QuickTime Alternative im Netz.de Test

Wer den QuickTime Player schon immer gut, aber etwas zu überladen fand, hat mit QuickTime Alternative jetzt die bessere Variante - und Dateiformate wie MOV und QT bereiten beim Abspielen auch kein Kopfzerbrechen mehr.

  • Reduzierte Funktionalität: Das Abspielen der verschiedenen Mediendateien ist die einzige Hauptfunktion
  • Feintuning bei Medienwiedergabe: Details wie Bitzahl und kHz-Rate können exakt und unkompliziert eingestellt werden
  • Unterstützt zahlreiche Formate: Die Software arbeitet mit allen bekannten Browser sowie den Dateiformaten MOV, HDMOV, QT, MP4 und dem Mobilformat 3GP
Sogar Bitzahl und kHz-Rate lassen sich einstellen.

Sogar Audioeinstellungen wie Bitzahl und kHz-Rate können im QuickTime Alternative vorgenommen werden. Für den normalen Nutzer sind sie aber eher uninteressant.

Die Audioausgabe ist äußerst detailliert einstellbar.

Die Audioausgabe ist äußerst detailliert einstellbar. Sofern man über dieses Tool kein Homerecording betreiben möchte, sollte man bei den Standardeinstellungen bleiben.

Der DirectShow Filter öffnet jede QT-Datei - egal von welchem Player.

Die Komponente DirectShow Filter kann sehr nützlich sein, wenn man auf QuickTime-Formate trifft. Mit der Installation wird es jedem auf dem Rechner vorhandenen Player ermöglicht, QT-Formate abzuspielen.

QuickTime Alternative unterstützt alle gängigen Browser.

Die gängigen Browser werden - wie hier zu sehen - alle mit einem Plug-in unterstützt.

Bei der Installation können Komponenten ab- oder hinzugewählt werden.

Während des Installationsvorgangs zeigt QuickTime die Plug-ins an, die ebenfalls mit installiert werden. Im Pakt enthalten ist beispielsweise der Media Player Classic, auf dessen Basis die Software arbeitet. Sollte dieser schon vorhanden sein, ist eine Installation natürlich nicht nötig. Die anderen Features sind aber durchaus wertvoll.

Unsere Gesamtwertung
7,3 / 10
  • Funktion:
    6.5
  • Bedienung:
    7.0
  • Performance:
    8.5

Quicktime Alternative downloaden

Hersteller:  KL Software
Vorteile
  • Enthält Plug-ins für alle gängigen Browser
  • Problemloses Abspielen von MOV, HDMOV, QT und anderen eingebetteten Formaten
  • Keine Behinderung der Wiedergabe durch Hintergrundprozesse
Nachteile
  • Die Aufnahmefunktion ist in diesem Tool eigentlich überflüssig

QuickTime Alternative - Schlank und funktional

Bisher stand Apple QuickTime nicht nur für das Abspielen von Medieninhalten, sondern auch für eine umfangreiche Palette an Funktionen. Der Import von Mediendateien, deren Bearbeitung auf unterschiedlichen Ebenen, die Synchronisation und der Export ergänzten bisher die reine Wiedergabefunktion.

Die QuickTime Alternative bietet nun eine hauptsächlich auf das Abspielen von Video- und Audiodateien reduzierte Variante, die ohne zusätzlichen Ballast auskommt. Was aber nicht heißt, dass auch die Kompatibilität eingeschränkt ist.

Enthält Plug-ins für alle gängigen Browser

Die Classic-Variante bildet die solide Basis, auf der dieser kostenlose Mediaplayer sämtliche QuickTime-Formate abspielen kann. Ist noch kein Mediaplayer Classic auf dem Rechner vorhanden, installiert ihn QuickTime Alternative zusammen mit diversen nützlichen Plug-ins auf Wunsch gleich mit.

Diese kleinen Helferlein sind die Plug-ins für die gängigen Browser, um Medieninhalte abzuspielen, die in Firefox, Opera oder Google Chrome geöffnet werden. Zusätzlich wird mit QuickTime Alternative die ActiveX-Komponente für den Internet Explorer installiert. Die Freeware sorgt mit den eingebauten Hilfsprogrammen für das reibungslose Abspielen von Videos, die in Webseiten eingebettet sind.

Die dabei am weitesten verbreiteten Formate wie MOV, QT und HDMOV werden von dem Player ohne Probleme unterstützt. Seit der neuesten Version gehört MP4 ebenfalls zu den unterstützten Formaten. Und weil man auch immer an die mobilen Geräte denken muss: 3GP wurde als wichtiges Videoformat auf Smartphone und Co. zusätzlich berücksichtigt.

