Mozilla Firefox im Netz.de Test

Mit Mozilla Firefox surft man sicher und schnell Webseiten an. Der Browser besticht durch seine Funktionalität, eine große Auswahl an Add-ons, dem privaten Modus zum Surfen und zahlreichen weiteren Funktionen.

  • Schicke Aufmachung: Intuitive Benutzeroberfläche lässt sich flexibel anpassen und ist leicht zu personalisieren
  • Performance und Geschwindigkeit: "Der bisher schnellste Firefox" hält jedem Geschwindigkeitsvergleich stand
  • Erweiterungsweltmeister: Im Browser-Vergleich ist das Add-on-Angebot nicht zu überbieten
  • Zahlreiche Funktionen: Firefox Chat-Dienst "Hello", Auto-Complete, privates Surfen, Registerkarten-Management und mehr
Die Startseite des Mozilla Firefox Browsers

Die Startseite des Firefox-Browsers von Mozilla enthält neben der Schnellsuche über die Google-Sucheingabe weitere Einstellungen wie Download-Verwaltung, Lesezeichenverwaltung oder einem Button zum Neustarten der letzten Sitzung.

Die Datenschutz-Einstellungen im Mozilla Firefox Browser

Über das Einstellungsmenü gelangt ihr ebenfalls auf den Reiter Datenschutz. Im Umgang mit den Nutzeraktivitäten könnt ihr Webseiten mithilfe des Browsers untersagen, die Aktivitäten zu tracken. Ferner bestimmt ihr das allgemeine Anlegen einer Chronik und löscht diese, sowie gespeicherte Cockies, ohne großen Aufwand.

Positionierung von Symbolen in der Adressleiste von Mozilla Firefox

Über die Menüschaltfläche am rechten Rand der Adresszeile gelangt ihr zum Menü ''Weitere Werkzeuge und Funktionen''. Mit einfachen Ziehbewegungen können die Symbole links und recht neben der Adresszeile frei positioniert werden.

Die allgemeinen Einstellungen von Mozilla Firefox

In den allgemeinen Einstellungen legt ihr Mozilla Firefox als euren Standard Browser fest, bestimmt den Zielordner für Downloads über den Manager und gebt die passende Webseitenadresse ein, die zukünftig als Startseite nach dem Öffnen erscheint.

Identitätsdaten am linken Rand der Adressleiste von Mozilla Firefox

Am linken Rand der Adressleiste erscheinen die Identitätsdaten, die Firefox über die aufgerufene Seite anfordert.

Privates Fenster im privaten Modus von Mozilla Firefox

Über das Firefox Menü öffnet ihr ein privates Fenster. Am rechten oberen Bildrand muss anschließend ein Maskensymbol erscheinen um zu bestätigen, dass ihr im richtigen Fenster eure Aktivitäten fortsetzt.

Firefox Konto einrichten um die Sync-Funktionen zu nutzen

Um den Firefox Sync-Dienst zu nutzen ist die Anmeldung eines Kontos erste Voraussetzung. Anschließend werden alle Daten wie Lesezeichen, Chronikeinträge oder Passwörter über das Konto geräteunabhängig bereitgestellt.

Unsere Gesamtwertung
8,7 / 10
  • Funktion:
    9.0
  • Bedienung:
    8.5
  • Performance:
    8.5

Mozilla Firefox downloaden

Hersteller:  Mozilla
Vorteile
  • Flexibelster Webbrowser im Praxistest
  • Legt besonderen Wert auf Datenschutz und Privatsphäre
  • Viele Add-ons und Themes für die individuelle Anpassung des Browsers
  • Sehr gute Performance und Geschwindigkeit beim Seitenaufbau
Nachteile
  • Keine Sandbox-Funktion zum Filtern von Webseiten
  • Trotz ansprechender Performance rangiert die Leistung hinter Chrome

Mozilla Firefox - Flexibel und individualisierbar browsen

In Kombination seiner Eigenschaften ist der Rotfuchs kaum zu überbieten

Mit Firefox stellt uns die Mozilla Foundation einen der beliebtesten Webbrowser bereit. Der Open-Source-Browser steht für alle gängigen Betriebssysteme zur Verfügung, ist sowohl auf mobilen Geräten vorzufinden und lässt sich als portable Version via USB-Stick ohne Installation an fremden Rechnern einsetzen. Zudem ist er schnell unterwegs: Der Webseitenaufbau kann mit jedem Browser mithalten.

