KeePass im Netz.de Test

Das Security-Programm zum Nulltarif - KeePass ist ein OpenSource-Projekt, mit dem man sichere Passwörter im Handumdrehen erstellen und zudem auch optimal verwalten kann. Das Masterpasswort schützt den Passwort-Tresor.

  • Ohne Installation: KeePass lässt sich auch ohne Installationsroutine direkt vom USB-Stick aus starten
  • Simpel und sicher: Sämtliche persönlichen Passwörter werden in KeePass durch ein einziges Passwort geschützt
  • Praktische Favicons: Passwörter lassen sich individuell mit Icons versehen, was das Sortieren deutlich erleichtert
KeePass ist übersichtlich aufgebaut

KeePass ist eher schlicht aufgebaut, bietet im weiteren Verlauf aber ungeahnten Funktionsumfang.

Das KeePass Masterpasswort

Wie auch bei anderen Passwort-Programmen ist es bei der ersten Anwendung auch bei KeePass notwendig, ein neues Master-Passwort zu kreieren.

Die KeePass Optionen

Unter den Optionen stehen viele Möglichkeiten zur Auswahl, wie man KeePass weiter anpassen kann. Beispielsweise ändert man das Layout, sodass das Tool auch optisch einen schicken Eindruck hinterlässt.

Der KeePass Passwort-Generator

Mit dem Password-Generator erstellt man mit KeePass in Sekundenschnelle sichere Passwörter.

Unsere Gesamtwertung
6,8 / 10
  • Funktion:
    6.5
  • Bedienung:
    7.5
  • Performance:
    6.5

KeePass downloaden

Hersteller:  Dominik Reichl
Vorteile
  • Muss nicht extra installiert werden
  • Praktische Cloud-Funktion
  • Integrierter Passwort-Generator
  • Sortiert und verwaltet Passwörter
  • Beeindruckend vielseitige Freeware
Nachteile
  • Deutsches Sprachpaket muss zusätzlich heruntergeladen werden

KeePass - Der digitale Safe für Passwörter aller Art

Bekanntlich sollte man nicht für jeden Login ein und denselben Benutzernamen und dasselbe Kennwort wählen - das hat aber auch zur Folge, dass man sich teils unendlich viele Passwörter merken muss. Damit man hier nicht durcheinander kommt und auch bei zig verschiedenen Passwörtern nicht den Überblick verliert, kann man praktischerweise auf die Dienste der Freeware KeePass zurückgreifen.

KeePass verwaltet persönliche Passwörter und schützt diese vor unberechtigten Zugriffen und zu neugierigen Augen. Dabei nutzt die OpenSource-Software ein sogenanntes Masterpasswort, mit dem man alle anderen persönlichen Daten absichert. Da man sich so nur noch ein einziges Kennwort merken muss, um seine gesamten Passwörter zu schützen und auf diese zugreifen zu können, braucht man sich keine Gedanken mehr darüber zu machen, wie man sich die verschiedenen Zugangsdaten am besten merken kann.

KeePass ist eine Freeware, die auch im Vergleich zu vielen kostenpflichtigen Passwortverwaltungs-Tools mithalten kann - und zum Teil sogar deutlich besser ist. Die Software lässt sich problemlos vom USB-Stick aus starten und benötigt keine separate Installation, was besonders für Menschen nützlich ist, die oft auf Reisen sind oder an fremden Computern arbeiten.

Das kostenlose Programm KeePass ist imstande, bereits abgespeicherte Passwörter zu importieren, und Kennwörter in unterschiedlichen Formaten zu exportieren. Zudem stehen einige äußerst nützliche Konfigurationsmöglichkeiten offen, mit denen der Umgang mit dem leider nur englischsprachigen Tool erleichtert wird. Bei Bedarf kann allerdings ein deutsches Sprachpaket separat heruntergeladen und installiert werden.

Passwort-Tresor - Wirklich ein Muss?

Da es sich bei KeePass um ein Open-Source-Tool handelt, stehen zahlreiche Plug-ins kostenlos zur Auswahl

Wer sich berechtigterweise die Frage stellt, warum er überhaupt ein Tool wie KeePass nutzen sollte, um seine Passwörter zu sichern - schließlich benötigt man ja auch für dieses Programm wieder ein eigenes Kennwort - dem sei gesagt: Mithilfe von KeePass erstellt man viele unterschiedliche Passwörter, eines für jede Webseite oder jedes Programm, wo man sich anmelden möchte.

Dabei kann man sich von nun auch sehr komplizierte Kennwörter ausdenken, die garantiert nicht erraten werden können, da diese Passwörter zentral über KeePass abgespeichert werden. So muss man sich ab sofort nur noch das Master-Passwort für KeePass merken. Nach der Anmeldung beim Tool meldet sich KeePass automatisch bei allen Logins an - genial praktisch und einfach sicherer.

Nützliche Funktionen im Überangebot

Das KeePass Masterpasswort

Das Masterpasswort ist pflicht und muss deshalb besonders kniffelig ausgelegt sein.  

Das KeePass Masterpasswort

Das Masterpasswort ist pflicht und muss deshalb besonders kniffelig ausgelegt sein.  

KeePass ist ein OpenSource-Projekt, das aber dennoch kaum so wirkt. Der digitale Passwort-Safe überzeugt mit einem vielfältigen Funktions- und Konfigurationsangebot, von dem selbst kostenpflichtige Alternativen oftmals nur träumen können. So lassen sich mithilfe von KeePass nicht nur Passwörter verwalten, sondern auch zufällig generieren. Der integrierte Password-Generator macht es möglich.

