Microsoft Security Essentials im Netz.de Test

Microsoft Security Essentials gilt als einsteigerfreundliches Basis-Antivirenprogramm, mit dem man seinen Computer vor virtuellen Schädlingen schützt. Ein Echtzeit-Scan und die intuitive Bedienung zeichnen das Tool aus.

  • Absolut solider Grundschutz: Zuverlässiger Schutz vor Mal- und Spyware, verschiedensten Viren und anderer Schad-Software
  • Automatische Updates: Aktualisiert sich unauffällig im Hintergrund und benötigt zudem nur geringe Systemressourcen
  • Konsequenter On-Access-Scan: Überwacht den Computer in Echtzeit und hält sich dabei dezent im Hintergrund
Die aufgeräumte Benutzeroberfläche von Microsoft Security Essentials

Microsoft Security Essentials bietet eine aufgeräumte Benutzeroberfläche - Virenfrei dank Echzeitschutz.

Nach nur wenigen Mausklicks startet MSE mit der Überprüfung des PCs

Nach nur wenigen Mausklicks startet MSE mit der Überprüfung des PCs

Bedrohliche Elemente werden automatisch in Quarantäne verschoben

Bedrohliche Elemente werden automatisch in die Quarantäne-Station verschoben

Die verschiedenen Einstellungen von Microsoft Security Essentials

Die verschiedenen Einstellungen von Microsoft Security Essentials

Unsere Gesamtwertung
6,8 / 10
  • Funktion:
    6.0
  • Bedienung:
    7.5
  • Performance:
    7.0

Microsoft Essentials downloaden

Hersteller:  Microsoft Corporation
Vorteile
  • On-Access- und On-Demand-Scanner
  • Keine störenden Werbeeinblendungen
  • Geht sehr sparsam mit den Systemressourcen um
  • Sehr einfach zu bedienende Nutzeroberfläche
  • Microsoft Security Essentials ist für private Nutzer komplett kostenlos
  • Automatische Update-Funktion
Nachteile
  • Sollte bestenfalls mit einem weiteren Antivirenprogramm kombiniert werden
  • Bietet insgesamt einen eher unterdurchschnittlichen Schutz vor Viren, Trojanern und Spyware

Microsoft Security Essentials - Der unaufdringliche Virenschutz

Um den eigenen Computer vor Viren, Trojanern, Malware und sonstiger Schad-Software zu schützten, ist ein zuverlässiges Antivirenprogramm unerlässlich. Doch viele dieser Anwendungen sind entweder richtig teuer oder bieten nur einen unzureichenden Schutz vor den virtuellen Schädlingen. Darüber hinaus gehen die meisten Programme nicht gerade schonend mit den zur Verfügung stehenden Systemressourcen um.

Microsoft bietet mit der Sicherheits-Suite „Security Essentials“ eine interessante Alternative zu den Standard-Antivirenprogrammen. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei Microsoft Security Essentials um ein sehr übersichtliches und einfaches Security-Tool, mit dem sich Trojaner, Viren und Spyware entfernen lassen. Außerdem bietet die kostenlose Sicherheits-Software ein benutzerfreundliches Interface und einen sehr guten Echtzeitschutz.

Wer die Microsoft Security Essentials (kurz: MSE) herunterlädt und nutzt, der kann sich auf eine sehr übersichtliche Benutzeroberfläche freuen, die selbstverständlich auch in deutscher Sprachausgabe erhältlich ist. Die MSE möchten mit den etwas erfolgreicheren Antivirusprogrammen konkurrieren und bedienen sich wohl auch deswegen ähnlicher Funktionen.

Dementsprechend bietet auch die Microsoft Security Essentials-Suite einen praktischen Echtzeit-Scan, der das System durchgehend im Hintergrund überwacht. Erfreulich ist, dass MSE nur wenige Systemressourcen benötigt. Updates führt das Antivirenprogramm vollautomatisch aus. Für die Verwendung des Tools wird eine offizielle Windows-Version benötigt. Ansonsten sind allerdings keine störenden Werbeeinblendungen wie bei so manch anderem Tool zu erwarten.

