FileZilla im Netz.de Test

Mit dem vielversprechenden FTP-Client FileZilla kopiert man im Handumdrehen sämtliche Daten auf den gewünschten FTP-Server. Das Gratis-Tool arbeitet absolut zuverlässig und hat zudem viele weitere Features mit an Bord.

  • Tadellose Benutzeroberfläche: Das perfekt strukturierte Userinterface punktet mit einer hervorragenden Übersicht
  • Keep-Alive-System: Server-Verbindungen werden zu jeder Zeit aufrecht erhalten, ohne dass Datentransfers abbrechen
  • Funktioneller Servermanager: Profile anlegen und Login-Daten speichern, mehrere Server gleichzeitig verwalten und vieles mehr
Die übersichtliche Benutzeroberfläche von FileZilla

Die Benutzeroberfläche des kostenlosen FTP-Clients FileZilla punktet mit einem aufgeräumten und klar strukturierten Aufbau. Die einzelnen Bereiche sind gut ersichtlich voneinander getrennt und können bei Bedarf auch in ihrer Größe verändert werden. Darüber hinaus sind die wichtigsten Funktionen über die praktische Icon-Leiste unterhalb der Navigation schnell und einfach zu erreichen.

Der FileZilla Servermanager

Der Servermanager bietet die praktische Möglichkeit, dass man mehrere Server im Handumdrehen anlegen und verwalten kann. Man muss nur die Zugangsdaten des Servers, die Verschlüsselungsart und die Benutzerdaten eintragen, sodass man den Server danach mit nur einem Mausklick ansteuern kann.

Während der Datenübertragung hat man bei FileZilla alles im Blick

Wenn man Daten hoch- beziehungsweise herunterlädt, werden sämtliche Aktionen in dem Protokoll angezeigt. Ebenso ist man dank der Anzeige der Restdauer zu jeder Zeit darüber informiert, wie lange der Datentransfer dauern wird.

FileZilla bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten

Über die Einstellungen kann man die verschiedenen Funktionen des freien FTP-Clients FileZilla an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Hier lassen sich aber nicht nur Aktionen definieren und Verbindungstypen bestimmen, sondern zudem auch Änderungen an der Benutzeroberfläche vornehmen.

Unsere Gesamtwertung
9,0 / 10
  • Funktion:
    9.5
  • Bedienung:
    8.5
  • Performance:
    9.0

FileZilla downloaden

Hersteller:  FileZilla
Vorteile
  • Praktischer Servermanager zum Anlegen und Verwalten von Profilen
  • Einfache Bedienung per Drag-&-Drop
  • Datenübertragung mit FTP über SSL TLS (FTPS) und SSH (SFTP)
  • Keep-Alive-System als Unterbrechungsunterstützung
  • Übersichtliche und klar strukturierte Oberfläche
Nachteile
  • Ungenügender Login-Datenschutz
  • Dokumentation ist derzeit nur auf Englisch verfügbar
  • Lokale Änderungen müssen per Hand aktualisiert werden

FileZilla - Der FTP-Client für Datentransfer zwischen PC und Server

Der Server steht bereits in den Startlöchern, Zugangsdaten und Passwörter wurden vom Provider weitergeleitet und ein Domain-Name der ersten eigenen Webseite steht ebenfalls fest. Soweit so gut, aber wie organisiert man den sicheren Datentransfer vom eigenen Computer zum Server und anders herum?

Wer sich mit dem Erstellen von Webseiten beschäftigt, stellt sich früher oder später die Frage, wie sich HTML- und CSS-Seiten, Office-Dokumente, Bilder oder alle weiteren gängigen Dateiformate überhaupt auf einem Webserver platzieren lassen.

Ab diesem Zeitpunkt kommen FTP-Clients wie FileZilla ins Spiel. Der Platzhirsch der Branche ist ein freier und somit kostenloser Client, der eine Verbindung mit dem FTP-Server herstellt, um Dateien mittels benanntem File-Transfer-Protocol komfortabel auf einen Webspace rauf- und herunterladen zu können. Das Tool stellt in seiner Programmoberfläche sowohl alle lokalen Ordnerstrukturen als auch die Ordnerstruktur des File-Servers in einem übersichtlichen Verzeichnisbaum dar.

