DVDStyler im Netz.de Test

Video-Dateien zu einem ganzheitlichen Film zusammenfügen und dabei sogar noch individuelle und ansehnliche Menüs erstellen. Hobby-Regisseure werden mit der Freeware DVDStyler zum kreativen Filmgenie.

  • Tolle Formatunterstützung: Die Freeware unterstützt zahlreiche Audio- und Video-Formate wie DivX, MOV und AVI
  • Nützlicher Menü-Editor: Mit dem Menü-Editor lassen sich Menüstrukturen wie bei einer Kauf-DVD erstellen
  • Integrierte Brennfunktion: Der DVDStyler brennt Filme bei Bedarf auch als ISO-Datei direkt auf einen Silberling
DVDStyler - Symbole und Knöpfe

Selbstverständlich stehen auch Knöpfe und Symbole zur Auswahl. Ansonsten wäre eine Navigation durch die DVD kaum möglich.

Die Brenn-Funktion im DVDStyler

Auch eine Brennfunktion ist bei DVDStyler mit an Bord. Über die obere Funktionsleiste ist diese zu erreichen.

Der DVDStyler bietet unterschiedliche Hintergründe

DVDStyler hat eine Reihe an unterschiedlichen Hintergrundbildern im Angebot, die man kostenfrei nutzen darf, um seine Menüs zu erstellen.

Der DVDStyler Willkommensbildschirm

Zu Anfang begrüßt einen DVDStyler mit einem Willkommensfenster, in welchem man die wichtigsten Einstellungen für zukünftige Projekte vornehmen sollte.

Die Optionen und Einstellungen des DVDStylers

In den Optionen kann man ähnliche Einstellungen wie im Begrüßungsfenster vornehmen, falls man dies zuvor versäumt hatte.

Der DVDStyler ermöglicht das Anlegen verschiedener Menüs

Das Authoring-Tool erlaubt die Integration mehrerer Menüs, die individuell bearbeitet werden können.

Unsere Gesamtwertung
6,8 / 10
  • Funktion:
    7.5
  • Bedienung:
    6.0
  • Performance:
    7.0

DVDStyler downloaden

Hersteller:  Alex Thüring
Vorteile
  • Komplett auf Deutsch
  • Zahlreiche Hintergrundvorlagen
  • Fügt mehrere Video-Dateien zusammen
  • Erstellt individuelle Menüs
  • Integrierte Brennfunktion
Nachteile
  • Sehr altmodisches Design
  • Generiert keine automatischen Previews aus den gegebenen Videos
  • Erstellt nur statische Auswahlmenüs

DVDStyler - Das DVD-Tool für Hobby-Regisseure

Wer schon immer mit dem Gedanken gespielt hat, dass er seine Videosammlung einmal zu einem zusammenhängenden Film zusammenfügen möchte, für den dürfte die Freeware DVDStyler das richtige Programm sein. Die Authoring-Anwendung unterstützt eine ganze Reihe an Datei-Formaten für Video- und Audio-Dateien, darunter DivX, MOV, AVI oder auch MP4. Diese wählt man auf seiner Festplatte ganz einfach aus und fügt sie per Drag-and-Drop kinderleicht in die Programmoberfläche ein.

Für die Konvertierung muss dann nur noch das gewünschte Format und die Größe angegeben werden, damit der DVDStyler die Filmsequenzen als zusammenhängende Datei ausgeben kann. Erfreulicherweise können auch Images aus den Dateien erstellt werden, die dann ebenfalls auf DVD landen. Wer Wert darauf legt, dass sich Zuschauer am DVD-Player wie bei einer handelsüblichen Disc durch ein Menü zu den gewünschten Titeln navigieren können, kreiert im Handumdrehen ansprechende DVD-Menüs mit tollen Hintergrundbildern, individuellen Schriften und auf Wunsch sogar Hintergrundmusik.

Passenderweise hat die Freeware gleich einige Hintergründe zur Auswahl, sodass hier nicht lange und breit nach Bildmaterial im Internet oder auf der Festplatte Ausschau gehalten werden muss. Besonders Einsteiger dürfte freuen, dass DVDStyler ferner mit diversen Vorlagen daherkommt. Zur Auswahl stehen beispielsweise Vorlagen für Datenträger mit vielen kleinen Titeln oder einem großen Titel und mehreren Kapiteln. Bei DVDStyler handelt es sich um ein funktionsreiches Tool, das allerdings einiges an Einarbeitungszeit benötigt. Die wesentlichen Funktionen sollen in diesem kurzen Testbericht vorgestellt werden.

