Shotty im Netz.de Test

Shotty ist ein gelungenes Screenshot-Tool, das sowohl mehrere Monitore, einzelne Fenster oder bestimmte Bildschirmbereiche des Desktops aufnimmt. Darüber hinaus unterstützt es den Aero-Effekt.

  • Einfacher Bildeditor: Vom Weichzeichner bis hin zum Einfügen von Texten bietet Shotty nützliche Zusatzfunktionen
  • Immer dabei: Neben der Festinstallation lässt sich Shotty praktischerweise auch als portable Variante nutzen
  • Ab Windows Vista: Shotty zählt zu den wenigen Screenshot-Tools, die Bilder inklusive der Aero-Rahmentransparenz anfertigen
Die Shotty Bereichsauswahl

Mit der Shotty Bereichsauswahl lässt sich - auf den Pixel genau – ein bestimmtes Areal des Bildschirms aufnehmen. So kann man von vorneherein vermeiden, dass unnötige Ausschnitte des Displays sichtbar sind.

Shotty bietet verschiedene Screenshot-Funktionen

Mit Shotty lassen sich Aufnahmen vom gesamten Bildschirm anfertigen. Aber auch einzelne Teilbereiche, Fenster oder mehrere Monitor sind zu erfassen.

Die Installation und die verfügbaren Sprachen

Shotty lässt sich in Englisch sowie in Deutsch installieren.

Shotty als portable Version

Wer die typische Installationsroutine umgehen will, der hat die Möglichkeit, sich eine portable Version des Screenshot-Tools Shotty anzufertigen.

Die Fotobearbeitung in Shotty

Der Werkzeugkasten bietet vielerlei Möglichkeiten, die angefertigten Screenshots weiter zu modifizieren. Darunter Textmarker oder Texteinfügeoptionen.

Die Verlaufsliste gibt Auskunft über alle erstellten Screenshots

Über die Verlaufsliste erhält man einen Einblick in alle bis dahin erstellten Screenshots samt interessanter Informationen, beispielsweise zum Erstellungsdatum.

Die erweiterten Einstellungen von Shotty

In den erweiterten Einstellungen von Shotty kann ganz einfach eingestellt werden, wie lang die Verzögerung bis zur Screenshot-Aufnahme dauern soll. Hier kann man seine Bilder auch gleich noch mit einem Wasserzeichen versehen lassen oder oder die JPEG-Qualität anpassen.

Shotty ermöglicht die Verwendung von Hotkeys

Welche Tasten man gerne zum Fotoknipsen benutzen möchte, legt man individuell fest.

Unsere Gesamtwertung
7,7 / 10
  • Funktion:
    8.0
  • Bedienung:
    7.5
  • Performance:
    7.5

Shotty downloaden

Hersteller:  Thomas Baumann
Vorteile
  • Zeitverzögerungsmodus
  • Anbindung zu verschiedenen Bild-Hostern im Internet
  • integrierte Bildbearbeitung
  • unterstützt den Aero-Effekt (ab Windows 7 oder Vista)
  • Mehrere Monitore, einzelne Fenster oder Bildschirmbereiche aufnehmen
  • einfach zu bedienendes Screenshot-Tool zum Nulltarif
Nachteile
  • Kompressionsrate von PNGs lässt zu wünschen übrig

Shotty - Der Foto-Knipser für Windows-PCs

Strg + Druck und schon ist ein Screenshot erstellt. Dieses bekannte Tastenkürzel dürfte selbst den meisten unerfahrenen PC-Usern bekannt sein. Manch einem mag dies aber nicht ausreichen, möchte er beispielsweise seine angefertigten Bilder noch bearbeiten oder nur einzelne Bereiche des Bildschirms ablichten. Leider gibt es für diese Anliegen kaum betriebsinterne Möglichkeiten in Microsoft Windows, weshalb man stets auf externe Software angewiesen ist.

Ein Programm, das diese Funktionen in sich vereint und zusätzlich auch noch gänzlich kostenlos erhältlich ist, nennt sich Shotty. Die Freeware ist bereits seit Jahren eines der beliebtesten Screenshot-Tools. Es ist einfach zu bedienen, aber dennoch mit vielen nützlichen Funktionen ausgestattet.

Shotty ermöglicht das Erstellen von Screenshots: Entweder Aufnahmen vom gesamten Desktop, von einzelnen Bereichen oder geöffneten Fenstern - festlegen darf man dies ganz individuell. Wer seine Bildergalerie gerne noch etwas persönlicher gestaltet, der hat mit Shotty die einfache Möglichkeit, kleinere Bildbearbeitungen an der Aufnahme vorzunehmen. Der rudimentäre Bildeditor erlaubt neben dem Einfügen von Text-Blöcken zudem noch das Verwischen von Teilbereichen.