Transferierte Dateien listen sich übersichtlich im Warteschleifenfenster - das man übrigens bequem über den gleichnamigen Reiter aufrufen kann - untereinander auf und über das Nachrichtenprotokoll behält man gleichzeitig alle wichtigen Informationen wie zum Beispiel Server-Verbindung oder auftretende Probleme im Blick.

Der Programmstart und die ersten Schritte

Um mit dem kostenlosen FTP-Client FileZilla arbeiten zu können, benötigt man zunächst einen Zugang zu einem Web-Server, der den benötigten Speicherplatz zum Bereitstellen einer Webseite zur Verfügung stellt. Sofern Web-Editoren oder Provider keine integrierten Funktionen zum direkten Verbinden bereitstellen, lassen sich Server-Zugänge praktisch nur mit dem entsprechenden FTP-Client herstellen. FileZilla nutzt für die Datenübertragung das FTP (File-Transfer-Protocol), um zu jeder Zeit eine gesicherte Dateiübertragung gewährleisten zu können.

FileZilla lässt sich einfach bedienen und eignet sich daher auf für Einsteiger

Nach der Installation folgt der Programmstart, der sich gerade für Beginner als intuitiv und absolut einsteigerfreundlich erweist. Die Oberfläche des Tools unterteilt sich in zwei Bereiche für den lokalen Verzeichnisbaum, zwei Fenster für die Ordnerstruktur des Servers sowie einem Nachrichtenprotokoll und einer Warteschleife. Dank dieser übersichtlichen Benutzeroberfläche behält man alle laufenden Aktionen stets im Blick. Übrigens: Bei Bedarf können die verschiedenen Bereiche sogar in ihrer Größe verändert werden. Dazu muss man die Maus nur über die Seitenränder bewegen und kann diese dann schnell und einfach verschieben.

Login-Einstellungen und Profile im Servermanager

Anschließend startet man die Arbeit mit dem Tool durch das Anlegen erster Server und deren Verzeichnisse im Servermanager, um mit FileZilla so eine Verbindung zum Webspace herstellen zu können. Wurden die Zugangsdaten vom Provider korrekt übermittelt, muss man grundsätzlich nur noch den Domain- und den Benutzernamen sowie das Passwort eingeben - und schon ist man mit dem FTP-Host verbunden und transferiert gekonnt die Dateien wie am Fließband hin und her.

Wirklich praktisch: Dank des benutzerfreundlich gestalteten Seiten-Managers lassen sich mehrere Server gleichzeitig in verschiedenen Tabs öffnen, sodass man keine bestehende Verbindung trennen muss, um auf einem weiteren Server zu arbeiten. Im Manager lassen sich außerdem mehrere Serverprofile anlegen, die alle Login-Informationen sowie die erweiterten Einstellungen der jeweiligen Server enthalten. Das erspart mühsames Einloggen zu jeder neuen Sitzung.

Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn der wohl größte Nachteil von FileZilla ist der recht nachlässige Umgang mit den Login-Zugangsdaten. Passwörter werden unverschlüsselt im Klartext abgespeichert, sodass Kriminelle bei einem unbefugten Zugriff auf den Computer schnell und einfach an die nötigen Daten für den Webspace gelangen können. Dieser Gefahr kann man jedoch entgegenwirken, indem man seine Passwörter in regelmäßigen Abständen austauscht.

Die erweiterten Funktionen von FileZilla

FileZilla lässt sich plattformübergreifend für die gängigen Betriebssysteme in Windows, Linux oder Mac OSX zur schnellen Datenübertragung nutzen und stellt dazu noch eine komfortable Palette an Funktionen bereit. Neben der Datenübertragung über FTP unterstützt der Client auch SSL/TLS (FTPS) und SSH (SFTP) zur verschlüsselten Übermittlung der Daten. Ein wirklich praktisches Feature, dass bei weitem nicht alle kostenlosen Clients zu bieten haben.

