PhotoSun im Netz.de Test

PhotoSun ist ein flotter Bild-Editor mit zahlreichen Funktionen für die schnelle Grafikbearbeitung. Praktisch: Die Ergebnisse können direkt aus dem Programm heraus mit Freunden geteilt werden.

  • Zahlreiche Bildeffekte: PhotoSun bietet eine große Effekt-Sammlung für die zügige Bildbearbeitung
  • Hohe Benutzerfreundlichkeit: Der Umgang mit den verschiedenen Werkzeugen lässt sich im Handumdrehen erlernen
  • Gute Kontaktanbindung: Per E-Mail und über Facebook werden die Inhalte direkt aus der Anwendung heraus verbreitet
PhotoSun startet mit einem Spendenaufruf

Bevor man in den Genuss der Anwendung kommt, gilt es einen Spendenaufruf vom Anbieter abzuwarten. Dieses Fenster ist erst nach einem abgelaufenen Countdown von 10 Sekunden freigegeben. Danach kann man sich hier für eine Spende entscheiden oder das Fenster schließen.

Die Spracheinstellungen in PhotoSun

PhotoSun überrascht den Anwender mit einer ungewöhnlichen Sprachen-Übersetzung. Bei der Umstellung von Englisch auf Deutsch wird zum Beispiel aus dem Menü für die Einstellungen das "Vorlieben-Menü".

Ein Effektbeispiel von PhotoSun

Die Abbildung zeigt den Collagen-Effekt "Wand" aus der Bildbearbeitungssoftware PhotoSun, wobei diese und andere Vorlagen sehr unflexibel in der Darstellung sind. Grafiken werden gestaucht oder gestreckt, um in den vorgefertigten Platzhalter zu passen.

Unsere Gesamtwertung
7,0 / 10
  • Funktion:
    7.0
  • Bedienung:
    6.5
  • Performance:
    7.5

PhotoSun downloaden

Hersteller:  Sunbil Software
Vorteile
  • E-Mail- und Facebook-Funktionen
  • Gute Werkzeugmischung für die Bildbearbeitung
  • Anwenderfreundliche Bedienung
Nachteile
  • Zahlreiche Fehlermeldungen
  • Häufige Programmabstürze
  • Schlechte Sprachübersetzungen

PhotoSun - Bildbearbeitung für den schnellen Einsatz

PhotoSun ist eine Bildbearbeitungssoftware, mit der Fotos und Grafiken aufgewertet werden können. Einzelne Grafiken lassen sich entweder per Menüauswahl oder mit der Drag-and-Drop Funktion direkt zur Bearbeitung auf die Programmoberfläche ziehen. Die Anwendung unterstützt dabei die gängigen Dateiformate JPG, BMP, PNG, GIF, ICO, und TIFF.

Es lassen sich sogar komplette Bildordner importieren, wobei die einzelnen Elemente übersichtlich in einer Leiste nebeneinander dargestellt werden. Allerdings lässt sich immer nur ein Foto oder Bild gleichzeitig bearbeiten. Möchte man eine weitere Vorlage aus der Bildleiste modifizieren, so muss das vorherige Werk erst gespeichert werden. Tut man das nicht, sind sämtliche Änderungen verworfen.

Starteinstellungen und ihre Tücken

Gleich zu Beginn startet die Anwendung mit einem Spendenaufruf in eigener Sache. Nicht unüblich, jedoch ist und bleibt diese Art der Programmöffnung etwas aufdringlich. Unangenehm dabei ist, dass sich dieses Spendenfenster vor alle weiteren Computer-Anwendungen legt. Somit bleibt der Aufruf immer im Vordergrund, bis man gespendet oder das Fenster geschlossen hat.

Um sprachliche Barrieren gar nicht erst aufkommen zu lassen, kann man in den Einstellungen die Benutzersprache auf Deutsch umstellen. Neben der englischen und der deutschen Sprache stehen außerdem noch Türkisch, Schwedisch und Französisch zur Auswahl. Was direkt negativ auffällt, ist eine Meldung, die erscheint, wenn ihr die neue Einstellung abspeichern wollt.

"Nicht korrekt formatiert werden (Ex:ttt@ppp.com)" steht in dem neuen Fenster geschrieben. Aber lasst euch davon nicht abschrecken, denn die gewünschten Änderungen werden dennoch übernommen. Klickt also alle unerwünschten Fenster einfach weg und die Anwendung erstrahlt im gewünschten Gewand.