Die Audiowiedergabe ist präzise anpassbar

Vor der Installation des Programms ist zu beachten, dass man den Original-Mediaplayer "Apple QuickTime" deinstallieren muss, falls dieser auf dem Rechner vorhanden ist. Die ersten Einstellungen, die nach dem Einrichten des Players vorgenommen werden können, sind die Audiowerte. Hier steht die Latenz, also die Verzögerungszeit bei der Audiowiedergabe, zur Anpassung bereit. Als Standardwert sind 33.000 Millisekunden eingestellt. Sofern man kein Audioprofi mit abweichenden Bedürfnissen ist, sollte man diesen Wert beibehalten.

Auch die Rate und Größe der Tonausgabe sind wählbar. Am ehesten ergibt sich hier hinsichtlich der Bitzahl und der kHz-Rate Anpassungsbedarf. Über den oberen Querbutton können noch die Einstellungen für Aufnahmegeräte vorgenommen werden.

Mit dem DirectShow Filter QT-Dateien von jedem Player abspielen

Die Optionen unter dem Reiter „Browser“ beziehen sich auf die Wiedergabe von Videos. QuickTime Alternative bietet die Möglichkeit, Filme automatisch abzuspielen, noch während sie vom Browser geladen werden. Zusätzlich kann der Nutzer sich für die Aktivierung des „Kiosk-Modus“ entscheiden. In diesem Modus werden die Optionen zum Speichern von Filmen und die Änderungsmöglichkeiten von QuickTime-Einstellungen im Browser ausgeblendet.

Eine weiteres Add-on ist im Zusammenhang der Videowiedergabe der QuickTime DirectShow-Filter. Er wird im Verlauf der Installation eingerichtet und ermöglicht die Wiedergabe von Inhalten im QT-Format von so gut wie jedem bereits installierten Media Player - nicht nur vom „mitgelieferten“ Media Player classic.

Streaming als zweite Kernfunktion

Videostreaming ist neben der Wiedergabe von bereitgestellten Mediendateien die zweite Kernfunktion beim QuickTime Alternative. Die Stream-Geschwindigkeit kann je nach Gegebenheiten von Verbindung und Hardware eingestellt werden.

Wer beim Streamen nicht abwarten möchte, kann auch eine Sofortübertragung wählen.

Wer auf den Aufbau eines Puffers beim Streamen nicht warten möchte, kann an dieser Stelle auch die sofortige Wiedergabe aktivieren. Allerdings leidet bisweilen auch die Qualität des Medienmaterials darunter. Zur möglichst perfekten Abstimmung ist es dem Nutzer überlassen, auf einer Leiste zwischen „Sofort“ und „Kurze Verzögerung“ die für ihn optimale Einstellung zu wählen.

Die Wiedergabe von eingebetteten Videos sollte somit eine technisch optimale Grundlage haben. Soweit im Test erkennbar, führt das Programm auch im Hintergrund keine Prozesse aus, die sich störend oder verzögernd auf die Wiedergabe von Medien auswirken könnten.

Abgespeckter Mediaplayer für Minimalisten

Wer sich hin und wieder über Probleme beim Abspielen von QuickTime-Dateien im Internet geärgert hat, findet mit QuickTime Alternative einen Mediaplayer, der Abhilfe schafft. Die schlanke und ranke Variante des Apple QuickTime verschafft allen Browsern mithilfe zahlreicher Plug-ins Zugang zu QuickTime-Videos.

Zwar beinhaltet die Software mit der Steuerung von Aufnahmegeräten eine Zusatzfunktion, die nicht unbedingt nötig wäre - aber auch nicht weiter stört. Schließlich erwartet man von QuickTime Alternative nicht mehr als einen guten Mediaplayer - und diesen Job erledigt das Programm ganz hervorragend.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Sogar Bitzahl und kHz-Rate lassen sich einstellen.

Sogar Audioeinstellungen wie Bitzahl und kHz-Rate können im QuickTime Alternative vorgenommen werden. Für den normalen Nutzer sind sie aber eher uninteressant.

Die Audioausgabe ist äußerst detailliert einstellbar.

Die Audioausgabe ist äußerst detailliert einstellbar. Sofern man über dieses Tool kein Homerecording betreiben möchte, sollte man bei den Standardeinstellungen bleiben.

Der DirectShow Filter öffnet jede QT-Datei - egal von welchem Player.

Die Komponente DirectShow Filter kann sehr nützlich sein, wenn man auf QuickTime-Formate trifft. Mit der Installation wird es jedem auf dem Rechner vorhandenen Player ermöglicht, QT-Formate abzuspielen.

QuickTime Alternative unterstützt alle gängigen Browser.

Die gängigen Browser werden - wie hier zu sehen - alle mit einem Plug-in unterstützt.

Bei der Installation können Komponenten ab- oder hinzugewählt werden.

Während des Installationsvorgangs zeigt QuickTime die Plug-ins an, die ebenfalls mit installiert werden. Im Pakt enthalten ist beispielsweise der Media Player Classic, auf dessen Basis die Software arbeitet. Sollte dieser schon vorhanden sein, ist eine Installation natürlich nicht nötig. Die anderen Features sind aber durchaus wertvoll.