Selbst spontane Verbindungsabbrüche sind für FileZilla kein Problem

Mithilfe der erweiterten Funktionen gelingt der schnelle Datentransfer zwischen Computer und Server im Handumdrehen. Sowohl einzelne Dateien als auch komplette Verzeichnisse lassen sich mit der Drag-&-Drop-Funktion einfach anwählen und in den Zielorder ziehen. Dabei fällt auf, dass sowohl Up- als auch Downloads ohne große Verzögerung starten. Bricht der Transfer aus unerwarteten Gründen ab oder muss man den Vorgang pausieren, setzt FileZilla die Übertragung an dem Punkt fort, wo er unterbrochen wurde - noch besser geht es nicht.

Bei besonders großen Uploads oder einer eher mäßigen Internetverbindung kann es ebenfalls vorkommen, dass Server den Datenaustausch abbrechen. Diese Server-Timeouts lassen sich durch die Timeout-Einstellungen im FTP-Client umgehen, sodass lange Warteschlangen trotz vorübergehender Inaktivität ungehindert mit dem Keep-Alive-System abgearbeitet werden können. Dank dieser praktischen Funktion kann man also auch große Datenmengen übertragen und den Rechner dabei ohne Bedenken verlassen. Außerdem kommt das Tool mit vorgeschalteten Firewalls und Proxy-Einstellungen wunderbar zurecht.

Foto von Dennie Beneke
(@deBeneke)
Hervorragender FTP-Client mit Komfortfunktionen

Im Regelfall ist FileZilla die erste Anlaufstation bei der Suche nach einem geeigneten FTP-Client, denn das Open-Source-Tool ist dank seiner einfachen Handhabung sowohl bei Einsteigern als auch bei Profis sehr beliebt. Die Oberfläche bildet die Verzeichnisse übersichtlich nebeneinander in der bekannten Explorer-Baumstruktur ab und ermöglicht dadurch den schnellen Datentransfer zwischen Rechner und Server mittels Drag-&-Drop-Funktion - diverse Komfortfunktionen sind mit an Bord, um Datentransfers so elegant und schnell wie möglich zu gewährleisten.

Für Aufsehen sorgen allerdings die immer wiederkehrenden manipulierten Malware-Ableger des Clients, weshalb hier besondere Vorsicht vor unseriösen Downloads geboten ist. Gibt man seine Server-Daten in die täuschend echten Tool-Kopien ein, öffnet man dem Cyber-Ganoven Tür und Tor dank Benutzername und Passwort. Auf Netz.de stellen wir deshalb die aktuelle Hersteller-Version von FileZilla für den sicheren Download bereit.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die übersichtliche Benutzeroberfläche von FileZilla

Die Benutzeroberfläche des kostenlosen FTP-Clients FileZilla punktet mit einem aufgeräumten und klar strukturierten Aufbau. Die einzelnen Bereiche sind gut ersichtlich voneinander getrennt und können bei Bedarf auch in ihrer Größe verändert werden. Darüber hinaus sind die wichtigsten Funktionen über die praktische Icon-Leiste unterhalb der Navigation schnell und einfach zu erreichen.

Der FileZilla Servermanager

Der Servermanager bietet die praktische Möglichkeit, dass man mehrere Server im Handumdrehen anlegen und verwalten kann. Man muss nur die Zugangsdaten des Servers, die Verschlüsselungsart und die Benutzerdaten eintragen, sodass man den Server danach mit nur einem Mausklick ansteuern kann.

Während der Datenübertragung hat man bei FileZilla alles im Blick

Wenn man Daten hoch- beziehungsweise herunterlädt, werden sämtliche Aktionen in dem Protokoll angezeigt. Ebenso ist man dank der Anzeige der Restdauer zu jeder Zeit darüber informiert, wie lange der Datentransfer dauern wird.

FileZilla bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten

Über die Einstellungen kann man die verschiedenen Funktionen des freien FTP-Clients FileZilla an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Hier lassen sich aber nicht nur Aktionen definieren und Verbindungstypen bestimmen, sondern zudem auch Änderungen an der Benutzeroberfläche vornehmen.