwahre deine Daten sicher, speichere sie an einem weit entfernten Ort und führe dein Backup regelmäßig durch!"

Die Sicherheitskopie legt Duplicati deshalb wahlweise auf lokalen Datenträgern oder bei Anbietern von Cloud-Diensten ab. Unterstützt werden unter anderem OneDrive oder Amazon S3. Daten werden dabei nicht einfach dupliziert sondern vorab mit dem bewährten Algorithmus AES-256 verschlüsselt und gegebenenfalls mit einer digitalen Signatur versehen.

Inkrementelle Updates, also eine Aktualisierung lediglich neuer Dateien zum Sparen von Speicherplatz und Bandbreite, sind ebenfalls möglich. Bequem: Mit der Automatisierungsfunktion lässt sich ein detaillierter Zeitplan für regelmäßige Backups erstellen. Ändert sich die Dateistruktur auf dem Rechner also nicht grundlegend, muss Duplicati nur in seltenen Fällen erneut manuell ausgeführt werden.

Per Assistent einfach Sicherungen erstellen

Nach dem Ausführen der Setup-Datei stellt Duplicati dem Anwender nach der Speicherort- und Sprachauswahl zunächst frei, eine neue Sicherung zu einzurichten oder Einstellungen aus einer vorherigen Installation zu reaktivieren. Außerdem besteht hier die Gelegenheit, Dateien aus einer bestehenden Sicherung wiederherzustellen. Letztgenannte Aktion geht schnell von der Hand und erfordert nicht einmal eine vollständige Einrichtung der Backup-Software – gut!

Wird Duplicati zum ersten Mal ausgeführt, wird der Nutzer fürsorglich von einem Assistenten durch den Backup-Vorgang bis zur abschließenden Sicherung geführt. Um diese später auch wiederfinden und gegebenenfalls bearbeiten zu können, wird zunächst ein Sicherungsname angelegt und, optional, eine Gruppenzuordnung vorgenommen. Mit einem Klick auf "Weiter" hat der Nutzer dann die Möglichkeit, die zu sichernden Dateien auszuwählen.

Neben der benutzerdefinierten Ordner-Auswahl wird hier ein Schnellzugriff auf viel genutzte Ordner, wie z. B. "Eigene Bilder" oder "Dateien auf dem Desktop", separat aufgeführt. Die benötigte Menge an Speicherplatz wird darüber hinaus in Echtzeit angezeigt – möchte man die Sicherung lokal, beispielsweise auf einem USB-Stick vornehmen, eine überaus hilfreiche Information.

Verschiedene Speicherorte zur Auswahl

Ein Kennwort für die anzulegende Sicherung wird im nächsten Schritt erstellt. Wie immer und bei Datensicherung im Speziellen gilt: Je stärker das Kennwort, desto besser. Verschlüsselt werden die Daten mit dem hinreichend sicheren Algorithmus AES-256. Was den bevorzugten Speicherort für das Backup anbelangt, so bietet Duplicati im folgenden Fenster eine recht umfangreiche Auswahl an Alternativen. Neben dem Google-Dienst "Docs" stehen unter anderem Cloud-Lösungen wie Microsofts OneDrive oder Amazon S3 bereit.

Wer seine Sicherung hingegen lediglich lokal speichern möchte, wählt "Datei-basierend" und gibt im weiteren Verlauf beispielsweise eine externe Festplatte oder einen USB-Stick als Speicherort an. Unabhängig davon, für welchen Speicherort sich der Nutzer entscheidet, warten im nächsten Schritt unter "Erweiterte Optionen" noch einige Einstellungen darauf, vom Anwender bearbeitet zu werden.

Gut zu wissen

Duplicati verschlüsselt die gesicherten Dateien mit dem Algorithmus AES-256. Der seit dem Jahr 2000 als weltweiter Standard etablierte Algorithmus gilt gemeinhin als zuverlässig und sicher.

Empfehlenswert: Zeitpläne festlegen

Ratsam ist es hier insbesondere, mit einem Häkchen an oberster Option eine Regel für automatische Backups festzulegen. In der Folge fragt Duplicati im nächsten Fenster den gewünschten Zeitplan (Wochentag und Uhrzeit) ab und bietet dem Nutzer außerdem an, die Intervalle zwischen vollständiger und inkrementeller Sicherung individuell festzulegen. Ferner lässt sich unter den erweiterten Optionen bestimmen, ob die Rechnerlast beispielsweise durch ein Bandbreitenlimit begrenzt werden soll. Auch eine Regel für das regelmäßige Entfernen alter Sicherungen lässt sich hier erstellen. Sobald im finalen Fenster das Häkchen bei "Sicherung jetzt starten" gesetzt und "Fertigstellen" ausgewählt wird, verrichtet die Software zügig ihren Dienst und der Assistent wird geschlossen.

Foto von Sebastian Hardt
(@hardtboiled)
Schritt für Schritt zum sicheren Backup

Ob beruflich oder privat: Datenverlust kostet Nerven, Zeit und schlimmstenfalls bares Geld. Ein gutes Backup-Tool gehört deshalb auf den Rechner eines jeden vorausschauenden Anwenders. Duplicati ist ein solches Programm, das den Daten-Supergau erheblich erträglicher macht und Verluste aus einem vorab angenehm unkompliziert angelegten Backup wiederherstellt.

Duplicatis größter Pluspunkt ist ohne Zweifel seine leicht verständliche Struktur: Als Nutzer wird man von Anfang an vom Backup-Assistenten bei der Hand genommen und hat nach wenigen Minuten ein komplettes Backup erstellt und dieses überdies mit AES-256 abgesichert. Spielraum für Fehler gibt es hier wahrlich kaum.

Gleichzeitig bietet das Tool eine ansehnliche Auswahl an Cloud-Diensten zum Ablegen des Backups und einen ausführlich konfigurierbaren Zeitplan. Dass die Übersetzung ins Deutsche nicht allerorts perfekt gelungen ist, ist absolut verschmerzbar und tut dem guten Eindruck, den dieses Tool bei mir hinterlässt, keinerlei Abbruch.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Der Startbildschirm des Duplicati Assistenten

Beim ersten Ausführen der Software wird der Nutzer per Assistent durch den Backup-Vorgang.

Benennen der Sicherung bei Duplicati

Um die Backup-Datei später bearbeiten oder ggf. löschen zu können, wird ein Sicherungsname sowie - optional - eine Gruppenzuordnung angelegt.

Auswahl der zu sichernden Dateien

Regelmäßig gesicherte Dateien und Ordner sind bei Duplicati bereits voreingestellt.

Zielauswahl für das Backup bei Dulicati

Die Auswahl an Dateispeicherorten für die Backup-Datei ist groß. Beispielsweise kann die Sicherung im Amazon S3 Storage abgelegt werden

AES-Verschlüsselung des Backups

Das Backup wird zum Schhutz vor ungewünschtem Zugriff zusätzlich verschlüsselt - beispielsweise mit dem bewährten Algorithmus AES-256.

Erweiterte Einstellungen bei Duplicati

Fast fertig: Einige erweiterte Optionen wollen noch eingestellt werden. Es empfiehlt sich, mit Setzen des oberen Häkchens gleich einen Zeitplan für automatisierte Backups festzulegen.

Mit Duplicati können Backups auch automatisiert werden

Bevor die Sicherung ausgeführt wird, lässt sich über den Assistenten ein optionaler Zeitplan konfigurieren. Künftig werden Backups dann automatisch mit den bisher vorgenommenen Einstellungen durchgeführt.