Die ersten Einstellungen vornehmen

Wer auf Zusatzsoftware verzichten kann, sollte während des Installationsprozesses den benutzerdefinierten Weg beschreiten. Danach kann es aber direkt losgehen. Der DVDStyler verlangt als ersten Arbeitsschritt einige grundlegende Einstellungen zum neuen Projekt. Dieser Willkommensbildschirm erscheint jedes Mal bei Programmstart. Allerdings ist es möglich, dieses nach einiger Zeit unnötige Extra abzuwählen, indem man im unteren Fensterrand ein Haken setzt.

Der DVDStyler bietet viel Übersicht und lässt sich daher auch einfach bedienen

Dennoch ist es für den Anfang recht hilfreich, die wichtigsten Einstellungen zur DVD vorzunehmen. Hier lassen sich Video-, Audio- und Seitenformat festlegen. Zudem gibt es hier kleinere Qualitätseinstellungen zur Video- und Audio-Bitrate. Falls bereits Projekte vorhanden sind, kann man diese hier öffnen. Wer sich auf diese Optionen erst später festnageln lassen möchte, kann diese auch zu einem anderen Zeitpunkt unter den Einstellungen abändern.

Über den Reiter DVD in der Menüleiste werden neue Menüvorlagen hinzugefügt. Zur Auswahl stehen neben einem Titelauswahl-Menü auch ein Kapitelmenü und ein VMG- (Video-Manager)-Menü. Das Titelauswahl-Menü ist empfehlenswert für eine DVD mit vielen kleinen Titeln. Nutzt man ein VMG-Menü, können sogar Titel mit verschiedenen Audio- und Videoformaten auf dieselbe DVD gebrannt werden. Besitzt man nur eine einzige, große Videodatei, so wird diese mit einem Kapitelmenü in mehrere Abschnitte unterteilt.

Der DVDStyler bietet einen Fundus an Hintergrundvorlagen

Gut zu wissen...

Es lassen sich ebenfalls Videoausschnitte als Menü-Hintergrund setzen, die eine Preview des Filminhalts präsentieren.

Hat man den Begrüßungsbildschirm hinter sich gelassen, findet man sich schnell im Editor wieder. Zu Anfang heißt es nämlich, sich erst einmal um einen optisch ansprechenden Hintergrund für sein Menü zu kümmern. Dabei stellt der DVDStyler eine recht vielseitige Bildergalerie zur Verfügung, aus der man frei wählen darf. Wer hier nicht das richtige Picture finden sollte, der darf selbstverständlich auch eigene Grafiken in das Programm einfügen.

So lassen sich sogar kleine Kollagen erstellen, was besonders erfreulich sein dürfte, wenn jemand eine Familien- oder Urlaubs-DVD erstellen möchte. Über den rechten Mausklick gelangt man sodann zu weiteren Einstellungsmöglichkeiten. Hat man ein Bild eingefügt, so kann man hier die Ausrichtung ändern. Das Bild lässt sich auch zuschneiden, im Vorder- und Hintergrund anordnen oder in einen bestimmten Winkel neigen.

Ansonsten erlaubt der DVDStyler auch das Einfügen von Symbolen und Texten. Nutzer haben hier größtenteils freie Wahl, wie sie ihr DVD-Menü gestalten möchten. Passend dazu darf man für eine DVD auch gleich mehrere Menüs einfügen. Dies lässt sich über die einen Klick auf "Hinzufügen" unter dem DVD-Button in der oberen Symbolleiste bewerkstelligen. Damit man beim Abspielen der DVD dann auch durch das Menü navigieren kann, muss man noch Knöpfe und Pfeiltasten hinzufügen.

Hierhin gelangt man über die Registerkarte "Knöpfe", die sich etwas versteckt am linken Programmrand befindet. Auch hier hat DVDStyler wieder einige visuelle Schmankerl zu bieten, sodass auch in diesem Fall die Kreativität des Nutzers gefragt ist. Allerdings sollte man natürlich noch die Aufgabe der Symbole definieren. Unter den Eigenschaften kann man hier konkret festlegen, was beim Anwählen der Pfeile zu tun ist. Zum Beispiel kann man zum nächsten Menü springen oder einen Titel überspringen lassen.

