MAGIX Video easy im Netz.de Test

Keinerlei Vorkenntnisse sind nötig, um mit MAGIX Video easy den eigenen Film zu produzieren. Die einfache Bedienung und viele nützliche Funktionen sorgen schnell für sehenswerte Ergebnisse und jede Menge Unterhaltung.

  • Kein Vorwissen nötig: Für Einsteiger aufgrund der übersichtlichen Oberfläche und der gut angeordneten Funktionen optimal geeignet
  • Für Video, Audio & Bild: Sämtliche Film- , Foto- und Audiodateien können unkompliziert zusammengefasst und bearbeitet werden
  • Der Welt zeigen: Der fertige Film lässt sich im Handumdrehen auf YouTube oder direkt bei Magix Online hochladen
Die Farbintensität wird über die runde Farbpalette bestimmt

Die Farbintensität kann für jedes Objekt einzeln angepasst werden. Der gesamte Farbton der Szene oder des Bildes wird über die hübsche runde Palette bestimmt. Dazu einfach den Regler in der Mitte mit der Maus auf die gewünschte Farbfläche fahren.

Zwischen zwei Szenen befindet sich das Dialogfenster für Blenden

Ein Klick auf die Fläche zwischen zwei Objekten in der Szenenübersicht öffnet das Dialogfenster für die Überblendung. Die beiden Standardblenden sind hier schon anwählbar, unter „weitere“ verbergen sich aber dutzende zusätzliche Möglichkeiten.

Der Schalter mit dem Scherensymbol teilt eine Szene

Soll eine Szene geteilt werden, stoppt man die Wiedergabe an der gewünschten Stelle und betätigt den Schalter mit dem Scheren-Symbol. MAGIX Video easy schneidet die Szene an dieser Stelle. Aus eins wird nun zwei. Nun muss für die Schnittstelle die passende Überblendung eingestellt werden.

Jedes einzelne Objekt hat eigene Audioeinstellungen

Die Audioeinstellungen, auf dem Bild oben rechts geöffnet, sind für jedes Objekt einzeln steuerbar. Sofern noch eine Tonspur und ein Kommentar vorhanden sind, lassen auch diese sich einzeln abmischen.

Eine Tonspur untermalt eine Szene

Mit einem Klick auf das entsprechende Symbol öffnet sich das Fenster zum Einfügen einer Audiospur zur Untermalung eines Filmabschnittes. Das Objekt erscheint dann unterhalb der Szenenübersicht.

Eingespeiste Fotos unterliegen den gleichen Regeln wie Szenen

Per Klick können Fotos vom Rechner oder einem angeschlossenen Laufwerk sofort in das Filmprojekt eingespeist werden. Es erscheint dann in der Szenenübersicht am rechten Rand. Für das Bild sind dann genau die gleichen Effekte verfügbar wie für die Szenen.

Ist der Film fertig, kann er über einen Button fertiggestellt werden

Film fertig? Fast alle denkbaren Möglichkeiten zur Filmausgabe stehen nun zur Verfügung. Das Fenster öffnet sich nach einem Klick auf die orangefarbene Schaltfläche.

Unsere Gesamtwertung
8,2 / 10
  • Funktion:
    7.5
  • Bedienung:
    9.0
  • Performance:
    8.0

MAGIX Video easy HD downloaden

Hersteller:  MAGIX Software GmbH
Vorteile
  • Minimiert audiovisuelle Störquellen
  • Zahlreiche sehenswerte Effekten
  • Einfache Bedienung
  • Unterstützt 4K Ultra HD
  • Videos können im Handumdrehen hochgeladen werden
Nachteile
  • In der kostenlosen Testversion ist die maximale Länge der Videos auf drei Minuten beschränkt
  • Kaum detailierte Video-Bearbeitung möglich

"Uuund Action!" Mit MAGIX ruckzuck Videos erstellen

Die Welt des Films ist glamourös. Wer hier und da ein wenig Glanz davon abbekommen möchte - oder einfach nur Hochzeiten, Urlaubsreisen und Geburtstage festhalten will - versucht sich eventuell ebenfalls im Filmemachen. Schnelle und qualitativ gute Ergebnisse kann man mit MAGIX Video easy erzielen.