Mit dabei ist ebenfalls eine Cloud-Anbindung an die Dropbox und - bei Bedarf - auch an andere Anbieter. Wer also von unterwegs aus auf seine Passwörter zugreifen muss, kann dies mit KeePass uneingeschränkt erledigen - nicht zuletzt dank der automatischen Synchronisation. Diese gleicht die in der Cloud abgelegten Dateien mit der aktuellen Passwort-Datenbank ab und ändert diese bei Neuerungen dementsprechend eigenständig.

Sehr nützlich ist zudem die Möglichkeit, sich nicht zwangsweise mit einem Masterpasswort bei KeePass anmelden zu müssen. Wer einen Token - eine spezifische Datei - nutzt, der beispielsweise auf einem mobilen Datenträger mitgeführt wird, kann sich direkt über diese Datei im Programm einloggen. So muss man sich im Grunde kein einziges Passwort mehr eigenständig merken.

Gut zu wissen

Mithilfe des sogenannten Trigger-Systems lässt sich KeePass fast vollständig automatisieren, wodurch sich die Passwortverwaltung deutlich vereinfacht.

Ergänzend wartet KeePass mit einem sogenannten Trigger-System auf. Hierbei handelt es sich um die Möglichkeit, spezifische Aufgaben einzurichten und zu koordinieren. Als Trigger können eine Vielzahl an Kriterien dienen, die, falls diese eintreten, eine festgelegte Aufgabe ausführen. Für etwas versiertere User ergeben sich hierdurch zahlreiche Möglichkeiten, KeePass fast vollständig zu automatisieren.

Passwortverwaltung leicht gemacht

KeePass läuft stets im Hintergrund ab, weswegen es kaum eine gewichtige Rolle spielt, wie das Tool optisch aufgebaut oder strukturiert ist. Gerade bei der Verwaltung seiner Passwörter kann dies aber durchaus relevant werden. Das Gratis-Tool spricht nach der Installation erst einmal nur englisch. Da es sich aber wie bereits erwähnt um ein OpenSource-Projekt handelt, steht das deutsche Sprachpaket praktischerweise ebenfalls zum kostenlosen Download bereit.

Die Freeware bietet außerdem unterschiedliche Icons an, die den verschiedenen Passwörtern zugeordnet werden können. Wer sehr viele unterschiedliche Passwörter sortieren und verwalten muss, erhält so die Möglichkeit, die Kennwörter beispielsweise nach Kategorien zu ordnen. Wem die vorgegebenen Icons nicht genügen sollten, der kann sogar eigene Icons installieren und erhält dadurch weitere Optionen in Sachen Personalisierung. Selbstverständlich lassen sich die gespeicherten Kennwörter aber auch nach Datum, Name oder Webseite anordnen.

Einstellungen und Plug-ins

Um wirklich den maximalen Komfort aus KeePass herauszuholen, ist es ratsam, das Tool um einige Plug-ins zu ergänzen. Sehr empfehlenswert ist diesbezüglich das Firefox Plug-in "KeeFox". Meldet man sich auf einer bestimmten Webseite an, die mit dem Firefox Browser besucht wird, dann hat man die Option, die Anmeldedaten automatisch in KeePass zu speichern. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere kostenlose Plug-ins, die sowohl unabhängig vom favorisierten Browser, als auch unabhängig vom Betriebssystem genutzt werden können.

Innerhalb der Konfigurationsmöglichkeiten ist KeePass ebenfalls beeindruckend gut aufgestellt. Als User darf man zahlreiche individuelle Einstellungen vornehmen, wie zum Beispiel bei der Eingabe der Passwörter. Da Kennwörter ja nicht nur auf Webseiten, sondern auch zum Login bei Programmen verwendet werden, ist es teils notwendig, vom Standard abweichende Login-Prozesse zu konfigurieren, was mit KeePass fast uneingeschränkt umgesetzt werden kann.

Erstklassiger und kostenloser Passwort-Manager

Wer sich bereits seit längerer Zeit nach einem geeigneten Tool umschaut, mit dem er seine Passwörter sichern und verwalten kann, für den steht mit KeePass ein kostenloses OpenSource-Programm zur Verfügung, das den meisten kostenpflichtigen Konkurrenten in keinster Weise nachsteht.

Mit dem praktischen Cloud-Feature und den zahlreichen weiteren Funktionen bringt KeePass alles mit, was auch den sorgsamsten User sicher arbeiten lässt. Darüber hinaus lässt sich die Freeware auch ohne Installation verwenden, sodass man auch von unterwegs aus zu jeder Zeit Zugriff auf alle Passwörter hat.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

KeePass ist übersichtlich aufgebaut

KeePass ist eher schlicht aufgebaut, bietet im weiteren Verlauf aber ungeahnten Funktionsumfang.

Das KeePass Masterpasswort

Wie auch bei anderen Passwort-Programmen ist es bei der ersten Anwendung auch bei KeePass notwendig, ein neues Master-Passwort zu kreieren.

Die KeePass Optionen

Unter den Optionen stehen viele Möglichkeiten zur Auswahl, wie man KeePass weiter anpassen kann. Beispielsweise ändert man das Layout, sodass das Tool auch optisch einen schicken Eindruck hinterlässt.

Der KeePass Passwort-Generator

Mit dem Password-Generator erstellt man mit KeePass in Sekundenschnelle sichere Passwörter.