PhotoStage Slideshow Producer im Netz.de Test

Mit PhotoStage Slideshow Producer erstellt ihr digitale Diashows und wertet diese mit Filtern, Bildübergängen, Audio-Tracks und weiteren Funktionen auf. Zeitleiste, Bild- und Audio-Editor sind dafür die richtigen Helfer.

  • Am Puls der Zeit: Videos direkt für YouTube, Facebook und Co. aufbereiten
  • All-in-One: Bilddateien positionieren, editieren und Sounds hinzufügen, Übergänge gestalten oder die Anzeigedauer bestimmen uvm.
  • High Quality: Eine Ausgabequalität von bis zu 1080p meistert PhotoStage Slideshow Producer problemlos
PhotoStage Slideshow Producer - Die Benutzeroberfläche

Photostage kann mit einer übersichtlich aufgeteilten Oberfläche aufwarten. alles hat seinen Platz und ist auf den ersten Blick zu finden.

Der PhotoStage Slideshow Producer hat verschiedene Filter mit an Bord

Mit einer gut sortierten Palette an Filtern ist es möglich, die eigenen Bilder aufzuwerten. Schöner Effekt: Es lassen sich mehrere Filter auf ein Bild anwenden um diese noch mehr hervorzuheben.

Neben Filtern ermöglicht der Slideshow Producer auch Animationen

Neben den Filtern gibt es zudem Animationen. So kann man sein Bild oder Video alt wirken lassen oder einen alt bekannten ''Schneesturm'' generieren. Auch hier gilt: Es lassen sich mehrere Animationen auf eine Sequenz anwenden.

Mit dem Photostage Slideshow Producer hält man Erinnerungen fest

Diashows erstellt man normalerweise direkt nach dem Urlaub oder der Feier. Hier sind die Erinnerungen noch frisch und sprießen nur so aus dem Geist heraus. Um diese Gedanken gleich zu den Bildern zuordnen zu können, bietet PhotoStage die Möglichkeit die eigenen Erlebnisse verbal aufzunehmen und diese als Erzählung direkt unter die Präsentation einzufügen.

Unsere Gesamtwertung
6,7 / 10
  • Funktion:
    6.5
  • Bedienung:
    7.0
  • Performance:
    6.5

Photostage Slideshow Producer downloaden

Hersteller:  NCH Software, Inc.
Vorteile
  • unbegrenzte Anzahl an Bildern pro Video
  • Frei zugängliche Online-Sound-Bibliothek
  • Datenaufbereitung für Social-Media-Plattformen
  • Integrierter Soundeditor
  • Integrierter Bildeditor
Nachteile
  • Werbung beim Verlassen des Programms und Aufrufen von externen Editoren
  • Vorschauvideo ist verwackelt und teilweise verschwommen

PhotoStage Slideshow Producer – die moderne Diashow

Wer sich bei uns über diverse Slideshow-Tools a la PhotoStage informiert, wird sich sehr wahrscheinlich bereits von dem Gedanken verabschiedet haben, seine analogen Negativ-Filme zum Entwickeln zu geben, um diese nach Wochen des Wartens anschließend als auf Papier gebannte Erinnerung in den Händen zu halten. Hier wird digital gearbeitet – über Gigabyte-große Speicherkarten – mit Platz für tausende digitaler Schnappschüsse.

Die gute alte Diashow ist zwar etwas aus der Mode – Slideshows und Präsentations-Tools hingegen erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit. Sei es der letzte Urlaub, den man über den Beamer ansprechend seinen Liebsten präsentiert, oder das selbstinszenierte YouTube-Video des Lieblings-Musikers, untermalt mit Audio-Track und Bildern des „Sternchens“ – PhotoStage Slidshow Producer setzt diese Ideen gekonnt in die Tat um.

Eins vorab: Wenn man den Umgang mit einem Videoeditor bereits im Vorfeld bewältigen musste, fühlt sich die Arbeit mit PhotoStage gleich sehr vertraut an. Eine Zeitleiste am unteren Ende des Bildschirms, zwei Audiospuren (Musik und Erzählung), eine Bibliothek mit Effekten und Übergängen in der oberen linken Ecke und direkt daneben das Vorschaufenster – die Oberfläche ist dementsprechend sehr anschaulich und intuitiv aufgebaut.

PhotoStage Slideshow Producer bietet darüber hinaus eine ziemlich umfangreiche Palette an Features. Im Funktionsumfang des digitalen Diashow-Editors sind die meisten Grundwerkzeuge enthalten, die man von einer guten Slideshow-Software erwarten kann: Das Einbinden von Textfeldern, mehr als 30 Übergänge, eine Vorschaufunktion, eine umfangreiche Formatunterstützung und mehr.

