Prezi Desktop im Netz.de Test

Prezi Desktop ist ein Cloud-basiertes Präsentationstool, mit dem man dynamische Folien erstellt. Die Shareware gibt es zum Ausprobieren in einer kostenlosen 30-tägigen Testversion.

  • Praktische Multimediaintegration: Selbst multimediale Inhalte bettet man mit Prezi Desktop schnell und einfach in Folien ein
  • Einfacher PowerPoint-Import: Sämtliche Präsentationen aus dem Microsoft-Tool können im Handumdrehen importiert werden
  • Dynamische Bedienung: Die einzelnen Folienelemente lassen sich dynamisch auf dem Whiteboard verschieben und anordnen
Prezi ermöglicht dynamische Präsentationen

Mit Prezi erstellt man dynamische Präsentationen, in denen sich einzelne Elemente in alle Richtungen verschieben und anordnen lassen.

Prezi bietet viele verschiedene Templates

Zahlreiche Templates stehen zur Verfügung, die man selbst für die Konzeption einer neuen Präsentation nutzen, ergänzen und verändern kann.

Der Prezi Browser

Selbst die Bezahlversionen sind nicht allzu teuer. Wer dennoch kein Geld ausgeben möchte, nutzt das Präsentationstool Prezi einfach über den Browser und online, muss seine Präsentationen dann aber auch der Internetgemeinde zur freien Verfügung stellen.

Unsere Gesamtwertung
8,0 / 10
  • Funktion:
    8.5
  • Bedienung:
    7.5
  • Performance:
    8.0

Prezi Desktop downloaden

Hersteller:  Prezi
Vorteile
  • Einbettung multimedialer Inhalte
  • Lebendige und dynamische Präsentationen
  • PowerPoint-Import möglich
  • Kostenlose Lernhilfe
  • Zahlreiche Vorlagen
  • Uneingeschränktes Verschieben und Anordnen von Elementen
Nachteile
  • Desktop-Anwendung kann nur mit bestehender Internetverbindung gestartet werden

Prezi Desktop - Präsentationen von morgen schon heute erstellen

Ohne Frage ist Microsofts PowerPoint noch immer der Platzhirsch unter den Präsentationstools. Doch allmählich werden die Ansprüche an mitreißende Präsentationen immer größer. Mittlerweile reicht es vielen Nutzern einfach nicht mehr aus, schlichte Präsentationen mit herkömmlichen Tabellen und Grafiken vorzustellen.

Viel dynamischer und wenn möglich auch interaktiver soll es zugehen, um das Publikum zu überzeugen. Prezi Desktop zeigt sich diesbezüglich am weitesten entwickelt. Kein Wunder also, dass immer mehr Unternehmen auf die flexible Präsentationssoftware umsteigen und PowerPoint den Rücken kehren.

Bei Prezi Desktop handelt es sich um ein Cloud-basiertes Präsentationstool, mit dem sich nicht nur einfache Folien, sondern lebendige Präsentationen konzipieren lassen. Eine erstklassige Kameraführung, verschiedene Zoom-Funktionen und praktisch freie Hand bezüglich der Anordnung grafischer Elemente in der zweidimensionalen Ebene erlauben es, dass man im Grunde keine Folien, sondern viel mehr kleine Filme kreiert, die das Publikum ganz bestimmt begeistern werden.

Prezi Desktop steht in unterschiedlichen Versionen zur Verfügung. Mit der kostenlosen Basic-Variante gibt es keinerlei Funktionseinschränkungen, allerdings muss man sich damit abfinden, dass die Präsentationen online auf der Webseite des Unternehmens gespeichert werden und praktisch jedem zugänglich sind. Wer Prezi beispielsweise zur Konzeption firmeninterner Präsentationen nutzen möchte, sollte dann doch eher auf eine Bezahlversion umsteigen.

Prezi Desktop kostenlos testen

Der Start mit Prezi Desktop gestaltet sich zu Anfang etwas schwierig, denn bevor es losgehen kann, muss man sich erst einmal für eine Version der Präsentationssoftware entscheiden. Zur Auswahl stehen derzeit die Versionen Enjoy, Pro und Teams für jeweils 4,92 $ bis hin zu 13,25 $ im Monat, wobei die Team-Version volumenmäßig abgerechnet wird. Alle Varianten lassen sich übrigens einen Monat kostenlos testen.

Prezi Desktop funktioniert nur mit einer bestehenden Internetverbindung

Die Shareware kann allerdings auch komplett kostenlos genutzt werden. In der Basic-Version gibt es allerdings keine Desktop-Anwendung. Man erstellt seine Präsentationen ausschließlich online und speichert diese in der Cloud ab, die 100 MB Speicherplatz bietet. Dafür muss man aber damit leben, dass die erstellten Präsentationen jedem zugänglich sind.

Mit Prezi Desktop arbeitet man immer online

Um Prezi Desktop überhaupt verwenden zu können, muss eine permanente Internetverbindung bestehen, da man sich stets mit seinen Account-Daten einloggen muss, um die Anwendung nutzen zu können. Wer auch offline arbeiten möchte, hat hier bereits einen entscheidenden Nachteil. Nach dem Login darf es dann aber endlich losgehen.