Das Beginner-Paket der Video-Software steht bis zu einem Monat lang kostenlos als Testversion zur Verfügung. Ein ausreichender Zeitraum also, um das eine oder andere kreative Kleinprojekt zu entwickeln. Eine sehr angenehme, weil reduzierte Oberfläche macht das Kennenlernen des Programms einfach. Gerade für Einsteiger ist dies ideal, da sie nicht mit unzähligen Einstellungen konfrontiert werden. Das wichtigste Schaltflächen-Trio befindet sich an der rechten unteren Kante des Abspielfensters: Es sind die Buttons für das Importieren von Film-, Ton- und Bilddateien, jeweils mit einem kleinen "+" gekennzeichnet. Seit der neuesten Version kommt MAGIX Video easy sogar mit Videos im Format 4K-Ultra HD zurecht.

Jede einzelne Aufnahme einfach an die richtige Stelle verschieben

Um das Filmmaterial zu importieren, wird die ausgeschaltete Kamera per USB ganz einfach mit dem Rechner verbunden. Nach dem Einschalten zeigt dann ein neues Fenster die Aufnahmen an. Bei DV-Kameras (Digital Video) verläuft die Prozedur ähnlich. Hierbei muss sich allerdings das Gerät beim Verbinden mit dem Rechner im Wiedergabe-Modus befinden. Die Übertragung der abgespielten Aufnahme startet durch die Betätigung des Buttons mit dem roten Punkt im Dialogfenster - und endet mit dem Klick auf "Stop".

Nach dem Import der Filmdatei(en) werden alle Szenen des Films der Reihe nach unterhalb des großen Abspielfensters dargestellt. Als Szene werden hier die Abschnitte betrachtet, die bereits durch Schnitte in der Kamera unterbrochen wurden - oder eben einzelne Filmdateien. Nun beginnt der kreative Teil: Per Drag-and-Drop kann jede einzelne Szene in der Reihenfolge verändert werden. So ist es zum Beispiel möglich, aus mehreren vorhandenen Aufnahmen eine Art Storyline zu entwickeln. Darüber hinaus ist jede Szene beliebig oft trennbar.

Wer gern mit Nostalgik-Effekten herumspielt, wird seine helle Freude haben.

Dazu wird mit der Maus der Positionsmarker unter dem Abspielfenster an die gewünschte Position gezogen und das Scheren-Symbol betätigt: So entsteht im Handumdrehen eine neue Szene. Die Länge und der Inhalt einer Szene sind durch das Verschieben des linken und rechten Anfassers auf der Zeitleiste veränderbar. Das ist von Vorteil, wenn beispielsweise zu Beginn der Aufnahme die Kamera noch geruckelt hat, störende Geräusche vorhanden sind oder aber die eigentliche "Handlung" der Szene noch gar nicht begonnen hat.

Darf nicht fehlen: Die Hintergrundmusik

Fügt man ein Musikstück hinzu, wird unterhalb der Szenenabfolge eine Tonspur eingeblendet, die sich über die Länge des Films ausdehnt - natürlich nur, sofern die Dauer des Musikstücks ausreicht. Mit den Reglern am rechten und linken Rand werden die Abspieldauer und die Position der Tonspur im Film genau abgestimmt. Natürlich können auch mehrere Titel hintereinander abgespielt werden.

Empfehlenswert ist, hierbei auf den Bezug zur jeweiligen Szene zu achten und an deren Schnittstelle auch die Musiktitel leicht überschneiden zu lassen. MAGIX blendet die Musikstücke dann weich ineinander über. Das gleiche Prinzip wie für Szenen greift übrigens auch für das Einfügen von Fotos oder anderen Bilddateien.

