Notentrainer im Netz.de Test

Wem das Lesen von Noten noch Schwierigkeiten bereitet, dem hilft die Musik-Lernsoftware Notentrainer. Das Programm vermittelt das theoretische Wissen über Noten und überprüft den Lernerfolg durch praktische Übungen.

  • Farbenfrohe Anwendung: Mit einem knalligen Design werden Lerninhalte visuell ansprechend vermittelt
  • Theorie und Praxis: Erlernte Inhalte können durch praktische Übungen spielend leicht gefestigt werden
  • Tonales Lexikon: Die Software weiß das Wissen rund um sämtliche Tonarten gekonnt zu vermitteln
Noten lesen mit dem Notentrainer

Im Betrachtermodus des Notentrainers kann man sich einen Überblick über sämtliche Funktionen verschaffen und zeitgleich sein Wissen verfeinern.

Der Startbildschirm des Notentrainers

Der Notentrainer ist Teil einer riesigen Programmsammlung, die allesamt vom Entwickler kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Der Übungsmodus im Notentrainer

Damit auch überprüft werden kann, ob das Lernen mit dem Notentrainer erfolgreich war, bietet der Trainingsmodus eine musikalische Herausforderung an. Es müssen in einem bestimmten Bereich der Klaviatur die angezeigten Noten abgespielt werden.

D Dur im Notentrainer

Auf Wunsch lassen sich verschiedene Tonarten darstellen, woraufhin die Tasten farblich markiert werden. In diesem Fall wird D-Dur auf der Klaviatur im Notentrainer dargestellt.

Die Darstellung im Notentrainer kann angepasst werden

Wer bereits etwas fortgeschritten ist, der kann Hilfestellungen wie die Buchstabenanzeige im Notentrainer deaktivieren.

Unsere Gesamtwertung
6,0 / 10
  • Funktion:
    6.5
  • Bedienung:
    5.0
  • Performance:
    6.5

Notentrainer downloaden

Hersteller:  Hans-Jürgen Stoffels
Vorteile
  • Unterscheidet Übungs- und Lernmodi
  • Kostenlos in vollem Umfang nutzbar
  • Übersichtliches Design und einfache Handhabung
  • Kommentarfunktion erklärt Lerninhalte
Nachteile
  • Farbschemata können manchmal verwirren

Notentrainer - Der PC-Begleiter beim Notenlernen

Gut zu wissen

Entwickler Hans-Jürgen Stoffels hat die Entwicklung von Notentrainer leider mittlerweile eingestellt. Die aktuelle Version 1.5 ist aber nach wie vor als Download erhältlich.

Aller Anfang ist bekanntlich schwer, auch wenn es um die Musik geht. Das gilt für kleine Sprösslinge ebenso wie ältere Semester, die selbst einmal ein Instrument spielen wollen. Bevor es jedoch an die Praxis geht, ist es vor allem notwendig, sich das benötigte Wissen über Noten anzueignen.

Nicht jeder möchte sich hierbei durch unzählige Bücher wälzen oder besitzt die notwendigen finanziellen Mittel für eine Musikschule oder einen Musiklehrer. Mit dem kostenlosen Notentrainer für den PC ist dies aber auch gar nicht zwingend vonnöten.

Die Software vermittelt das Basiswissen rund um das Thema Noten. Das Konzept der Freeware basiert auf der theoretischen Wissensaneignung, um die sich Musikschüler mit dem Notentrainer im Selbststudium eigenständig kümmern, und der Festigung der gelernten Inhalte durch einen Lernmodus.

Der elektronische Notenlehrer eignet sich sowohl für Erwachsene als auch für Kinder, die sich gerade erst in die Welt von PC und Musik einfinden. Da sämtliche Inhalte und Funktionen durch Kommentare begleitet werden, fällt der Einstieg besonders leicht. Der Notentrainer kommt in einem kunterbunten Outfit daher, welches die theoretischen Grundlagen auch visuell ansprechend darstellt, wodurch das Lernen noch etwas leichter fällt. Der Notentrainer ist Teil einer breiten Programmpalette rund um das Thema Kunst und Lernen. Ähnliche Software lässt sich im Programm einsehen und kann auf Wunsch ebenfalls kostenlos heruntergeladen werden.

