Merge MP3 im Netz.de Test

Songs hintereinander ohne Pause abspielen, oder wie bei einer Audio-CD Übergänge setzen: Mit Merge MP3 verbindet man zahlreiche Songs und anderweitige Audio-Inhalte zu einer einzigen zusammenhängenden Datei.

  • Hohe Formatkompatibilität: Von AC3 bis MWA werden die meisten Audio-Formate ohne Probleme gelesen und ausgegeben
  • Informative Meta-Daten: Die bekannten ID3-Tags lassen sich für jede Datei manuell und individuell festlegen
  • Pausen setzen: Merge MP3 ermöglicht bei Bedarf eine pausenlose Aneinanderreihung von Songs
Die Programmoberfläche von Merge MP3

Nicht sonderlich schick, dafür aber leicht zu überblicken - so präsentiert sich die Audio-Schmelze Merge MP3. Erfreulich, dass man ganz simpel per Drag & Drop Dateien in das Menüfenster einfügen darf.

Die Merge MP3 Meta-Daten

Wem es daran liegt, seine Musikdateien mit entsprechenden Background-Infos auszustatten, der kann dies eigenständig über die ID3-Tags übernehmen. Leider fügt Merge MP3 diese nicht eigenständig ein. Immerhin: Einige Genres werden vorgegeben, aus denen man das passende wählen kann.

Merge MP3 - Einfach mal ausprobieren

Einige Funktionseinschränkungen gibt es bei Merge MP3 dann doch. Welche das sind, wird einem breit im Willkommensfenster erklärt, das bei Merge MP3 sowohl beim Start und nach dem Beenden angezeigt wird.

Merge MP3 - Die Ausgabeformate

Problemlos wählt man aus, welches Ausgabeformat die Enddatei besitzen soll. Merge MP3 ist allerdings nicht nur bei den Formaten flexibel. In den hiesigen Einstellungen darf man übrigens auch Pausen setzen. Hierzu muss einfach ein Wert in der vorgesehenen Anzeige ausgewählt werden.

Unsere Gesamtwertung
6,5 / 10
  • Funktion:
    6.0
  • Bedienung:
    7.0
  • Performance:
    6.5

Merge MP3 downloaden

Hersteller:  Merge MP3
Vorteile
  • Integrierter Audio-Player
  • Möglichkeiten zum Setzen von ID3-Tags
  • Einfache Bedienung mit deutscher Programmoberfläche
  • Unterschiedliche Ausgabeformate
  • Sehr hohe Formatkompatibilität
Nachteile
  • Diverse Funktionseinschränkungen in Trial-Version
  • Nur 30 Tage kostenlos

Merge MP3 - Audio-Titel schnell und einfach zusammenfügen

Häufig ist es ja der Fall, dass aus einer einzigen Audio-Datei mehrere unterschiedliche Stücke herausgeschnitten werden sollen. Dass es mitunter aber auch sinnvoll sein kann, mehrere Audio-Dateien zu vereinen, daran mag man nicht sofort denken. Wer aber beispielsweise seine besten Songs für das sportliche Workout ohne Pause vereinen möchte oder beispielsweise mehrere Vorlesungen aufgezeichnet hat und nun will, dass diese direkt hintereinander abgespielt werden, dem dürfte Merge MP3 weiterhelfen.

Das Tool darf mit verschiedenen Audio-Formaten gefüllt werden und fügt zusammen, was zusammen gehört. Bei Merge MP3 handelt es sich um Shareware, was bedeutet, dass das Programm 30 Tage lang kostenlos getestet werden kann. Vorzeigbar ist dabei die sehr flexible Formatunterstützung. Anders als es der Name vermuten lässt, kann man in Merge MP3 fast alle erdenklichen Audio-Formate einfügen, nicht nur MP3s. Lediglich bei der Konvertierung gibt es einige Einschränkungen. Allerdings gibt der Audiowandler noch immer 19 Formate aus, sodass die Titel letztendlich überall abzuspielen sein sollten.