Mit der Textfunktion die Fragerei bei Urlaubsfilmen verstummen lassen

Eine der typischen Fragen bei Zuschauern von Urlaubsfilmen oder -Slideshows lautet ja immer: "Und wo ist das jetzt?" Dieser Fragerei entgeht der Filmproduzent mit MAGIX Video easy, indem er zu neuen Bildern oder Szenen ganz einfach einen Text einblendet. Viele Größen und Schriftarten stehen dabei zur Verfügung.

Die Worte können positionstreu bleiben oder von unten nach oben, von rechts nach links oder umgekehrt auftauchen und verschwinden. Selbst die Einblenddauer des Textes ist variabel. Als Standard ist hier eine halbe Sekunde gesetzt. Der dazu benötigte Button befindet sich in der Schalter-Leiste rechts oben im Programmfenster.

Zeitlupe oder Zeitraffer gefällig?

Benachbart sind die Funktionen zur Einstellung der Audiowerte, der Blenden und der Farben. Letztere ermöglicht die Regulierung von Farbton, Helligkeit, Kontrast und Sättigung für jede individuelle Szene und jedes einzelne Bild. Das Abspieltempo des einzelnen Objektes ist ebenfalls veränderbar. Die Schaltfläche dazu befindet sich direkt rechts neben den Farbeffekten. Wurde zum Beispiel ein Fußballspiel mitgeschnitten, kann der entscheidende Freistoß in Zeitlupe gezeigt werden.

Anders herum ist es mit MAGIX Video easy möglich, das Öffnen einer Blüte am Morgen in der Aufnahme als Zeitraffer abzuspielen – ein gängiger Effekt in Naturfilmen (wer kennt ihn nicht). Die Effekt-Vorlagen, das ist der nächste Button rechts neben dem Abspieltempo, halten recht interessante Spielereien bereit. Wer gern mit nostalgischen Bildeffekten herumexperimentiert, wird mit den Optionen "Alter Film", "Altes Bild Sepia" oder "Rauschen" seine helle Freude haben.

Blenden: Als 3D-Kacheln oder springende Punkte

Um einen Übergang zwischen den Szenen nach Wunsch hinzubekommen - also eher sanft oder aber kontrastreich - besteht die Möglichkeit, eine Blende einzubauen. Nach einem Klick auf das entsprechende Symbol öffnet sich ein Dialogfenster mit der Auswahl der gängigsten Blenden-Arten. Die Klassiker sind die Schwarzblende sowie das Überblenden. Blur-Blenden, die mit einer Unschärfe-Technik arbeiten, sind seit Version 6 ebenfalls mit an Bord.

Unter der Auswahloption "Weitere" hat MAGIX Video easy noch gut vierzig zusätzliche Blenden-Variationen parat. Diese reichen von der Weißblende über 3D-Kacheln, bis hin zu springenden Punkten. Auch die "Spieldauer" der Blende kann unten rechts neben dem Abspielfenster eingestellt werden. Für all diese Schritte muss die Szene – beziehungsweise die dazugehörige Blende – allerdings markiert sein.

Die Audiospuren richtig abmischen

Begrenzte Filmlänge

In der kostenlosen Testphase ist die Ausgabelänge des fertigen Videos auf drei Minuten begrenzt.

Die Schaltfläche "Audio" eröffnet alle nötigen Funktionen für die Lautstärkeregelung der drei möglichen Tonspuren: Der des Objektes (also der Szene an sich), der des Hintergrundes (also einer hinzugefügten Audiodatei) und der Tonspur des Kommentars. Zur Nachvertonung eines Videos werden diese an gleicher Stelle über ein Mikrofon aufgenommen.

Die Kommentarspur erscheint anschließend in der Szenen-Übersicht unterhalb der Musikspur. Eine interessante Zusatzfunktion: Der Schalter "Videoton optimieren" beeinflusst die Qualität des hinzugefügten Audio-Materials. Hat man etwa eine Tonspur, die am Strand aufgenommen wurde, lässt sich mit der Option "Wind- und Rumpel-Filter" das manchmal störende Rauschen minimieren.