Kinderleichter Einstieg in den Notentrainer garantiert

Bei Bedarf an einer kinder- aber auch erwachsenenfreundlichen Software zum Erlernen von Noten ist der Notentrainer sicherlich eine Erwähnung wert. Die Software ist bereits nach sehr kurzer Installation in vollem Umfang nutzbar. Einschränkungen gibt es bei der Freeware nicht, da der Entwickler dieses Tool wie auch andere Software aus Spaß an der Freude programmiert hat. Auch mit lästiger Werbung ist hier nicht zu rechnen.

Die Darstellung im Notentrainer kann angepasst werden

Die Programmoberfläche im Notentrainer kann auf Wunsch verändert werden, sodass die Übungen schwieriger werden.  

Die Darstellung im Notentrainer kann angepasst werden

Die Programmoberfläche im Notentrainer kann auf Wunsch verändert werden, sodass die Übungen schwieriger werden.  

Übrigens gibt es den Notentrainer auch als mobile Version, die keinerlei Installation bedarf. Wer also unterwegs, beispielsweise auf seinem Tablet, etwas Zeit findet und seine Notenkunde etwas auffrischen möchte, findet mit dem Trainer die Gelegenheit dazu. Dabei ist das Programm derartig einfach aufgebaut, dass im Grunde keine Einarbeitungszeit benötigt wird. Wer die Lernsoftware gestartet hat, der kann umgehend mit dem Lernen und bei fortgeschrittenem Können auch direkt mit den ersten Übungen beginnen.

Eigenständiges Lernen wird vorausgesetzt

Lernfortschritte werden mit dem Notentrainer sehr schnell erzielt

Neulinge im Notenlesen sollten sich erst einmal in den Modus begeben, in welchem sie sich mit den Funktionen des Notentrainers vertraut machen können. Über einen Klick auf "Betrachten" in der Programmoberfläche gelangt man zu einer Übersicht. Hier sind vor allem zwei Elemente entscheidend - die pastellfarbenen Tonleiter und die Klaviatur. Mit einem Klick auf die jeweiligen Töne erklingt jeder Ton dann auch akustisch. Schüler können sich daraufhin einen direkten Eindruck davon vermitteln lassen, welchen Klang die jeweilige Taste erzeugt.

Da es sich hier aber um das Erlernen und Lesen von Noten dreht, wird die entsprechende Note zentral im Programm auf der Notenlinie dargestellt. Dieses Vorgehen stellt auch für absolute Anfänger gar kein Problem dar und ist auch für Kinder ohne Schwierigkeiten zu bewältigen. Gelernt wird hier also gänzlich eigenständig.

Progressives Lernen mit dem Notentrainer

Wer sich etwas mit dem Notentrainer beschäftigt, der wird schnell bemerken, dass Lernfortschritte zügig erzielt werden. Das Programm gewährt die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, auf welche Lerninhalte sich konzentriert werden soll.

Während es zu Anfang sicherlich sinnig erscheint, Ort und Klang der jeweiligen Töne erst einmal auseinanderhalten und auf dem Notenblatt identifizieren zu können, kann mit erweitertem Können auf andere Lernmodi umgeschaltet werden.

D Dur im Notentrainer

Sämtliche Tonarten können im Notentrainer farblich auf der Klaviatur dargestellt werden.  

D Dur im Notentrainer

Sämtliche Tonarten können im Notentrainer farblich auf der Klaviatur dargestellt werden.  

In der oben gelegenen Menüleiste befindet sich das Register "Tonarten". Hier kann von C-Dur bis As-Dur alles Erdenkliche ausgewählt werden. Daraufhin ändert sich das Bild der Klaviatur. Die Tasten der Tonart werden nun blau und schwarz unterlegt. Welche Töne nun erhöht oder erniedrigt gespielt und welche ausgelassen werden, sieht man so auf den ersten Blick.

