Final Draft im Netz.de Test

Final Draft ist das Must-have für Autoren, Produzenten und solche, die es noch werden wollen. Formatvorlagen und mehrsprachige Wörterbücher unterstützen kreative Köpfe beim Erstellen von Drehbüchern für TV und Bühne.

  • Alleine aufs Schreiben konzentrieren: Die Formatvorlagen für Regie, Dialog und Charaktere erleichtern den Schreibfluss
  • Drehbuchvorlagen für Neulinge: Final Draft bringt Templates für TV-Serien, Bühnenstücke oder einfache literarische Texte mit
  • Unterstützung für Rechtschreibmuffel: Zahlreiche Wörterbücher stehen in unterschiedlichen Sprachen bereit
Die Ansicht der Benutzeroberfläche

Die Programmoberfläche von Final Draft unterteilt sich in das Schreibelement und den Szenennavigator. Auf diese Weise gehen Kreativität und Verwaltung stets Hand in Hand.

Das Aktivierungsfenster von Final Draft

30 Tage lang kann Final Draft inklusive aller Funktionen getestet werden. Danach muss für die Nutzung des Autoren-Tools gezahlt werden.

Eine Übersicht der verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten

Über die Optionen in Final Draft können verschiedene Einstellungen vorgenommen werden. Hier wird unter anderem festgelegt, ob das Tool automatisch nach definierten Zeitabschnitten speichern soll. Auf diese Weise gehen spontane Änderungen am Dokument auf keinen Fall verloren.

Die Installation von Wörterbüchern in Final Draft

Nicht immer sollen Drehbücher auf Englisch geschrieben werden. Damit auch andere Sprachen auf orthografische Richtigkeit hin überprüft werden können, bringt Final Draft Spell Checker für unterschiedliche Sprachen mit.

Final Draft ermöglicht die Auswahl von Templates

Mithilfe der Templates findet man in Final Draft schnell nach der passenden Schreibvorlage. So wird sichergestellt, dass bezüglich der Formatierung alles der gängigen Ordnung entspricht.

Die Customize-Funktion von Final Draft

Final Draft kann persönlichen Wünschen angepasst werden. So lassen sich beispielsweise Tastenkürzel festlegen oder man verändert das Aussehen der Toolbar.

Unsere Gesamtwertung
8,0 / 10
  • Funktion:
    8.0
  • Bedienung:
    8.0
  • Performance:
    8.0

Final Draft downloaden

Hersteller:  Final Draft, Inc.
Vorteile
  • Verschiedensprachige Wörterbücher
  • Nützlicher Szenennavigator
  • Zahlreiche Templates und Vorlagen
  • Umfangreiches Werkzeug-Arsenal für Autoren
Nachteile
  • Ausschließlich in Englisch erhältlich
  • Leider nur 30 Tage kostenlos

Final Draft - Professionelles Screenwriting für angehende Produzenten

Viele träumen von einer großen Karriere als Produzent oder Autor. Nur einmal möchten sie ihre eigenständig kreierten Geschichten sehen, wie diese im Fernsehen von berühmten Schauspielern oder auch auf der Theaterbühne zum Besten gegeben werden. Damit es jedoch soweit kommen kann, muss eine ansprechende und interessante Geschichte erst einmal zu Papier gebracht werden.

Beim kreativen Schreibprozess vermag die Shareware Final Draft zwar nicht zu unterstützen, was die Formatierung anbelangt, dürfen sich Autoren aber voll und ganz auf das Screenwriting-Tool verlassen. Final Draft ist das Programm zum Erstellen von Drehbüchern. Zwar ist das Tool ausschließlich in Englisch erhältlich, dafür liefert es allerdings jede Menge Vorlagen, sodass sich Schreiberlinge um Formatierungen keine Gedanken mehr machen müssen, sondern sich einzig und allein auf das Schreiben konzentrieren können. Das Texter-Programm ist für TV-Serien, Filme oder Bühnenstücke gleichermaßen geeignet.

Neben den Drehbuchvorlagen liefert Final Draft beispielsweise auch eine übersichtliche Szenenauflistung in der Karteikartendarstellung, punktet mit einer automatischen Nummerierungsfunktion und Revisionswerkzeugen. Optional kann das englischsprachige Programm mit etlichen Wörterbüchern aufgerüstet werden, sodass sich Autoren auch um eine korrekte Rechtschreibung keine Gedanken mehr machen müssen. Final Draft richtet sich an Profis und Amateure gleichermaßen, bedarf aufgrund des riesigen Funktionsumfangs aber auch einiges an Einarbeitungszeit.

