PaintTool SAI im Netz.de Test

PaintTool SAI ist ein Zeichen-Tool mit allen benötigten Grundfunktionen zum Skizzieren und Ausmalen von Grafiken. Es ersetzt zwar keinen Bildbearbeiter, dennoch gelingen mit einem Tablet aufwändige Zeichnungen.

  • Zeichnen leicht gemacht: Eingebauter Stabilisator für langgezogene und geschwungene Linien
  • Umfangreicher Farbtopf: Viele Farbwerkzeuge, Farbkreis mit "Color Mixer" und Speicherfunktion für immer wiederkehrende Farben
  • Werkzeugpalette für gehobene Ansprüche: Kurven, Linien, Lasso- und Zauberstab-Tools vereinfachen die Arbeit mit PaintTool SAI
Die Startoberfläche von PaintTool SAI

Nach dem Start des Programms empfängt euch PaintTool SAI mit einem breitflächigen Arbeitsbereich, der Ebenenverwaltung und der Werkzeugbox sowie der Farbverwaltung.

Skizze eines Manga Auges im Arbeitsfeld von PaintTool SAI

Gerade die einfach gehaltenen Funktionen, das Erzeugen von geraden Linien, Fülleffekten und und die relativ einfache Handhabung ermöglichen Einsteigern erste, sichtbare Erfolge. PaintTool SAI stammt aus dem japanischen Raum und ist deshalb besonders unter Hobby-Manga-Zeichnern beliebt - auf diese Art der Kunstform muss man das Programm jedoch nicht beschränken.

Eingabe der Größenangaben in PaintTool SAI

Vor dem Beginn einer neuen Arbeit muss zunächst die Größe der Arbeitsfläche oder (im Fall von Zeichen-Tools) die Größe der Leinwand definiert werden. Im Auswahlfenster ?Create an New Canvas? bestimmt ihr vorab einen Projektnamen, die Länge und die Breite einer Leinwand, sowie die Auflösung in Pixeln oder der englischen Maßeinheit ?Inch?.

Farbeinstellungen über Schieberegler in PainTool SAI

Neben zahlreichen Werkzeugen zum Zeichnen stellt PaintTool SAI einige Regler zur Korrektur von Tonwerten bereit, die sich beispielsweise um Helligkeit, Farbsättigung oder die Balance zwischen Farben kümmern. In diesem Beispiel haben wir die kompletten Farbwerte aus der Zeichnung gezogen, um einen Schwarz-Weiss-Effekt zu erzeugen.

Das PaintTool SAI Lasso-Tool schneidet einen bestimmten Bereich aus

Im Gegensatz zum ?Selection Tool (das rechteckige Flächen auswählt) bestimmt man mit dem Lasso-Tool Klick für Klick einen genau festgelegten Bereich, um Ecken, Kurven oder Details pixelgenau auszuschneiden.In diesem Vorher-Nachher-Vergleich wird zunächst deutlich, wie sich die Tonwerte von farblichen Zeichnungen verändern lassen. Darüber hinaus verfügt das Tool über einige Auswahlwerkzeuge, die erfahrenen Nutzern von Bildeditoren bereits bekannt vorkommen könnten - es ist das Lasso-Tool von PaintTool SAI.

Neue Ebene erstellen und die Ebenenverwaltung in PaintTool SAI

Die Arbeit mit verschiedenen Layern (Ebenen) ist ein maßgebliches Hilfsinstrument vieler Bildbearbeitungs-Tools. Auch PaintTool SAI nutzt diese Art der Folienarbeit, um beispielsweise Skizzen zu erstellen, auf Grundlage dessen detaillierte Zeichnungen zu kreieren und die skizzierten Ergebnisse im Anschluss mit Farben zu füllen - Ebenen verleihen Grafiken die benötigte Tiefe. Darüber hinaus können mehrere Layer für eine bessere Übersicht in einem Ordner zusammengefasst werden. Diese Order sind in PaintTool SAI mit einem typischen Ordner-Icon kenntlich gemacht und deren Inhalt wird anschließend in der Layer-Auflistung etwas eingerückt dargestellt.Die Arbeit mit verschiedenen Layern (Ebenen) ist ein maßgebliches Hilfsinstrument vieler Bildbearbeitungs-Tools.

Anordnung der Werkzeuge und der Arbeitsbereiche in PaintTool SAI

Die Anordnung der einzelnen Menüs und Optionen in PaintTool SAI bestimmt ihr über den Menüpunkt ?Window?. Zunächst lässt sich festlegen, welche Werkzeuge bereits sichtbar im Arbeitsbereich des Zeichen-Tools abgelegt sein sollen, oder ob ein Tool so unrelevant ist, dass es deshalb getrost in den Untermenüs des Programms verschwinden kann. Zudem lassen sich sowohl der Arbeitsbereich als auch die verschiedenen Navigationsleisten des Tools relativ frei positionieren, sodass die Ebenenverwaltung beispielsweise am rechten Bildrand platziert ist.