Videos mit nur einem Klick veröffentlichen

Richtig herangezoomt bekommt man die digitalen Abspielspuren der Video- und Audio-Inputs allerdings nicht so richtig. Die einzige Möglichkeit bietet der Pfeil am rechten Rand des Abspielfensters. Auf Kosten der Bearbeitungsfunktionen vergrößert dieser das Fenster nach rechts. Eine wirklich detaillierte Bearbeitung mit kleinsten Zeitfenstern ist aber aufgrund der fehlenden Zoom-Funktion nicht möglich.

Ist das eigene Werk schließlich fertig und bereit für die Welt, kann man sich zum orangefarbenen Button "Film fertigstellen" wagen. Mit einem Klick kann der Film dann entweder gebrannt, auf dem Rechner oder Smartphone gespeichert, sowie ins Netz gestellt werden. Die Optionen für das WWW sind YouTube und das MAGIX Online Album.

Empfehlenswerte Video-Software für die ersten Schritte

MAGIX Video easy ist sicherlich eine sehr gute Wahl für Einsteiger. Wer sein Videomaterial "in Form" bringen oder eigene kleine Filme zurechtschneiden möchte, kann mit diesem Programm nichts falsch machen. Die einfache Bedienung, die Kompatibilität mit verschiedenen Aufnahme-Systemen und das für eine Starter-Software recht umfangreiche Effekt-Paket sorgen für einen schnellen und unkomplizierten Einstieg.

Eine detailierte Bearbeitung von Videoaufnahmen wird mit der Software allerdings schwierig, da die Möglichkeiten zum Heranzoomen von Video- und Audiomaterial nicht ausreichend gegeben sind. Für fortgeschrittene Ansprüche sollte man sich also lieber nach einer passenden Alternative umsehen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Farbintensität wird über die runde Farbpalette bestimmt

Die Farbintensität kann für jedes Objekt einzeln angepasst werden. Der gesamte Farbton der Szene oder des Bildes wird über die hübsche runde Palette bestimmt. Dazu einfach den Regler in der Mitte mit der Maus auf die gewünschte Farbfläche fahren.

Zwischen zwei Szenen befindet sich das Dialogfenster für Blenden

Ein Klick auf die Fläche zwischen zwei Objekten in der Szenenübersicht öffnet das Dialogfenster für die Überblendung. Die beiden Standardblenden sind hier schon anwählbar, unter „weitere“ verbergen sich aber dutzende zusätzliche Möglichkeiten.

Der Schalter mit dem Scherensymbol teilt eine Szene

Soll eine Szene geteilt werden, stoppt man die Wiedergabe an der gewünschten Stelle und betätigt den Schalter mit dem Scheren-Symbol. MAGIX Video easy schneidet die Szene an dieser Stelle. Aus eins wird nun zwei. Nun muss für die Schnittstelle die passende Überblendung eingestellt werden.

Jedes einzelne Objekt hat eigene Audioeinstellungen

Die Audioeinstellungen, auf dem Bild oben rechts geöffnet, sind für jedes Objekt einzeln steuerbar. Sofern noch eine Tonspur und ein Kommentar vorhanden sind, lassen auch diese sich einzeln abmischen.

Eine Tonspur untermalt eine Szene

Mit einem Klick auf das entsprechende Symbol öffnet sich das Fenster zum Einfügen einer Audiospur zur Untermalung eines Filmabschnittes. Das Objekt erscheint dann unterhalb der Szenenübersicht.

Eingespeiste Fotos unterliegen den gleichen Regeln wie Szenen

Per Klick können Fotos vom Rechner oder einem angeschlossenen Laufwerk sofort in das Filmprojekt eingespeist werden. Es erscheint dann in der Szenenübersicht am rechten Rand. Für das Bild sind dann genau die gleichen Effekte verfügbar wie für die Szenen.

Ist der Film fertig, kann er über einen Button fertiggestellt werden

Film fertig? Fast alle denkbaren Möglichkeiten zur Filmausgabe stehen nun zur Verfügung. Das Fenster öffnet sich nach einem Klick auf die orangefarbene Schaltfläche.