EverNote im Netz.de Test

Mit der sogenannten Note-Taking-Applikation lassen sich Gedanken und Ideen, Links, Screenshots und Notizen im Handumdrehen sichern. Zudem bietet EverNote noch viele weitere praktische Funktionen.

  • Flexibel nutzbar: EverNote funktioniert auf dem PC, auf mobilen Endgeräten und als direkte Browser-Einbindung
  • Absolut kostenlos: Zwar gibt es auch kostenpflichtige Accounts, jedoch kann EverNote auch ohne Bezahlung genutzt werden
  • Für alle Zwecke: Von Bildern bis zu Links und Sprachnotizen speichert man in EverNote so ziemlich alles, was man möchte
Die Benutzeroberfläche von Evernote

Die intuitive Nutzeroberfläche dürfte insbesondere Einsteiger sehr freuen, die auch ohne große Einarbeitungsphase schnell mit EverNote zurechtkommen werden. Im womöglich vielseitigsten virtuellem Notizblock speichert man sämtliche Daten und Medien ab, die man stets zur Verfügung haben möchte.

Evernote lässt sich schnell und einfach registrieren

Die intuitive Nutzeroberfläche dürfte insbesondere Einsteiger sehr freuen, die auch ohne große Einarbeitungsphase schnell mit EverNote zurechtkommen werden. Im womöglich vielseitigsten virtuellem Notizblock speichert man sämtliche Daten und Medien ab, die man stets zur Verfügung haben möchte.

Evernote bietet ein hilfreiches Tutorial

Mithilfe des Tutorials finden sich auch Einsteiger schnell in EverNote zurecht. Schritt für Schritt erlernt man, wie man Notizen anfertigt oder ganze Notizbücher für das Web freigibt.

Evernote punktet mit zahlreichen Bearbeitungsfunktionen

Zahlreiche Bearbeitungsfunktionen in Evernote ermöglichen das Einfügen von Pfeilen oder Notizen, das Zuschneiden oder Drehen und halten weitere Möglichkeiten bereit, die Dokumente seinen Vorstellungen anzupassen.

Unsere Gesamtwertung
7,8 / 10
  • Funktion:
    8.0
  • Bedienung:
    8.0
  • Performance:
    7.5

EverNote downloaden

Hersteller:  Evernote Corporation
Vorteile
  • Intelligente Verwaltungsoptionen
  • Unterschiedliche Formatvorlagen
  • Texterkennung in Bildern
  • Kompatibel mit nahezu allen mobilen Endgeräten
  • Flexibel nutzbarer Speicherdienst
  • Intuitive Benutzeroberfläche
Nachteile
  • Online-Speicher auf 60 MB / Monat begrenzt
  • Einige Funktionen nur für kostenpflichtige Accounts verfügbar

EverNote - Der verlässliche Begleiter in jeder Lebenslage

Jeder war schon einmal in der Situation, dass er einige kuriose Ideen hatte, die er gerne gespeichert hätte oder Webseiten besuchte und Artikel las, die er unbedingt mit anderen teilen und auf Dauer festhalten wollte. Glücklicherweise gibt es für diese Anliegen mittlerweile zahlreiche Software-Lösungen. EverNote ist ein besonders gelungenes Beispiel dieser sogenannten Note-Taking-Apps - denn die Software aus dem Hause Evernote Corporation kann mit einfacher Bedienbarkeit und interessanten Zusatzfeatures punkten.

So erstellt man mit EverNote kurzerhand handschriftliche Notizen, fertigt Screenshots an, fügt Bilder hinzu oder lädt Audio-Dateien hoch. Damit sich EverNote auch hervorragend auf der Arbeit nutzen lässt, gibt es beispielsweise einen integrierten Team-Chat. Zudem hat man die Möglichkeit, seine Dokumente weiter zu bearbeiten. Wer möchte, fügt Pfeile in Bilder ein, stattet seine Medien mit persönlichen Notizen aus, schneidet Screenshots zu oder exportiert seine Images direkt in externe Programme wie MS Paint.