Unsere Gesamtwertung
6,8 / 10
  • Funktion:
    6.0
  • Bedienung:
    7.5
  • Performance:
    7.0

PaintTool SAI downloaden

Hersteller:  Systemax
Vorteile
  • Wiederkehrende Farben lassen sich als Vorlage im Farbbereich abspeichern
  • Stabilisator unterstützt den Pinselstrich und nimmt Zittern/Atmung raus
  • Tolle Funktionen zum Zeichnen am digitalen Reißbrette
  • Unterstützt Ebenen und Masken
Nachteile
  • Keine Formvorlagen
  • Kein Bildbearbeitungs-Tool, es fehlen Filter und Effekte
  • Funktionsarm und trotzdem recht kostspielig

PaintTool SAI - Digitaler Malblock gibt qualitativ ansprechende Bilder aus

Das Angebot von Zeichenprogrammen ist groß, denn Malen am Computer ist mit den richtigen Instrumenten sowohl privater Spaß als auch kompletter Geschäftszweig. PaintTool SAI reiht sich in die Gruppe der Zeichen-Tools ein, die mit Unterstützung eines Grafik-Tablets und dem dazugehörigen Digi-Pen ansehnliche Ergebnisse trotz einfacher Benutzersteuerung versprechen.

Die Oberfläche des Malprogramms ist übersichtlich und bietet schnellen Zugriff auf so gut wie alle Funktionen. Das Herzstück des Tools ist das Bearbeitungsfenster, welches sich beliebig vergrößern, verkleinern, nach links und rechts drehen sowie invertieren lässt. Daneben organisieren sich die Funktionen zur Ebenenverwaltung sowie Farboptionen und die verschiedenen Werkzeuge, die PaintTool SAI komplett auf der Benutzeroberfläche anordnet.

Das Zeichen-Tool legt sein Augenmerk voll auf das Skizzieren von digitalen Bildern - als konkurrenzfähiger Bildbearbeiter fehlen dem japanischen Programm schlichtweg die Mittel oder Funktionen, um Werkzeugen wie GIMP oder Photoshop das Wasser zu reichen. Hilfswerkzeuge beziehen sich zum Großteil auf die verschiedenen Pinsel- oder Strichformen, damit die Ebenen mit Inhalten gefüllt werden können. Leider fehlen erweiterte Filterfunktionen, Formvorlagen oder Effekte - hier greift man besser auf ausgewiesene Bildbearbeiter zurück. Die Formatunterstützung kann sich hingegen sehen lassen.

Kurze Einarbeitung sorgt für schnelle Erfolge mit PaintTool SAI

PaintTool SAI ist kein Bildbearbeitungs-Tool, weshalb man sich von vornhinein nicht über die unzureichenden Funktionen in Bezug auf Effekte und Filter aufregen sollte. In seinem Funktionsumfang beschränkt sich die Software auf die Kernfunktion: Bilder zeichnen.

Pinsel und Werkzeuge stehen zum Zeichnen und Nachbearbeiten bereit

Gelangt ihr zum ersten Mal nach der Installation auf die Software-Oberfläche, empfängt euch der digitale Malblock mit einem bekannten Zeichenfeld. Außerdem positionieren sich am linken Bildrand mit der Ebenenverwaltung, den Farbeinstellungen und der Werkzeugbox alle grundsätzlichen Funktionen von PaintTool SAI direkt auf der Oberfläche. Über die Menüleiste - "Window" könnt ihr Positionen der Werkzeugtafeln neu ausrichten, um die Bearbeitungsfläche mittig zu platzieren.

Die Werkzeugbox enthält eine Reihe von Pinsel- und Strichwerkzeugen, die sich in Pixelgröße, Deckkraft und erweiterten Settings anpassen lassen. Neben dem Stiftwerkzeug wählt ihr zwischen Airbrush, Textmarker und weiteren Pinselformaten, füllt leere Flächen breitflächig mit dem Farbeimer und entfernt überstehende Kritzeleien mit dem altbekannten Radiergummi.