Video-Dateien einfügen und anordnen

Ans Eingemachte geht es dann aber erst richtig, sobald die ersten Video-Dateien hinzugefügt werden. Dies kann man ganz bequem über Drag-and-Drop umsetzen. Alternativ klickt man auf das grüne Pluszeichen aus der Symbolleiste und wählt Pfad und Verzeichnis manuell aus. Jeder Titel wird daraufhin in der unten gelegenen Ansicht dargestellt und erhält einen Titel samt Nummerierung. Wie viel Platz auf der aktuellen DVD noch vorhanden ist, darüber gibt der grüne Balken am unteren Programmrand präzise Auskunft. Der DVDStyler erlaubt es Nutzern, einzelnen Video-Dateien Kapitel hinzuzufügen.

Diese Option ist anwählbar, indem man nach Hinzufügen der Video-Datei einfach einen Doppelklick ausführt. Lediglich die Endzeiten für das jeweilige Kapitel müssen nach noch eingetragen werden. Wer mehrere Video-Dateien besitzt, die eigentlich zusammengehören und diese ohne Unterbrechung ansehen will, dem bietet das Authoring-Programm die Jump-Option an. Auch diese Einstellung ist durch Doppelklick erreichbar. Wird eine fortlaufende Wiedergabe ohne Unterbrechung gewünscht, so muss man einfach auf die Option "Jump Titel #" klicken.

Filme brennen und speichern

Hinweis

Eine DVD kann mit einer maximalen Auflösung von 720x480p gebrannt werden. Um höhere Auflösungen darzustellen, ist eine Blu-Ray-Disc sowie ein entsprechendes Brennprogramm notwendig.

Zu guter Letzt hat DVDStyler noch ein kleines Extra mit an Bord, welches durchaus sinnig ist. Mithilfe des Tools brennt man seine erstellten Menüs und Filme bequem auf DVD. Dabei erstellt die Software standardmäßig einen Ordner, der als Zwischenspeicher für die Daten dient. Ordnungsliebende müssen sich aber nicht sorgen, denn nach dem Schreibvorgang werden die Daten automatisch wieder von der Festplatte getilgt.

Wer genau dies aber nicht möchte, der kann sich ein Abbild, eine ISO-Datei, seiner DVD erstellen und die dann permanent auf der Festplatte speichern. Nach dem Brennprozess, der mitunter und je nach Dateigröße einige Stunden andauern kann, ist die DVD aber fertig zum Einlegen in den DVD-Player und der Filmabend kann beginnen.

Nützliches Authoring-Tool für Einsteiger und Profis

Vollkommen kostenlos und dennoch ohne lästige Werbung oder Funktionseinschränkung dürfte die Freeware DVDStyler jedem Hobby-Regisseur ein zuverlässiger Begleiter sein. Mithilfe der Software hat man rasch DVD-Menüs erstellt oder mehrere einzelne Video-Dateien zusammengefügt.

Dabei darf man die Art der Übergänge eigenständig festlegen, Kapitel hinzufügen und erhält auch bei den erweiterten Einstellungen ein Höchstmaß an Flexibilität. Negatives gibt es über den DVDStyler also nicht zu berichten. Als kleines Extra schreibt das Tool abgeschlossene Projekte direkt auf DVD und erstellt ISO-Dateien, die sich dann auf der Festplatte sichern lassen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

DVDStyler - Symbole und Knöpfe

Selbstverständlich stehen auch Knöpfe und Symbole zur Auswahl. Ansonsten wäre eine Navigation durch die DVD kaum möglich.

Die Brenn-Funktion im DVDStyler

Auch eine Brennfunktion ist bei DVDStyler mit an Bord. Über die obere Funktionsleiste ist diese zu erreichen.

Der DVDStyler bietet unterschiedliche Hintergründe

DVDStyler hat eine Reihe an unterschiedlichen Hintergrundbildern im Angebot, die man kostenfrei nutzen darf, um seine Menüs zu erstellen.

Der DVDStyler Willkommensbildschirm

Zu Anfang begrüßt einen DVDStyler mit einem Willkommensfenster, in welchem man die wichtigsten Einstellungen für zukünftige Projekte vornehmen sollte.

Die Optionen und Einstellungen des DVDStylers

In den Optionen kann man ähnliche Einstellungen wie im Begrüßungsfenster vornehmen, falls man dies zuvor versäumt hatte.

Der DVDStyler ermöglicht das Anlegen verschiedener Menüs

Das Authoring-Tool erlaubt die Integration mehrerer Menüs, die individuell bearbeitet werden können.