Ergänzend gibt es keinerlei Obergrenze für die Anzahl der eingebundenen Bilder – ein echter Vorteil, wenn man lange Erinnerungs- oder Hochzeitsvideos erstellt. Eine grundlegende Bildbearbeitung, die Integration von Audio-Dateien und das Einsprechen kurzer Bilderläuterungen mithilfe des integrierten Recorders gelingen ebenso unproblematisch und runden den guten Ersteindruck von PhotoStage ab. Was das Tool noch alles auf dem Kasten hat?! Unser Review gibt Antworten!

Alte und neue Bilder gehen in einander über

Steht die Auswahl an Bildern für die geplante Slideshow, lassen sich diese sowohl per Drag-and-Drop als auch über das Dateiverzeichnis in die Programmoberfläche von PhotoStage Slideshow Producer importieren. Daraufhin erscheinen die Bilddateien auf der Zeitleiste und können anschließend frei positioniert werden. Jede Miniaturansicht verfügt dabei über eine eingeblendete Anzeigedauer. Sie gibt an, wie lange das Bild in der Slideshow betrachtet werden kann. Zwischen 0,1 Sekunden und einer kompletten Stunde variiert die Anzeigedauer – ganz nach eurem Ermessen.

Darüber hinaus befinden sich Platzhalter-Icons zwischen den Bildern, um Übergänge einzufügen. Auch diese können mit einer Dauer versehen werden. Obwohl die Animationen eher standardmäßig ausfallen und nicht aus der Masse herausstechen, ist die Bibliothek mehr als ausreichend bestückt und gibt euch den gestalterischen Spielraum, eure Slideshows mit einfachen Mitteln effektvoll aufzuwerten.PhotoStage Slideshow beinhaltet außerdem zahlreiche Clip Arts, die Möglichkeit Widescreen-Videos zu produzieren, diese auch wiederzugeben und Videos in die Präsentation einzubinden.

Der Editor: Bildern den letzten Schliff verpassen

PhotoStage ist außerdem sehr kompetent im Bearbeiten von Photos. Das Tool kommt mit einer großen Palette an Effekten daher. Neben Standardfunktionen wie zuschneiden und einer Helligkeitskontrolle stehen euch weitere Möglichkeiten zur Verfügung, ein Bild anzupassen. Das Einstellen der Farbsättigung oder die Arbeit mit Filtern sind nur zwei von zahlreichen Beispielen.

Mit wenig Mühe sieht die Panorama-Aufnahme der Urlaubskulisse aus, wie ein gezeichnetes Ölgemälde oder wie eine Szene, aus einem alten Filmstreifen. Des Weiteren lassen sich ungewollte Inhalte eines Bildes verpixeln – beispielsweise, wenn man seine Slideshow einer breiten Masse auf einer öffentlichen Videoplattform wie YouTube zur Schau stellt.Zwar hat jeder halbwegs gute Stand-Alone-Bildeditor mehr Funktionen als PhotoStage Slidshow Producer. Jedoch ist der integrierte Editor vollkommen ausreichend, um eurer Präsentation den letzten Schliff zu verpassen.

Wem das noch nicht genug ist, dem bietet PhotoStage die Möglichkeit auf einen externen Editor zuzugreifen.Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn die Software versucht an diesem Punkt die hauseigene Software herunterzuladen. Der Download-Vorgang kann jedoch abgebrochen werden, um einen Editor nach Wahl zu benutzen.

Ambiente durch Musik und einen Geschichtenerzähler

Wenn der Bildablauf fertig gestellt ist, fehlt eigentlich nur noch der richtige Soundtrack. PhotoStage bietet hierfür eine in der Zeitleiste integrierte Tonspur, damit Musik durchgängig im Hintergrund der laufenden Fotopräsentation abgespielt werden kann. Durch den eingebauten Audio-Mixer – der eine Audio-Sync-Funktion enthält - kann man ohne weiteres Musikschnipsel editieren und miteinander verbinden.

Die Audio-Synchronisierungsfunktion ist ziemlich nützlich. Sie richtet Musik und Geräusche nach Bildern und Übergängen aus, um das Gefühl einer zusammenhängenden und einheitlichen Präsentation zu vermitteln. Die Erklärbären unter uns können ihre Präsentation gleich noch mit einer eigens aufgenommenen Tonspur unterlegen. Diese ist unabhängig von der eigentlichen Musikspur und kann direkt am unteren Bildschirmrand gefunden werden. Die Aufnahme selber wird über den Button ''Narrate'' gestartet, der sich direkt über der Effekt-Bibliothek befindet. Hier könnt ihr bereits vorab die Qualität der Aufzeichnung bestimmen.