Stabilisator und Druckverstärkung für ruckelfreie, geschwungene Linien

Positiv hervorzuheben ist die Stabilisierungsfunktion des Zeichen-Tools, die sich als "Stabilizer" über dem Zeichenfeld versteckt. Sie unterstützt den gezogenen Pinselstrich, in dem sie Atmung und Zittern aus dem digitalen Abbild filtert. Somit lassen sich - je nach Intensität - langgezogene, geschwungene Linien zeichnen, die ohne Ruckeleffekte daherkommen. Mithilfe des Drop-Down-Feldes passt man die Intensität der Unterstützung an - Stufe 15 bietet dabei die größtmögliche Hilfe.

Wirklich gelungene Zeichnungen lassen sich in der Regel selbst von der besten Maus nicht annähernd so gut umsetzten, wie mit einem Grafik-Tablet. PaintTool SAI eignet sich hervorragend für diese Art Unterstützung von Peripheriegeräten. Über die Druckverstärkungsoptionen, die sich im Auswahlfeld zwischen den Stifteinstellungen "Size" und "Density" befinden, regelt ihr die minimale Stärke, mit welcher der Digi-Pen arbeitet. Je mehr Druck auf den Zeichenkopf ausgeübt wird, desto breiter/dicker wird der Pinselstrich auf dem digitalen Blatt Papier.

Die Arbeit mit Ebenen klappt auch in PaintTool SAI

Für die Anwendung von Zeichenprogrammen gibt es kein Grundrezept, um qualitativ hochwertige Bilder zu erstellen. Allerdings hat sich die Arbeit mit Ebenen und Skizzen neben diversen Hilfswerkzeugen als durchaus nützlich und praxisnah herausgestellt.

Die Ebenenauswahl trifft man entweder über die Menüleiste - "Layer" oder über die Werkzeuge im Programmfenster. Neben dem Hinzufügen neuer Ebenen erstellt man Gruppen, vergibt Layer-Namen zur besseren Übersicht und verbindet mehrere Ebenen miteinander, wenn es der Arbeitsschritt zulässt. Außerdem können Vektor-Ebenen in das Projekt eingebaut werden. Diese Form von Layer ermöglicht in der Werkzeugbox völlig neue Hilfswerkzeuge - dazu mehr unter der nächsten Überschrift.

Die praktische Ebenen-Funktion erleichtert die Arbeit zum Teil enorm

Die aktuelle Ebene wird zudem mit einem kleinen Symbol versehen, um die Übersicht zu behalten. Außerdem können Ebenen mithilfe der "Hide-Layer"-Einstellung verborgen werden - so kann man recht schnell nachverfolgen, was sich auf unteren Ebenen abspielt. Alles in allem ist die Arbeit mit mehreren Ebenen kaum noch wegzudenken und eine große Hilfe im Zeichenprozess.

Kurven, Lasso und ein alter Bekannter - der Zauberstab

Ein Großteil der im Netz kursierenden Tutorials zu PaintTool SAI bezieht sich auf beliebte Manga-Zeichnungen aus der japanischen Kultur. Zunächst wird eine Skizze der Figur auf der untersten Ebene angefertigt, um im Anschluss mit diversen Hilfswerkzeugen grafisch ansprechende Bilder zu zeichnen. Der Funktionsumfang von PaintTool SAI ist leicht zu überblicken, bietet dennoch diverse Einstellungen, um mehr aus Grafiken herauszuholen.

Dank des Lasso-Tools gelingen freie Auswahlen kinderleicht und das Zauberstab-Tool bezieht komplette Areale in die Auswahl mit ein - hilfreich, wenn sich Motive farblich markant unterscheiden. Airbrush- oder Blur-Effekte (verwaschene Übergänge), Farbeinstellungen, Schattierungen und viele weitere Anpassungen geben der Zeichnung die nötige Tiefe.

Vektor-Grafiken erlauben weitere Werkzeuge, die in einem "normalen" Layer nicht in der Werkzeugbox erscheinen. Hier können beispielsweise Kurven gezeichnet werden, die sich pixelgenau positionieren lassen. Außerdem können gerade Linien mit Punkten gezogen werden, die sich wiederum in Position ziehen lassen - ganz im Stil von Kurven.

Foto von Dennie Beneke
(@deBeneke)
Anime-Tool wird auch erweiterten Ansprüchen gerecht

PaintTool SAI stellt als begrenzt nutzbare Shareware eine Bühne bereit, um ansprechende Zeichnungen digital zu erstellen. Nach kurzer Einarbeitung gelingen bereits beträchtliche Ergebnisse, denn so gut wie alle Funktionen listen sich übersichtlich in der Programmoberfläche auf. "Leider ist die Funktionspalette etwas überschaubar" wird sich vielleicht der ein oder andere denken, aber PaintTool SAI ist ausgewiesenermaßen kein Bildbearbeitungs-Tool. Es legt seinen Fokus auf die Kernaufgabe: Das Zeichnen von Bildern mit Maus - oder besser - Grafik-Tablet plus Digi-Pen.

