Pixillion im Netz.de Test

Bilder in unterschiedliche Formate umzuwandeln, ist für Pixillion kein Problem. Die Freeware ist kompatibel zu allen gängigen Bildformaten und wandelt diese auf Wunsch in 21 unterschiedliche Dateitypen um.

  • Frei für Privatanwender: Private Nutzer können Pixillion kostenlos nutzen, gewerbliche Anwender nur 14 Tage kostenfrei testen
  • Zahlreiche Ausgabeformate: Das Tool bereitet Image-Dateien auf und kann 21 unterschiedliche Formate ausgeben
  • Hilfreiche Stapelverarbeitung: Dank der Vielfachbearbeitung werden beliebig viele Dateien simultan umgewandelt
Die Programmoberfläche von Pixillion

Pixillion bietet optisch ein wenig interessantes Bild, überzeugt jedoch dank durchdachter Nutzeroberfläche mit integrierter Vorschaufunktion, die gleich interessante Bilddaten mitliefert.

Pixillion bietet viele sehenswerte Effekte

Bildbearbeitung wird bei Pixillion zwar nicht groß geschrieben, dafür gibt es einige kleinere Möglichkeiten, Bilder anzupassen, beispielsweise durch das Einfügen von Wasserzeichen.

Pixillion hat einige optionale Extras mit an Bord

Wie fast jedes Programm aus dem Hause NCH Software, kann man das Tool mit zahlreichen nützlichen Features erweitern, die allerdings vorab heruntergeladen werden müssen. Hierunter fällt beispielsweise ein Brennprogramm oder ein Video-Editor.

Pixillion stellt zahlreiche Formate zur Auswahl

Insgesamt stellt Pixillion 21 Ausgabeformate zur Auswahl. Durch die Stapelverarbeitung lassen sich dann gleich mehrere Dateien auf einmal in ein gewünschtes Format übertragen.

Unsere Gesamtwertung
6,8 / 10
  • Funktion:
    5.5
  • Bedienung:
    7.0
  • Performance:
    8.0

Pixillion downloaden

Hersteller:  NCH Software, Inc.
Vorteile
  • Sehr gute Performance
  • Kompatibel zu allen gängigen Bildformaten
  • Integrierte Stapelverarbeitung
  • Simple Bedienung
Nachteile
  • Recht triste Benutzeroberfläche

Pixillion - Der kleine Bildconverter für Fotosammler

Pixillion stammt aus dem Hause NCH Software und ist damit Teil des großen Sammelsuriums an nützlichen Tools aus den Bereichen Grafik, Video, Audio und Co., das von dem australischen Unternehmen seit jeher feilgeboten wird. Bei Pixillion handelt es sich um Freeware, zumindest für private Anwender. Gewerbliche Nutzer werden das Programm jedoch nach dem Ablauf der 14-tägigen Testphase kaufen müssen. Das Gratis-Tool ist ein smarter Image-Converter, der besonders durch seine Einfachheit glänzen kann.

Schnörkelloses Arbeiten und rasches Konvertieren mit guter Performance gewährt das Programm allemal. Nebenbei gibt es kleinere Extras wie die Möglichkeit, Effekte in Bilder einzufügen. Von Wasserzeichen bis zum Spiegeln, Drehen und Anpassen der Größe ist hier alles möglich. Pixillion ist praktischerweise auch offline nutzbar. Einige Funktionen bedürfen allerdings zusätzlicher Downloads, weswegen sich grundsätzlich eine intakte Internetverbindung empfiehlt. Notwendig ist dies aber nicht, denn wer auf die Brennfunktion oder die Diashows verzichten kann, kommt auch offline gut zurecht.

Besonders die Möglichkeit zur Stapelverarbeitung ist erfreulich. Dadurch konvertiert man auch eine Vielzahl an Bildern prinzipiell mit nur einem einzigen Mausklick. Sogar ganze Verzeichnisse lassen sich problemlos anwählen und daraufhin in eines von 21 unterschiedlichen Ausgabeformaten exportieren. Welchen Eindruck die NCH Software ansonsten hinterlässt, zeigen wir in dem nun folgenden Testbericht.

Pixillion nach Belieben erweitern

Einen großen Vorteil besitzt Pixillion bereits zu Beginn: das Tool ist problemlos auf älteren Systemen zu installieren und kann somit beispielsweise unter Windows XP genutzt werden - hat aber auch keine Probleme mit Windows 7 und 8. Während der Installation sollte man die Augen offenhalten, andernfalls landet womöglich ein neuer Standard-Browser auf der Festplatte. Ist Pixillion aber erst einmal installiert, steht der Bildkonvertierung im Grunde nichts mehr im Wege.

Vor der Installation sollte man die Zusatzssoftware deaktivieren

Wer sich mit Pixillion nicht nur auf das Konvertieren von Image-Dateien konzentrieren möchte, sondern dem Tool einen etwas größeren Funktionsumfang gestatten will, kann zahlreiche Zusatzfunktionen nutzen. Beispielsweise steht eine Brennoption zur Verfügung, mit der Images direkt auf mobile Datenträger gebrannt werden können - und auch ein Diashow-Tool ist mit an Bord. Bevor diese Tools-im-Tool allerdings genutzt werden können, müssen sie erst einmal heruntergeladen werden.

Bilddateien im Handumdrehen hinzufügen und umwandeln

Pixillion eignet sich prinzipiell für so ziemlich jeden User, der täglich mit unterschiedlichen Bildformaten zu tun hat und diese für unterschiedliche Zwecke einsetzt. Wer seine Schnappschüsse beispielsweise als E-Mail-Anhang verschicken will oder diese als Thumbnails auf Webseiten einsetzt, wird voraussichtlich jedes Mal ein anderes Format benötigen.

