G Data Total Protection im Netz.de Test

Das All-in-One-Paket von G Data zum Schutz vor allen Arten von Viren, Schnüffel- und Schadsoftware. Die sehr feinkörnige Firewall lässt virtuellen Schurken keine Chance.

  • Tresorfunktion: Sichert sensible Daten vor Beschädigung, Verlust oder Diebstahl
  • Rundumschutz made in Germany: Eine umfassende und aktuelle Komplettlösung gegen Viren, Trojaner und Malware
  • Neu: Exploit-Schutz: Das Extra-Feature schützt vor dem Zugriff von Malware auf Sicherheitslücken in installierter Software
Dialogfenster zur Übersendung von Browserdaten an G Data.

Während des Installationsvorgangs fragt G Data, ob im Falle eines Angriffs auf den Browser verschiedene Daten nach Hause geschickt werden können. Dies soll der Erweiterung der Schutzes dienen – muss aber jeder selbst entscheiden.

Assistent für die Einrichtung eines Daten-Safes.

Ein sicherer Hafen für Eure Daten ist der Daten-Safe von G Data Security. Bei der Einrichtung begleitet ein Assistent die einzelnen Schritte. Wenn hier auf „Weiter“ geklickt wird, öffnet sich das Dialogfenster für die Auswahl des Speicherortes und der Tresorgröße, die maximal 95,2 GB betragen kann.

Fenster zur Definition von Ausnahmen im Viren-Suchlauf.

Sollte die Software ein vorhandenes Programm fälschlicherweise als infiziert einstufen, kann man dies über den Pfad „Echtzeitschutz“ - „Wächter Ausnahmen“ richtigstellen. G Data Total Protection wird in diesen Fällen dann nicht mehr Alarm schlagen.

Der Viren-Suchlauf von G Data Total Protection in Aktion.

Alle Systembereiche, das Rootkit und die Autostart-Funktion werden während der Virenprüfung durchleuchtet. Im Test zeigte sich, dass es das Programm sehr genau nimmt mit potenziellen Bedrohungen. Die Filter lassen sich allerdings manuell konfigurieren.

Die Tuner-Funktion von G Data Total Protection.

Einzelne Sicherheitslücken im Betriebssystem sind über den Tuner regelbar. Dabei handelt es sich etwa um die Deaktivierung von bestimmten Codecs oder Java-Komponenten.

Das Startmenü von G Data Total Protection.

Die Benutzeroberfläche von G Data Total Protection ist einfach und übersichtlich aufgebaut. Von hier aus hat man direkten Zugriff auf alle Virenschutz- und Firewall-Funktionen sowie weitere Standardkomponenten.

Unsere Gesamtwertung
7,8 / 10
  • Funktion:
    8.0
  • Bedienung:
    8.5
  • Performance:
    7.0

G Data Total Protection downloaden

Hersteller:  G DATA Software AG
Vorteile
    Nachteile

      G Data Total Protection – hoher Schutz vor Viren, Malware und Co.

      Der Wunsch nach Sicherheit im Datenverkehr ist ein Dauerthema. G Data legt mit der Software Total Protection ein sehr gut ausgestattetes Werkzeug vor, welches Euren PC vor Online-Bedrohungen aus allen Bereichen schützen kann.

      Der allererste Eindruck ist positiv: Die angenehme Benutzeroberfläche hat sich bei G Data seit Jahren nicht verändert und hat es auch nicht nötig. Sie ist überschaubar und zielführend, da kann man sich nicht groß verlaufen. Selbst bei einem so funktionstüchtigen Programm wie G Data Total Protection sind die Wege kurz und einfach.

      Tune your System

      Alle Hauptmodule wie die Firewall, die Verschlüsselungsfunktion, der Virenschutz oder das Security Center sind durch meist bekannte Symbole in der oberen Querleiste des Startmenüs abgebildet. Der Tuner beispielsweise ist durch einen Schraubschlüssel gekennzeichnet.

      Ihr könnt Java in allen installierten Browsern und Java Script im Adobe Reader deaktivieren.