Bietet sowohl einen On-Access-, als auch einen On-Demand-Scanner

Grundlegende Security-Suite mit intuitiver Oberfläche und praktischem On-Access-Scan

Die Freeware bietet mehrere Möglichkeiten, um den Computer von sämtlicher Schad-Software zu befreien. Zum einen verfügt das Gratis-Tool über einen sogenannten On-Demand-Scanner: Mit dieser Funktion kann man das System entweder schnell, vollständig oder benutzerdefiniert überprüfen. Um den Scanner zu starten, wählt man zuerst die gewünschte Überprüfungsoption aus und klickt danach auf den Button „Jetzt überprüfen“.

Zum anderen bietet die kostenlose Antiviren-Software einen On-Access-Scanner, der durchgehend im Hintergrund aktiv ist und so sämtliche Datei- und Rechenoperationen überwacht. Ebenso kann man einen Terminplan festlegen, nach dem Microsoft Security Essentials den eigenen Rechner in regelmäßigen Abständen automatisch durchcheckt.

Quarantäne-Funktion mit übersichtlicher Benutzerführung

Falls die kostenlose Sicherheits-Suite Microsoft Security Essentials bei der Überprüfung einen Virus, Malware oder einen Trojaner findet, weist die Freeware per Pop-Up auf die potentielle Bedrohung hin und gibt gleichzeitig Ratschläge, wie man am besten vorgeht. Die bedrohlichen Elemente werden automatisch in die Quarantäne-Station verschoben, die sich unter dem Reiter „Verlauf“ wiederfindet. Hier wird sämtliche Schad-Software übersichtlich aufgelistet.

Microsoft Security Essentials bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten

Bevor man die Security Essentials-Suite von Microsoft verwendet, lohnt sich ein Blick in die Optionen. Diese befinden sich unter dem Reiter „Einstellungen“. Hier kann man unter anderem festlegen, ob MSE Archivdateien und Wechseldatenträger in die Überprüfung mit einbeziehen soll. Darüber hinaus bietet die Freeware die Möglichkeit einen Wiederherstellungspunkt zu definieren, bevor unbekannte Elemente gelöscht werden und der Computer danach möglicherweise nicht mehr funktioniert.

Gut zu wissen

Neben dem Namen des virtuellen Schädlings zeigt Microsoft Security Essentials auch die Warnstufe an, die Auskunft über die potentielle Bedrohung gibt. Man kann die Elemente dann entweder einzeln oder alle zusammen löschen.

Ebenso kann man bestimmen, ob Dateibeispiele zu Analysezwecken an Microsoft gesendet werden dürfen. Da diese Option nicht zwangsläufig notwendig ist, kann man sie aber getrost deaktivieren - für Anwender, die um ihre privaten Daten (zu recht) ein Geheimnis machen, ein großes Plus. Unter dem Menüpunkt „Geplante Überprüfung“ lässt sich der automatische Virenscan einstellen. Dazu muss man nur den Überprüfungstyp und die gewünschte Zeit einstellen und danach auf den Button „Änderung speichern“ klicken.

Foto von Sven Schäfer
(@kreativfrei)
Microsoft Security Essentials - Der genügsame Virenschutz

Das Vorhaben, ein kostenloses Antivirenprogramm anzubieten, welches denselben Schutz vor Viren, Trojanern und Malware bietet wie die Software der Konkurrenz, ist Microsoft nur zum Teil gelungen. Zwar gibt es kaum ein anderes PC-Security-Tool, das unkomplizierter zu bedienen ist als Microsoft Security Essentials, allerdings gleicht dieser Umstand die Schwächen beim Schutz vor Cyber-Angriffen nicht wirklich aus.

Dafür überzeugt der On-Access-Scanner, der ressourcenschonend im Hintergrund arbeitet und so einen durchgehenden Schutz vor sämtlichen virtuellen Schädlingen bietet. Wer den eigenen Computer noch besser schützen möchte, kann zusätzlich noch ein weiteres kostenloses Antivirenprogramm installieren, wie zum Beispiel AVG Antivirus oder Avast Free.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die aufgeräumte Benutzeroberfläche von Microsoft Security Essentials

Microsoft Security Essentials bietet eine aufgeräumte Benutzeroberfläche - Virenfrei dank Echzeitschutz.

Nach nur wenigen Mausklicks startet MSE mit der Überprüfung des PCs

Nach nur wenigen Mausklicks startet MSE mit der Überprüfung des PCs

Bedrohliche Elemente werden automatisch in Quarantäne verschoben

Bedrohliche Elemente werden automatisch in die Quarantäne-Station verschoben

Die verschiedenen Einstellungen von Microsoft Security Essentials

Die verschiedenen Einstellungen von Microsoft Security Essentials