Everest Home Edition im Netz.de Test

Mit dem praktischen Systemanalyse-Tool Everest Home Edition lässt sich jeder Computer im Handumdrehen auf Herz und Nieren überprüfen und bei Bedarf auch optimieren. Darüber hinaus verfügt es über Benchmark-Features.

  • Nützliches Diagnose-Tool: Die Everest Home Edition liefert aussagekräftige Hard- & Software-Analysen
  • Inklusive Benchmark: Mithilfe des Tools misst und vergleicht man im Handumdrehen die Leistung seiner Hardware
  • Absolut anwenderfreundlich: Unerfahrene Anwender werden vom gelungenen Support-Handbuch begleitet
Die Benutzeroberfläche der Everest Home Edition

In der Übersicht von Everest Home Edition werden sämtliche wichtigen Daten zur Hardware übersichtlich dargestellt.

Everest Home Edition - Der Benchmark-Test

Wer wissen möchte, was sein PC wirklich auf dem Kasten hat, führt einen Benchmark-Test durch. Leider sind die Referenzwerte aber etwas veraltet, da das Tool leider nicht mehr weiterentwickelt wird.

Die Everest Home Edition erstellt einen Bericht über den PC-Status

Komplette Berichte über den PC-Status lassen sich mit Everest Home Edition ebenfalls abrufen.

Unsere Gesamtwertung
6,3 / 10
  • Funktion:
    4.5
  • Bedienung:
    8.0
  • Performance:
    6.5

Everest Home Edition downloaden

Hersteller:  Lavalys
Vorteile
  • Viel Übersicht dank der praktischen Baum-Struktur
  • Benchmark-Funktion inklusive
  • Umfassendes Systemanalyse-Tool
Nachteile
  • Veraltete Referenzsysteme
  • Wird nicht mehr weiterentwickelt

Everest Home Edition - Der Klassiker unter den Systemanalyse-Tools

Gut zu wissen

Everest Home Edition wird leider seit einiger Zeit nicht mehr weiterentwickelt. Der offizielle Nachfolger des Diagnose-Tools AIDA64 ist aber ein mehr als würdiger Ersatz. Auch diese Software steht natürlich als Download bei uns bereit.

Die Everest Home Edition zählt höchstwahrscheinlich zu den bekanntesten Systemanalyse-Tools überhaupt - und das sogar heute noch, obwohl die Freeware bereits seit 2005 nicht mehr weiterentwickelt wird. Dieser Umstand hat zur Folge, dass nicht alles, was die Everest Home Edition anbietet, auch heute noch auf dem aktuellsten Stand ist. Um seinem Computer jedoch einmal so richtig auf den Zahn zu fühlen und sich einen Überblick zu verschaffen, welche Hardware man wirklich besitzt, ist das Tool trotzdem noch immer hervorragend geeignet.

Beispielsweise beim Kauf eines gebrauchten Notebooks: Ob der Verkäufer einem auch wirklich das übergeben hat, was angegeben wurde, kann man mithilfe von Everest Home Edition in Sekundenschnelle feststellen. Die Software liefert wertvolle Informationen über CPU, Laufwerke, Grafikkarte oder andere Hardware-Komponenten. Dabei sollte der Umgang mit dem Tool für Profis wie auch für Einsteiger gleichermaßen einfach gelingen.

Wer ein aktuelles Diagnose-Tool sucht, ist mit AIDA64 an der richtigen Adresse: Die Software wird auch weiterhin von Entwickler FinalWire unterstützt und ist mit seiner großen Funktionsvielfalt auch für Profis eine gute Alternative.

Das komplett in deutscher Sprache verfügbare Programm listet neben der Hardware sogar Informationen über wichtige Software auf. So prüft man beispielsweise, ob sein Antivirus-Programm noch immer die aktuellsten Signaturen besitzt. Sehr praktisch ist die Möglichkeit, Produktinformationen zu einzelnen Elementen direkt über das Internet abrufen zu können oder sogar Treiber zu aktualisieren.

Über die Berichtsfunktion beauftragt man Everest Home Edition, einen Systemtest durchzuführen, der nach Beendigung Aufschluss darüber gibt, wo das Leistungspotenzial optimierungswürdig ist. Als echtes Benchmark-Tool liefert Everest Home Edition sogar Daten hinsichtlich der Speicherleistung und vergleicht diese mit Referenzwerten. Inwieweit diese allerdings noch aktuell sind bleibt offen und muss jeder für sich selbst entscheiden.

Analyse, Auflistung und Optimierung in einem Tool

Wer wirklich wissen möchte, was in seinem Computer drinsteckt, der erhält mit der Everest Home Edition eine nützliche Freeware. Über das Menü hat man die Wahl, welche Rubrik man etwas näher beleuchten möchte. Alternativ lässt sich auch eine kurze Übersicht anzeigen, die alle wichtigen Hardware-Komponenten auflistt - ganz gleich, ob sie zur Anzeige, zum Motherboard oder zu den Datenträgern zählen. Wer möchte, der hat sogar die Möglichkeit, eine eigene Favoritenliste zusammenzustellen.