      Diese Funktion optimiert Eure Rechnerleistung und den Datenschutz in regelmäßigen Abständen und bietet allerlei Konfigurationsmöglichkeiten für die Erhöhung der Sicherheit in verschiedenen Programmen und Browser-Komponenten. So könnt Ihr etwa Java in allen installierten Browsern und Java Script im Adobe Reader deaktivieren.

      Damit trägt G Data den aktuellen Sicherheitsbedenken Rechnung, die vor allem gegen Java in der letzten Zeit unüberhörbar wurden.

      Auch der automatische Download neuer Codecs für den Windows Media Player ist auf Wunsch deaktivierbar. All diese Einstellungen können im Hinblick auf die Sicherheit in einem selbst festgelegten, intervallartigen automatischen Tuninglauf optimiert werden.

      Leerlauf-Scan spart Ressourcen

      Die Hauptbestandteile bei G Data Total Protection sind aber – wenig überraschend – die Module Antivirus, Firewall, und Verschlüsselung. Eine Virenschutzprüfung ist für das gesamte System wie auch für einzelne Dateien oder Ordner jederzeit durchführbar.

      Automatisch voreingestellt ist dabei der Leerlauf-Scan, der dann aktiv wird, wenn keine größeren Anwendungen auf Eurem Rechner laufen. So schützt die Software das System und spart nebenbei noch Ressourcen.

      Zwei Antiviren-Engines sorgen für enge Maschen

      Das Herz von G Data Total Protection schlägt im Echtzeitschutz: Zwei Antiviren-Engines sorgen in Kombination für eine sehr hohe Erkennungsrate unliebsamer Eindringlinge und informieren Euch mit einem kleinen roten Kasten unten rechts im Bildschirm, wenn etwas Verdächtiges entdeckt wurde.

      Dazu gehört auch das Feature "Verhaltensüberwachung". Es ist, ebenso wie der Betrieb beider Antiviren-Engines, standardmäßig eingeschaltet und erkennt anhand von bestimmten Verhaltensmustern auch vermeintliche Schadprogramme, die dem System noch unbekannt sind. Im Zweifelsfall fragt G Data Total Protection aber bei Euch nach, wie mit der Software verfahren werden soll.

      Ausnahmen von der Quarantäne

      Werden einmal Dateien zu Unrecht in Quarantäne genommen, könnt Ihr ein gutes Wort beim Wächter für sie einlegen. Das funktioniert folgendermaßen: Über den Link "Echtzeitschutz" im Security Center öffnet sich das Fenster für den Virenwächter mit einem Mausklick.

      Unter "Weitere Einstellungen" folgt dann das Konfigurationsmenü für den Virenwächter. Auf der rechten Seite bitte auf den Button "Ausnahmen" klicken und in dem sich öffnenden Dialogfenster unter "Neu" das entsprechende Verzeichnis, die Datei oder das Laufwerk angeben.

      Neu bei G Data: Der Exploit-Schutz

      Neu ist in dieser Version von G Data Total Protection der umfassende Exploit-Schutz: Er bewahrt Euren PC zusätzlich vor Malware, die gezielt Sicherheitslücken ausnutzt. Zu besichtigen ist der Exploit-Schutz im Startmenü unter der Komponente "Browser-/App-Schutz".

      Eine Konfiguration des Exploit-Schutzes ist nicht vorgesehen.

      Hier gibt es lediglich die Möglichkeit zum An- und Ausschalten des Features. Eine Konfiguration ist nicht vorgesehen. Allgemein gilt hierzu, dass Malware gestoppt wird, die gezielt nach Sicherheitslücken in bereits installierten Programmen sucht.

      Backup und Kindersicherung

      Weitere wichtige Schutzfunktionen sind die Erstellung eines Backups und die Kindersicherung. Unter "Backup" ist es möglich, neben dem Abspeichern von Dateiarchiven auf CD und DVD ein Boot-Medium in Form eines USB-Gerätes, einer DVD oder einer CD zu erstellen. Soll eine Absicherung im großen Stil erfolgen, kann sogar ein Klon von der Festplatte erstellt werden.

      Die Kindersicherung bei G Data Total Protection ist kinderleicht zu bedienen. Hier lohnt es sich allerdings, genau hinzusehen und gegebenenfalls auch Ausnahmen zu erstellen. Sonst kann es passieren, dass bekannte und grundsätzlich seriöse Websites geblockt werden.