Dank der Sync-Funktionen ist der personalisierte Firefox samt Lesezeichen, Passwörtern, Add-ons und Chronikeinträgen überall einsatzbereit. Firefox ist darüber hinaus der flexibelste Browser im Praxistest: Neben seiner einfach anpassbaren Oberfläche und vielen praktischen Funktionen lässt er sich mithilfe zahlreicher Add-ons beliebig ausbauen. In seiner Erweiterbarkeit macht dem Firefox niemand etwas vor - die rege Beteiligung der Community bringt stets neue Zusatz-Module und Designs heraus, die in diesem Umfang kein anderer Browser bieten kann.

Hervorragendes Registerkarten-Management, eine Auto-Complete-Funktion der Adressleiste und ein Download-Manager inklusive einer Bibliothek der heruntergeladenen Inhalte sind nur einige praktische Funktionen. Im Umgang mit gängigen Webtechnologien wie HTML5 und CSS3 erweist sich der Mozilla-Browser als immer zeitgemäß.

Firefox kann in Hinsicht auf Sicherheit ebenso punkten. Im "Privaten Modus" öffnet sich ein neues Fenster, das keine Cookies, Passwörter, Chroniken der Suche oder von Downloads anlegt. Über den Berechtigungs-Manager regelt ihr den Umgang mit Passwörtern, Webseiten, Cookies und Pop-ups - in Verbindung mit diversen Add-ons wird das Surfen im Netz zu einem sicheren Vergnügen.

Die ersten Schritte im Firefox-Browser

Äußerlich passt sich der Browser mehr und mehr seinem Chrome-Konkurrenten an. Neben abgerundeten Tabs und dem optimierten Firefox-Button hat Mozilla sein Einstellungs-Menü in den neuen Versionen am rechten oberen Fensterrand platziert. Die Menüleiste ist zunächst deaktiviert und kann auf Wunsch eingeblendet werden.

Nach der Installation startet Firefox standardmäßig mit der Homepage, die auch auf dem Home-Button als Startseite vordefiniert ist. Fällt eure Entscheidung auf eine alternative Webseite beim Öffnen des Browsers, kann diese per Drag-and-Drop in den Home-Button gezogen werden.

Ein Anpassen des Menüs und der Symbolleiste gelingt im Firefox-Menü ebenso einfach auf dem gleichen Weg. Symbole können links und rechts neben der Adressleiste verschoben werden, weitere Werkzeuge und Funktionen lassen sich mit einem Schwung in die Symbolleiste integrieren.

Mit einem Rechtsklick auf die Tableiste können Menü- und Lesezeichenleiste separat eingeblendet werden. Oft besuchte Seiten lassen sich direkt unterhalb der Adressleiste als Lesezeichen ablegen. Ist die Lesezeichen-Symbolleiste ausgeschöpft, listen sich alle weiteren Favoriten in einem Drop-Down-Feld am rechten Bildrand des Firefox untereinander auf.

Lesezeichen verwalten und anschließender Umgang mit der "Awesome Bar"

Awesome Bar - die intelligente Adressleiste von Firefox

Im alltäglichen Umgang punktet Firefox mit einer intuitiven Oberflächenbedienung. Angesteuerte Webseiten, die ihr favorisiert oder später betrachten wollt, können über das Stern-Symbol als Lesezeichen abgelegt werden. Im Lesezeichenmenü werden die Seiten anschließend in Ordner gruppiert und indexiert, um stets die Übersicht zu behalten. Lesezeichen werden mithilfe der Ablageordner oder über die direkte Eingabe in die "Awesome Bar" (Name der intelligenten Adressleiste von Firefox) aufgerufen.

Die Adressleiste verfügt über eine Auto-Complete-Funktion, die sich gespeicherte Favoriten oder bereits besuchte Webseiten merkt. Schon während der Eingabe einzelner Buchstaben setzt eine automatische Vervollständigung der Adressleiste ein, die Webseitenvorschläge anbietet. Je intensiver mit der "Awesome Bar" gesucht wird, desto intuitiver lässt sich die Autovervollständigung nutzen.