Ergänzt wird dies schlussendlich noch durch die Option "Bass". Bei Klick auf das entsprechende Symbol werden zusätzlich die tiefen Töne in der Bassschreibung dargestellt. Durch die vielen Optionen können sich Musikschüler vom Basis- bis zum leicht fortgeschrittenen Wissen eigenständig voran arbeiten.

Gelerntes zur Anwendung bringen

Fühlt man sich beim Notenlesen allmählich sicherer, so kann auf den Übungsmodus umgeschaltet werden, der sich hinter dem Symbol für "Lernen" versteckt. Etwas missverständlich ist dies schon, da ja eigentlich im Modus "Betrachten" gelernt wird. In den Lernübungen gilt es, sich eine Note aus einem bestimmten Bereich anzeigen zu lassen. Insgesamt stellt der Notentrainer sechs Gebiete zur Auswahl, wobei jeder Bereich insgesamt vier Tasten umfasst.

Gut zu wissen

Der Notentrainer ist auch als mobile Version verfügbar, die ohne Installation auskommt.

Nachdem eines der Areale ausgewählt wurde, erscheint die Note. Der Musikschüler muss die Taste daraufhin auf der Klaviatur finden und anwählen - was grundsätzlich nur mit der Maus möglich ist. Ob schlussendlich auf die richtige Taste getippt wurde, das zeigt ein ziemlich deutlicher Hinweis. Unter der Klaviatur sind zudem Punkte angeordnet, wobei die Lösung blau markiert, die angeklickte Taste schwarz markiert wird. Bestenfalls gibt es hier natürlich keine Unterschiede.

Bei einem falschen Tipp kann man dieses Ergebnis übrigens auch als Note auf den Notenlinien anzeigen lassen. So bringen Schüler direkt in Erfahrung, warum sie eine Note womöglich verwechselt haben und können es beim nächsten Mal besser machen. Die unterschiedlichen Farben der Bereiche sind übrigens nicht als Schwierigkeitsstufe zu werten. Sie dienen einzig und allein der Orientierung und geben keinen Hinweis darauf, dass sich beispielsweise unter der Farbe Rot ausschließlich schwierig zu findende Tastentöne verbergen.

Simples Lernprogramm für große und kleine Musikschüler

Mittlerweile ist es gar nicht mehr so einfach, den Überblick über all die Lernprogramme zu behalten, die das musikalische Können ihrer Anwender schulen möchten. Der Notentrainer sticht hierbei sicherlich heraus, auch weil er in vollem Umfang kostenlos zur Verfügung steht, dabei funktionell zu überzeugen weiß und nicht durch aufdringliche Werbung beim Lernen stört.

Basiswissen vermittelt der Notentrainer auf schnelle Art und Weise, auch wenn es Schülern obliegt, mehr oder weniger eigenständig zu lernen. Dank des integrierten Übungsmodus kann gelerntes Wissen direkt zur Anwendung gebracht, abgefragt und überprüft werden. Lediglich die etwas willkürliche Farbwahl mag manchmal etwas verwirren, sollte den Lernerfolg aber nicht nachhaltig schmälern.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Noten lesen mit dem Notentrainer

Im Betrachtermodus des Notentrainers kann man sich einen Überblick über sämtliche Funktionen verschaffen und zeitgleich sein Wissen verfeinern.

Der Startbildschirm des Notentrainers

Der Notentrainer ist Teil einer riesigen Programmsammlung, die allesamt vom Entwickler kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Der Übungsmodus im Notentrainer

Damit auch überprüft werden kann, ob das Lernen mit dem Notentrainer erfolgreich war, bietet der Trainingsmodus eine musikalische Herausforderung an. Es müssen in einem bestimmten Bereich der Klaviatur die angezeigten Noten abgespielt werden.

D Dur im Notentrainer

Auf Wunsch lassen sich verschiedene Tonarten darstellen, woraufhin die Tasten farblich markiert werden. In diesem Fall wird D-Dur auf der Klaviatur im Notentrainer dargestellt.

Die Darstellung im Notentrainer kann angepasst werden

Wer bereits etwas fortgeschritten ist, der kann Hilfestellungen wie die Buchstabenanzeige im Notentrainer deaktivieren.