GOM Media Player im Netz.de Test

Der GOM Media Player arbeitet sehr ressourcenschonend, bietet viele praktische Funktionen und eine tolle Codec-Unterstützung. Zudem lässt er sich dank der übersichtlichen Benutzeroberfläche kinderleicht bedienen.

  • Tolle Format-Unterstützung: Der kostenlose GOM Media Player hat eine sehr umfangreiche Codec-Sammlung mit an Bord
  • Einfache Bedienung: Das Userinterface der Freeware ist klar strukturiert und lässt auch bei Einsteigern keine Fragen offen
  • Zahlreiche Features: Equalizer, Wiedergabegeschwindigkeit, schicke Themes, Capture-Funktion, Codec-Finder und vieles mehr
Das Userinterface des GOM Media Players

Das Userinterface des GOM Media Players ist klar strukturiert und sehr minimalistisch aufgebaut. Über die Leiste am unteren Rand des Programmfensters lässt sich die Freeware mit nur wenigen Mausklicks steuern und über die Optionen gelangt man schnell und einfach zu den weiteren Funktionen.

Der kostenlose GOM Media Player in Aktion

Der kostenlose GOM Media Player in Aktion. Praktischerweise bietet die Gratis-Software sogar die Möglichkeit, dass man während des Abspielens eines Videos Screenshots aufnehmen und abspeichern kann.

Die Optionen und Einstellungsmöglichkeiten des GOM Media Players

Über das Menü gelangt man zu den Optionen. Hier lässt sich unter anderem die Abspielgeschwindigkeit verändern, man kann vor- und zurückspulen und bei Bedarf auch die Videoqualität nachbearbeiten.

Der praktische GOM Player-Codecfinder

Falls der GOM Media Player ein Format tatsächlich einmal nicht unterstützen sollte, öffnet sich automatisch der überaus praktische Codec-Finder.

Unsere Gesamtwertung
7,7 / 10
  • Funktion:
    8.0
  • Bedienung:
    7.5
  • Performance:
    7.5

GOM Media Player downloaden

Hersteller:  Gretech Corporation
Vorteile
  • Ressourcenschonend und kinderleichte Bedienung
  • Beeindruckende Codec- und Formatunterstützung
  • Übersichtliche und individuell anpassbare Benutzeroberfläche
  • Shortcuts, Export der Audiospur und Equalizer sind mit an Bord
  • Helligkeit, Kontrast und Schärfe im Handumdrehen anpassen
  • Praktische Screenshot- und "Burst Capture"-Funktion
Nachteile
  • In unserem Test sind uns keine nennenswerten Nachteile aufgefallen

GOM Media Player - Das schlanke Codec-Wunder

Der GOM Media Player gehört zu den kostenlosen Vertretern in der Medienplayer-Landschaft, der seinen Platz zwischen VLC, RealPlayer und Co. zu Recht gefunden hat. Das Wiedergabe-Tool arbeitet auffällig stabil und äußerst ressourcenschonend, was sich nicht zuletzt auf die minimalistisch gehaltene Benutzeroberfläche zurückführen lässt. Bei Format- und Codec-Problemen anderer Player kann GOM nur müde schmunzeln, denn die Freeware unterstützt bereits von Anfang an die meisten Video-Formate und Codecs.

Sollten beim Abspielen dennoch Probleme auftreten, verschafft sich der Gratis-Player mithilfe des eigenen "Codecfinders" automatisch Abhilfe. In der aktuellen Version wurden darüber hinaus noch verschiedene Untertitelfunktionen verbessert und einige Bildformate können nun ebenfalls über den GOM Media Player abgespielt werden. Praktischerweise lässt sich das Gratis-Tool - dank der gut strukturierten und übersichtlichen Bedienoberfläche - mit nur wenigen Mausklicks steuern, was vor allem den Nutzern zugutekommen dürfte, die sich mit der Materie noch nicht so gut auskennen.

Das praktische Codec-Wunderkind wartet außerdem mit einer ganzen Reihe nützlicher Werkzeuge auf. Darunter finden sich unter anderem anpassbare Screenshot-Dienste, wie die Aufnahme von Einzelbildern oder die sogenannte "Burst Capture"-Funktion, wieder. Erweiterte Wiedergabe-Einstellungen wie die Anpassung von Helligkeit, Kontrast und Schärfe steigern zudem die Abspielqualität von Filmen und die verschiedenen Equalizer- und Lautstärke-Optionen holen das Beste aus fehlerhaften Tonspuren heraus.

Überragende Format-Unterstützung und Codec-Finder

Der praktische GOM Player-Codecfinder

Der praktische Codec-Finder hilft bei der Suche nicht unterstützter Formate.  

Der praktische GOM Player-Codecfinder

Der praktische Codec-Finder hilft bei der Suche nicht unterstützter Formate.  

Der kostenlose GOM Media Player des südkoreanischen Herstellers Gretech Corporation eignet sich hervorragend zum Wiedergeben von verschiedensten Mediendateien. Die Freeware punktet hier vor allem durch die wirklich beeindruckende Format- und Codec-Unterstützung, wodurch viele Konkurrenzprodukte klar in den Schatten gestellt werden. Für den besseren Überblick listen wir im Folgenden einige Formate auf, die der Gratis-Player ohne Probleme unterstützt.

  • Video-Formate: MP4, MOV, FLV, MPG, TS, DIVX, MKV, AVI und WMV
  • Audio-Formate: M4A, FLAC, MP3, WAV, AAC und OGG

Sollte es dennoch vorkommen, dass man nicht unterstützte Formate abspielen möchte, öffnet sich das sogenannte "Find Codec"-Fester des Players. Mithilfe dieser praktischen Suchfunktion wird man automatisch auf die Webseite des Herstellers weitergeleitet, auf der man die fehlenden Codecs schnell, unkompliziert und vor allem kostenlos herunterladen kann - besser geht es kaum.