Dank der zahlreichen Unterfunktionen zeigt PhotoStage mehr Potenzial als herkömmliche Konkurrenzprodukte dieser Software-Sparte. Jedoch ist der gleiche Punkt wie bei der Bildbearbeitung anzuführen – wenn man ein bisschen mehr haben will, wird ein externer Editor benötigt. Weiterhin sind Text-Animationen, welche die Konstruktion von Hintergründen und dynamischen Text übernehmen, leider nicht vorhanden. Des Weiteren kann es beim Exportieren von fertigen Projekten vorkommen, dass Bildränder einfach abgeschnitten werden – wenn die Bildmaße nicht mit dem gewählten Format übereinstimmen.

Auf die Qualität kommt es an – die Ausgabe überzeugt!

Insgesamt liefert PhotoStage eine herausragende Ausgabequalität der fertig bearbeiteten Slideshow ab, die kaum Wünsche offen lässt. In unseren Tests hat das Vorschauvideo ein wenig geruckelt oder war teilweise verschwommen. Diese Mängel sind allerdings in der finalen Version nicht zu sehen. Das fertige Projekt kann über die Exportfunktion für verschiedene Medienformate oder Wiedergabegeräte ausgegeben werden.

Es stehen zahlreiche Formate zur Verfügung, um Präsentationen direkt auf externe Datenträger wie Festplatte, USB-Stick und Co. zu speichern, über die programminterne Brennfunktion Slideshows auf einen Silberling zu bannen (DVD und Blu-Ray-Unterstützung) oder das Projekt in ein Social-Network hochzuladen. Die Qualität reicht dabei von normaler DVD bis hin zu 1080p. Ebenso ist für mobile Geräte gesorgt – eine Konvertierung in ein Format für iPhone, iPods und andere gängige Geräte ist daher auch zu entdecken.

Foto von Eike Betsch
(@bulltosh)
Den Urlaub schön präsentieren

PhotoStage Slideshow Producer kann die Erwartungen an ein rundum gelungenes Slideshow-Tool ohne wirklich tiefgreifende Kritikpunkte erfüllen. Die Software ist zwar nach Schema X aufgebaut, daher jedoch sehr einfach zu verstehen. Die integrierten Editoren inklusive zahlreicher Bearbeitungsoptionen geben euch ausreichend Gestaltungsspielraum, um ansprechende Bildprojekte in die Tat umzusetzen.

Mit dem verwackelten Vorschauvideo graben sich die Entwickler allerdings ihre eigene Grube, denn: Wie soll man ohne Try-and-Error-Einstellung feststellen, dass ein Projekt gelungen ist, obwohl die Vorschau Fehler ausgibt? Hier besteht sicherlich noch Nachbesserungsbedarf, um keine Nutzer zu verschrecken. Darüber hinaus empfanden wir die penetrante Werbung und das Verlinken auf Websites, sobald man das Programm verlässt, als unnötig störend.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

PhotoStage Slideshow Producer - Die Benutzeroberfläche

Photostage kann mit einer übersichtlich aufgeteilten Oberfläche aufwarten. alles hat seinen Platz und ist auf den ersten Blick zu finden.

Der PhotoStage Slideshow Producer hat verschiedene Filter mit an Bord

Mit einer gut sortierten Palette an Filtern ist es möglich, die eigenen Bilder aufzuwerten. Schöner Effekt: Es lassen sich mehrere Filter auf ein Bild anwenden um diese noch mehr hervorzuheben.

Neben Filtern ermöglicht der Slideshow Producer auch Animationen

Neben den Filtern gibt es zudem Animationen. So kann man sein Bild oder Video alt wirken lassen oder einen alt bekannten ''Schneesturm'' generieren. Auch hier gilt: Es lassen sich mehrere Animationen auf eine Sequenz anwenden.

Mit dem Photostage Slideshow Producer hält man Erinnerungen fest

Diashows erstellt man normalerweise direkt nach dem Urlaub oder der Feier. Hier sind die Erinnerungen noch frisch und sprießen nur so aus dem Geist heraus. Um diese Gedanken gleich zu den Bildern zuordnen zu können, bietet PhotoStage die Möglichkeit die eigenen Erlebnisse verbal aufzunehmen und diese als Erzählung direkt unter die Präsentation einzufügen.