EverNote ist kostenlos nutzbar. Einschränkungen gibt es lediglich in Bezug auf den Online-Speicher, der bei der Freeware auf 60 MB Upload pro Monat begrenzt ist. Zudem sind nicht alle Funktionen verfügbar. Wer also mehr möchte, kann sich für einen kostenpflichtigen Plus- oder Premium-Account entscheiden und erhält somit Zugriff auf weit mehr Funktionen, wie Business Bibliotheken oder Priority Support.

EverNote starten und einrichten

EverNote lässt sich unkompliziert einrichten und fast uneingeschränkt nutzen

Nach dem kostenlosen Download von EverNote muss vor dem Start noch eine Registrierung beim Anbieter erfolgen. Der umständliche Weg über die Bestätigungsmail fällt allerdings weg. Nach der Eingabe seiner E-Mail Adresse und eines persönlichen Passwortes darf man sofort loslegen und EverNote fast uneingeschränkt nutzen. In der Basic-Version bleibt EverNote komplett kostenbefreit. Telekom-Nutzer haben zudem die Möglichkeit, einen Premium-Account für ein Jahr kostenlos zu testen.

Wem die Basic-Version zu wenige Funktionen bietet und wer nicht zu den Telekom-Usern zählt, der darf sich alternativ zwischen zwei unterschiedlichen, kostenpflichtigen Accounts entscheiden, die für 3,99 beziehungsweise 6,99 Euro pro Monat zu haben sind. Dies ist insbesondere für Unternehmen sinnvoll, da EverNote in den kostenpflichtigen Versionen einige Features, wie die Möglichkeit, zusammen an Dokumenten zu arbeiten, mit sich bringt.

Die Freeware speichert alles überall und zu jeder Zeit

Das große Plus von EverNote ist eindeutig die Flexibilität, was die Speicherung von Datensätzen oder Medien anbelangt - und genau deswegen lässt sich der Online-Dienst auch so vielseitig einsetzen. Ob man nun persönliche Passwörter griffbereit haben möchte, unterwegs Bilder mit dem Smartphone macht und diese mit anderen teilen will oder einfach nur Schriftnotizen speichern möchte - EverNote kennt keine Grenzen und reift somit zum allwissenden digitalen Notizbuch.

Die Programmoberfläche der Freeware präsentiert sich erfreulich aufgeräumt. Dennoch mag der große Funktionsumfang erst einmal etwas abschrecken. Glücklicherweise hat das deutschsprachige Tool aber ein ansehnliches Tutorial mit an Bord, das einen durch die unterschiedlichen Funktionen begleitet. So findet man sich selbst nach dem ersten Start schnell zurecht. Für eine bessere Verwaltungsstruktur dürfen die Notizen übrigens auch mit Schlüsselwörtern kategorisiert werden.

Besonderen Eindruck schindet EverNote bei der Texterkennung. So hat man die Möglichkeit, selbst in Bildern nach den gewünschten Textpassagen zu suchen. Wer beispielsweise ein Plakat ablichtet, auf dem Text enthalten ist, findet diesen durch eine gezielte Wortsuche schnell wieder. Selbstverständlich lässt sich die Suche bei Bedarf auch auf sämtliche Textdokumente ausweiten.

EverNote ist auf jedem Endgerät nutzbar

Kontakte aus Outlook oder Gmail importiert man mit nur wenigen Klicks

Standardmäßig nutzt man EverNote über den installierten Client. Zudem lässt sich das Tool auch durch diverse Plug-ins ergänzen. Ebenso steht es dem Nutzer offen, EverNote auf unterschiedlichen Endgeräten zu verwenden. Als Desktop-Anwendung steht die Freeware auf Windows-Systemen, wie auch auf dem Mac zur Verfügung. iOS-, Android- oder Windows Mobile-Geräte dürfen ebenfalls auf den zuverlässigen Speicherdienst zurückgreifen.