Mit insgesamt 21 möglichen Formatierungstypen bietet Pixillion ausreichend Auswahl an, damit hier aber auch wirklich jeder Bereich abgedeckt wird. Die Freeware kann übrigens weitaus mehr Image-Dateien öffnen beziehungsweise umwandeln als Konvertierungsformate möglich sind. Selbst RAW-Formate öffnet das Programm.

Die ausgewählten Dateien werden in einem zentralen Fenster angezeigt. Dank der praktischen Vorschau kann man sich zudem nochmal vergewissern, dass auch die richtigen Dateien angewählt wurden. Wer hier bemerkt, dass noch Änderungen vonnöten sein sollten, hat außerdem die Option, über die Funktion "Effekte" noch weitere Änderungen vorzunehmen.

Pixillion ist imstande, beliebig viele Dateien auf einmal zu konvertieren. In der Praxis konnte der Converter sogar bei relativ vielen Bildern mit einer raschen Umwandlung überzeugen - die Performance stimmt also. Wer nicht jedes Bild einzeln auswählen möchte, kann übrigens auch ganze Verzeichnisse auswählen und konvertieren.

Bilder bearbeiten und Effekte hinzufügen

Zwar ist Pixillion kein professionelles Bildbearbeitungsprogramm, einige grundsätzliche Änderungen an den Fotos lassen sich aber dennoch durchführen. Zu den jeweiligen Bearbeitungswerkzeugen gelangt man über den Reiter "Effekte". Dort öffnet sich ein neues Fenster mit einer größeren Ansicht der aktuellen Bildauswahl. Zudem hat man direkten Zugriff auf die jeweiligen Werkzeuge, die sich unter anderem in "Skalieren", "Spiegeln", "Drehen" und "Wasserzeichen" aufteilen.

Pixillion bietet viele sehenswerte Effekte

Über den Bildeditor nimmt man kleinere Image-Anpassungen im Handumdrehen vor.  

Pixillion bietet viele sehenswerte Effekte

Über den Bildeditor nimmt man kleinere Image-Anpassungen im Handumdrehen vor.  

Die durchgeführten Bildänderungen lassen sich schnell und einfach per Mausklick durchführen. Großartiges Fachwissen wird dabei nicht benötigt. Interessant wird es dann allerdings bei den Wasserzeichen. Wer seine Bilder mit diesem Vervielfältigungsschutz ausrüsten möchte, muss einfach ein gewünschtes Wasserzeichen von seiner Festplatte auswählen. Hat man keins parat, fügt man stattdessen einfach einen Text hinzu. Außerdem lässt sich die Schrift-Tranzparenz ändern, Farben können angepasst und die Textgröße und-ausrichtung kann verändert werden.

Letzte Einstellungen vornehmen

Nach all diesen sehr simplen Schritten steht der Formatumwandlung eigentlich nichts mehr im Wege. Abschließend gilt es nur noch einen Zielordner zu bestimmen. So erspart man sich die spätere Neuordnung der Bilder auf der Festplatte. Möglich ist dies direkt über die Programmoberfläche. Je nach gewähltem Format sind übrigens auch Komprimierungsanpassungen und Encodereinstellungen möglich.

Wird eine Datei beispielsweise zu einem PDF konvertiert, so bestimmt man hier die Bildausrichtung oder die Ausgabequalität. Letztere wird dann einfach per Schieberegler an den gewünschten Wert angepasst. In den Einstellungen gibt es ansonsten nichts Großartiges zu entdecken. Hier hat man unter anderem die Möglichkeit, Hintergründe anzupassen oder Einstellungen zur Pixelbreite für bestimmte Formattypen festzulegen.

Simpler und leicht zu bedienender Bildconverter

Praktisch für jeden Zweck geeignet, sehr einfach zu bedienen und mit guter Performance präsentiert sich die NCH Software Pixillion. Das für private Anwender kostenlose Programm ergänzt jede Software-Sammlung um einen flexibel nutzbaren Converter, der sich bei Bedarf sogar um einige Funktionen erweitern lässt.

Wem es lediglich darum geht, Bilder von einem in ein anderes Format zu übertragen, ist mit Pixillion wirklich sehr gut beraten. Gewerbliche Anwender sollten das Tool allerdings vorab in Ruhe testen, bevor sie sich zum Kauf entscheiden.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Programmoberfläche von Pixillion

Pixillion bietet optisch ein wenig interessantes Bild, überzeugt jedoch dank durchdachter Nutzeroberfläche mit integrierter Vorschaufunktion, die gleich interessante Bilddaten mitliefert.

Pixillion bietet viele sehenswerte Effekte

Bildbearbeitung wird bei Pixillion zwar nicht groß geschrieben, dafür gibt es einige kleinere Möglichkeiten, Bilder anzupassen, beispielsweise durch das Einfügen von Wasserzeichen.

Pixillion hat einige optionale Extras mit an Bord

Wie fast jedes Programm aus dem Hause NCH Software, kann man das Tool mit zahlreichen nützlichen Features erweitern, die allerdings vorab heruntergeladen werden müssen. Hierunter fällt beispielsweise ein Brennprogramm oder ein Video-Editor.

Pixillion stellt zahlreiche Formate zur Auswahl

Insgesamt stellt Pixillion 21 Ausgabeformate zur Auswahl. Durch die Stapelverarbeitung lassen sich dann gleich mehrere Dateien auf einmal in ein gewünschtes Format übertragen.