KMPlayer im Netz.de Test

Mit dem Freeware-Tool KMPlayer gibt man Songs und Videos unabhängig vom Format wieder und individualisiert sämtliche Dateien darüber hinaus mit tollen Audio- und Video-Effekten.

  • Atemberaubender Alleskönner: Nie wieder Dateien konvertieren, da der KMPlayer so gut wie jedes Audio- und Video-Format abspielt
  • Individueller Look: Mit zahlreichen Optionen, Skins und Farben passt man den KMPlayer an die individuellen Wünschen an
  • Einfach erweiterbar: Falls die Funktionspalette nicht ausreicht, erweitert man das Tool ganz einfach mit nützlichen Plug-ins
Die Oberfläche des KMPlayers

Über den rechten Mausklick zeigt das Tool die unterschiedlichen Bearbeitungsfunktionen für Video- und Audio-Dateien an. Da der KMPlayer in Englisch installiert wird, sollte über dieses Optionsmenü die deutsche Sprachausgabe angewählt werden.

Das Optionsmenü des KMPlayers

Das Optionsmenü erlaubt Einblicke in die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten des KMPlayers. Hier ist es dann auch möglich, seine installierten Plugins zu verwalten.

Der KMPlayer bietet ein eher nüchternes Design

Auf den ersten Blick macht der KMPlayer einen eher spärlich ausgestatteten Eindruck. Wer möchte, kann den Player in seinem Design aber stark verändern und nach Wunsch farblich anpassen.

Unsere Gesamtwertung
7,5 / 10
  • Funktion:
    7.5
  • Bedienung:
    7.0
  • Performance:
    8.0

KMPlayer downloaden

Hersteller:  Pandora.TV
Vorteile
  • Schont die System-Ressourcen
  • Skins ermöglichen individualisierte Profile
  • Unterstützt alle gängigen Audio- und Video-Formate
  • Spielt sogar 3D-Videos ab
Nachteile
  • Während des Tests sind uns keine nennenswerten Nachteile aufgefallen

KMPlayer - Multifunktionaler Media-Player für Audio und Video

"We play all" lautet der Werbeslogan des KMPlayers und dies darf durchaus wörtlich genommen werden. Denn der funktionelle Media-Player unterstützt nicht nur die gängigsten Video-Formate wie MOV, MP4, AVI oder MPEG, sondern ist auch kompatibel mit den am häufigsten genutzten Audio-Formaten, so zum Beispiel AAC, MP3 und WAV.

Darüber hinaus lassen sich auch zahlreiche andere Audio- oder Video-Formate mit dem KMPlayer abspielen. Selbstverständlich gibt die Freeware Audio-CDs oder DVDs und mittlerweile sogar Blu-Rays wieder. Der KMPlayer richtet sich also an all diejenigen, denen das Konvertieren ihrer Medien-Dateien zu aufwendig ist und die Musik und Videos einfach nur auf ihrem PC genießen möchten, anstatt Stunden mit dem Umwandeln der Dateien in ein einheitliches Format zu verbringen.

Dabei ist der KMPlayer weit mehr als nur ein einfacher Media-Player. Das vollständig kostenlos nutzbare Tool aus Korea, das dennoch in deutscher Sprachausgabe verfügbar ist, gewährt Nutzern etliche Möglichkeiten, Videos und Audios zu bearbeiten. Als echtes Multimedia-Talent bleibt der KMPlayer auch hinsichtlich seiner Erweiterungen flexibel.

Vom Erstellen digitaler Lesezeichen und Playlists bis zum Schneiden von Videos oder der Integration von Bildeffekten individualisiert man nicht nur seine Dateien, sondern passt den Player mithilfe von Skins und Farbschemata an seine persönlichen Bedürfnisse und Vorlieben an. Sollten die zahlreichen Features einmal nicht genügen, kann das Programm mit verschiedenen und ebenfalls kostenlosen Plug-ins fast nach Belieben erweitert werden.

Für jeden PC der richtige Player

Wer den KMPlayer startet, wird vorerst überrascht sein, denn der Media-Player macht optisch einen eher tristen Eindruck. Was sich hinter der grafischen Fassade versteckt, wird dem Nutzer erst nach einiger Zeit bewusst.

Dennoch überzeugt der Player beim Abspielen von Audio- und Video-Formaten, beispielsweise mit der Anzeige vom Album-Cover. Wem dies optisch dennoch zu langweilig sein sollte, greift einfach über das Optionsmenü auf eine Vielzahl an Skins zu oder verändert das Farbschema ganz nach seinen persönlichen Wünschen.