Die grundlegenden Funktionen im Überblick

Die Funktionen beschränken sich bei PhotoSun auf recht wenige, dafür aber wirklich nützliche Bereiche für die schnelle Bildbearbeitung. Das Programm bietet zum Beispiel die Möglichkeit, Bilder in deren Größe zu verändern. Weiterhin kann ein Foto gedreht, gespiegelt und mit den nützlichen Werkzeugen bearbeitet werden.

Gut zu wissen

In der Regel sind die Metadaten bereits mit der Aufnahme eines Fotos gespeichert worden. Sie sorgen zum Beispiel dafür, dass ein Bild automatisch im Hoch- oder Querformat angezeigt wird.

Eine Speicherfunktion ist natürlich genauso mit an Bord, wie die direkte Weiterleitung an einen Drucker, um das Werk nach der Vollendung als Print-Produkt zu betrachten. PhotoSun bietet seinen Nutzern zudem ausreichend Export-Möglichkeiten, die heute allerdings auch vorausgesetzt werden.

Selbst Metadaten einzelner Bilder können, soweit in den Bildinformationen enthalten, angezeigt und verändert werden. Das Aufnahmedatum, ein Bewertungssystem, der Autor oder eine Urheberrechtnotiz sind nur einige der Möglichkeiten, um im Bild die gewünschten Informationen einzubetten oder zu verändern.

Zahlreiche Effekte sorgen für das gewisse Etwas

PhotoSun ermöglicht dem Nutzer in allen oder nur ausgewählten Farbkanälen bestimmte Einstellungen vorzunehmen. So lassen sich zum Beispiel die Belichtung, der Kontrast oder die Farbsättigung verändern. Weitere nützliche Parameter, mit denen das Programm dienen kann, sind Helligkeit, Schärfe oder Glättung - und noch einige mehr.

Wer hier seiner Kreativität freien Lauf lassen möchte, wird jedoch eventuell enttäuscht sein. PhotoSun bietet lediglich einige Standardeffekte, wie Farbwechsel, Vignette und eine begrenzte Auswahl an Rahmen und Collagen. Die Rahmen betten den Bildinhalt in festgelegte Umrandungen ein. Eine minimale Auswahl an Collagen besteht aus bereits fertigen Motiven, in denen man seine Fotos nun platzieren kann.

Eine Dia-Show gefällig? Für PhotoSun kein Problem

Dank der mitgelieferten Dia-Show-Funktion können eure Ergebnisse in diverse Designvorlagen importiert werden. Zur Auswahl halten diese verschiedene Effekte, wie beispielsweise Origami, Schnee, Ballon oder Ozean, bereit. Einmal entschieden und gestartet spielt das Programm das eigene Foto dann in einer Animation eingebettet ab.

Zudem kann der Anwender bei Bedarf auch Musik aus der programmeigenen Bibliothek oder ein eigenes Musikstück im MP3-Format laden. Nach der Bestimmung der Wiedergabedauer einzelner Bilder kann eine Dia-Show direkt aus der Anwendung heraus gestartet werden.

Das Textwerkzeug lässt zu wünschen übrig

An einem Textwerkzeug darf es heute keinem Bildbearbeitungs-Tool mehr fehlen. PhotoSun bietet dem Anwender zwar immerhin die Möglichkeit, Texte im Bild zu platzieren, nur leider sind auch hier die Optionen sehr beschränkt.

Zwar gibt es genug Parameter, wie Textart, Textgröße, Farbe, Lage und weitere Effekte, doch ist eine professionelle Gestaltung hier leider nicht möglich, da sich Wörter oder Sätze nicht punktgenau platzieren lassen. Hierfür hat der Hersteller nur 9 Bildpositionen vorgesehen - von oben links bis unten rechts.

Die weiteren Features von PhotoSun

PhotoSun eignet sich hervorragend für Bildbearbeitungs-Einsteiger

Sollte ein Foto schief dargestellt werden, so bietet PhotoSun mit dem Begradigen-Werkzeug die Möglichkeit, den Winkel des Fotos zu verändern. Ein Gitternetz legt sich während der Anwendung über die Grafik, um schnell zu erkennen, an welchen Stellen eine "Schieflage" vorliegt. Per Regler lässt sich nun der Winkel kinderleicht anpassen.

Mit der Tapetenfunktion erlaubt das Programm dem Nutzer ein neues Hintergrundbild für den Windows-Desktop zu erstellen. Gefliest, zentriert oder gestreckt kann so ein bearbeitetes Bild direkt für den Hintergrundbildschirm übernommen werden. Eine weitere nennenswerte Eigenschaft von PhotoSun ist das Rote-Augen-Werkzeug, mit dem sich die unliebsamen roten Augen im Handumdrehen entfernen lassen. Dabei legt die Anwendung eine von Hand gezogene Form über die roten Stellen und verdeckt diese.