Besonders nützlich stellen sich aber die diversen Browser-Add-ons heraus. Der EverNote Web Clipper beispielsweise stattet Firefox mit einigen Features aus, die es erlauben, Bilder oder markierte Artikel mit nur einem Klick in EverNote abzulegen und zu speichern.

Gemeinsames Arbeiten mit EverNote

Damit auch andere an den erstellten Notizen teilhaben können, lassen sich diese schnell und einfach per E-Mail an Freunde und Arbeitskollegen versenden. Die jeweilige Notiz wird sodann als Textnachricht in der E-Mail angezeigt. Alternativ kreiert man direkt in EverNote Links, die man verschicken kann. Somit stehen die Inhalte auch Personen offen, die nicht bei EverNote registriert sind.

Zudem ist ein Team-Chat in EverNote integriert. Kontakte aus Outlook oder Gmail importiert man mit nur wenigen Klicks. Das gemeinsame Arbeiten an Notizen und Medien-Inhalten ist leider jedoch nur in der kostenpflichtigen Version möglich. Seine unvergesslichen Erinnerungen darf man aber dennoch über Facebook oder Twitter mit anderen teilen. Und wer selbst befürchtet, dass gespeicherte Dokumente einmal in Vergessenheit geraten könnten, der nutzt einfach die praktische Erinnerungsfunktion - einfacher geht es kaum.

Gutes Notizbuch mit zahlreichen Funktionen

Bei EverNote handelt es sich wahrlich um ein ausgereiftes Tool, das Einsteigern direkt zu Anfang mit einem hilfreichen Tutorial und einer intuitiven Oberfläche unter die Arme greift. Da sich mit EverNote so ziemlich alles abspeichern lässt, was man im Internet oder auch unterwegs finden kann, ist die Freeware praktisch in jeder Lebenslage ein hilfreicher Partner.

Zwar ist der Online-Speicher auf 60 MB pro Monat begrenzt, doch für einige Bilder, Sprachnotizen und Textdokumente sollte dies allemal genügen. EverNote punktet mit vielen nützlichen Tools, einer fortschrittlichen Texterkennung und der Möglichkeit, seine Inhalte auf verschiedenste Arten mit anderen zu teilen. Sowohl für private als auch für gewerbliche Zwecke ist EverNote eine flexible Allzweckwaffe für vergessliche Köpfe.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Benutzeroberfläche von Evernote

Die intuitive Nutzeroberfläche dürfte insbesondere Einsteiger sehr freuen, die auch ohne große Einarbeitungsphase schnell mit EverNote zurechtkommen werden. Im womöglich vielseitigsten virtuellem Notizblock speichert man sämtliche Daten und Medien ab, die man stets zur Verfügung haben möchte.

Evernote lässt sich schnell und einfach registrieren

Die intuitive Nutzeroberfläche dürfte insbesondere Einsteiger sehr freuen, die auch ohne große Einarbeitungsphase schnell mit EverNote zurechtkommen werden. Im womöglich vielseitigsten virtuellem Notizblock speichert man sämtliche Daten und Medien ab, die man stets zur Verfügung haben möchte.

Evernote bietet ein hilfreiches Tutorial

Mithilfe des Tutorials finden sich auch Einsteiger schnell in EverNote zurecht. Schritt für Schritt erlernt man, wie man Notizen anfertigt oder ganze Notizbücher für das Web freigibt.

Evernote punktet mit zahlreichen Bearbeitungsfunktionen

Zahlreiche Bearbeitungsfunktionen in Evernote ermöglichen das Einfügen von Pfeilen oder Notizen, das Zuschneiden oder Drehen und halten weitere Möglichkeiten bereit, die Dokumente seinen Vorstellungen anzupassen.