Der Einstieg in das Programm dürfte auch aufgrund der deutschen und intuitiv zu bedienenden Nutzeroberfläche leicht von der Hand gehen. Bequem verschiebt man Dateien von der Festplatte per Drag-and-Drop in das Programm, setzt Meta-Daten - die sogenannten ID3-Tags - bestimmt Pausenwerte und darf sich freuen, dass viele verschiedene Titel in Sekundenschnelle zu einer zusammenhängenden Datei verschmolzen sind. Was Merge MP3 in der Praxis wirklich taugt, das zeigt der nun folgende Testbericht zum Audiowandler.

Merge MP3 30 Tage kostenlos testen

Sobald die Trial-Version von Merge MP3 installiert wurde, werden die User von einem kleinen Willkommensfenster begrüßt, das darauf hinweist, dass man das Tool lediglich 30 Tage lang kostenlos testen darf. Danach muss man für aktuell 19,99 US-Dollar die Full-Version erwerben. Einschränkungen gibt es hier erst einmal nur wenige. Beispielsweise lassen sich lediglich fünf Files zusammenfügen und man darf seine Einstellungen nicht speichern.

Aufgeräumte Programmoberfläche mit drei Funktionsfenstern

Die Shareware punktet mit einer strukturierten und übersichtlichen Benutzeroberfläche

Für einen Einblick in das Tool ist dies aber nicht weiter relevant. Die Programmoberfläche ist nach der Installation nur auf Englisch verfügbar. Ein kurzer Klick auf die "Settings", ein Schwenk auf die Programmsprache "Deutsch" und Merge MP3 erstrahlt mit einer deutscher Benutzeroberfläche. Oben findet man einen Überblick über sein Festplattenverzeichnis. Von hier aus navigiert man durch seine Ordner und stöbert nach Audio-Inhalten, die man gerne miteinander verbinden möchte.

Praktischerweise kann man individuell festlegen, welche Dateitypen Merge MP3 anzeigen soll. Wer hier keine Einschränkungen haben möchte, lässt sich einfach alle kompatiblen Audio-Dateien darlegen. Merge MP3 ist kompatibel zu AAC, APE, FLAC, M4A, M4B, MP4, OGG, WAV, MP3 und vielen mehr. Etwas zentraler findet man dann die hinzugefügten Titel wieder. Zusätzlich erhält man hier Informationen zum Titel der Datei und, sofern bereits vorhanden, zu den Meta-Daten.

Sollten sich hier keinerlei Daten befinden, kann man diese eigenständig ergänzen. Auf der rechten Seite lassen sich Infos zum Interpreten einpflegen. Zudem darf man hier auch Kommentare platzieren. Ergänzend dazu lädt man bei Bedarf sogar ein Cover, zum Beispiel vom Album des Interpreten, hoch. Die sogenannten ID3-Tags lassen sich von manchen Endgeräten beziehungsweise Media-Playern während der Wiedergabe anzeigen.

Merge MP3 konvertiert die Musiktitel übrigens in der ersichtlichen Reihenfolge. Wer eine andere Sortierung wünscht, kann dies ganz simpel mit der Maus umsetzen. Unten angekommen, findet sich der rudimentäre Media-Player wieder. Start, Stopp und Skip sind hier ebenso zu finden wie ein Lautstärkeregler. Möchte man seine hinzugefügten Titel also noch einmal überprüfen oder konvertierte Dateien abspielen, gibt es hier die Gelegenheit dazu.

Pausen einfügen, zahlreiche Ausgabeformate und mehr

Auch wenn sich Merge MP3 insbesondere dazu eignet, Audio-Dateien miteinander zu vereinen, kann es ab und an ebenfalls sinnvoll sein, über die Funktion "Insert silence" zwischen den einzelnen Titeln Pausen zu setzen. Wie lang diese ausfallen soll, kann man ebenfalls individuell festlegen. Ist man schon einmal bei den Einstellungen, so ist es ratsam, auch ein Zielverzeichnis festzulegen, in das die konvertierten Audio-Dateien abgelegt werden sollen. Des Weiteren bestimmt man hier, was nach der Konvertierung mit den Ausgangsdateien geschehen soll.