Mozilla Firefox schreibt die Privatsphäre groß

Die Themen Datenschutz und Sicherheitseinstellungen liegen dem Webbrowser besonders am Herzen. Firefox bezieht keine Daten von Anwendern, die anschließend für Werbezwecke genutzt werden, sondern verfolgt einen anderen Ansatz: er stellt den Schutz der Privatsphäre in den Vordergrund.

Im Privatmodus hinterlasst ihr keine digitalen Fußspuren

Passwortverwaltung und Masterpasswort, Do-Not-Track oder surfen im privaten Modus schützen die eigene Privatsphäre und stärken das Vertrauen ins sichere Browsen. Über das Menü lässt sich ein privates Fenster öffnen, in dem ihr keine digitalen Fußspuren hinterlasst - besonders praktisch, wenn mehrere Personen einen Firefox-Account teilen. Im Privatmodus merkt sich der Browser nur die nötigsten Informationen - weder Cookies noch Passwörter oder besuchte Seiten werden auf dem eigenen Rechner abgelegt. Beteiligte Personen haben keine Einsicht in die Chronik oder die getätigten Downloads.

Gut zu wissen...

Hier muss unterschieden werden: Firefox weist darauf hin, dass der private Modus keine allumfassende Anonymität im Netz verspricht. Sowohl Internetanbieter als auch Arbeitgeber oder Webseitenbetreiber können weiterhin nachvollziehen, wer sich wo Zutritt verschafft hat.

In den Browser-Einstellungen lässt sich der Firefox auch für die alltägliche Anwendung personalisieren. Hier verwaltet ihr gespeicherte Passwörter und schützt diese mit einem Master-Passwort, blockiert Pop-ups von Webseiten oder fügt Adressen in eine Ausnahmeliste hinzu, löscht Einträge aus der "Awesome Bar", regelt das Anlegen der Chronik und bestimmt, wie der Mozilla-Browser im Umgang mit Cookies agiert.

Zudem blockiert Firefox Webseiten, die unter dem Verdacht stehen schädlich auf den Computer einzuwirken. Steuert ihr mit der Maus auf die linke Ecke der Adressleiste zu, könnt ihr die Identitätsdaten und weitere Seiteninformationen zu den technischen Details einholen. Auf Wunsch warnt der Browser außerdem vor automatischen Installationen.

Firefox schneidet im Geschwindigkeitsvergleich gut ab

In Sachen Performance und Seitenaufbau muss sich Firefox nicht verstecken. Mozilla selbst gibt auf seiner Seite an, den "bisher schnellsten Firefox" überhaupt anbieten zu können und im Vergleich zu Chrome, Opera oder dem Internet Explorer zurzeit sogar die Nase vorn zu haben. Die Unterschiede zwischen den diversen Anbietern liegen im Detail und schwanken in der alltäglichen Nutzung - allerdings hat Googles Chrome-Browser in der Realität eine bessere Performance zu bieten, an der sich die Konkurrenz regelmäßig aufreibt.

Sync-Funktion - personalisierter Firefox läuft im Gleichschritt

Firefox-Sync - auf allen Geräten mit personalisiertem Browser unterwegs

Die Personalisierung des Browsers ist ein fortlaufender Prozess. Neben angepassten Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen sowie einem stetig wachsenden Webangebot steigt auch die Zahl der Passwörter, die sich Firefox merken muss. Mit den Synchronisierungs-Einstellungen finden alle personalisierten Merkmale wie Lesezeichen, Chroniken oder Add-ons den Weg zum Firefox-Server und werden anschließend auf mehrere Geräte übernommen. Daten immer und überall via Cloud zur Verfügung zu haben gehört bereits breitflächig zum Standard - mit "Sync" greift auch Firefox auf die Vorteile eines geräteunabhängigen, personalisierten Browsers zu.