Ein Effektbeispiel von PhotoSun

Fotos können schnell und einfach in die Vorlagen eingebettet werden, die das Programm praktischerweise schon mit an Bord hat.  

Ein Effektbeispiel von PhotoSun

Fotos können schnell und einfach in die Vorlagen eingebettet werden, die das Programm praktischerweise schon mit an Bord hat.  

Wer schon einmal einen Arbeitsschritt zu viel gemacht hat, und nicht mehr zum gewünschten Bearbeitungszeitpunkt zurückkam, wird sich über die sogenannte "Geschichte"-Leiste in PhotoSun freuen. Hier können beliebig viele Arbeitsschritte mit nur einem Mausklick wieder aufgerufen werden.

Vertriebskanäle für erstellte Werke

Sämtliche Bilder kann man bei Bedarf direkt an eine beliebige E-Mail-Adresse versenden. Dafür müssen allerdings die nötigen Einstellungen für ein Absenderkonto eingegeben werden. Nach der Eingabe der E-Mail-Adresse, dem Passwort und dem zuständigen Anbieternamen, können E-Mails nun direkt aus dem Programm heraus verschickt werden. Ein weiterer Weg der Veröffentlichung ist der Export zu Facebook. Allerdings muss der Benutzer auch hier wieder seine Log-in-Daten angeben, um diese Funktion einsetzen zu können.

Was dem Programm fehlt

Es ist leider nicht möglich ein komplett neues Bild zu erstellen. Es muss immer eine vorhandene Grafik in PhotoSun geladen werden, die dann mit den verschiedenen Werkzeugen bearbeitet und abgespeichert werden kann. Die Auswahl und Qualität der vorhandenen Effekte, wie Rahmen oder Collagen, könnten gerne etwas mehr Möglichkeiten bieten. An Bord befindet sich wirklich nur eine Rumpfausstattung.

Wünschenswert wäre zudem auch eine verständlichere Hilfe-Funktion. Zwar sind Erklärungen zu den wichtigsten Arbeitsbereichen in einer Datenbank für den Benutzer verfügbar, doch ist die Hilfe leider nur in Englisch gehalten. Die hier gut gemeinte Bebilderung hat allerdings aktuell keinen Nutzen, da die Erklärungsgrafiken nicht angezeigt werden.

Guter Bildbearbeitungsansatz mit Verbesserungsmöglichkeiten

Als einfache Anwendung eignet sich dieses Tool gerade für Anfänger im Bereich der Bildbearbeitung. Gibt man sich mit simplen Bearbeitungsmitteln zufrieden, kann PhotoSun der schnelle Weg zum einfachen Ziel sein. Professionelle Designer und Mediengestalter werden mit dieser Anwendung allerdings nicht unbedingt glücklich - dafür weist das Tool zu wenige Bearbeitungsmöglichkeiten auf.

Leider spuckt PhotoSun immer wieder Fehlermeldungen aus, die das Programm im schlechtesten Fall sogar abstürzen lassen. Egal ob Erstanwender oder Vollprofi, der Verlust nicht gespeicherter Daten lässt wohl in jedem den Groll gegen die Anwendung in sich aufkommen. Dem Hersteller legen wir daher nahe, die Fehlerquellen möglichst schnell zu beheben.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

PhotoSun startet mit einem Spendenaufruf

Bevor man in den Genuss der Anwendung kommt, gilt es einen Spendenaufruf vom Anbieter abzuwarten. Dieses Fenster ist erst nach einem abgelaufenen Countdown von 10 Sekunden freigegeben. Danach kann man sich hier für eine Spende entscheiden oder das Fenster schließen.

Die Spracheinstellungen in PhotoSun

PhotoSun überrascht den Anwender mit einer ungewöhnlichen Sprachen-Übersetzung. Bei der Umstellung von Englisch auf Deutsch wird zum Beispiel aus dem Menü für die Einstellungen das "Vorlieben-Menü".

Ein Effektbeispiel von PhotoSun

Die Abbildung zeigt den Collagen-Effekt "Wand" aus der Bildbearbeitungssoftware PhotoSun, wobei diese und andere Vorlagen sehr unflexibel in der Darstellung sind. Grafiken werden gestaucht oder gestreckt, um in den vorgefertigten Platzhalter zu passen.