Auch ambitioniertere Projekte lassen sich mit dem digitalen Zeichenbrett gut umsetzten. Vom recht stattlichen Preis sollte man sich nicht direkt abschrecken lassen: Die 31-tägige Testversion lässt genügend Zeit, das Tool auf Herz und Nieren zu testen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Startoberfläche von PaintTool SAI

Nach dem Start des Programms empfängt euch PaintTool SAI mit einem breitflächigen Arbeitsbereich, der Ebenenverwaltung und der Werkzeugbox sowie der Farbverwaltung.

Skizze eines Manga Auges im Arbeitsfeld von PaintTool SAI

Gerade die einfach gehaltenen Funktionen, das Erzeugen von geraden Linien, Fülleffekten und und die relativ einfache Handhabung ermöglichen Einsteigern erste, sichtbare Erfolge. PaintTool SAI stammt aus dem japanischen Raum und ist deshalb besonders unter Hobby-Manga-Zeichnern beliebt - auf diese Art der Kunstform muss man das Programm jedoch nicht beschränken.

Eingabe der Größenangaben in PaintTool SAI

Vor dem Beginn einer neuen Arbeit muss zunächst die Größe der Arbeitsfläche oder (im Fall von Zeichen-Tools) die Größe der Leinwand definiert werden. Im Auswahlfenster ?Create an New Canvas? bestimmt ihr vorab einen Projektnamen, die Länge und die Breite einer Leinwand, sowie die Auflösung in Pixeln oder der englischen Maßeinheit ?Inch?.

Farbeinstellungen über Schieberegler in PainTool SAI

Neben zahlreichen Werkzeugen zum Zeichnen stellt PaintTool SAI einige Regler zur Korrektur von Tonwerten bereit, die sich beispielsweise um Helligkeit, Farbsättigung oder die Balance zwischen Farben kümmern. In diesem Beispiel haben wir die kompletten Farbwerte aus der Zeichnung gezogen, um einen Schwarz-Weiss-Effekt zu erzeugen.

Das PaintTool SAI Lasso-Tool schneidet einen bestimmten Bereich aus

Im Gegensatz zum ?Selection Tool (das rechteckige Flächen auswählt) bestimmt man mit dem Lasso-Tool Klick für Klick einen genau festgelegten Bereich, um Ecken, Kurven oder Details pixelgenau auszuschneiden.In diesem Vorher-Nachher-Vergleich wird zunächst deutlich, wie sich die Tonwerte von farblichen Zeichnungen verändern lassen. Darüber hinaus verfügt das Tool über einige Auswahlwerkzeuge, die erfahrenen Nutzern von Bildeditoren bereits bekannt vorkommen könnten - es ist das Lasso-Tool von PaintTool SAI.

Neue Ebene erstellen und die Ebenenverwaltung in PaintTool SAI

Die Arbeit mit verschiedenen Layern (Ebenen) ist ein maßgebliches Hilfsinstrument vieler Bildbearbeitungs-Tools. Auch PaintTool SAI nutzt diese Art der Folienarbeit, um beispielsweise Skizzen zu erstellen, auf Grundlage dessen detaillierte Zeichnungen zu kreieren und die skizzierten Ergebnisse im Anschluss mit Farben zu füllen - Ebenen verleihen Grafiken die benötigte Tiefe. Darüber hinaus können mehrere Layer für eine bessere Übersicht in einem Ordner zusammengefasst werden. Diese Order sind in PaintTool SAI mit einem typischen Ordner-Icon kenntlich gemacht und deren Inhalt wird anschließend in der Layer-Auflistung etwas eingerückt dargestellt.Die Arbeit mit verschiedenen Layern (Ebenen) ist ein maßgebliches Hilfsinstrument vieler Bildbearbeitungs-Tools.

Anordnung der Werkzeuge und der Arbeitsbereiche in PaintTool SAI

Die Anordnung der einzelnen Menüs und Optionen in PaintTool SAI bestimmt ihr über den Menüpunkt ?Window?. Zunächst lässt sich festlegen, welche Werkzeuge bereits sichtbar im Arbeitsbereich des Zeichen-Tools abgelegt sein sollen, oder ob ein Tool so unrelevant ist, dass es deshalb getrost in den Untermenüs des Programms verschwinden kann. Zudem lassen sich sowohl der Arbeitsbereich als auch die verschiedenen Navigationsleisten des Tools relativ frei positionieren, sodass die Ebenenverwaltung beispielsweise am rechten Bildrand platziert ist.