Unkompliziert aktivieren und Vorlagen nutzen

Nach der Installation von Final Draft muss das Programm erst einmal aktiviert werden. Den entsprechenden Registrierungscode bekommt man per E-Mail zugesandt, hat man sich für den Kauf entschieden. Gleiches gilt dann auch für die Trial-Version. 30 Tage kann man Final Draft samt allen Funktionen testen. Nach dem Start des Programms findet man sich in der typisch gestalteten Programmoberfläche wieder, die sich in ein Textverarbeitungselement sowie einen Szenennavigator unterteilt.

Gut zu wissen

Die Vollversion von Final Draft kann 30 Tage vollkommen kostenlos getestet werden.

Ersteres dient dem Autor als das wohl wichtigste Element. Hier werden seine Gedanken und Charaktere zum Leben erweckt. Über den Navigator behält man jederzeit den Überblick über seine Szenen. Hier werden Charaktere aufgelistet, Szenen nummeriert und sortiert, Notizen angefertigt und weitere Werkzeuge beherbergt, die der Übersichtlichkeit und Szenenverwaltung dienlich sind.

Wer möchte, der kann selbstverständlich einfach losschreiben und in die Tasten hauen. Wer allerdings konkret ein Drehbuch kreieren möchte, der sollte sich unter den Formatvorlagen umschauen. Da Hollywood und Co. in der Regel sehr präzise Gestaltungsvorgaben für Drehbücher und andere Textgattungen vorgeben, muss sich über eine wenig professionelle Gestaltung dank der Templates nur noch wenige Gedanken gemacht werden.

Final Draft fördert den flüssigen Schreibprozess

Das Referenzprogramm in Sachen Drehbuchsoftware bemüht sich in seiner aktuellen Version vor allem um eine bestmögliche Nutzerfreundlichkeit. Dies meint, dass insbesondere der Schreibfluss nicht gestört werden soll. Hierfür bedient sich das Programm des sogenannten Return-Tab-Systems. Theoretisch kann man über die Menüleiste auf Set-Elemente zugreifen.

Aus einer Liste wählt man einfach aus, ob man gerade einen Dialog schreibt, Regieanweisungen textet oder andere Drehbuchinhalte zu Papier bringt. Dies ist auf Dauer aber störend und der eigenen Kreativität dann doch etwas hinderlich. Mithilfe des Return-Tab-Systems können Autoren in Final Draft über die Tabulator-Teste die Auswahl des richtigen Drehbuch-Elements der Software überlassen. Final Draft wählt die passenden Formatierungen automatisch aus.

Wer sich zum Beispiel mit der Szenenüberschrift beschäftigt hat und danach die Tab-Taste drückt, der gelangt automatisch zum Action-Element. Denn Final Draft weiß, dass nach der Überschrift in der Regel ein Handlungselement folgt. In diesem Sinne ist dann auch die Smart-Type-Funktion zu verstehen. Final Draft kann sich wiederkehrende Namen von Charakteren oder Orten merken. Werden die Anfangsbuchstaben in das Textverarbeitungselement eingegeben, so können die Begriffe automatisch ausgefüllt werden. Schreiben wird somit zu einem sehr flüssigen Prozess.

Szenen verwalten und strukturieren mit dem Navigator

Final Draft ermöglicht die Auswahl von Templates

Die zahlreichen Templates für Theater, Bühne und Literatur erleichtern die richtige Formatierung.  

Final Draft ermöglicht die Auswahl von Templates

Die zahlreichen Templates für Theater, Bühne und Literatur erleichtern die richtige Formatierung.  

Der bereits erwähnte Szenennavigator ist ein besonders hilfreiches Werkzeug aus Final Draft, das sich besonders bei umfangreicheren Projekten als nützlich herausstellen wird. Über den Navigator wird per Mausklick zu Szenen gesprungen, ohne dass ein Drehbuch komplett durchsucht werden müsste. Jeder Szene wird grundsätzlich eine Ordnungszahl zugewiesen, die man allerding auch ändern darf.