Funktionsumfang mit Add-ons und Themes erweitern

In puncto Funktionsumfang hat der populäre Browser einen klaren Vorteil gegenüber seinen Mitbewerbern. Dank einer großen und regen Community, die stetig an neuen Erweiterungen und Verbesserungen arbeitet, könnt ihr auf einen gewachsenen Pool an Add-ons zugreifen und Firefox den eigenen Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Ob Werbeblocker, Video-Downloader oder Anwendungen für den Schutz der Privatsphäre - in Firefox ist es einfach, den Browser mit Add-ons auszurüsten. Zudem kann man dem Aussehen durch zahlreiche "Themes" einen neuen Anstrich verpassen.

Gerade ältere Add-on-Versionen sind ein Schlossöffner für Cyber-Kriminelle, die über diese Schwachstellen gerne in den Computer eindringen und Schad-Software verteilen. Dem wirkt Firefox mit stetigen Prüfungen auf Updates entgegen. Zudem blockiert er Webseiten, die unter dem Verdacht stehen schädlich auf den Computer einzuwirken. Auf Wunsch warnt der Browser vor automatischen Installationen und prüft die Seitenherkunft.

Foto von Dennie Beneke
(@deBeneke)
Spitzenreiter mit leichten Abzügen in der B-Note

Der Open-Source-Browser ist nach Angaben von statista.de zurzeit noch die beliebteste Software zum Ansurfen von Webseiten - zumindest auf dem deutschen Markt. Für ihn spricht, neben der wirklich flexiblen Anpassung der Oberfläche und der umfangreichen Funktionspalette, die große Auswahl an Add-ons, Themes und Erweiterungen. Hier ist Firefox unübertroffener Spitzenreiter.

Die Auswahl eines passenden Webbrowsers ist für viele auch ein Stück weit Glaubensfrage. Doch zumindest in Sachen Performance zieht Firefox gegenüber seinem wohl ärgsten Konkurrenten (Google Chrome) in steter Regelmäßigkeit den Kürzeren. Allerdings sucht man hier bereits nach dem berüchtigten "Haar in der Suppe", denn große Unterschiede machen sich hier nicht wirklich bemerkbar.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Startseite des Mozilla Firefox Browsers

Die Startseite des Firefox-Browsers von Mozilla enthält neben der Schnellsuche über die Google-Sucheingabe weitere Einstellungen wie Download-Verwaltung, Lesezeichenverwaltung oder einem Button zum Neustarten der letzten Sitzung.

Die Datenschutz-Einstellungen im Mozilla Firefox Browser

Über das Einstellungsmenü gelangt ihr ebenfalls auf den Reiter Datenschutz. Im Umgang mit den Nutzeraktivitäten könnt ihr Webseiten mithilfe des Browsers untersagen, die Aktivitäten zu tracken. Ferner bestimmt ihr das allgemeine Anlegen einer Chronik und löscht diese, sowie gespeicherte Cockies, ohne großen Aufwand.

Positionierung von Symbolen in der Adressleiste von Mozilla Firefox

Über die Menüschaltfläche am rechten Rand der Adresszeile gelangt ihr zum Menü ''Weitere Werkzeuge und Funktionen''. Mit einfachen Ziehbewegungen können die Symbole links und recht neben der Adresszeile frei positioniert werden.

Die allgemeinen Einstellungen von Mozilla Firefox

In den allgemeinen Einstellungen legt ihr Mozilla Firefox als euren Standard Browser fest, bestimmt den Zielordner für Downloads über den Manager und gebt die passende Webseitenadresse ein, die zukünftig als Startseite nach dem Öffnen erscheint.

Identitätsdaten am linken Rand der Adressleiste von Mozilla Firefox

Am linken Rand der Adressleiste erscheinen die Identitätsdaten, die Firefox über die aufgerufene Seite anfordert.

Privates Fenster im privaten Modus von Mozilla Firefox

Über das Firefox Menü öffnet ihr ein privates Fenster. Am rechten oberen Bildrand muss anschließend ein Maskensymbol erscheinen um zu bestätigen, dass ihr im richtigen Fenster eure Aktivitäten fortsetzt.

Firefox Konto einrichten um die Sync-Funktionen zu nutzen

Um den Firefox Sync-Dienst zu nutzen ist die Anmeldung eines Kontos erste Voraussetzung. Anschließend werden alle Daten wie Lesezeichen, Chronikeinträge oder Passwörter über das Konto geräteunabhängig bereitgestellt.