Das Multimedia-Tool hat zahlreiche Werkzeuge mit an Bord

Neben der sehr guten Formatunterstützung bietet der kostenlose GOM Media Player auch einige integrierte Manipulationswerkzeuge an, um die Qualität der verschiedenen Medien zu steigern. Am rechten unteren Fensterrand kann man dazu das Control-Panel-Fenster mit insgesamt vier Menüreitern öffnen.

In diesen Untermenüs nimmt man unter anderem Bildeinstellungen wie Kontrast- oder Schärfeanpassungen vor, regelt mit dem Equalizer die Audioqualität, ändert die Untertiteleinstellungen und steuert die Wiedergabe über die allseits bekannten Funktionen wie "Play" oder "Vor- und Zurückspulen".

Die Einstellungen sind übersichtlich gehalten, was eine intuitive Handhabung ermöglicht. Die Wiedergabegeschwindigkeit lässt sich über die Einstellungen sowohl verlangsamen als auch um das bis zu 16-fache steigern. Ebenso kann die Lautstärke künstlich auf bis zu 200 Prozent erhöht werden und mittels "Advanced Audio Capture" lässt sich sogar die Audiospur eines Videos exportieren und im Anschluss daran auf der Festplatte abspeichern. Darüber hinaus bietet der GOM Media Player noch einige weitere interessante Features, die nicht unerwähnt bleiben sollten.

Die erweiterten Funktionen des GOM Media Players

Mit den verschiedene Themes, die auf der Webseite des Herstellers kostenlos angeboten werden, lässt sich das Aussehen des GOM Media Players im Handumdrehen und nach Belieben anpassen. Das aufgeräumte Userinterface der Gratis-Software verschafft von Beginn an einen guten Überblick der facettenreichen Möglichkeiten des Wiedergabe-Tools. Zugegeben, die minimalistisch gehaltene Oberfläche wirkt auf den ersten Blick zwar etwas nüchtern, dafür lässt sich der Player jedoch auch von Einsteigern ohne Probleme bedienen.

Die Freeware bietet sogar eine überaus praktische Screenshot-Funktion

Von praktischem Nutzen erscheint außerdem die Capture-Funktion des GOM Media Players, mit der man Screenshots in Filmen erstellen kann. Sie schießt entweder Bildschirmfotos einzelner Frames (Frame = Einzelbild) oder erzeugt über die sogenannte "Burst Capture"-Funktion eine ganze Reihe hintereinander aufgenommener Screenshots. Nach der Aufnahme speichert der GOM Media Player die Schnappschüsse über diverse Bildbearbeitungsprogramme wie zum Beispiel Microsoft Paint ab - also ganz im Stil der Screenshot-Funktion von Microsoft.

Die nützlichen Keyword-Shortcuts erleichtern zusätzlich den Umgang mit dem kostenlosen Player. Die bereits angesprochene Anpassung der Wiedergabegeschwindigkeit lässt sich beispielsweise über die Shortcuts "C" und "X" erhöhen und verlangsamen, während "Z" den Film wieder mit normalem Tempo laufen lässt. Eigens angelegte Shortcuts lassen sich übrigens sowohl für die Maus als auch für die Tastatur erstellen.

Foto von Dennie Beneke
(@deBeneke)
Das ressourcenschonende Codec-Wunderkind

Der GOM Media Player ist ein ausgezeichneter Player mit zahlreichen Funktionen und einer intuitiven Benutzeroberfläche. Im Test wirkte die Freeware sehr stabil und äußerst ressourcenschonend, ohne dabei augenscheinliche Mängel aufzuweisen. Die zahlreichen Funktionalitäten verbessern den sonst eher schlichten Player, Burst- und Audio-Capture erscheinen überaus nützlich und die praktischen Keyword-Shortcuts erleichtern zusätzlich den Umgang bei der Wiedergabe.

Auch wenn der GOM Media Player das Rad in der Sparte der Multimedia-Player nicht gerade neu erfunden hat, kann man diesen Player ohne schlechtes Gewissen empfehlen. Wer also auf der Suche nach einer Alternative zu populäreren Playern ist und sich von dem minimalistischen und anpassbaren Interface angesprochen fühlt, ist mit dem GOM Media Player wirklich gut beraten.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das Userinterface des GOM Media Players

Das Userinterface des GOM Media Players ist klar strukturiert und sehr minimalistisch aufgebaut. Über die Leiste am unteren Rand des Programmfensters lässt sich die Freeware mit nur wenigen Mausklicks steuern und über die Optionen gelangt man schnell und einfach zu den weiteren Funktionen.

Der kostenlose GOM Media Player in Aktion

Der kostenlose GOM Media Player in Aktion. Praktischerweise bietet die Gratis-Software sogar die Möglichkeit, dass man während des Abspielens eines Videos Screenshots aufnehmen und abspeichern kann.

Die Optionen und Einstellungsmöglichkeiten des GOM Media Players

Über das Menü gelangt man zu den Optionen. Hier lässt sich unter anderem die Abspielgeschwindigkeit verändern, man kann vor- und zurückspulen und bei Bedarf auch die Videoqualität nachbearbeiten.

Der praktische GOM Player-Codecfinder

Falls der GOM Media Player ein Format tatsächlich einmal nicht unterstützen sollte, öffnet sich automatisch der überaus praktische Codec-Finder.