Es ist also nicht zwingend notwendig, beim Schreiben seiner Geschichte chronologisch vorzugehen. Der Navigator wird in drei Elemente unterteilt: in die Szenenübersicht, die Charaktere und Notizen. Für jede einzelne Szene dürfen Autoren individuelle Titel bestimmen oder Farben zuordnen, falls einzelne Szenen zu Kapiteln zusammengeschlossen werden sollen. Zusätzlich darf man über ein kleines Fenster eine Zusammenfassung der Szene schreiben und behält somit jederzeit den Überblick über den Inhalt seiner kreativen Ergüsse.

In der Charakterübersicht werden nicht minder überraschend die Protagonisten der Szene aufgelistet. Zusätzlich erhält man eine detaillierte Ansicht darüber, in welchen Handlungssträngen die Charaktere zu finden sind. Besonders interessant ist allerdings die Möglichkeit, eine individuelle Charakterentwicklung festzulegen, die man hier in wenigen Worten zusammenfassen kann.

Final Draft überzeugt durch nützliche Autorenwerkzeuge

Das Referenzprogramm in Sachen Drehbuchsoftware bemüht sich in seiner aktuellen Version vor allem um eine bestmögliche Nutzerfreundlichkeit.

Mit dem Navigator dürfen letztendlich sogar Szenen mit Notizen versehen werden. Auf diese Weise können nützliche Informationen ins Script eingefügt werden, die beispielsweise die dramaturgische Funktion einer Handlung innerhalb einer Szene skizzieren. Final Draft hat sich als das Vorzeige-Tool für Autoren eben auch aufgrund dieser kleinen hilfreichen Schreiber-Werkzeuge etabliert.

Von der Vielseitigkeit dieser Möglichkeiten muss man sich allerdings selbst überzeugen. So hat Final Draft auch noch einen Review-Modus mit an Bord und bringt auf Wunsch ein Wörterbuch in vielen unterschiedlichen Sprachen mit. Vor allem dürften es aber die verschiedenen Formatierungsmöglichkeiten sein, mit denen Schreiberlinge am häufigsten Gebrauch machen werden. Von Wasserzeichen bis zu Labeln und personalisierten Deckblättern kann mit dem Drehbuch-Programm zu ziemlich jeder Wunsch nach mehr Individualität bedient werden.

Unangefochtener Drehbuch-Profi für angehende Autoren

Final Draft war und ist wohl auch noch immer das Programm, wenn es um professionelles Arbeiten im Autorenberuf geht. Wie kaum ein anderes Tool vermag Final Draft, Funktionalität und Usability zu vereinen. Trotz kaum zu erfassender Funktionstiefe ist das Arbeiten mit der Software einfach und auch unbekannte Werkzeuge sind schnell zugänglich.

Wer es etwas ernster mit seiner Autorenkarriere meint, der kommt an Final Draft wohl kaum vorbei. Insbesondere aufgrund der zahlreichen Vorlagen und Formatierungshilfen dürfen sich Texter auf das konzentrieren, was ihnen wirklich am Herzen liegt: das Schreiben.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Ansicht der Benutzeroberfläche

Die Programmoberfläche von Final Draft unterteilt sich in das Schreibelement und den Szenennavigator. Auf diese Weise gehen Kreativität und Verwaltung stets Hand in Hand.

Das Aktivierungsfenster von Final Draft

30 Tage lang kann Final Draft inklusive aller Funktionen getestet werden. Danach muss für die Nutzung des Autoren-Tools gezahlt werden.

Eine Übersicht der verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten

Über die Optionen in Final Draft können verschiedene Einstellungen vorgenommen werden. Hier wird unter anderem festgelegt, ob das Tool automatisch nach definierten Zeitabschnitten speichern soll. Auf diese Weise gehen spontane Änderungen am Dokument auf keinen Fall verloren.

Die Installation von Wörterbüchern in Final Draft

Nicht immer sollen Drehbücher auf Englisch geschrieben werden. Damit auch andere Sprachen auf orthografische Richtigkeit hin überprüft werden können, bringt Final Draft Spell Checker für unterschiedliche Sprachen mit.

Final Draft ermöglicht die Auswahl von Templates

Mithilfe der Templates findet man in Final Draft schnell nach der passenden Schreibvorlage. So wird sichergestellt, dass bezüglich der Formatierung alles der gängigen Ordnung entspricht.

Die Customize-Funktion von Final Draft

Final Draft kann persönlichen Wünschen angepasst werden. So lassen sich beispielsweise Tastenkürzel festlegen oder man verändert das Aussehen der Toolbar.