      Daten online sichern

      Mit einer Registrierung der Software stellt G DATA kostenlos 1 GB Online-Speicherplatz auf einem FTP-Server für die wichtigsten Backups zur Verfügung.

      Sicher verwahrt im Datentresor

      Auch die Einrichtung eines Datentresors gehört seit ein paar Jahren zu den Funktionen von G Data Total Protection. Die Größe und der Speicherort des Safes müssen selbst festgelegt werden, ebenso in einem zweiten Schritt die Parameter für Bezeichnung, Laufwerk und Dateisystem.

      Unter letzterem versteht man das Format, die Struktur und die Attribute, nach denen eine Datei verwaltet wird. Für "normale" Tresorinhalte in Windows-Systemen ist dies NTFS oder FAT32. Zum guten Schluss fehlt noch das Passwort – fertig.

      Der Shredder-Sound

      Eine nette Zusatzoption ist der mit eigenem Desktop-Symbol ausgestattete G Data Shredder. Hier wird Euer Datenmüll fein säuberlich gehäckselt, nachdem Ihr die Dateien per Drag-and-drop dorthin befördert habt. Damit die Aktion auch akustisch unterstützt wird, spielt der Daten-Shredder das Geräusch eines analogen Reißwolfs ab. Dieses Schmankerl kann allerdings auch abgeschaltet werden.

      Lässt kaum Wünsche offen

      Die beiden großen Vorteile von G Data Total Protection sind die einfache Bedienbarkeit des Programms und der hohe Schutzstandard, der durch das neue Feature der Exploit-Abwehr noch erweitert wurde. Auf der anderen Seite verzögert die Software den Boot-Vorgang um ein paar Momente, was aber natürlich auch auf die jeweilige CPU ankommt.

      Insgesamt kann man diesem Programm nur viele Nutzer wünschen. Vielleicht hat G Data als deutscher Hersteller ja auch einen kleinen Heimvorteil. Mit der Software-Version "Total Protection" scheinen sie jedenfalls auf dem richtigen Weg zu sein.

      Sag uns deine Meinung!

      Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

      Dialogfenster zur Übersendung von Browserdaten an G Data.

      Während des Installationsvorgangs fragt G Data, ob im Falle eines Angriffs auf den Browser verschiedene Daten nach Hause geschickt werden können. Dies soll der Erweiterung der Schutzes dienen – muss aber jeder selbst entscheiden.

      Assistent für die Einrichtung eines Daten-Safes.

      Ein sicherer Hafen für Eure Daten ist der Daten-Safe von G Data Security. Bei der Einrichtung begleitet ein Assistent die einzelnen Schritte. Wenn hier auf „Weiter“ geklickt wird, öffnet sich das Dialogfenster für die Auswahl des Speicherortes und der Tresorgröße, die maximal 95,2 GB betragen kann.

      Fenster zur Definition von Ausnahmen im Viren-Suchlauf.

      Sollte die Software ein vorhandenes Programm fälschlicherweise als infiziert einstufen, kann man dies über den Pfad „Echtzeitschutz“ - „Wächter Ausnahmen“ richtigstellen. G Data Total Protection wird in diesen Fällen dann nicht mehr Alarm schlagen.

      Der Viren-Suchlauf von G Data Total Protection in Aktion.

      Alle Systembereiche, das Rootkit und die Autostart-Funktion werden während der Virenprüfung durchleuchtet. Im Test zeigte sich, dass es das Programm sehr genau nimmt mit potenziellen Bedrohungen. Die Filter lassen sich allerdings manuell konfigurieren.

      Die Tuner-Funktion von G Data Total Protection.

      Einzelne Sicherheitslücken im Betriebssystem sind über den Tuner regelbar. Dabei handelt es sich etwa um die Deaktivierung von bestimmten Codecs oder Java-Komponenten.

      Das Startmenü von G Data Total Protection.

      Die Benutzeroberfläche von G Data Total Protection ist einfach und übersichtlich aufgebaut. Von hier aus hat man direkten Zugriff auf alle Virenschutz- und Firewall-Funktionen sowie weitere Standardkomponenten.