MAGIX Foto Manager 16 im Netz.de Test

Das Bildverwaltungsprogramm MAGIX Foto Manager 16 bietet neben dem Anschauen und Archivieren von Fotos ebenfalls die Möglichkeit, diese optisch aufzubereiten und mit wenigen Klicks ausdrucksstark zu präsentieren.

  • Vielfältige Funktionsmöglichkeiten: Fotos anschauen, archivieren, bearbeiten, optimieren und anschaulich präsentieren.
  • Neuer Look: Die Version 16 kommt mit einer eleganten, schwarzen Benutzeroberfläche daher.
  • Gemeinsam erleben: Dank praktischer Onlineanbindung Fotos ganz einfach mit Freunden und Verwandten teilen.

Unsere Gesamtwertung
7,0 / 10
  • Funktion:
    7.5
  • Bedienung:
    6.5
  • Performance:
    7.0

Magix Foto Manager downloaden

Hersteller:  MAGIX Software GmbH
Vorteile
  • Viele Brennmöglichkeiten vorhanden (u.a. CD/DVD, TV-JPEG-Disc)
  • Erstellen einer Slideshow möglich
  • Unterstützung vieler Dateiformate (u.a. JPG, GIF, RAW, ESP, PSD)
  • Fotos können über soziale Medien oder dem Online-Album direkt geteilt werden
  • Zahlreiche Optionen zur Optimierung und Aufbereitung von Bildern
Nachteile
  • Teilweise komplizierte Bedienung
  • Registrierung nach sieben Tagen Testversion notwendig

MAGIX Foto Manager 16 schafft Ordnung im Fotochaos

Vom Hobbyfotografen bis hin zum Profi - Ordnung das halbe Leben, auch in Bezug auf die eigene Verwaltung der Aufnahmen. Verliert man die Übersicht über seine Fotos, ist man sich zwar in vielen Fällen noch bewusst, dass ein bestimmtes Foto geschossen wurde, aber Wiederfinden wird zum Problem. Mithilfe des praktischen Bildarchivars MAGIX Foto Manager 16 lässt sich dieses Problem einfach in den Griff bekommen.

Das Programm findet und verwaltet sämtliche Bilder auf dem PC, sodass selbst die verstecktesten Schnappschüsse wieder zum Vorschein kommen. Dabei werden nicht nur gängige Formate wie JPG, PNG oder GIF berücksichtigt, sondern auch solche wie RAW, TIF, TGA, ESP oder PSD. Es ist möglich, seine Aufnahmen auch sofort bearbeiten und entweder sauber archivieren oder direkt auf Flickr oder dem Online-Album des Herstellers veröffentlichen.

Bilder gestalten und aufbereiten mit MAGIX Foto Manager

Die Tools des Foto Managers ermöglichen es Fotos intuitiv zu gestalten und in Szene zu setzen. So markiert Ihr beispielsweise mit dem Feature "Gesichtserkennung" Personen auf Fotos. Sollte die Gesichtserkennung in der Zukunft nicht automatisch Personen auf Bildern erkennen, sind diese auch manuell hinzufügbar. Des Weiteren lässt sich mit der nützlichen Funktion "Ähnliche Bilder" gezielt nach Duplikaten oder themengleichen Bildern suchen - beispielsweise, wenn zwei Bilder derselben Szene an verschiedenen Tagen gemacht wurden. Mit einem Klick auf "Slideshow" verwandelt man komplette Fotostrecken mit wenig Aufwand in eine Diashow, die sich sogar im Format 'TV-JPEG-Disc' brennen lässt, um sie im Anschluss über den Fernseher zu betrachten.

Zur Nachbearbeitung und Aufbereitung der Fotos lassen sich mit Reglern unter anderem die Farbtemperatur, die Helligkeit und der Kontrast einstellen. Außerdem überprüft das Programm vollkommen selbstständig jedes Bild nach Farbfehlern und bügelt diese bei Bedarf auch direkt aus.

Der Bildverwalter MAGIX Foto Manager 16 ist nicht dafür ausgelegt, eigenständige Bildbearbeitungsprogramme zu ersetzen, nichtsdestotrotz hat er viele Funktionen in petto, um Privatanwendern das Leben zu erleichtern. Makel wie der "Rote-Augen-Effekt" werden ganz einfach durch ein paar Klicks entfernt. Zur weiteren optischen Aufwertung lassen sich Bildtexte in Fotos einfügen, die ebenfalls großzügige Gestaltungsmöglichkeiten bieten.

Fotos noch strukturierter verwalten

Tipp

wer sich vorab über eine sinnvolle Struktur der Ordner Gedanken macht, ist hier klar im Vorteil!

Der MAGIX Foto Manager 16 bietet zur effektiveren Strukturierung und Verwaltung von Bildern die Möglichkeit, Aufnahmen in Kategorien einzuordnen. Diese Kategorien haben wiederum Unterkategorien, die sich jederzeit um einen weiteren Punkt ergänzen lassen, sodass man stets vollste Übersicht über all seine Schnappschüsse behält.