Das kostenlose Screenshot-Programm ist eins der wenigen Tools, die mit „Windows Aero“ harmonieren. Hierdurch ist es möglich, die Rahmenfarbe anzupassen - besonders von Vorteil, wenn man einheitliche Screenshots anfertigen möchte. Transparente Screenshots können dadurch problemlos kreiert werden. Ergänzt wird das Tool durch kleinere Features, die es unter anderem ermöglichen, passende Links für Foren oder andere Webseiten zu erstellen, die Schnappschüsse direkt auf Hosting-Seiten hochzuladen oder zeitverzögerte Bilder aufzunehmen.

Screenshots mit Shotty erstellen

Insgesamt gibt es zwei Möglichkeiten, wie man Screenshots mit Shotty anfertigt. Zum einen über das berühmte Tastenkürzel „Strg“ + „Druck“. Allerdings sind die Auswahlmöglichkeiten dann doch etwas eingeschränkt, da Screenshots immer vom gesamten Desktop erstellt werden. Kleiner Tipp am Rande: Die Hotkey-Kombi lässt sich auch über die Einstellungen anpassen, möchte man eine andere Tastenkombination verwenden.

Gut zu wissen

Shotty erstellt die Screenshots bei Bedarf auch samt dem bekannten Aero-Design aus den Windows-Betriebssystemen.

Zum anderen erhält man die zweite Möglichkeit durch einen einfachen Klick auf das sogenannte „Tray-Symbol“ im System-Tray. Nun darf man wählen, ob man einen Screenshot vom gesamten Desktop erstellen will oder ob Shotty nur einzelne Teilbereiche des Bildschirms, womöglich sogar nur die Fenster ablichten soll. Natürlich hat man hierbei freie Hand.

Übrigens kann man Shotty ebenfalls nutzen, wenn man mehrere Bildschirme zugleich an den Rechner angeschlossen hat. Über einen einfachen Klick auf „Bildschirm“ öffnet sich ein weiteres Fenster. Hier wählt man den Monitor aus, von dem der Screenshot angefertigt werden soll. Selbstverständlich dürfen auch alle Monitore simultan angewählt werden.

Screenshots in Low und High Quality

Das eigentlich Besondere an Shotty ist aber etwas gänzlich anderes. Inwiefern folgende Funktion aber nutzbar ist, hängt vom Betriebssystem ab. Über die Einstellungen kann man die Qualität seiner Screenshots individuell festlegen. Möchte man einzelne Anwendungsfenster als Bild festhalten, steht bis Windows XP lediglich die Low Quality zur Auswahl. Die Rahmen der Fenster werden wie auf einem herkömmlich erstellten Screenshot angezeigt. Ab Windows 7 oder Windows Vista steht dann auch die High-Quality-Variante zur Auswahl.

Hat man auf seinem Betriebssystem das Aero-Design aktiviert, so erscheinen Fenster und Taskleiste im transparenten Design. Die meisten Screenshot-Tools sind nicht imstande, diese Transparenz aufzunehmen. Bei Shotty sieht dies anders aus, wurde das gesamte Programm doch eigens für diesen Effekt entwickelt.

Mit dem Shotty-Editor Screenshots bearbeiten

Shotty bringt zudem einen kleinen Werkzeugkasten mit, um die Bilder weiter zu bearbeiten. Mit an Bord sind verschiedene Einfüge-Optionen für Text-Blöcke und Rahmen sowie Markierungselemente wie der Textmarker, mit dem sich einzelne Passagen farblich hervorheben lassen. Die Schriftart und Textgröße steht ebenfalls frei zur Auswahl.

Die Fotobearbeitung in Shotty

Neben Texmarker und Weichzeichner lassen sich im Editor beispielsweise auch Rechtecke ziehen, um Bildinfos hervorzuheben.  

Die Fotobearbeitung in Shotty

Neben Texmarker und Weichzeichner lassen sich im Editor beispielsweise auch Rechtecke ziehen, um Bildinfos hervorzuheben.  

Zudem gibt es den Effekt des Weichzeichnens. Hierdurch hat man die Möglichkeit, einige Elemente wie private Daten oder Zahlen in Aufnahmen zu verwischen und unkenntlich zu machen. Dies ist insbesondere dann sinnvoll, wenn Screenshots beispielsweise öffentlich zugänglich sind. Die Stärke des Verwischens bestimmt man darüber hinaus stufenweise, denn je größer die Stufe, desto effektiver die Auswirkung.