Merge MP3 - Einfach mal ausprobieren

Der Countdown läuft: Merge MP3 kann leider nur einige Tage kostenlos getestet werden - und das auch nur mit diversen Funktionseinschränkungen.  

Merge MP3 - Einfach mal ausprobieren

Der Countdown läuft: Merge MP3 kann leider nur einige Tage kostenlos getestet werden - und das auch nur mit diversen Funktionseinschränkungen.  

Insgesamt 19 unterschiedliche Ausgabeformate bietet Merge MP3 an - und das unabhängig vom Eingangsformat. Obwohl das Tool Merge MP3 heißt, kann es unabhängig vom Audio-Format agieren und hat keinerlei Schwierigkeiten damit, Dateien, die als Ursprung ein unterschiedliches Format aufweisen, miteinander zu verbinden. Dies erspart einen unnötige und zeitaufwendige Umwandlungsprozesse mit anderen Tools. Zu guter Letzt kümmert man sich noch um die Ausgabequalität.

Im Praxistest zeigte sich, dass die Audio-Qualität auch nach der Konvertierung erhalten bleibt. Wer großen Wert auf CD-Qualität legt, kann genau dies von Merge MP3 einfordern. Übrigens lassen sich sogar komplette Verzeichnisse hinzuzufügen. Wer sich bereits eine Playlist zusammengestellt hat, wählt einfach das gesamte Verzeichnis aus und lädt die jeweiligen Titel mit nur einem Mausklick in Merge MP3. Wer dies machen möchte, muss den Weg über die oben gelegene Menüleiste gehen und statt auf "Datei hinzufügen" auf "Verzeichnis hinzufügen" klicken.

Funktionelles und einsteigerfreundliches Audio-Tool

Etwas missverständlich ist die Bezeichnung Merge MP3 schon, denn das große Plus des Tools ist eben genau die Tatsache, dass sich nicht nur MP3-Dateien mit dem Programm verbinden lassen, sondern dass auch andere Audio-Formate Eingang in die Software finden. Zudem gibt Merge MP3 zahlreiche Formate aus, die dann gleich passend auf das jeweilige Endgerät abgestimmt werden können.

Erstaunlich einsteigerfreundlich zeigt sich Merge MP3 ebenfalls, das in der aktuellen Version auch komplett auf Deutsch verfügbar ist. Die 30-tägige Testversion kommt mit kleineren Funktionseinschränkungen daher. Wer sich aber vorerst nur einen ersten Eindruck vom Tool vermitteln möchte, kommt damit trotzdem gut zurecht.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Programmoberfläche von Merge MP3

Nicht sonderlich schick, dafür aber leicht zu überblicken - so präsentiert sich die Audio-Schmelze Merge MP3. Erfreulich, dass man ganz simpel per Drag & Drop Dateien in das Menüfenster einfügen darf.

Die Merge MP3 Meta-Daten

Wem es daran liegt, seine Musikdateien mit entsprechenden Background-Infos auszustatten, der kann dies eigenständig über die ID3-Tags übernehmen. Leider fügt Merge MP3 diese nicht eigenständig ein. Immerhin: Einige Genres werden vorgegeben, aus denen man das passende wählen kann.

Merge MP3 - Einfach mal ausprobieren

Einige Funktionseinschränkungen gibt es bei Merge MP3 dann doch. Welche das sind, wird einem breit im Willkommensfenster erklärt, das bei Merge MP3 sowohl beim Start und nach dem Beenden angezeigt wird.

Merge MP3 - Die Ausgabeformate

Problemlos wählt man aus, welches Ausgabeformat die Enddatei besitzen soll. Merge MP3 ist allerdings nicht nur bei den Formaten flexibel. In den hiesigen Einstellungen darf man übrigens auch Pausen setzen. Hierzu muss einfach ein Wert in der vorgesehenen Anzeige ausgewählt werden.