Mit dem praktischen Stempelwerkzeug ist es lediglich von Nöten, eine Kategorie auszuwählen und dann alle Fotos abzustempeln, die in dieser Kategorie untergebracht werden sollen. Der Stempel druckt einem Bild quasi direkt die Kategorie auf und befördert es somit in den entsprechenden Ordner, ohne dass man es per Drag-and-drop hineinziehen muss.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Fotos zu bewerten. In der Miniaturansicht erkennt man "fünf Sterne" am rechten Bildrand, die man je nach eigenem Ermessen vergibt. Bildern verschiedene Kategorien zuzuweisen, ist ebenfalls machbar. Mittels Symbol am unteren Rand des Bildes erkennt man, in welchen Kategorien es sich bereits befindet.

Der letzte Touch: Fotos optimieren und Reiseroute einfügen

Nach der Bildbearbeitung stellt MAGIX Foto Manager 16 weitere Möglichkeiten in Aussicht, das Bild mithilfe einiger Extras zu aufzuwerten. Die Funktion "Optimieren" weist den Nutzer automatisch auf verbesserungswürdige Bildfehler hin und korrigiert diese auf Wunsch. Natürlich ist es kein Problem eigene Anpassungen vorzunehmen, auch wenn die Funktion in unseren Testläufen recht sorgfältig arbeitete. Möchte der User zeigen, an welchem Ort ein bestimmtes Bild entstanden ist, ist er in der Lage anhand der Meta-Angaben eine Reiseroute hinzuzufügen.

Aufgepasst!

Bei der Installation von MAGIX Foto Manager 16 wird optional die Yahoo-Toolbar mitinstalliert. Wer das nicht will, muss diese vorher abwählen.

Dank der Vielzahl an einfachen Optionen ist es wirklich recht einfach, mit dem MAGIX Foto Manager 16 mehr aus seinen Bildern rauszuholen. Was uns teilweise etwas gestört hat, war die unklare Menüführung. Als wir uns zum Beispiel im Menüfenster der Bildoptimierung befanden, war uns nicht klar, wie wir wieder zurück zur Hauptansicht kommen sollten. Es war weder ein Pfeil, noch ein Kreuz vorhanden und typische Abbruch-Tasten wie "ESC" oder "Backspace" bewirkten auch nichts. Ähnlich erging es uns in weiteren Menüs ebenfalls.

Bilder ansprechend präsentieren und archivieren

Um die fertigen Bilder abseits des PCs angemessen zu präsentieren, bietet der MAGIX Foto Manager 16 gleich mehrere Möglichkeiten: Einerseits könnt Ihr euch ein hochwertiges Fotoalbum erstellen und ausdrucken lassen. Hierfür benötigt Ihr allerdings die Zusatz-Software namens "myphotobook".

Mit MAGIX Photo Manager 16 könnt ihr ganz einfach Euer eigenes Fotoalbum erstellen und ausdrucken.

Andererseits könnt Ihr die Fotos auch in ein Online-Album hochladen und dort mit Freunden oder Verwandten teilen. Des Weiteren stehen auch diverse Slideshow-Funktionen zur Auswahl, mit denen Man Bildstrecken mit der Lieblingsmusik unterlegt und anschließend auf CD oder DVD brennt. Wer die Bilder lieber in den Händen hält, für den besteht die Möglichkeit, seine bearbeiteten Fotos auch online entwickeln und sich zuschicken zu lassen.

Um Bilder nur auf dem Computer zu archivieren, stehen mehrere Varianten zur Verfügung. Zum Beispiel ist es möglich, regelmäßige Backups der Bilder in einer Cloud zu speichern. Damit steht man auf der sicheren Seite, falls der Computer einmal kaputtgeht. Wer über eine Sammlung recht privater Fotos verfügt, hat zudem noch die Möglichkeit diese in ein passwortsicheres Album zu stecken. Sollte es in irgendeiner Weise Probleme mit dem Programm an sich geben, bietet MAGIX die Option, direkt über den Foto Manager eine Frage an den Support zu schicken.

Foto von Dennie Beneke
(@deBeneke)
Bildverwaltung mit gewissen Vorzügen

Der kostenlose MAGIX Foto Manager 16 ist nicht einfach nur ein Bildverwalter mit hervorragender Strukturierung, der es dem Anwender erlaubt seine Bildern in Ordnung zu halten, sondern leistet auch in der Optimierung und Darstellung von Fotos einiges. Dank seiner Vielzahl an Bearbeitungstools und Präsentationsmöglichkeiten entpuppt sich der MAGIX Foto Manager als echtes Multitalent, das sowohl für Einsteiger als auch für Experten zu empfehlen ist.

Dank der großen Auswahl an Darstellungen und zusätzlichen Funktionen, bietet die Software alles, was man braucht. Mit ihr gibt man seinen Fotos den gebührenden Respekt und weiß stets, wo sie zu finden sind. Anzumerken wäre noch, dass die Freeware nach sieben Tagen auf der Herstellerseite aktiviert werden muss, was aber keine Kosten verursacht.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!