Shotty erlaubt zudem das Zuschneiden von Screenshots, falls einige Elemente doch einmal aus dem Bild entfernt werden sollen. Fertig bearbeitete Screenshots speichert man daraufhin nach der Auswahl des Zielpfads auf der Festplatte ab, wofür Shotty unterschiedliche Datei-Formate bereithält: BMP, GIG, TIFF, JPEG sowie PNG. Zudem unterhält die Freeware eine Direktverbindung zum Drucker. So kann man das Speichern auch umgehen und seinen Screenshot direkt auf Papier bannen.

Screenshots mit Shotty hochladen oder Links erstellen

Wirklich positiv aufgefallen ist, dass Shotty bei Bedarf einen entsprechenden Link zum Screenshot erstellt, der passend für Foren oder Messenger aufbereitet wird. Diesen muss man lediglich kopieren und einfügen. Natürlich muss man die Bilder dementsprechend hochgeladen haben - aber auch dies übernimmt Shotty. Dabei kann man zwischen unterschiedlichen Bildbörsen aus dem Internet wie DirectUpload.com oder Imgur.com wählen.

Über einen Rechtsklick auf das Icon von Shotty gelangt man ohne Umwege zu den Einstellungen. Hier lassen sich verschiedene Kriterien festlegen, die Shotty während der Aufnahme beachten soll. Beispielsweise bestimmt man die Qualität der Screenshots. Außerdem ist unter den erweiterten Einstellungen ein Zeitverzögerungsmodus verfügbar, der sich anhand des Timers individuell einstellen lässt. Ist dieser aktiviert, betätigt Shotty erst zehn Sekunden nach Aktivierung das Blitzlicht.

In der Zwischenzeit hat der Anwender noch die Möglichkeit, kleinere Änderungen an der Szene vorzunehmen. Für kommerzielle Zwecke - oder einfach nur zum Schutz der gezeigten Inhalte - lässt sich ein Wasserzeichen zum Screenshot hinzuzufügen, wofür man allerdings ein eigenes Bild auswählen muss. Abschließend ist die Verlaufsliste zu erwähnen, die bis dato angefertigte Screenshots nochmals übersichtlich samt wichtiger Meta-Daten auflistet.

Erstklassiges Screenshot-Programm zum Nulltarif

Shotty ist ein stabiler Screenshot-Maker und bietet neben Standardfunktionen eine ganze Fülle an weiteren Features. Das speziell für Windows ausgelegte Screenshot-Tool überzeugt mit cleveren Lösungen zur Bilderstellung am Desktop. Die kleinen Bearbeitungswerkzeuge sowie die Anbindung zu Bildportalen im Internet ergänzen die sowieso schon gute Funktionspalette.

Das besondere Merkmal von Shotty bleibt allerdings, dass es auch transparente Fenster wiedergibt. Wer besonders ansehnliche Screenshots erstellen möchte, die den Aero-Effekt abbilden, der ist mit Shotty bestens aufgestellt. Bedenken muss man lediglich, dass High-Quality-Aufnahmen nur mit dem entsprechenden Betriebssystem möglich sind. Ansonsten handelt es sich bei der Freeware um ein rundum gelungenes Projekt.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Shotty Bereichsauswahl

Mit der Shotty Bereichsauswahl lässt sich - auf den Pixel genau – ein bestimmtes Areal des Bildschirms aufnehmen. So kann man von vorneherein vermeiden, dass unnötige Ausschnitte des Displays sichtbar sind.

Shotty bietet verschiedene Screenshot-Funktionen

Mit Shotty lassen sich Aufnahmen vom gesamten Bildschirm anfertigen. Aber auch einzelne Teilbereiche, Fenster oder mehrere Monitor sind zu erfassen.

Die Installation und die verfügbaren Sprachen

Shotty lässt sich in Englisch sowie in Deutsch installieren.

Shotty als portable Version

Wer die typische Installationsroutine umgehen will, der hat die Möglichkeit, sich eine portable Version des Screenshot-Tools Shotty anzufertigen.

Die Fotobearbeitung in Shotty

Der Werkzeugkasten bietet vielerlei Möglichkeiten, die angefertigten Screenshots weiter zu modifizieren. Darunter Textmarker oder Texteinfügeoptionen.

Die Verlaufsliste gibt Auskunft über alle erstellten Screenshots

Über die Verlaufsliste erhält man einen Einblick in alle bis dahin erstellten Screenshots samt interessanter Informationen, beispielsweise zum Erstellungsdatum.

Die erweiterten Einstellungen von Shotty

In den erweiterten Einstellungen von Shotty kann ganz einfach eingestellt werden, wie lang die Verzögerung bis zur Screenshot-Aufnahme dauern soll. Hier kann man seine Bilder auch gleich noch mit einem Wasserzeichen versehen lassen oder oder die JPEG-Qualität anpassen.

Shotty ermöglicht die Verwendung von Hotkeys

Welche Tasten man gerne zum Fotoknipsen benutzen möchte, legt man individuell fest.