Songs und Videos unbegrenzt abspielen

Der KMPlayer ist aktuell mit insgesamt 11 unterschiedlichen Audio- und Video-Formaten kompatibel. Dabei konzentriert sich das Tool auf die bekanntesten Formate, spielt jedoch auch einige weniger häufig anzutreffende, proprietäre Formate wie MKV ab. Auch QuickTime- oder RealMedia-Videos lassen sich problemlos auf dem KMPlayer wiedergeben.

Besonders interessant dürfte die Möglichkeit sein, 3D-Videos abzuspielen. Von Side-by-Side bis Top-and-Bottom hat der KMPlayer mit 3D-Fimmaterial keinerlei Schwierigkeiten. Integriert ist derweil auch ein eigener Video-Channel, über den der Zugriff auf zahlreiche 3D-Trailer erfolgen kann.

Leider sind die meisten Media-Inhalte nur in koreanischer Sprache verfügbar, obgleich einige Demos mittlerweile auch in Englisch angeboten werden. Al besonders praktisch stellt sich zudem die WiDi-Funktion heraus. Der KMPlayer unterstützt dabei das Intel Wireless Display und streamt Media-Inhalte ohne Probleme oder Einschränkungen auf die entsprechenden Endgeräte.

Optionsvielfalt und schier unendliche Bearbeitungsmöglichkeiten

Der Funktionsumfang des KMPlayer ist beeindruckend, immerhin darf nicht vergessen werden, dass es sich hier um Freeware handelt. Mit dem KMPlayer kann man Videos und Audio-Dateien fast grenzenlos bearbeiten. Wer möchte, justiert den Klang, reguliert die Abspielgeschwindigkeit, fügt individuelle Bildeffekte hinzu, erstellt Screenshots, korrigiert Schärfeeinstellungen, verändert die Bildgröße oder nutzt die praktische Capture-Funktion, um den Ton oder das Bild eines Videos separat in einer Datei lokal zu speichern.

Gut zu wissen

Der KMPlayer ermöglicht praktischerweise auch die Wiedergabe von 3D-Videos, was ihn von den meisten anderen Gratis-Playern hervorhebt.

Wem all dies nicht genügen sollte, hat zudem die Möglichkeit, den KMPlayer beispielsweise mit dem DPS-Plug-in zu erweitern und den Ton sämtlicher Songs und Videos zu remastern. Der KMPlayer ist weiterhin mit einer Cloud-Funkion ausgerüstet. Über die Cloud mit der Bezeichnung "KMP Connect" teilt man die komplette Medienbibliothek oder auch nur einzelne Songs oder Videos mit seinen Freunden über das Internet.

Beim Abspielen von Video-Dateien stellt sich die InstantView-Funktion als besonders nützlich heraus. Ähnlich wie es aus YouTube-Videos bekannt ist, ermöglicht der KMPlayer eine Vorschau der angewählten Stelle. Hierfür muss man lediglich den Mauszeiger über die Zeitleiste setzen. Mit dem angezeigten Standbild findet man bestimmte Filmstellen schnell wieder. Andernfalls kann an solchen Punkten auch ein digitales Lesezeichen gesetzt werden.

Praktischer und fast konkurrenzloser Media-Player

Es ist nicht nur die Tatsache, dass der KMPlayer vollständig kostenlos ist oder dass er Audio-Dateien und Videos unabhängig vom Datei-Format abspielt, sondern auch der Fakt, dass er weit mehr ist als nur ein Player, weswegen dieses Tool aktuell fast konkurrenzlos bleibt.

Keine andere Freeware gewährt den Nutzern einen solch extremen Funktionsumfang. Der als Media-Player getarnte Alleskönner ist somit nicht nur eine Alternative zu den bekannten Programmen wie dem VLC Media Player, Winamp oder dem Windows Media Player, sondern ein adäquater Ersatz mit größerem Funktionsangebot.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Oberfläche des KMPlayers

Über den rechten Mausklick zeigt das Tool die unterschiedlichen Bearbeitungsfunktionen für Video- und Audio-Dateien an. Da der KMPlayer in Englisch installiert wird, sollte über dieses Optionsmenü die deutsche Sprachausgabe angewählt werden.

Das Optionsmenü des KMPlayers

Das Optionsmenü erlaubt Einblicke in die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten des KMPlayers. Hier ist es dann auch möglich, seine installierten Plugins zu verwalten.

Der KMPlayer bietet ein eher nüchternes Design

Auf den ersten Blick macht der KMPlayer einen eher spärlich ausgestatteten Eindruck. Wer möchte, kann den Player in seinem Design aber stark verändern und nach Wunsch farblich anpassen.