Hier speichert Everest Home Edition die Rubriken ab, die einem am wichtigsten sind. So erstellt man sich seine eigene Übersicht von den Rubriken, die man im Auge behalten möchte. Wählen kann man aus den Kategorien Computer, Motherboard, Anzeige, Multimedia, Datenträger, Netzwerk, DirectX, Geräte und natürlich Benchmark.

Vom Aufbau erinnert das Tool stark an den Geräte-Manager aus Windows. Wer sich also ein wenig mit seinem Betriebssystem auskennt, der fühlt sich bei Everest Home Edition gleich wie zu Hause. Als Systemanalyse-Tool ist Everest Home Edition aber natürlich nicht nur darauf bedacht, Hardware-Komponenten anzuzeigen.

Zeitgleich führt die Software auch eine Analyse durch und testet diesbezüglich beispielsweise Leistung und Geschwindigkeit. Je nach ausgewählter Rubrik sind die angegebenen Daten logischerweise verschieden. Ein Klick auf die jeweilige Kategorie genügt allerdings und Everest Home Edition überhäuft einen mit Datensätzen. Manche Einstellungen lassen sich direkt über das Tool ändern. Wer beispielsweise seine Anzeige auf dem Desktop anpassen will, der stellt über die Software den Schatten-Mauszeiger ein oder aktiviert Menüanimationen.

Computersystem auf Leistung überprüfen

Everest Home Edition - Der Benchmark-Test

Leider eignen sich die aufgelisteten Komponenten altersbedingt nicht mehr als Referenzsysteme für heutige PCs.  

Everest Home Edition - Der Benchmark-Test

Leider eignen sich die aufgelisteten Komponenten altersbedingt nicht mehr als Referenzsysteme für heutige PCs.  

Neben der Diagnose- und Analyse-Funktion wartet Everest Home Edition aber auch mit einer Benchmark-Funktion auf. Hier werden Angaben zum Speicher Lesedurchsatz, dem Speicher Schreibdurchsatz und der Speicherverzögerung gemacht. Somit erhält man eine effektive Möglichkeit, die Leistung seiner Hardware zu überprüfen. Passend dazu ergänzt Everest Home Edition die Angaben mit Referenzsystemen. Hier wird der Wert des eigenen Systems in einer Liste eingeordnet. Doch leider ist diese Funktion kaum noch zu gebrauchen. Da Everest Home Edition seit 2005 nicht mehr aktualisiert wird, dient die Vergleichs-Hardware nicht mehr als echte Referenz.

Wer Interesse daran hat, sein System mit aktuelleren Referenzen zu vergleichen, der wird zur "Pro-Version" des Hardware-Detektivs wechseln müssen, die allerdings nur gegen Gebühr erhältlich ist. Mithilfe des Tools darf man sogar vollständige Systemberichte anfertigen und diese als Text- oder HTML-Datei direkt über E-Mail weiterverschicken oder auch ausdrucken. Wer sich von der Informationsflut des Systemanalyse-Tools etwas erschlagen fühlt oder mit manchen Daten nichts anzufangen weiß, der kann auf das kostenlose Handbuch zugreifen, das Everest Home Edition gleich mit an Bord hat. Leider gibt es dieses ausschließlich in englischer Sprache.

Systemanalyse-Klassiker - leider ohne Perspektive

So viel Potential die Everest Home Edition auch bietet, so nützlich das Tool auch sein mag, die Tatsache, dass es nicht mehr weiterentwickelt wird, macht es leider nur begrenzt zu einem wirklich nützlichen Tool. Dafür ist die Freeware allerdings für private Anwender komplett kostenlos verfügbar und liefert nützliche Informationen über das eigene Computersystem.

So prüft man ohne großen Aufwand, was wirklich unter der Haube des PCs steckt. Darüber hinaus sind auch die Optimierungs-Tipps und Direktlinks zu Anbietern, sowie die einfachen Treiberaktualisierungen zu gebrauchen. Wer seinem Rechner schon immer etwas genauer auf den Zahn fühlen wollte, der sollte die Everest Home Edition einfach mal in Ruhe ausprobieren.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Benutzeroberfläche der Everest Home Edition

In der Übersicht von Everest Home Edition werden sämtliche wichtigen Daten zur Hardware übersichtlich dargestellt.

Everest Home Edition - Der Benchmark-Test

Wer wissen möchte, was sein PC wirklich auf dem Kasten hat, führt einen Benchmark-Test durch. Leider sind die Referenzwerte aber etwas veraltet, da das Tool leider nicht mehr weiterentwickelt wird.

Die Everest Home Edition erstellt einen Bericht über den PC-Status

Komplette Berichte über den PC-Status lassen sich mit Everest Home Edition ebenfalls abrufen.