Wer schon einmal mit Microsoft PowerPoint gearbeitet hat, dem wird auch der Umgang mit Prezi Desktop nicht sonderlich schwer fallen - obwohl der Aufbau etwas anders ist. Zu Anfang wählt man entweder ein leeres Whiteboard aus oder bedient sich an den zahlreichen Template-Vorlagen, die Prezi praktischerweise gleich mit dabei hat. Die Vorschau hilft zu verdeutlichen, wie die eigene Präsentation am Ende aussehen könnte.

Prezi bietet viele verschiedene Templates

Zahlreiche Templates erleichtern das Arbeiten mit Prezi Desktop. Die Vorlagen können allesamt kostenlos genutzt werden und lassen sich zudem auch modifizieren.  

Prezi bietet viele verschiedene Templates

Zahlreiche Templates erleichtern das Arbeiten mit Prezi Desktop. Die Vorlagen können allesamt kostenlos genutzt werden und lassen sich zudem auch modifizieren.  

Prezi Desktop arbeitet ganz anders als bekannte Präsentationstools. Die Software erlaubt es, einzelne Text- oder Bildelemente nach Belieben auf der großen Tafel zu verschieben und anzuordnen. Dabei wird mit Rahmen gearbeitet. Klickt man auf diesen, hat man beispielsweise die Möglichkeit, den Inhalt etwas näher zu betrachten oder den Zoom zu verkleinern. Die einzelnen Rahmen treten dann in einer bestimmten Reihenfolge in der Folie auf, erkennbar an den kleineren Zahlen.

Zudem werden die Rahmen ähnlich wie bei PowerPoint im linken Fenster innerhalb der Programmoberfläche aufgereiht, bloß handelt es sich hier eben nur um Rahmen, nicht um Folien. Trotz der vorgegebenen Reihenfolge wird man während der Präsentation ansonsten kaum eingeschränkt, da sich die jeweiligen Rahmen nach Lust und Laune verschieben lassen. Man zoomt einzelne Teilbereiche heran und wieder heraus oder befördert das gesamte Whiteboard einfach zur Seite. So wird der Fokus stets auf das gelegt, was wirklich wichtig ist.

Mit Prezi Desktop kreiert man multimediale Präsentationen

Viele multimediale Inhalte können im Handumdrehen eingefügt werden

Die Shareware hat darüber hinaus noch einiges mehr zu bieten. So ist man durchaus imstande, selbst multimediale Effekte in die Präsentation einzupflegen. Vom fliegenden Vogel bis zum fahrenden Auto sind die Möglichkeiten praktisch unbegrenzt - und selbst Videos landen in der Vorstellung. Sollten einmal keine passenden Filmsequenzen vorhanden sein, greift man auf die Allzweckwaffe YouTube zurück.

Die bewegten Bilder vom großen Videoportal bettet man ebenfalls problemlos ein. Wer bereits einige fertige Präsentationen von PowerPoint besitzt, kann diese beim Umzug auf Prezi Desktop gleich mitnehmen. Allerdings muss man diese zuvor auf die Webseite des Herstellers laden. Dort werden die Präsentationen konvertiert, erst danach lädt man diese wieder herunter und kann sie mit Prezi nutzen.

Wer allerdings mit firmeninternen Präsentationen hantiert, die der Öffentlichkeit nciht zugänglich gemacht werden sollen, hat hier ein kleines Problem. Dafür sollten Anfänger beim Einstieg in Prezi Desktop wenige Schwierigkeiten bekommen. Der Hersteller stellt online einige nützliche Lernhilfen zur Verfügung, die kostenfrei verfügbar sind und den Umgang mit der Präsentationssoftware Schritt für Schritt erklären.

Zukunftsweisende Präsentationssoftware

Wer sein Publikum wirklich überzeugen und nicht nur triste Folien präsentieren möchte, ist mit Prezi Desktop sicherlich mehr als zufrieden. Die Dynamik der Präsentation findet sich derzeit wohl in keiner anderen Präsentationssoftware wieder, weswegen Prezi definitiv als zukunftsweisend anzusehen ist. Darüber hinaus lässt sich die Software - wenn auch nur online - komplett kostenfrei nutzen, sodass auch private Anwender in den Genuss der vielseitigen Funktionen gelangen können.

Zahlreiche Vorlagen erleichtern das Konzipieren neuer Präsentationen nachhaltig. Etwas störend ist bei der Desktop-Anwendung allerdings, dass sich diese nur mit bestehender Internetverbindung starten lässt. Wer von PowerPoint zu Prezi Desktop umsteigt, sollte aber nicht allzu viele Verbesserungen erwarten. Zwar ist die Präsentation selbst äußerst modern und dynamisch, in den einzelnen Gestaltungsmöglichkeiten unterscheiden sich beide Tools allerdings nicht großartig voneinander.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Prezi ermöglicht dynamische Präsentationen

Mit Prezi erstellt man dynamische Präsentationen, in denen sich einzelne Elemente in alle Richtungen verschieben und anordnen lassen.

Prezi bietet viele verschiedene Templates

Zahlreiche Templates stehen zur Verfügung, die man selbst für die Konzeption einer neuen Präsentation nutzen, ergänzen und verändern kann.

Der Prezi Browser

Selbst die Bezahlversionen sind nicht allzu teuer. Wer dennoch kein Geld ausgeben möchte, nutzt das Präsentationstool Prezi einfach über den Browser und online, muss seine Präsentationen dann aber auch der Internetgemeinde zur freien Verfügung stellen.